Drei Söhne. Was ich mich frage…

Ich hab bald drei Söhne. Hossa. Oder besser: Schniedel-ra-la-la. Viele sagen: „Du Arme.“ Ich denke: „Ich Glückliche!“ (Meistens auf jeden Fall…) Trotzdem gibt´s da ein paar Sachen, die ich mich frage… Weiterlesen →

Achtung, ein Gespenst: Die Hui-Buh-Laterne

Andere Kinder wünschen sich ein Haustier. Meins wünscht sich ein Gespenst. „Ein echtes, weißes Hausgespenst, Mama. Bitteeee.“ Ich runzle die Stirn. Is schon klar, Vierjährige und ihre Fantasie. Aber die soll man ja nicht abtun. Sondern besser einfach mitspinnen. „Ein Gespenst, mein Schatz?“, frage ich also, „… und wo bitte soll das wohnen?“ Lasse verdreht die Augen. „Mama, natürlich in der Rumpelkammer!“ (Er meint unseren neuen Hauswirtschaftsraum.) „Du sagst doch selbst immer, da sieht es ganz gruselig aus…“ Weiterlesen →

Meine Glücklichmacher im Oktober

Lieber Oktober, du bist echt einer von der schnellen Sorte. Rollst heran, schmeißt kurz feierlich mit ein paar bunten Blättern und willst dich schon wieder aus dem Staub machen. Dabei gefällst du mir gerade richtig gut. Und ein paar andere Dinge auch. Also bleib doch gern noch ein Weilchen. Nun komm schon, auf ein paar Grauschauer… Weiterlesen →

Yes: Konfetti-Kürbisse!

Dieses Jahr kriegen sie mich echt rum, die Kürbisse. Wissen genau, wie sie es machen müssen. Ratzfatz rein in ´nen neuen Sprühfarbe-Fummel – und schon machen sie sich so cool in unserem neuen Haus. Ich glaube, wir brauchen unbedingt noch einen in aqua für´s Bad. „Hast du sie noch alle?“, stöhnt mein Mann, „jetzt treibst du´s aber wirklich langsam zu bunt mit deinem Nervbau – ähhhh, Nestbau…“ Moment mal Schatz, was sagst du da? Bunt? Da geht tatsächlich was…. Weiterlesen →

Panda-Laterne für Spätzünder

Obwohl dieser Herbst lange echt schüchtern war, macht er jetzt doch einen auf dicke Hose. Natürlich nur als Vierergespann – mit seinen Kumpels Frühnebel, Laubkonfetti und Strickjackenjapp. Und wer marschiert natürlich gleich hinterher? Der Laternenumzug. Der schon wieder. Steht da und fragt mit hochgezogenen Augenbrauen und rauchiger Stimme: „Naaa, mal wieder noch keine Laterne am Start, was?“ „Türlich“, sage ich und schwenke grinsend meinen Panda… Weiterlesen →

Schwedisch schmausen und schön shoppen

Bei uns in Hamburg nennt man Mamas aus bestimmten Stadtvierteln gern „Latte Macchiato Mamis“. Weil sie angeblich ständig mit einem dieser To-Go-Becher herum- und mit ihren Freundinnen ins Café laufen und überhaupt ständig einen Kaffee schlürfen. Ich wohne nicht (mehr) in einem dieser Stadtgebiete. Dennoch kann ich sagen: Genauso ist es. Weiterlesen →

Na sowas: Halloween in hübsch

Mich gruselt es vor Halloween. Nicht vor Geistern oder so, sondern vor der Deko. Buähhh: Glotzende Kürbisse, gefilzte Spinnen und orange-Overkill find ich ähnlich gruselig wie – nich hauen jetzt – die Deko zur Fußballweltmeisterschaft. Ein paar Kürbisse durften am Wochenende dennoch bei uns einziehen. Aber bitte sehr nur im kleinen Kupferfarbenen… Weiterlesen →

Baby im Bauch: Was ich ganz vergessen hatte…

Ich bin ein Erinnerungsjunkie. Ich bin süchtig danach, Dinge zu dokumentieren. Gerade jetzt, wo das Leben um mich herumknallt wie ein Squashball. Kind 1, 2, 3, diverse Jobs, Hausbau, Umzug – BÄHM. Permanent versuche ich den Ball zu fangen. Alles was grad ist irgendwie festzuhalten. Mit Fotos. Mit Worten. Aktueller Versuch: Meine Schwangersein-Erinnerungsliste. Zum Schmunzeln, zum Stöhnen, zum „Ach-ja-stimmt-ja“-Sagen für später… Weiterlesen →

Merci, Macarons!

Eigentlich zeige ich euch bei BOAH FÜR BOYS nur meine Kinder. Meine Kinder in ihren Sachen. Jawoll. Eigentlich… Nun hat mein ehemaligen Textchef bei einer großen deutschen Tageszeitung, immer gesagt:´Eigentlich´ muss wech. Eigentlich ist ein Unwort. Eigentlich sagt nix aus. Also gut: Ich zeig euch bei BOAH FÜR BOYS nur meine Kinder. Es sei denn, ich finde so hübsche Sachen wie diese, vom kleinen, deutsch-französischen Label Macarons. Mon dieu, dieser Junge! Diese Klamotte! Diese Hosenträger! Weiterlesen →

Mein Babycountdown

Ich habe eine App, die zeigt mir jeden Tag an, wie viele Tage es noch bis zu Geburt sind. Theoretisch, natürlich. Wann Baby kommt, weiß schließlich nur Baby. Trotzdem ist die App gut, weil Schwangersein beim dritten Mal tatsächlich eher nebenbei passiert. Ich vergesse es, bis ich mal wieder nicht mehr gemeinsam mit dem Wäschekorb durch die Tür passe… Weiterlesen →