Als Studentin machte ich vor vielen Jahren ein Praktikum in einem Mutter-Kind-Kurheim. Mein Hauptjob: Kinder wickeln. Sechs Wochen lang. Am Anfang habe ich es gehasst. Ich war Anfang 20, hatte noch nie ein Baby gewickelt und dann gings für mich von null auf Windelgipfel in einem Tag. Ohne Sauerstoffmaske. Der Inhalt, der Gestank – zuerst dachte ich, das stehe ich nicht durch. Dann passierte etwas Seltsames. Je länger ich da war, je besser ich die Kinder kennen lernte und mochte, desto weniger schlimm fand ich die Wickelei. Völlig verrückt, nach einer Weile fand ich sie beinahe schön. Denn zu keinem anderen Zeitpunkt war ich den Kindern näher, niemals sonst hatte ich sie im hektischen Klinikalltag mal nur für mich. Mit meinen eigenen Kindern ging es mir ähnlich…

Baby,Wickelspiele
Ich könnte beinahe sagen: Wickeln ist beim vierten Kind mein Pekip-Kurs. Ich nehme mir dabei jetzt ganz bewusst Zeit für mein Baby, erzähle mit ihm, kitzele und küsse ihn, singe ihm etwas vor. Ich bemerke dabei staunend, was er Neues kann. Endlich mal. Mit seinen Füßen spielen, sich ganz plötzlich für Spielzeug interessieren, einen winzigen ersten Zahn zeigen. Ein neues ungeheuer charmantes „Ahhhhhhh“. Oder ein lustiges Ärmchenschwenken. Echt wahr: War Windeln wechseln beim ersten und zweiten Mal bloß lästiges Übel, mag ich es inzwischen richtig gern. In Sachen Geruch beherrsche ich inzwischen zum Glück die Nasenverschließ-Taktik. Wie von selbst schaltet meine Mama-Gehirn beim Windel-Öffnen von Nasen- auf Mund-Atmung. Und danach wieder zurück.
Wickeltisch, Baby
Babyspiele,
Noch mehr Spaß macht Wickeln mit schönen Wickelutensilien. Und während ich mich bei den ersten Kindern noch gefragt habe, wann endlich mal jemand auf die Idee kommt, Windeln mit schönen Prints herzustellen, gibt es jetzt Lillydoo, die ich euch im Rahmen dieser Kooperation gern noch einmal vorstelle. Die Lillydoo-Windeln sind nicht nur hübsch (wir mögen besonders den Pusteblumenprint. Die Anker. Und die neuen tollen Füchse. Psst, passen perfekt zu unseren Funkel-Füchsen). Die Windeln sind auch die ersten, die in Deutschlands nach Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert wurden. Sie enthalten keine hormonaktiven Substanzen, Parfüme, PEG-Emulgatoren, Parabene, Chlor oder Dioxin. Sie sind weich, dünn, und nehmen trotzdem jede Menge auf.

Wir verwenden auch die Lillydoo Feuchttücher (beim vierten Kind ehrlich gesagt von Anfang an), weil die zu 99 Prozent aus Wasser bestehen und zu einem Prozent aus mild pflegenden und konservierenden Inhaltsstoffen. Abgesehen davon, mag ich, dass sie schön feucht sind (auch nach ein paar Tagen noch), neutral riechen und nicht schäumen, wie manche andere Feuchttücher, was ich immer ein wenig unheimlich hinsichtlich der Inhaltsstoffe fand.
Wickelspiele,
Auch toll ist, dass man die Lillydoo Produkte online bestellen kann, gern als Abo, und sie dann bequem und in einem hübschen Karton jedes Mal ohne Schlepperei bis vor die Haustür geliefert werden. Wir haben bei jedem unserer Kinder ein Windelabo fürs erste Jahr vorn der Verwandtschaft bekommen und das war das beste Geschenk überhaupt. Ganz neu gibt es die Lillydoo Windeln auch in den dm-Drogerien, was mich für dieses sympathische Unternehmen so richtig freut. Ein Wahnsinns-Schritt im heiß umkämpften deutschen Windelmarkt.

Und Bo? Der genießt bis jetzt jede Minute auf dem Wickeltisch und freut sich, wenn wir dabei seine Lieblingsspiele mit ihm spielen. Noch mehr als bei mir lächelt er übrigens, wenn seine großen Brüder das machen.
 Kleinkind wickeln, Wickelspiele
Habt ihr auch Lust auf ein bisschen Wickeltisch-Pekip? Hier unsere (und Bo´s) drei Lieblingsspiele:

Pieksende Biene
Dieses Spiel ist so einfach, das spielt sogar Tjelle gern mit Bo: Einfach den Zeigefinger ausstrecken, Summgeräusche machen und den Finger als Biene ums Baby fliegen lassen. Hin und wieder „Pieks“ sagen und Baby mit der Fingerspietze sanft pieksen. Bo gluckst laut, wenn wir das mit ihm spielen. Manchmal schwirren vier Bienenfinger um ihn herum…

Kleine Schnecke
Eine klassisches Babyspiel, trotzdem musste es mit eine meine Liste, weil ich es so mag und bei allen meinen Babys gesungen habe. Und weil es eines der wenigen ist, bei dem ich mir trotz Stilldemenz den Text merken kann. Die Melodie dazu ist übrigens die von „Bruder Jakob“.

Kleine Schnecke, (Mit den Fingern langsam von Babys Füßen zum Kopf hin trippeln)
kleine Schnecke,
krabbelt rauf, krabbelt rauf,
krabbelt wieder runter, krabbelt wieder runter, (und wieder herunter…)
kitzelt dich am Bauch, (…Baby am Bauch kitzeln)
kitzelt dich am Bauch.

Der Marienkäferclan
Das ist ein kleines Fingerspiel, bei dem ganz wunderbar mehrere größere Geschwister mitmachen und hintereinander und zum Schluss gemeinsam über Babys Bauch trippeln können.

Erst kommt der Marienkäferpapa,
dann kommt die Marienkäfermama,
und hintendrein, ganz klitzeklein, ganz viele Marienkäferkinderlein.
Wickeln, Wickeltisch
Welches Singspiel spielt ihr denn gern mit euerm Baby?

PS. Dieser Text entstand in Kooperation mit Lillydoo, einer Marke, die wir sehr schätzen und enthält daher Werbung. Meine Meinung, Fotos und Spielideen sind wie immer meine und wurden nicht beeinflusst.
PPS. Ein DIY-Wickelkorb fürs Baby. Und: Geschlecht des Babys vorher wissen oder nicht?

Claudi