Zum Glück musste zuhause nochmal jemand aufs Klo. Zum Glück mussten wir noch tanken. Und zum Glück hielten wir nicht als erstes am Spielplatz. Die Jungs maulten zwar, als ich meinte, dass wir erst eine Runde wandern würden. Dann mähten zum Glück die Heidschnucken – und sprangen uns direkt vor die Füße. 1000 Motivations-Punkte für mich auf der Ausflugs-Management-Liste. Ich hätte die Schnucken schmatzen können…

Unser Familienausflug führte uns in die Heide. Besonders weit weg ist sie nicht von Hamburg, gerade mal eine Stunde, dennoch hatten wir sie bisher überhaupt nicht auf der Liste. Dank eines Eintrags im tollen Weltenbummler-Bereich in der Tchibo-Community kam ich drauf. Ich hatte den Heidschnuckenweg für uns entdeckt, meine murrende Meute ins Auto manövriert und das Ziel ins Navi eingegeben. Dass es dort gleich von null auf Heidschnucke gehen würde, war Zufall.

Ein fröhlich blökender Zufall.

Wir parkten am Parkplatz Büsenbachtal und liefen den kleinen Pfad in Richtung Pferdekopf. Keine zweihundert Meter weiter standen der Schäfer und ein Großteil seiner Schnucken. Der Rest kam gerade von rechts angepest. Huf vor Huf vor Huf rasant über den Weg. Einer meiner Söhne rettete sich mit einem Rückwärtssprung. Und kicherte. Wir bewunderten die lakritzfarbenen Babyschnucken, ihre meckernden Mütter, den stolzen Wachhund, der mit strengen Blick eine Kontrollrunde machte. „Wie unsere Lehrerin beim Diktat“, meinte mein Sohn. Die dunkle Hundenase stupste aus der Reihe tanzende Lämmer zärtlich an. Plötzlich war die Wander-Laune bestens. Das „Mama, können wir Heidschnucken..“ in Endlosschleife konnte ich super weglächeln.

Der kleine Rundweg ab dem Parkplatz, bis zum Pferdekopf und durch die Heide zurück zum Café Schafstall ist super schön und perfekt für Kinder. Man kann selbst entscheiden, wie lange man läuft, es gibt überall kleine Umwege, aber auch Abkürzungen. Und es gibt wirklich überall etwas zu entdecken: Gleich am Anfang plätschert ein Bach durch die Wiese. Der ist zum Glück beinahe überall nur pfützenflach, sprich sicher sogar für Kleinkinder. Falls jemand fällt, trieft er nicht. Dazu gibt es eine kleine Brücke zum Drüberlaufen und ein paar perfekte Kletterbäume.  André und ich setzten uns auf die Wiese und schauten den Kindern zu, die planschten, Kaulquappen aufspürten und über die Steine hüpften.

Alles super entspannt.

Dann liefen wir weiter den Berg hoch. Vom Pferdekopf – übrigens die höchste Erhebung in der Heide – hat man einen tollen Ausblick über das Tal. Und die Steigung ist perfekt für Wanderanfänger. Die hügelige Landschaft mit dem krautigen Boden, den schmalen Sandwegen, die sich wie Spaghetti durch die Wachholderbüsche, Birken und kleinen Seen schlängeln, sehen aus wie im Bilderbuch. Auf dem Weg hoch kann man wunderbar auf dem Heidschnucken-Holzzaun balancieren. Ein großer Spaß. Dass die Tiere dahinter frei unterwegs sind finde ich herrlich. Und fühle mich plötzlich auch frei.

Vom Pferdekopf entdeckten die Kinder unten einen See, also gings da hin. In dem See gab es die meisten Kaulquappen, die wir je in unserem Leben gesehen haben – und außerdem eine Insel, die man nur über einen Birkenstamm erreichen konnte. Meine Kinder waren im Glück. Ich kletterte hinterher und war es auch. „Das hier ist die Kaulquappeninsel und die gehört jetzt uns“, bestimmte einer meiner kleinen Söhne. Und einer der Großen meinte sehr verständnisvoll: „Ja, im Geheimen“

Ganz in echt entdeckten wir in der Nähe des Sees eine Schlange.

Außerdem eine Wasserschlange und eine grasgrüne Raupe, die auf einem Ast Akrobatik für uns machte. „Das ist ja hier ein Zoo, ohne ein Zoo zu sein!“, stellte mein Sohn fest. Vom See spazierten wir einen kleinen Umweg und liefen dann Richtung Café Schafstall. Das alte Fachwerkhaus liegt in einem zauberhaften Cafégarten, es gibt kunterbunte Riesenhühner, Kaninchen und eine große Sandkiste. Und es gibt die Himmelstorte mit Schokoboden, Creme und ganz vielen Erdbeeren. Wir blieben eine ganz Weile dort, die Kinder spielten, wir tranken einen, zwei, drei Kaffee und shoppten hinterher in der kleinen Flohmarktbuchkiste. Wer mag kann im Schafstall auch warm essen – am Nachbartisch duftete es fantastisch. Und man kann sich auch ein Frühstück ordern und es in der Heide verpicknicken. Nächstes Mal…

Hinterher hatten wir noch Zeit, um die Heide noch weiter zu entdecken. Hier unsere ganz persönlichen Tipps:

Planetenweg in Handeloh

Habt ihr auch Weltraumfans in der Familie? In Handeloh lassen sich bei einem Spaziergang durchs Feld die einzelnen Planeten entdecken und vor allem, die Abstände zueinander dank erlaufen erahnen. Auch wir Großen haben auf den spannenden Infoschildern noch dazu gelernt.

Spielplatz beim Hexenhaus in Wesel

Kein wirklich besonderer Spielplatz, aber mal ehrlich, eigentlich machen ein bisschen Ruhe und spielwillige Eltern jeden Spielplatz besonders. Meine Großen haben hier gleich Schach gespielt, die kleinen haben im Sand mit all dem Sandspielzeug gebuddelt, was dort einfach so zur freien Verfügung herumliegt. Und Andre und ich haben uns einen kleinen Hula hoop-Battle gegeben. Nebenan steht das älteste Haus der Gegend, das Hexenhaus, in dem inzwischen geheiratet werden kann.

Märchenwanderweg in Jesteburg

Eine tolle Idee: Die Kinder der Kita in Jesteburg haben eine Geschichte geschrieben – und danach wurde einen Märchenwanderweg durch den Wald gestaltet. Gleich zu Beginn lernt man die Figuren kennen: Zwerg Zipfel, Elfe Pinki und Kobold Keril und findet am Anfang des Rundgangs einen Brief. Dann geht’s von Hinweis zu Hinweis. Der dichte Wald ist tatsächlich märchenhaft und besonders meine Kleinen hatten viel Spaß an diesem ungewöhnlichen Spaziergang.

Lecker essen 

Das kleine Restaurant Hof und Gut steckt in einem hübschen Bilderbuch-Fachwerkhaus und kommt mit einer köstlichen, kleinen Speisekarte daher. Nicht ganz günstig, aber jeden Euro wert. Und die Kinder können auf dem Hofgelände herumtoben und beim Warten auf’s Essen an der meterlangen Tellerschaukel hin- und herschwingen.

Noch mehr tolle Ausflugstipps findet ihr – laufend aktualisiert – auch auf der Weltenbummler-Seite der Tchibo-Community. Meldet euch am besten gleich hier an und lasst euch inspirieren. Vielleicht habt ihr selbst gleich einen tollen Ausflugs- oder Urlaubstipp zum Teilen. Vielleicht treffen wir uns demnächst da. Und noch was: Sobald ihr euch angemeldet habt, seid ihr automatisch im Lostopf für ein Gewinnspiel. Der Hauptpreis: Ein Familienausflug von Tchibo Reisen mit Übernachtung. Viel Glück!

Alles Liebe,

Claudi