Wolkenkunst und Wellenwucht: Familienferien in Dänemark (enthält Werbung/Pressereise)

Okt
25/18

Der dänische Himmel ist ein Künstler. Er baut die größten Leinwände, mischt die schönsten Farbtöne, von lichtgrau bis graublau bis hin zu zartrosé, ohne den Hang zum Kitsch, wie sein italienischer Himmelskollege. Er modelliert Wolkenskulpturen, an denen man immer und immer wieder noch etwas neues entdecken. Den besten Blick auf seine Werke hat man am beinahe menschenleeren Strand – oder man himmelguckt vom Sofa aus, mit einer Tasse Kakao in der Hand. Oben große Kunst, unten ganz gemütlich: ein wunderbares Ziel für eine entspannte Ferienwoche mit Kindern…

Seit gut einer Stunde fahren wir die dänischen Straßen entlang, ohne hupende Überholmanöver, die Dänen drängeln nicht. „Dass sieht hier irgendwie glatt gebügelt aus!“, meint mein Großer von hinten. Mein Blick fliegt über die grasgrüne Weite vor meinem Autofenster, über kurze Gräser, lange Gräser, windzerzauste Gräser und ich lächle, weil er recht hat. „Aber so wie Oma bügelt, Mama“, sagt mein Sohn. „Nicht so wie du!“
Novasol, Dänemark
Dänemark mit Kindern
Sonst gibt es ganz viel liebevolle, überraschend friedliche Momente. Vielleicht liegt es am gemütlichsten Ferienhaus aller Zeiten, in das ich genau so am allerliebsten einziehen würde. Oder am Wind, der ums Haus braust und so laut stürmt, dass die Jungs klein beigeben. Vielleicht am Nutella-Frieden, der ist nämlich ausnahmsweise erlaubt, so viel wie wir mögen.

Vielleicht liegt es an den Fundstücken überall im Haus, aus denen wir Muschel-Mandalas legen, an unserer Entspanntheit, die es erlaubt, sofort Ja zu sagen, wenn einer fragt: „Liest du mir was vor?“ Ganz sicher auch an den großen Lego-Paketen, die wir aus dem Legoland in Billund mitgebracht haben, und die die Jungs in trauter Dreisamkeit bereits ab morgens am großen Tisch in der Veranda zusammenbauen.
Novasol,
Überhaupt: unser Haus. Von außen duckt es sich zwischen die Gräser, wirkt klein und kuschelig. Drinnen ist es ein richtiges Platzwunder. Beim Ankommen entdecken die Jungs immer noch ein Schlafzimmer mehr, zwei urgemütliche unten und zwei noch viel gemütlichere oben unter den Dachschrägen. Durch die halbrunden Fenster kann man in milchigen Morgenlicht dem Regen oder der Sonne oder beidem zuschauen – und sich breit grinsend noch einmal umdrehen.

Wir hatten einen Patenonkel für zwei Nächte mit im Gepäck, dabei hätte super auch noch der andere mitkommen können, so viel Platz ist im Haus, meinte das Patenkind. Die Sofaecke vor dem schönen, großen Kamin ist so gemütlich, dass ich sofort in Stricklaune bin. (Auf beinahe unheimlich magische Weise liegt die Couchtischschublade voller Nadeln), vor der Chaiselongue in der Ecke baue ich meinen Bücher- und Zeitschriftenstapel auf. In der kleinen Küche gibt es alles was wir brauchen, sogar eine kleine Geschirrspülmaschine. Und beim Abwaschen gibts den Blick ins Grüne. Die Badfliesen sind nicht mehr modern (oder noch nicht) – aber wen kümmert das schon. Die meiste Zeit verbringen wir in der Veranda, spielend am Tisch oder spielend auf dem hübschen Läufer am Boden. Es ist immer ganz besonders muckelig warm hier, egal wie kalt draußen der Wind an den Fenstern vorbeibraust.
Sondervig

Søndervig ist eine bildhübsche Gegend, mit gebügelten Wiesen bis zum Horizont, getupft mit bunten Holzhäusern, hohen Dünen, wunderschönen, breiten Stränden und einem kleinen, herrlich entspannten Ort. Es fühlt sich seltsam vertraut an, als wir in den Ort einbiegen, obwohl wir noch nie dort gewesen sind. Kurz hatte ich mir auf der Fahrt Sorgen gemacht, dass bei der Ferienhausvermietung keiner mehr sein könnte, schließlich war es spät geworden. Aber kein Problem: die Tür stand offen, der Schlüssel hing in einem kleinen Kasten, die Bettwäsche lag davor. Es fühlte sich an wie Urlaub machen bei Freunden.
Dänemark mit Kindern, Sondervig
Ferien in Dänemark
Was ich noch an Dänemark mag: dass es keine richtigen Wege gibt, keine Zäune, keine Rasenkanten. Auf dem Weg vom Strand laufen wir durchs hohe Gras versehentlich überraschend nah an der Nebenhausveranda vorbei. Der Nachbar nickt bloß – und lächelt. Ich mag, dass man so viel mit Kindern machen kann, aber nicht muss. Dass es in netten kleinen Läden hübsche Dinge zu kaufen gibt, Läden, die nicht mal einen Onlineshop haben. Supermärkte, die quasi immer offen sind. Platz zum Horizontgucken, Wind zum doofe Gedanken wegpusten. Tollerweise gibt es bei Novasol so, so viele schöne Ferienhäuser – am liebsten würde ich mich einmal durch all die kleinen roten Häuschen in der Karte auf der Webseite urlauben.
Strand Dänemark, Ferien in Dänemark,
Ferienhaus Novasol, Dänemark,

Novasol, Ferienhaus Dänemark
Im Herbst wird es hier besonders stürmisch. Auf dem Weg zum Strand mussten wir uns den grandiosen Ausblick auf Wellen und Weite jedes Mal verdienen – durch ein kurzes, prickelndes Pustesand-Peeling in den Dünen. Die Kleinen fanden das ein wenig unheimlich, die Großen herrlich abenteuerlich. Am Strand konnte ich stundenlang in die wilden Wellen schauen, weil man selbst so herrlich unwichtig wird, wenn man dieser Naturgewalt zuschaut. Die Kinder ließen ihren Drachen steigen – oder hüpften um die Wette über die wehende Gischt: Wer auf den weißen Schaum trat, hatte verloren.

Wer einmal Lust auf stilles Wasser hat, fährt zum Ringkøbing-Fjord, wo man unzählige Vögel beobachten kann.
Novasol Ferienhaus
Novasol

Unsere Tipps für Familien in der Gegend um Søndervig

GROSSER AUSFLUG: Einen Tag verbrachten wir zur Freude der Jungs im Legoland Billund (etwa eine Stunde von Søndervig entfernt). Die feiern dieses Jahr 50. Geburtstag – und meine Kinder feierten nur zu gern mit. Ich fand es faszinierend, wie sehr sie die liebevoll aufgebauten Legowelten faszinierten, egal ob sie acht, sechs oder drei Jahre alt waren. Stundenlang kann ich damit verbringen, meinen Kindern beim Staunen zuzusehen. Quasi einmal um die halbe Welt kann man im Legoland Billund reisen, alles aus kleinen Steinen, angefangen von den Schweizer Bergen, über New York bis nach Kopenhagen. Überall fahren kleine Schiffe, bewegen sich Legomenschen, muhen winzige Kühe.
Novasol,
Novasol

Dank der sich drehenden Gondel bekamen wir gleich am Anfang einen tollen Überblick, bestaunten von oben die winzigen Welten und die riesengroße Baustelle für ein ganz neues Legohotel. Wir fuhren mit kleinen Autos eine gemütliche Safari, an Tigern, Affen und Elefanten vorbei (alle aus Lego). Kreischten laut in der Achterbahn (die Großen) und in der wilden Raupe (Tjelle und ich). Ich finde es super, dass es jede Menge Fahrgeschäfte für die kleinen gibt. Übrigens steht vor jeder Attraktion eine Messleiste, die anzeigt, ob ein Kind rein darf oder nicht – so sparen sich Mama und Papa jede Menge anstrengende Diskussionen.

Für Babies und Kleinkinder gibt es einen Wickelraum mit mehreren Wickeltischen, kostenlosen Windeln, mehreren Mikrowellen, einer Sofaecke und sogar einem Bett für den Mittagsschlaf (ich bezweifle allerdings, dass in dieser aufregenden Welt irgendjemand schlafen mag. Also, zumindest kein Kind).
Sondervig
Dänemark
Bilund, Legoland, Dänemark
Mein Großer fand das Gruselhaus toll, die kleinen die Baumstämme mit Legosteinen zum Bauen überall. Absolutes Highlight für uns alle war allerdings die Legoland-Fahrschule, in der Kinder ab sieben Jahren in kleinen Autos auf schmalen Straßen ihren Führerschein machen können. Mit Ampeln, Schranken und einem Polizisten in Uniform – was für ein Spaß.

Gegessen haben wir mittags im Restaurant, ein wirklich sehr leckeres Steak mit Estragonsoße und Salat. Die Jungs hatten Burger – mit Pommes in Legosteinform. Als Vorspeise gab es – natürlich – einen Hot Dog. (Achtung, der Ketchup darin ist ziemlich scharf, bei kleinen Kinder vielleicht darauf verzichten).
Novasol, Dänemark
Familienferien Dänemark
KLEINER AUSFLUG: Einen Nachmittag lang haben wir in Ringkøbing alle gemeinsam Kerzen gezogen, was ein riesengroßer Spaß war. Wir probierten uns durch verschiedene Techniken, bogen Herzen aus dem warmen Wachs, bearbeiteten die Kerzen mit Drahtbürsten und André versuchte sich sogar an einer Viererkerze, die ziemlich gut wurde. Ein Docht für jedes Kind.

Wer auch Lust hat, kommt am besten nicht zu spät, da das Ziehen eine Weile dauert und die Kerzen hinterher noch eine Stunde aushärten müssen (der Laden schließt in der Woche um 17 Uhr, das Ziehen muss spätestens eine Stunde vorher begonnen werden). Die Zeit, in der die Kerzen aushärten, kann man prima im Ladengeschäft vertrödeln – und sich darüber freuen, dass die eigenen Kerzen beinahe so schön aussehen wie die der Profis. Bloß noch ein wenig schöner.
Dänemark
TIPP: Beim nächsten Mal würde ich den Jungs gern den Wikingerhafen Bork zeigen. Gleich mehrere Leserinnen haben wir den empfohlen, man soll dort um Wikingerhäuser herum- und hindurchspazieren können. Kinder können dort Lederbeutel herstellen, Zinn gießen und Bogenschießen ausprobieren. Im Sommer können sie in kleinen Wikingerschiffen im Wallgraben fahren, sich als Wikinger verkleiden, Wikingerspiele spielen und auf dem Wikingerspielplatz toben. Wir müssen also definitiv zurückkommen.

LECKER! Eins noch: Auf jeden Fall müsst ihr euch mindestens einmal durch das Brot- und Kuchenangebot in der Bäckerei Ejvinds probieren. Beim Bestaunen der Auslage bloß nicht vergessen, eine Nummer zu ziehen, sonst wartet ihr ewig (und euch kauft womöglich jemand das letzte Erdbeertörtchen vor der Nase weg.) Ganz besonders gut ist auch das Wienerbröd. So süß, so gut.
Ferienhaus Dänemark,
Apropos süß: Dieser dänische Himmel am späten Nachmittag, wenn das Sonnenlicht wie warme Vanillesoße über graublauen Himmel kleckert. Ein guter Koch ist er auch. Dieser Himmel.

PS. Unsere Recherche wurde unterstützt von Novasol, Visit Denmark und dem Legoland Billund. Herzlichen Dank für die Unterstützung.

4 Kommentar zu “Wolkenkunst und Wellenwucht: Familienferien in Dänemark (enthält Werbung/Pressereise)

  1. Ivonne on 26. Oktober 2018 at 21:10 geschrieben

    Oooohh… mein 💗schmilzt… Dänemark… das ist meine Sehnsucht und du hast es wieder so schön beschrieben und wie wunderschön das Leben doch ist!!!

    Danke, liebe Grüße
    Ivonne

  2. Gitti on 23. Juli 2019 at 23:19 geschrieben

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Genau das haben wir mit unseren Kindern und nun mittlerweile auch unseren Enkeln erlebt. DK ist ein Geschenk.

  3. Lusy on 31. Juli 2019 at 18:56 geschrieben

    Ich war schon mehrmals in Dänemark und wurde immer wieder aufs Neue positiv überrascht. Die Umgebung ist einfach traumhaft, die Dänen sind sehr freundlich und ihre Ferienhäuser sind mit Abstand die besten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation