Unsere liebsten Weihnachts- und Winterbücher. Plus ein paar Ideen dazu

Dez
18/19

Die Weihnachtszeit startet bei uns auf keinen Fall mit einer Zahl im Kalender. Nicht mal mit dem Wort Dezember. All das knisternde, keksige Weihnachtskribbeln beginnt bei uns mit einem Klack. Dann ein Quietschen, wenn wir die schmale Dachbodentreppe nach unten ziehen. Dann ein lauter Fluch. Dann mein „Ja, schon okay!“-Gemurmel von unten. Und mein: „Sorry, Schatz, du hast natürlich Recht, die Weihnachtsbuchkiste ist wirklich wieder voller geworden. Aber bloß um eins. Ehrenwort…“
Lesekiste, Buchkiste, Weihnachtsbücher,
Dieses Jahr konnten die Kinder nicht mal abwarten, bis unsere Kiste mit den Weihnachtsbüchern im Wohnzimmer stand. Sie nutzen Andrés kurze Verschnaufspause und begannen gleich im Schlafzimmer zu blättern. Feierten jauchzend Wiedersehen mit all ihren Lieblingsfiguren. Das Übersommern der Bücher auf dem Dachboden zaubert sie spannender als irgendetwas sonst im Bücherregal.

Und weil ihr immer wieder fragt, habe ich mit den Jungs unsere derzeitigen Favoriten herausgesucht. Und gleich dazu jeweils eine Idee aufgeschrieben, was man hinterher dazu basteln, backen oder sonst irgendwie gemeinsam machen kann.
Weihnachtsbücher, Winterbücher
Es klopft bei Wanja in der Nacht
Mein Fünfjähriger ist jedes Mal hin und hergerissen, ob er nun auf jeden Fall gern mit den Tieren bei Wanja in der Hütte sitzen würde – oder auf keinen Fall. Man kann auf jeden Fall beinahe den Sturm vor den Fenster im Buch toben hören beim Lesen und meint, das kuschelige Bärenfell zu spüren. Die wunderschönen Bilder träumen wir immer noch ein bisschen nach. Auch dann, wenn ich schon längst nicht mehr vorlese.
Einen Bären nähen.

Olles Reise zu König Winter
Ein echter Klassiker, eine wirklich schöne Geschichte und ein kleiner Trost, wenn es bei uns in Hamburg mal wieder überhaupt kein bisschen schneien mag.
Iglu und Eistiere basteln.

Ein wunderbarer Weihnachtswunsch
Ein Buch mit märchenhaften Fotos statt Illustrationen. Das kleine Mädchen Anja findet ein Rentierbaby und darf es behalten. Sie werden die besten Freunde – bis das Rentier Sehnsucht nach der Rentierherde bekommt. Und dem Weihnachtsmann. Mein Kinder lieben die Geschichte. Und träumen natürlich insgeheim auch davon, wie Anja ein Rentier zu reiten, sein Geweih zu schmücken und natürlich den Weihnachtmann zu treffen. Ich träume heimlich von Anjas Klamotten.
Mein Weihnachtshirsch.

Weihnachten Wimmelbuch
Ich dachte eigentlich ich bin durch mit Wimmelbüchern. Dieses hier hat mich aber positiv überrascht: Es sind wirklich niedliche Zeichnungen und das Beste: Auf der ersten Doppelseite werden ein Dutzend Leute, Familien, Tiere, Engel vorgestellt, die man auf den nächsten Seiten suchen und bis zum Heiligabend begleiten kann. Da macht das Erzählen wirklich Spaß. Das Suchen natürlich auch! Und selbst der Mann fühlt sich nicht verloren im Gewimmel. 
Weihnachtswichtel.

Weihnachten in der Pfeffergasse
Endlich mal ein Weihnachtsbuch für Größere. Mein Neunjähriger hat die Geschichte über zwei Geschwister, die in der Weihnachtszeit spontan den Buchladen ihrer Oma übernehmen müssen gern und ganz schnell weg gelesen. Einen Buchladen führen – das wäre auch einer seiner Träume. Pfefferkuchen backen.

Weihnachten im Stall
Die klassische Weihnachtsgeschichte, aber irgendwie kindgerechter, liebevoller und voller Tierliebe geschrieben. Mit Bildern zum laut seufzen. Hach, Astrid Lindgren halt. Kinderkrippe

Der Weihnachtsbaum
Eine wunderschöne, wirklich ungewöhnliche Geschichte über einen kümmerlichen Tannenbaum, der erst unter Obdachlosen Freude verbreitet, dann bei ganz vielen anderen Menschen – und der schließlich tatsächlich sein Tannenglück findet.
Ein etwas anderer Weihnachtsbaum.

Tomte und der Fuchs
Sie sind beide bezaubernd, der kleine, uralte Wichtel und der hungrige Fuchs, der draußen im Schnee herumschleicht. Und die Vorstellung, dass bei uns ebenfalls so ein kleines patentes Persönchen auf dem Hof wohnt und über uns wacht, ist es erst Recht. Klorollenfüchse

Schwups sucht den WeihnachtsmannSchwups sucht den WeihnachtsmannSchwups sucht den Weihnachtsmann
Wie es sich für mich anfühlt, dass mein Buch nun einen festen, heißgeliebten Platz in unserer Weihnachtsbuchkiste hat? Genauso unglaublich und abenteuerlich wie Schwups Suche nach dem Weihnachtsmann. Als Schweinebruder Rocko nämlich behauptet, dass es den Weihnachtsmann gar nicht gebe, macht sich mein kleines Schwein auf den Weihnachtsmann zu suchen. Ob es ihn findet? Mal sehen. Auf jeden Fall trifft es zwei gute, sehr lustige Freunde.
Selbstgenähtes KuschelschweinSelbstgenähtes KuschelschweinSelbstgenähtes Kuschelschwein.

Wo der Weihnachtsmann wohnt
Man braucht schon ein bisschen Geduld, um die recht lange Bilderbuch-Geschichte rund um das Zuhause des Weihnachtsmanns und seiner Wichtel vorzulesen. Und den Namen des Dorfes kann ich nach fünf Weihnachten und vier Kindern immer noch nicht locker vorlesen. Meine Kinder lieben es trotzdem. Und planen jedes Mal einen Trip zu den Polarlichtern. Kinderleichte Weihnachtsmänner.

Und bei welchem Buch weihnachtskribbelt es in eurem Bauch am meisten?

ACHTUNG: Falls ihr mein Kochbuch oder „Schwups sucht den Weihnachtsmann“ oder eins meiner Schwups-Bücher oder irgendetwas anderes aus meinen Shop bestellen wollt, müsstet ihr heute bestellen, damit es noch ganz sicher zu Weihnachten ankommt. Vielleicht packt ihr es ja sogar in unser schönes, neues Öko-Geschenkpapier ein? Ich freue mich ungelogen noch immer über jeden einzelnen Verkauf!

Alles Liebe,

 

11 Kommentar zu “Unsere liebsten Weihnachts- und Winterbücher. Plus ein paar Ideen dazu

  1. Karin Wagner on 18. Dezember 2019 at 06:20 geschrieben

    Hallo Claudia, wenn du noch ein Weihnachtsbuch für deinen Großen suchst kann ich dir zwei ans Herz legen:
    Cornelia Funke, Hinter verzauberten Fenstern
    Jostein Gaarder, Das Weihnachtsgeheimnis
    Es gibt beide als Taschenbuch, so wird die Kiste nicht so schwer.
    Liebe Grüße
    Karin
    PS. Dein Kochbuch gibt es jetzt auch in unserer Bücherei

  2. Mareike on 18. Dezember 2019 at 06:54 geschrieben

    Liebe Claudia,
    da deckt sich einiges mit unserer Weihnachtsbücherei. Die beiden Bücher aus dem vorhergehenden Kommentar kann ich auch empfehlen. „Hinter verzauberten Fenstern“ haben wir bei uns im Grillo-Theater gerade mit der ganzen Familien angesehen und es war ein wunderbarer Adventsausflug.
    Ich kann noch Tomte Tummetot empfehlen, das erste Buch über den alten Wichtel.
    Als Buch mit 24 Kapiteln, kann ich noch das „Schnüpperle“ empfehlen. Wir genießen das tägliche Ritual die Kerzen anzuzünden, uns ins Sofa zu kuscheln und beim Knabbern des ein oder anderen Kekses Schnüpperle und seine Schwester Annerose durch den Advent zu begleiten. Das bringt uns, zumindest in den Minuten, Ruhe ins Haus. Danach geht der Streit los, wer die Kerzen löschen darf 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  3. Annika Mahl on 18. Dezember 2019 at 08:24 geschrieben

    Wo der Weihnachtsmann wohnt habe ich bereits als Kind geliebt und jetzt lese ich es mit meinen Kindern…und finde es immer noch toll.
    Übrigens auch die Fortsetzung:
    ’12 Geschenke für den Weihnachtsmann‘ , in dem Wichtelkind Kalle dem Weihnachtsmann ganz bezaubernde Geschenke macht (und die sind nicht materiell) und ‚Zauberspuk beim Weihnachtsmann‘, in dem merkwürdige Dinge im Dorf am Korvantunturi passieren… Fand sogar mein Grosser (9) spannend.

    Und diese tollen Bilder dazu… Immer was neues zu entdecken.
    LG Annika

  4. Sabrina on 18. Dezember 2019 at 08:50 geschrieben

    Liebe Claudia,
    so ein schöner Post! Und eine tolle Idee, jedem Buch eine Bastelidee dazu zufügen. Danke dafür!
    Wir lieben auch Weihnachtsbücher und freuen uns jedes Jahr die Kiste aus dem Keller zu holen. Falls Schwups Schweinekonkurrenz verträgt kann ich dir noch sehr das Buch „Rudi rettet Weihnachten“ empfehlen, es ist eine bezaubernde Geschichte mit märchenhaften, verspielten Bildern. Und dieses Jahr durfte für die Adventszeit noch „Maximilian und der verlorene Wunschzettel“ einziehen, eine Geschichte in 24 1/2 Kapiteln. Sie gefällt uns sehr gut, besonders, das hinter jedem Kapitel noch eine Bastelidee zu finden ist. Perfekt für eine schöne Adventszeit.
    Ganz liebe Grüße, Sabrina

  5. Kathrin on 18. Dezember 2019 at 10:31 geschrieben

    Liebe Claudia,
    da sind tolle Bücher dabei, von denen wir auch einige besitzen. In das Buch „Ein wunderbarer Weihnachtswunsch“ bin ich total verliebt, gefällt mir sogar besser als der 1. Teil. Einer unserer absoluten Favoriten der letzten zwei Jahre ❤️Die Bilder sprechen einfach für sich ❤️.
    Ich kann dir noch wärmstens „ Wer hat den Lebkuchen stibitzt“ empfehlen ❤️ tolle Geschichte und wunderschöne, warme Bilder. Auch das Buch „ Wie weihnachtelt man“ lieben wir sehr ❤️ Ich muss jedes Jahr mindestens zwei neue Weihnachtsbücher kaufen, komme einfach nicht daran vorbei 😅 Deinen Weihnachtsschwups haben wir dieses Jahr neu bekommen und lieben ihn sehr ❤️ Herzliche Grüße, Kathrin

  6. Katharina on 18. Dezember 2019 at 10:37 geschrieben

    Liebe Claudi, auch wir handhaben das mit den Weihnachtsmarkt-/Winterbüchern so… und auch bei meinen Jungs setzt so eine unendliche Freude ein, wenn wir die Kiste runter holen. Zauberhaft. Wir haben letztes Jahr das „Weihnachts-ABC Der Fuchs hat seine lieben Nöte, beim Halleluja auf der Flöte“ für uns entdeckt. Wunderschön illustriert und herrlich gereimt fasziniert es meine Kinder von klein (3) über gross (5) bis ganz gross (8). Die ganze Familie spricht die Verse schon auswendig mit und der Vorschüler sucht nach den Buchstaben.
    Ansonsten haben wir ähnliche Favoriten wie ihr in der Box!
    Wunderschöne Weihnachten und vielen Dank für all deine schönen Texte und Ideen, Katharina

  7. Silke on 18. Dezember 2019 at 12:30 geschrieben

    Liebe Claudia,

    Wo der Weihnachtsmann wohnt ist meine liebste Kindheitserinnerung. Das habe ich zum 5. Geburtstag im Dezember im Urlaub an der Nordsee geschenkt bekommen. Heute lesen wir es unserem kleinen vor.

    Ein wunderschönes Buch, das wir letztes Jahr entdeckt haben ist der heimliche Weihnachtsgast. Dort möchte ein Bär, der neu in dem Wald wohnt Weihnachten feiern und wartet auf Grund von Mißverständissen zunächst vergeblich auf seine Gäste, bis am Ende alle Tiere des Waldes zusammen feiern.

    Vielen Dank für deine schönen Ideen und Geschichten auf deinem Blog.

    Ich wünsche schöne und gemütliche Weihnachtstage.

    LG Silke

  8. Penny on 18. Dezember 2019 at 14:08 geschrieben

    Liebe Claudi,

    hach, Weihnachtsbücher! Ich hatte mal (vor Jahren) in einem amerikanischen Blog gelesen, da wurde jeden Tag im Dezember ein anders Buch hervorgeholt…man bräuchte also 24…naja, so viele sind es bei mir nicht geworden, aber schon einige die Ihr auch schon besitzt.

    Ich finde ja „Olivia feiert Weihnachten“ spitze für die Kleinen, aber auch meine 10jährige findet es gut, weil sie jetzt die Witze besser versteht. „Weihnachten in Bullerbü“, mein altes Bilderbuch und „Lotta kann fast alles“ sind für mich die Hits in der Weihnachtszeit. Meine Kinder mögen auch „The Grinch“ (etwas stressig, weil ich keine deutsche Version habe) und „Tausend Millionen Weihnachtsmänner“. Die Große hat dieses Jahr das Adventskalender Buch von Lotta Leben und ist begeistert (da kann man auch selbst immer etwas dazu schreiben und muss erst die Seiten auseinanderschneiden).

    Viel Spaß in der wunderbaren Weihnachtszeit wünscht

    Penny

  9. Ulrike on 18. Dezember 2019 at 20:50 geschrieben

    Liebe Claudia,
    wir haben auch eine große Kiste mit Weihnachtsbüchern. Teilweise stammen sie noch aus meiner Kindheit, z.B. „Guck mal, Madita, es schneit!“.
    Meine Töchter sind 9 und 7 Jahre alt. Empfehlen können wir auch „Andersens Wintermärchen“, zauberhaft illustriert von Anastassija Archipowa, „Das Weihnachtsgeheimnis“ von Jostein Gaarder (die 24 Kapitel lesen wir alle paar Jahre als Familie morgens zum Frühstück; so spannend und so schön), „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens im Ellermann-Veralg und wunderschön illustriert von Torben Kuhlmann und mit edlem Leinen-Einband.
    Aber die aller,- aller-, allerschönste Weihnachtsgeschichte, die wir je gelesen haben ist „Holly und Ivy – Eine Weihnachtsgeschichte“ von Rumer Godden, meisterhaft illustriert von Maren Briswalter, Urachhaus-Verlag. DAS Buch, das die letzten Tage im November von allen am meisten herbeigesehnt wird. Es ist wirklich unglaublich schön.
    Ganz liebe Grüße, Ulrike

  10. Bianca on 14. Februar 2020 at 08:01 geschrieben

    Weihnachten ist zwar schon rum, dennoch möchte ich auch zwei Buchempfehlungen machen: „Hinter verzauberten Fenstern“ und für die etwas älteren Kinder (wobei unsere 7 und 10 Jahre alt waren als ich Ihnen abends das Buch vorgelesen habe) „Wunder einer Winternacht: Die Weihnachtsgeschichte“ – eine sehr schöne Geschichte, die uns alle berührt hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation