Wenn du ein Baby hast, wünscht du dir den Tag herbei, an dem dein Kind endlich spricht. Du jubelst beim ersten „Mama!“ Du freust dich und grinst über das erste „Gecka!“ (Trecker). Du bist stolz auf den ersten Satz: „Mama. Will Arm!“ Und dann kommt es. Das erste Mal: „Blöde Mama, ich schmeiß dich ins Gefängnis!“ Und plötzlich bist DU sprachlos…
Blöde Mama
FLUCH DER WOCHE Nr. 34: SCHIMPF-WORT-SCHOCK. Ich hör sowas gerade dauernd: „Du bist blöd, Mama“. „Bescheuerte Mama“. „Dann lad ich dich nicht zum Geburtstag ein. Bääääähhhhh! Nie mehr.“ Klar, so richtig böse ist das (noch) nicht. Aber auch nicht schön. Ich finds sogar richtig blöd. Saublöd. Manno. Und vor allem weiß ich wirklich nicht, was ich dagegen tun soll. Ignorieren? Nö! Ich finde schon, Kind muss wissen, dass Mama sowas nicht gern hört. Niemand gern. Aber ich versuche auch nicht zu viel Theater drum zu machen. Damit es nicht noch spannender wird. Fällt mir nicht leicht. Manchmal möchte ich am liebsten zurück schimpfen. Mit Wörtern gegen die „blöd“ Kindergeburtstag ist. Ha. Und ganz ehrlich: Ich tus auch manchmal. Im Flüstergeschrei auf dem Klo, müsst ihr mal probieren. Hab ich mir gleich beim ersten angewöhnt. (Aber bitte nicht meinen Jungs stecken.)

Übrigens: Meine Kinder dürfen auch mal schimpfen. In den Kleiderschrank hinein – wenn wir weit weg sind. Das scheint gut zu tun. Danach ist es meist für eine Weile gut. Sagen wir, für mindestens eine Viertelstunde…

Vor kurzem war ich dann wirklich überrascht. Ich hab meinen großen, mich-zur-Zeit-dauerbeleidigenden Sohnemann von einem Spielbesuch bei einem Freund abgeholt. „Deiner ist ja gut erzogen…“, schwärmte die Mutter des Freundes gleich als ich reinkam. „Nie ein böses Wort und Bitte und Danke sagt er auch immer. Toll! Wie habt ihr das bloß hingekriegt?“

Claudi