Glückwunsch, es ist ein Haus!

Aug
22/14

Ich kann es nicht glauben. Kein bisschen. Wir ziehen endgültig um. So richtig. Morgen ist es soweit: Baby Nummer eins in diesem Jahr ist fertig. Darf ich vorstellen: Es hat einen roten Schopf und wunderschöne, graue Sprossen…
Vase, Punkte, DIY
Unser Haus. Okay, tatsächlich ist es so fertig, wie Neugeborene es nun mal sind. Darum zeig ich euch auch erst später ein Foto. Wir sind es dafür so richtig. Fertig meine ich. Wie das halt so ist, am Ende einer sauanstrengenden Schwangerschaft. Hossa, Elefanten sind zwei Jahre schwanger. Wir waren es mit diesem Haus beinahe drei. Vorher hatten wir uns lange ein Haus auf dem Land gewünscht, hatten ewig gesucht, nach unserm Traumhaus. So lange. Es aber nicht gefunden. Oder aber es war zu teuer.

Irgendwann war die Idee da: Wir bauen. Selber. Aber so richtig. Kein Haus aus dem Katalog. Unser Traumhaus. Damit es finanziell passte, mussten wir fast alles selbst machen. Wir haben unser Haus selbst geplant, den Bau selbst organisiert und überwacht und vieles selbst gebaut, gestemmt, gesägt, gebohrt, geschraubt. „Ihr seid doch verrückt!“, haben unsere Freunde gesagt. Und: „Das ist doch Wahnsinn!“ Und tatsächlich dachte ich oft, ich werd wahnsinnig. Hab das Baubaby gehasst und verflucht. Ein absolutes Problemkind. Quasi hochkomplizierte Geburt, Kolliken und Schreikind auf einmal.

Ich weiß nicht, was nerviger war: Bis zum Morgengrauen Dämmung schneiden oder Bretter ölen. Oder Tag für Tag, Wochenende für Wochenende, allein mit den Kindern zu verbringen, weil Papa wie immer nebenher auf der Baustelle arbeitet. „Wir wollen doch bald einziehen!“, hab ich den Großen getröstet, wenn er mal wieder seinen Papa vermisst hat. Das war vor zwei Jahren.
Punkte, Klebepunkte
Gestern hab ich übrigens eine halbe Stunde Kartons packen und Ikea-Reste aufbauen geschwänzt und schon mal eine kleine Ecke unseres Baubabys hübsch gemacht: Ich brauchte ganz dringend eine Gute-Laune-Ecke als Motivation. Auch wenn mein Mann mich für komplett verrückt hält. Für die Ecke habe ich eine Glasvase und die Wand dahinter mit ein paar Klebepunkten verschönert. Hatte ich schon erwähnt, dass ich Klebepunkte gerade sehr genial finde? Die dürfen sicher noch an einigen anderen Stellen im Haus einziehen.

Hinterher einfach Blumen rein, Spruch dazu kleben. Fertig. Die Vase erinnert mich daran, dass wir jetzt tatsächlich einen Punkt machen können: Bau beendet. Baby da. Es geht ihm gut. Die Eltern sind kaputt – aber glücklich. Herzlich willkommen, liebes Haus. Ich freu mich auf ein Leben mit dir.

8 Kommentar zu “Glückwunsch, es ist ein Haus!

  1. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute im neuen Haus! Das ist doch bestimmt toll, wenn alles endlich fertig ist und so, wie man es selbst möchte. Wir fangen gerade erst an, lassen aber eigentlich alles machen, da wir keine Lust haben, neben den Jobs noch ständig auf dem Bau herumzuturnen und eben auch schnell fertig werden wollen.

    LG Stephi

    • Claudia on 22. August 2014 at 11:52 geschrieben

      Liebe Stephi, das macht ihr richtig!! Unsere Nummer hier war wirklich krass… Alles Gute für euer Projekt! Was wird es denn für ein Haus? Beste Grüße, Claudi

  2. Liebe Claudia,
    ein neues Zuhause, ich finde, es gibt kaum etwas Schöneres. Und so aufregend. Ich freue mich sehr auf die ersten Bilder und finde, es muss gar nicht perfekt sein! Unser Haus ist jedenfalls nach fünf Jahren irgendwie immer noch nicht so ganz fertig 🙂
    Liebe Grüße und alles Gute für den Umzug!
    Urte

  3. Anja on 22. August 2014 at 13:34 geschrieben

    Hey Claudi,
    GRATULATION!
    Dem neuen Baby wünsche ich ein langes, gesundes und behütetes Leben und Euch viele, viele schöne Momente im neuen Heim, die diese Mühsal extrem schnell vergessen machen!
    Ich fühle mit Euch, was die Strapazen angeht. Ich selbst hab 5 Jahre selbst mein Haus saniert. ALLEIN. Jeden verdienten Cent in den Bau gesteckt. Jede freie Stunde hier verbracht. Fertig war ich nie so wirklich. Dennoch bin ich xterm stolz und glücklich, mir dieses Glück selbst verdient zu haben … Auch wenn ich mit Mann dann quasi alles Selbstgebaute irgendwann bis auf das Erdgeschoss platt gemacht hab und mit noch mehr Geld und deutlich weniger Mühe auf den allerneuesten technischen Stand hab bringen lassen…
    Nur fertig, so richtig fertig, blitzend an allen Enden und auch im Garten, das wird es nie!!!!!! Ein Haus „lebt“. Insofern ist es wirklich ein Baby. Wir müssen die Spuren der Zeit nicht nur an uns selbst ertragen können.
    Bleibt glücklich in und mit eurem Lebensprojekt Haus!

    • Claudia on 23. August 2014 at 08:26 geschrieben

      Liebe Anja, wahnsinn, das es tatsächlich noch mehr Verrückte gibt! Und dann gleich doppelt. Wow! Alles Liebe!

  4. Puhhh…das hört sich nach viel Arbeit an. Trotzdem so schön geschrieben, dass man nicht abgeschreckt wird, so was verrücktes nach zu machen 🙂
    Wie aufregend! Ich wünsche Euch ein gutes Einleben und sende Brot & Salz!
    Was habt ihr denn in der ersten Nacht geträumt ? – soll ja bekanntlich in Erfüllung gehen.
    Liebste Grüße,
    Sarah

    • Claudia on 25. August 2014 at 22:04 geschrieben

      Oh Sarah hilfe, die erste Nacht war schrecklich! Und nu? Wieder ausziehen? Och nö! Ich sach mal, bei uns zählt einfach die zweite – die war besser!!!
      Liebste Grüße, Claudi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation