Sag doch mal Claudi, schreibt mir eine Leserin, wie schaffst du das bloß, so positiv mit dem Thema Altern umzugehen. Ich presse meine Lippen aufeinander. „Ich schaff es nicht”, tippe ich als Antwort. “Ich gebe bloß täglich mein Bestes, es zu versuchen.“ Weil ich es so gern positiv sehen möchte. Weil doch alles andere Lebenszeitverschwendung wäre…

Ja, älter werden beschäftigt mich. Vielleicht weil es ab 45 gefühlt rasend schnell geht. Vielleicht auch, weil ich gern jung war. Vielleicht, weil ich gerade erst angefangen hatte, mich okay zu finden, als der körperliche Verfall einsetzte. Vielleicht auch, weil ich in meinem Job ständig Fotos und Videos von mir sehe.

Derzeit beschäftige ich mich sogar noch mehr mit dem Thema Älterwerden, weil es so gut ankommt auf Instagram. Vielleicht ist es eins der wenigen Themen, die noch nicht ausgelutscht sind auf Instagram. Vielleicht wird Instagram einfach älter. Manchmal denke ich, dass ich drauf und dran bin, ein Älterwerden-Account zu werden – und manchmal weiß ich nicht, ob ich das will. Weil es doch irgendwie si viel lässiger ist, als junge Mutter, als Reisefluencerin – oder einfach als coole Socke wahrgenommen zu werden, hehe.

Hier aber trudeln neuerdings diverse Werbeanfragen für Wechseljahrsprodukte ein. Und so sehr ich dafür bin, darüber offen zu sprechen, so sehr muss ich manchmal schlucken, dass ich sein soll, die das tut. Und dass ich echt soooo alt bin. Dabei fühle ich mich doch noch wie 30 mit viel Lebenserfahrung.

Meist ist das der Moment, in dem ich meine eigenen Gedanken umdrehe und von der anderen Seite betrachte. Schließlich ist es eine – meine! – Chance dazu beizutragen, dass Frauen in meinem Alter rausfinden aus dem womöglich etwas traurigen Beigeimage der 40iger. Damit wir nicht mehr kichern müssen, wenn wir uns Alter sagen, weil da nichts peinliches dran ist. Weil es ein Geschenk ist, Mitte 40 zu werden. Damit allen klar wird, dass Alter bloß eine Zahl ist und es heute viele Versionen von Alter gibt.

Also rede ich weiter. Mal struggle ich mit meinem Alter, mal nicht. Oft vergesse ich es komplett, mal werd ich melancholisch. Ab und zu rede ich öffentlich drüber, sonst aber über Reisen, Rezepte oder gute Bücher. Weil Altern aufregend ist, aber nicht das einzige. Ich bin gespannt, wo die Reise hingeht. Und ich finde es total schön, wenn wir sie zusammen machen.

PS. Gestern hat mir eine alte Bekannte Fotos von mir von früher geschickt. Vom Beginn meiner Unizeit. Und ich hab zum ersten Mal gedacht: Wow, heute sehe ich besser aus. War ein guter Moment…

PPS. Damit du hier weiter (fast) jeden Werktag eine Geschichte lesen kannst, unterstütze uns bitte hier mit einem Abo oder einer Spende. DANKE!

Alles Liebe,

Claudi