Alltag

Hast du dich heute schon gefeiert?

Insbettbring Ritual, Familienalltag,

Gestern kam eine Freundin zur Tür herein, während ich einen meiner Söhne gerade dazu überredete, noch kurz ein paar Wörter in den Lücken seines Hausaufgabenlückentextes zu verbessern. Ich sah meine Freundin durchs Wintergartenfenster breit grinsen. Ich hörte sie fröhlich meinen Namen rufen. Dann schaute ich auf, ganz sicher rot im Gesicht vom Überreden, schaute über die Kücheninsel, den Couch- und den Esstisch mit all den Haufen darauf und auf das dreckige Geschirr, dass auf der Spülmaschine aufs Aus- und Einpacken wartete. Meine Freundin stürzte auf mich zu, wehender Wollponcho hinter sich her, breitete die Arme aus und rief: „Herzlichen Glückwunsch…!“ Ich schob den Stuhl an den Tisch und fragte: „Äh, wozu denn…?“ Weiterlesen →

Wie wuppst du was, Donata?

Familienalltag, Tipps für den Familienalltag

Oft sind es die kleinen Katastrophen, die mich am größten beschäftigen. Dass ich ein paar Monate später meist genau über diese Sachen lachen kann, weil es längst andere, meist noch schwierigere Themen gibt, ist egal. Denn in dem Moment, da brennts im Bauch. Mir hilft dann, von anderen zu hören, wie genau sie was wuppen. Oder auch nicht wuppen. Und dann mein Ding zu machen, mit dem guten Gefühl, dass die Welt vom Nichtwuppen auch nicht untergeht… Weiterlesen →

Samstag

Freitags abends auf dem Sofa, hundemüde und irre froh, nehme ich mir regelmäßig vor, am nächsten Tag eine bessere, eine geduldigere, eine kreativere Mutter zu sein. Dieses Mal so richtig. In der Serie, die ich gerade schaue, kam nämlich ein krankes Kind vor, ein sehr krankes. Ich schaue sowas eigentlich nicht, halte es nicht aus, aber dieses Mal ist es einfach passiert. Ich war das Wochenende über mit den Kindern allein, legte die Hand auf meinen schokoschwangeren Bauch, dachte an meine Babys, die auf wundersame Weise darin gewesen waren, so klein und so süß, und war zuversichtlich für den nächsten Tag… Weiterlesen →

Frisch verknallt (in etwas, womit ich so gar nicht gerechnet habe)

Es war der erste Schultag nach den Weihnachtsferien. Die Ferien waren schön gewesen, sehr schön, ein in Fett ausgebackener und mit Puderzucker bestäubter, himmlisch guter Ferienklumpen. Als ich die beiden Großen aus der Haustür schob, ins Stockdunkle hinein, dachte ich: „Ich mag ihn noch gar nicht wieder auseinanderrupfen, unseren Familienklumpen…“ Weiterlesen →

Wie wir unseren Alltag organisieren

Familienleben,

In letzter Zeit habe ich viele Mails und Kommentare von Leserinnen bekommen, die gern wissen wollen, wie wir unseren Alltag organisieren mit drei (bald vier) Kindern, zwei Jobs, einem Haus und einem Blog. Also gibts hier heute ein paar Einblicke in unser alltägliches Dies und Das… Weiterlesen →

Zurück in den Alltag – mit zwei Helfern

Tomtes Tannen, Kindersessel

Eine Woche sind wir wieder zu Hause, richtig angekommen sind wir noch nicht. Klar, der Mann ist wieder ewig im Büro. Und sitzt abends mit dem Laptop da bis in die Puppen. Ich auch. Die Kinder gehen in den Kindergarten, zu Spielverabredungen und Kinderturnen hat auch wieder angefangen. Und ja gut – wir waren auch schon zwei Mal bei unserer Lieblingsstelle im Wald. Aber all der Alltag schmeckt noch ein wenig fad… Weiterlesen →