Blumen

Blumenpulen. Oder: Narzissen aus Papier

Basteln für Ostern, Basteln für den Frühling,

Dass kleine Jungs vieles auseinandernehmen ist kein Geheimnis. Aber als sie letztens eine meiner Narzissen aus einem dicken, wunderbaren Strauß zerpulten, war das dann doch zu viel. „Sagt mal seid ihr noch zu retten?“, rief ich. Sie ließen vor Schreck alle Blütenblätter fallen. Guckten mich mit großen Augen an: „Aber Mama, wir wollten doch bloß mal wissen, wie es in der Blume aussieht…“ Weiterlesen →

Hübsch: Kränze für die Gäste

Familienhochzeit, Hochzeit, Kränze,

Eigentlich sollte ich längst packen. Mach ich auch. Und waschen, die drei Körbe voll. Und Lasses Geschenk einpacken. Eins muss ich euch aber vorher noch zeigen, weil es einfach zu gut ist, um es für mich zu behalten. Könnte ja sein, dass ihr auch noch heiratet, demnächst. Also die Schwester meiner Freundin Julia hat vor kurzem geheiratet… Weiterlesen →

Zum Muttertag: Best-Mum-Brosche

Meine Mama wohnt nicht in der Nähe. Na ja, doch, schon, ist ja relativ, aber eben keine „ich -fahr-mal-eben-aufn-Kaffee-rum-Nähe“. Eher eine „ich-bleib-am-besten-zwei-Nächte-damit-es-sich-lohnt-Entfernung. Also telefonieren wir. Nein, gerade hinterlassen wir uns meist Nachrichten auf Mailboxen. Oder Kurzmitteilungen. „Alles gut!“, schreibe ich. „Prima. Ich mag auch keine Gardinen. Traumavererbung?“, antwortet sie… Weiterlesen →

Na sowas: Lars mit Gras, Lilli mit Lilie

Es gibt da eine Dame in einer öffentlichen Einrichtung, die ich nicht besonders gut leiden kann. Aus diversen Gründen. Sie mich auch nich. Is klar. Wenn ich sie sehe, hol ich mein gefriergetrocknetes Grinsen raus und raune leise „Morgen“. Sie hat´ne andere Taktik: „Gutän Morgännnnn, Frau Schaumann!“, flötet sie laut und messerscharf, so wie damals die Englischlehrerin, wenn ich grad heimlich Bravo unterm Tisch gelesen hat. Warum ich euch das erzähle? Weil ich die Dame neuerdings besser ertragen kann… Weiterlesen →