Okay, ich machs. Ich verrate euch  unsere Lieblingswanderrouten. Auch auf die Gefahr hin, dass es dort voller wird. Aber nur euch! Wie ich hier bereits geschrieben habe, wandern wir sehr, sehr gern, weil es uns als Familie gut tut. Da wir seit vielen Jahren, genauer gesagt seit wir Kinder haben, immer in den Bregenzerwald fahren, befinden sich alle Wanderungen dort. Es sind Wanderungen, die im Herbst, Frühling und Sommer schön zu laufen sind. Also los…

1. Der Wasserwanderweg in Hittisau ist angenehm zu laufen. Gestartet sind wir am Dorfplatz bei der Kirche. Es gibt immer wieder Mitmachstationen, an denen die Kinder das Element Wasser und die Kraft des Wassers kennenlernen können. Zusätzlich befinden sich viele Infotafeln rund ums Wasser am Wegrand. Es gibt eine kurze und eine lange Route, wir finden beide schön. Wenn es warm ist unbedingt Badesachen einpacken, in der Bolgenach lässt es sich wunderbar abkühlen.

2. Das Fohramoos am Bödele ist ein bisschen wie in einer anderen Welt. Man startet am großen Parkplatz am Bödele und läuft zum See hinter der Kapelle. Der weiche Boden macht das Laufen sehr angenehm. Wir gehen immer einfach los ohne bestimmte Route, da die Wege gekennzeichnet sind, ist das kein Problem. Erst geht’s durch den Wald, dann durch die Blaubeerbüsche und Birken, hier fühlt man sich ein bisschen wie „Lasse im Blaubeerwald“, nur eben in Österreich und nicht in Schweden.

Eine atemberaubende Aussicht

Dann laufen wir über eine Ebene mit vielen Blumen und schließlich wieder in den Wald und zurück zum Parkplatz. Auf dem Rückweg hat man an einer Stelle im Wald eine atemberaubende Aussicht auf den Bodensee. Wenn man einkehren möchte, bietet sich eins der Restaurants beim Parkplatz an, die alle eine schöne Aussicht in Bregenzerwald haben.

3. Der Alpenrundwanderweg in Schetteregg startet am Parkplatz im Schetteregg und ist Kinderwagentauglich, sprich, viele Wege sind geteert oder es sind Schotterwege und obwohl wir diese Wege eigentlich nicht so gerne mögen, laufen wir hier gern. Vielleicht liegt es an den vielen Almen, die auf dem Weg liegen und in die man im Sommer einkehren kann oder am Schetteregger Hof mit dem Spielplatz, dort kann man zu jeder Jahreszeit einkehren; sowie auch s’Amagmach in Schetteregg.

4. Vom Hochtannbergpass zum Körbersee und über den Falkenkopf zu den Murmeltieren ist eine tolle Route und das Bergpanorama beeindruckend. Los gehts am großen Parkplatz am Hochtannbergpass. Wir machen immer am Körbersee Pause und lassen uns die mitgebrachte Jause schmecken.

Moment mal, war da nicht ein Murmeltier?

Gestärkt geht’s dann weiter über den Falkenkopf, der Blick zurück zum Körbersee lohnt sich, besonders bei schönem Wetter, wenn sich die umliegenden Bergspitzen darin spiegeln. Für uns geht’s dann weiter auf der Suche nach Murmeltieren, die man erst hört bevor man sie sieht.
 
5. Egal ob Herbst, Frühling oder Sommer der Goaßrweag in Bizau ist immer schön. Wir parken immer am Sportplatz, von dort geht es hoch zum Spielplatz und dann weiter in Wald, man läuft den Weg den die Ziegenhirten früher mit ihrer Herde gelaufen sind und auf Informationstafeln erfährt man viel über das frühere Leben der Menschen und Ziegen in Bizau. Danach ist für uns ein Besuch im Ediths Pflicht und wir genießen bei einem Kaffee den Blick auf die Kanisfluh.

Jetzt wo ich euch alles aufgeschrieben habe, würde ich am liebsten sofort wieder die Schuhe schnüren und und loslaufen. Und ihr?

PS. Noch ein toller Motivations-Tipp für die Kinder: Hier könnt ihr euch eine Spielesammlung für unterwegs als kostenloses Ebook herunterladen.

Alles Liebe, eure

Hannah