Es ist die Zeit in der es immer dunkler wird. Und je dunkler es wird, desto mehr Kerzen dürfen wir am Adventskranz entzünden – bis es am Tag der Wintersonnenwende langsam wieder heller wird und am Weihnachtstag die Kerzen am Christbaum den Raum mit Licht erfüllen. Advent ist auch die Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Es wird gebastelt, gebacken, gesungen und vorgelesen und gemeinsame Zeit gelebt und erlebt. Für die Kinder ist es die Zeit des Adventskalenders, der im Dezember die Tage des Wartens auf Weihnachten verkürzt. Der Kalender meiner Kinder ist ein bisschen anders als die üblichen…

Bei der Auswahl der Kalender haben Eltern die Qual der Wahl. Es gibt so viele tolle Kalender, das Angebote ist riesig. Möchte man in diesem Jahr einen Rätselkalender, einen Witzekalender, einen für gemeinsame Zeit, einen Schokokalender, einen Spielwarenkalender, einen Kalender mit vielen Kleinigkeiten oder einen mit richtig teuren Überraschungen darin? Manchmal habe ich das Gefühl, dass es fast einen Wettbewerb gibt, wer den schönsten, aufwendigsten, einfallsreichsten Kalender hat. Dabei ist es völlig egal – der Adventskalender muss einfach zur Familie passen.

Was kommt in den Adventskalender?

Bei uns wird der Adventskalender von allen fünf Kindern geteilt und doch wird jedes Kind täglich bedacht. Wir unterscheiden in Wochentage und Adventssonntage, diese Art des Kalenders hatte ich schon zu meiner Jugendzeit. An den Wochentagen dürfen die Kinder im Krabbelsack was krabbeln, sprich, sich etwas erfühlen, ohne es zu sehen. An den Adventssonntagen gibt es jeweils ein Säckchen mit einer 1,2,3 oder 4 für den jeweiligen Sonntag. Es ist ein immerwährender Adventskalender.

Den Krabbelsack fülle ich mit Kleinigkeiten wie Stiften, Kerzen, Glücksis, Rotbäckchen-Saft, Schoki, Tattoos, kleine Snackboxen, Murmeln, Kreisel, Nagellack, Mandelschnitten, Modelliermasse, Teebeutel mit Zeit für eine Geschichte und einem Gutschein für Zeit zum Backen. Die Säckchen für die Adventssonntage werden mit „größeren“ Dingen gefüllt, wie ein Holztier, Handschuhe, Autos oder Wolle für ein Strickschäfchen. Am dritten Advent gibt es immer ein selbstgemachtes Pflegeöl und am vierten Advent ein Badesalz.


Was unser Adventskalender am Ende kostet weiß ich nicht, denn die Dinge kaufe ich nicht auf einmal, sondern immer wieder. Mir ist es wichtig, dass kein „Kruscht“ drin ist, welcher gleich kaputt geht und so nach leuchtenden Kinderaugen für Tränen sorgt, sondern dass die Mischung stimmt und alle Kinder von 2-12 Jahren glücklich sind.

Streicheleinheiten und ein warmes Bad im Adventskalender

Das Öl und das Badesalz hüllt die Kinder ein, was ich so kurz vor Weihnachten besonders schön finde. Es ist auch ein schönes Geschenk zu Weihnachten und falls bei euch noch ein Tag im Adventskalender frei ist oder ihr noch ein Geschenk braucht, schreibe ich euch die Rezepte hier fix auf. Dieses Jahr hab ich ein Quitten-Pflegeöl angesetzt, nachdem ich es bei @syl_loves gesehen habe. In den Jahren davor gab es immer ein Rosen-Pflegeöl. Das Badesalz glitzert seit letztem Jahr golden, die Idee habe ich bei Elfenkindberlin gesehen.


Quitten-Öl

Ihr braucht:
200ml Mandelöl*
3 Quitten, achtet auf angespritzte Früchte
Die Quitten werden gewaschen und der Flaum wird abgerieben, die Schale wird dünn abgeschnitten und in Glas gegeben. In der Schale befinden sich die pflegenden und wohltuenden Wirkstoffe. Wenn alle Quitten geschält sind wird das Öl über die Schale gegossen und das Glas verschlossen. Das Glas wird nun für 14 Tage an einem dunklen Ort gelagert und nur gelegentlich geschüttelt. Danach wird es gefiltert in eine kleine Flasche gefüllt.


Goldschimmerndes Badesalz

Ihr braucht:
500g totes Meerbadesalz
500g feines Salz
20g Natron
1 TL Goldpuder, es muss lebensmittelecht sein
2 EL Mandelöl*
18 Tropfen ätherische Öle*, 10 Tropfen Orange, 5 Zimtrinde, 3 Thymian, bisher hatte ich eine fertige Mischung
Getrocknete Blüten, bei mir sind es Rosen aus dem Garten
Zuerst mischt ihr Salz und Natron in einer Schüssel und in einer kleinen Tasse die Öle, diese Gebt ihr nun zum Salz und vermischt es. Nun darf der Goldstaub untergemischt werden und zum Schluss die Rosen. Abgedeckt darf es über Nacht stehen bleiben und wird am nächsten Tag in kleine Glasdosen gefüllt.

* Meine Öle sind alle von Primavera, ich hab sie im Bioladen gefunden und gekauft.

Ich wünsche euch eine lichterfüllte Adventszeit.

PS. Ein easypeasy Witze-Adventskalender. Und Claudis Zirkus-Zieh-Adventskalender.

Alles Liebe,

Hannah