Von Schweinchenrosa zu Pechschwarz: Wie das so war mit meinem neuen Bilderbuch

Jun
15/18

Die eigentliche Geschichte zu schreiben ging wahnsinnig schnell, vielleicht zehn Minuten, irgendwo zwischen Hamburg und dem Brenner. Wir waren auf der Fahrt in den Urlaub, hinter Andre und mir der ganz normale Rückbank-Radau. Als ich dachte, ich werd irre, schrieb ich einfach los. Draußen sausten die Leitplanken vorbei, drinnen hüpfte mein Daumen über die Buchstaben meiner Handytastatur…
Schwups, Bilderbuch, Buch veröffentlichen,
Schwups zwei war schon fertig in meinem Kopf – ich musste ihn nur noch aufschreiben, als er rauswollte. Hinten wurde immer noch lauthals gestritten, bis ich „Ruhe“ rief und einfach anfing vorzulesen. Da wurde es plötzlich ganz leise. Als ich fertig war, wieder laut, da riefen alle: „Nochmal!“

In meinem neuen Bilderbuch geht es um das Reisen mit Kindern, um den ganz normalen Wahnsinn hinten im Auto (oder Zug oder Flugzeug) und natürlich um die Frage: Wann sind wir endlich da?
Ferienlektüre, Schwups
Ich wollte wie schon bei „Schwups will nicht schlafen“ ein Buch machen, dass Kinder irre lustig finden – Erwachsene aber auch. Weil sie beim Lesen denken: „Genauso ist es.“ Und „Zum Glück gibts das auch bei anderen!“ Bei all meinen Testlesern hat das funktioniert. Ich bin gespannt, was ihr darüber denkt…
Familienurlaub,
Wieder zuhause habe ich mir Schwups zwei dann aus der Notizfunktion meines Handys aufs Laptop geschickt. Ich habe recherchiert – und als ich tatsächlich herausgefunden habe, dass Schweine wirklich schwimmen können, wenn sie gesund sind und glücklich, sprich artgerecht gehalten, mochten wir alle die Geschichte noch viel lieber.

Ich dachte schon, dieses Mal ginge alles Schwupsdiwups mit einem neuen Buch, fragte Sandy, meine Ilustratorin von Schwups eins an – aber sie sagte ab. Leider. Sie hatte einen sehr, sehr schönen Grund. Dennoch dachte ich: „Das wars dann wohl.“

Aber so leicht mochte ich nicht aufgeben. Ich hatte gerade Bilderbuchduft geschnuppert, ich wollte mehr. Jedes Mal, wenn mir Leser schrieben, wie gern ihre Kinder Schwups hörten, kam ich aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Auch Andre hatte riesige Lust weiterzumachen und meine Jungs fragten ständig nach den Bildern zu der neuen Schwupsgeschichte. Wir begannen nach Illustratoren zu suchen, fanden gute, aber irgendwie funkte es nicht. Ich glaube, wir taten uns so schwer, weil es Schwups ja eigentlich schon gab. Schließlich startete ich einen Illustratoren-Aufruf hier auf dem Blog und war überwältigt über die vielen, vielen Bewerbungen. Vielen, vielen Dank an alle, die sich gemeldet haben!

Ich weiß noch, dass ich krank im Bett lag, als mir eine Illustratorin einen animierten Schwups als Bewerbung schickte. Es war Schweineliebe auf den ersten Blick – und ich war ratzfatz wieder gesund.

Wenn ich über das Risiko nachdenke, dass wir wieder bereit sind einzugehen, könnte ich in Dauerschleife quieken vor Sorge. Mein Mann zum Glück nicht – und dafür liebe ich ihn noch mehr. Denn obwohl ich nach Schwups eins Anfragen von Verlagen hatte, war klar, dass wir es wenn wieder ohne machen. Alles selbst in der Hand zu haben ist irre inspirierend und macht süchtig – aber auch schlaflose  Nächte.

Wir einigten uns vertraglich mit der neuen Illustratorin und das Schwupsprojekt nahm seinen Lauf – dachte ich. Bei uns nahm es das, in Form von Papierbestellung und Druckbuchung mit der Druckerei, Verhandlungen mit dem Buchhandel, der ISBN-Stelle, dem großen Fragezeichen Amazon. Alles war fix gemacht, vieles bezahlt, da knallte uns das Schicksal dazwischen: Die Grafikerin konnte Schwups aus persönlichen Gründen nicht beenden. War kaum in der Lage gewesen, überhaupt irgendetwas zu zeichnen. Ich trauerte tagelang um meinen Traum – von den finanziellen Auslagen mal abgesehen. Ich dachte: „Da ist er jetzt wohl, der pechschwarze Reinfall, die Talfahrt, die vielleicht jeder mal erleben muss, der den Mut hat, etwas zu wagen.“ Ist es nicht so? War ja auch irgendwie alles zu schön gewesen. Zu rosarot.
Esslingen, Greta Wumme
Und dann fiel mir Greta und ihre Schwups-Skizze ein, die ich von Anfang an auch wirklich richtig gut gefunden hatte. Ich rief sie an und sie sagte Ja, einfach so, ganz spontan, obwohl sie ein paar Tage später für drei Wochen in den Urlaub fahren wollte. Es blieb kaum Zeit, das Papier wartete in der Druckerei, der Drucktermin stand – und wir konnten ein Sommerbuch kaum im Herbst veröffentlichen.

Fakt ist: Wir haben Gas gegeben wie eine Horde hungriger Ferkel. Greta hat sich als die beste, netteste und fähigste Mitarbeiterin überhaupt herausgestellt, Sandy war ebenfalls eine riesige Unterstützung und hat Greta und uns geholfen, wo sie nur konnte. Mit Greta war auch meine Leidenschaft fürs Büchermachen zurück. Allein dafür bin ich ihr irre dankbar.
Bilderbuch
Und jetzt ist „Schwups fährt in die Ferien“ fertig und bei uns im Shop könnt ihr ihn kaufen. Er quiekt laut vor Freude, wenn ihr in bestellt. Er ist genauso schön geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Ich liebe den Humor, der in den banalen Alltagssätzen steckt, die wir wohl alle schon hundertfach gehört haben. Ich freue mich, dass wir sprachlich so frei sind und ich meine kleinen Wort- und Satzkunststücke veröffentlichen kann, die ein großer Verlag niemals so abgenommen hätte.

Ferienlektüre,
Ich liebe die Illustrationen, die matschigen Schweine in ihrer Suhlekuhle vor dem Hof, der tatsächlich aussieht wie der meiner Oma im Wendland. Ich liebe das altmodische Auto, das ich selbst gern hätte, die Landschaften, die vom deutschen Norden bis nach Italien reichen und die hinreißenden Schweinegesichtsausdrücke. Ich liebe es, dass die Gretas Zeichnungen grafisch schlicht sind und trotzdem verspielt und die Kinder immer noch etwas Neues entdecken können. Und ich liebe es, dass ich den gemalten Sand und das spritzige Meer am Ende praktisch zwischen den Zehen fühlen kann.

Ich bin stolz darauf, dass mein Buch in Deutschland gedruckt wird, mit Naturfarbe auf Naturpapier, es stabil ist und abwischbar und trotzdem wunderbar matt.
Bilderbuch schreiben, Traum vom Buch
Ihr seht, ich bin bis über beide Ohren verknallt in „Schwups fährt in die Ferien“. Vielleicht sommerverliebt ihr euch ja auch? Das wäre soooo schön,
aufgeregte, sehr nervöse rosa Grüße,

8 Kommentar zu “Von Schweinchenrosa zu Pechschwarz: Wie das so war mit meinem neuen Bilderbuch

  1. Lina on 15. Juni 2018 at 11:11 geschrieben

    Liebe Claudi,

    Ich besitze bisher jedes Deiner Bücher und liiiiebe Sie alle.. genauso wie meine Kinder. Wenn neue Bastelprojekte gestartet werden, wird als erstes eins deiner Bücher rausgeholt und überlegt was wir heute machen.. Abends können die Zwei Schwups mitsprechen und probieren jedes Mal wieder die Nacht wach zu bleiben um am Tag zu schlafen wie Schwups.. 😉
    Ein Ferien-Schwups passt vor den Sommerferien ganz herrlich und wir freuen uns schon seeehr darauf!
    Alles Liebe und Danke für deine wundervolle Arbeit und deine positive Energie, sie strahlt bis Wiesbaden, Lina

  2. Katrin Bruder on 15. Juni 2018 at 13:10 geschrieben

    Juhu, Schwups ferkelt wieder!!! Gerade bestellt und nun voller Vorfreude !! Vielen Dank für Schwups und seine wunderbar normale (Schweine)Familie ☺ wir alle hier lieben ihn, sind schon längst schweineschwerst verliebt😍!Liebe Grüße
    Katrin

  3. Liebe Claudi,

    ganz begeistert wird hier immer noch „Schwups will nicht schlafen“ gelesen und vorgelesen und geguckt und erzählt.
    Nicht selten musste das Buch mit in die Kita, wo alle Kinder nicht genug von Schwups bekommen 🐖
    Und immer wieder werde ich gefragt: „Gibt’s was Neues von Schwups?“
    Das neue Buch ist schon bestellt – die Kinder wissen es noch nicht- und ich freue mich auf ihre Gesichter und das Strahlen in den Augen 👀, wenn das Paket 📦 bald ankommt.
    Und damit unser Buch 📖 nicht immer mit in die Kita muss, habe ich gleich zwei bestellt 😉

    Und ich glaube, ich weiß auch schon, was ich bald wieder gefragt werde: „Gibt’s was Neues von Schwups?“

    Danke für deine süße Schweine-Idee 🐷 und deinen Mut, das Ganze ohne Verlag, dafür aber mit ganz viel Risiko zu stemmen.

  4. Kathi on 15. Juni 2018 at 14:09 geschrieben

    Liebe Claudia,

    das klingt wunderschÖn. Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat.

    Verrätst Du, woher Dein schönes Kleid ist?
    Viele Grüße
    Kathi

  5. Kathi on 15. Juni 2018 at 14:10 geschrieben

    Hi Claudia,

    verrätst Du, woher Dein schönes KLeid ist?

  6. Jes on 15. Juni 2018 at 21:35 geschrieben

    Das klingt nach einem wundervollen Buch. Verrätst du mir für welches Alter es gedacht ist?
    Findet mein 6 jähriger Rabauke es schon Mega uncool?

  7. Agnes on 15. Juni 2018 at 23:41 geschrieben

    liebe Claudia,

    herzlichen Glückwunsch zum zweiten Schwups-Abenteuer!!!
    Wir sind schon sehr gespannt darauf, es zu lesen!

    Viele Grüße
    Agnes

  8. Tanja on 16. Juni 2018 at 13:05 geschrieben

    Hallo Claudia,
    ich und meine Familie freuen sich über einen zweiten Schwups. Bei uns hat es sich eingebürgert, dass jeder ein Schwups genannt wird, wenn er nicht schlafen kann:)) Das kleine Schweinchen gehört also zur Familie. Wir werden auch den 2ten Teil kaufen, unsere Große bekommt ihn dann zum Geburtstag.
    Viel Erfolg weiterhin mit deinem Büchern und liebe Grüße aus Bayern
    Tanja
    P.S. Dein Bastelbuch haben wir auch 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation