Gipfel-Glück auf der Gerlitzen (Werbung/Pressereise)

Familienhotel Gerlitzen, Kärnten

Ein ganz besonder Ort. Allein die Anfahrt: Unten im Tal, beim Babybrei kaufen in Villach in Kärnten, zeigt André nach oben. Mein Blick fliegt an seinem Finger hoch, über unzählige Tannenspitzen, bis zu den Wolken. „Da oben, da fahren wir hin“, sagt er und die Jungs und ich staunen mit dem Kopf im Nacken. Luftlinie sind es bloß etwa zehn Kilometer von uns hier unten bis zum Alpinhotel Pacheiner, hoch oben auf dem Gerlitzen. Fahren werden wir knapp 30, werden uns Kurve um Kurve den Berg hochschrauben, durch Funkellicht zwischen Tannengrün hindurchfahren und über holprige Weideroste. Es ist gut, dass die Anfahrt eine Weile dauert, damit ich mein Gipfel-Glück überhaupt fassen kann… Weiterlesen →

Papier-Pizza-Party gegen Langeweile

Bastelnidee gegen Langeweile, Kinderpizza

Einmal in der Woche sind die großen Jungs unterwegs in Sachen Hobby und Tjelle und ich haben eine Stunde bei uns zuhause nur für uns. Ich liebe diese Stunde – ich glaube er auch. Ich ignoriere dann tapfer Wäscheberge und Bügelbrett, setze mich stattdessen mit einem Kaffee auf die Couch – und dann fällt uns meist etwas ein, was wir außer Bücher lesen und kuscheln noch machen können. Beim letzten Mal war es eine Pizzaparty aus Papier… Weiterlesen →

Fünf Dinge vom Wochenende #11 (enthält unbeauftragte, unbezahlte Werbung)

Hamburg, Familie, Skateboard

Die Nasen sind wieder dicht, ich wische wieder Schnutt in Dauerschleife und wir suchen permanent nach Socken – es wird definitv herbstlicher. Trotzdem war das Wetter am Wochenende nochmal richtig gut und ich genieße ganz bewusst die offenen Terrassentüren, das Barfußgehen, den Kaffee im Strandkorb. Abends wird draußen gegessen, notfalls mit Jacke. Und gestern gabs zur Feier des Sonntags sogar Spaghetti-Eis… Weiterlesen →

Wasfürmich wird fünf: Lieblings-Kommentare und Geschenke zu gewinnen (enthält Werbung)

Bloggen, Familienblog, Verlosung,

Exakt 9929 Kommentare habe ich hier in fünf Jahren auf dem Blog bis heute bekommen, dazu unzählige Mails, Nachrichten, Postkarten und Briefe. Diese Rückmeldungen sind das, was mir neben der Schreiberei am allermeisten Spaß macht, was mich an müden, genervten Tagen motiviert weiterzumachen. Zum fünften Bloggeburtstag mag ich euch einfach mal fünf Kommentare zeigen, die sich sehr mag. Natürlich gibt es noch viele, viele mehr. Und außerdem: Könnt ihr fünf wirklich schöne Geburtstagsgeschenke gewinnen! Weiterlesen →

Wasfürmich wird fünf: Na dann mal hereinspaziert, bei uns zuhause

offene Küche, Traumküche, Wintergarten

Da war dieser Anruf. Ich hatte gerade meinen ersten Sohn geboren, er lag auf mir,  als Andrés Handy klingelte. Ein Mann war dran. Er habe da ein Haus für uns, sagte er und meine Hormone hüpften höher, als sie es ohnehin taten. Der Anruf war die erste Rückmeldung auf ein paar Hausgesuche, die wir kurz vor der Geburt überall aufgehängt hatten, wo wir es schön fanden. Das angebotene Haus war übrigens eine Gründerzeitvilla für 1,7 Millionen Euro. „Aber ihr hattet doch geschrieben Traumhaus gesucht„, meinte der Mann verwundert, als wir erklärten, dass wir uns das leider nicht leisten können… Weiterlesen →

Wasfürmich wird fünf: Meine Lieblings-Posts

Bloggen von zuhause, Schreiben, Blog schreiben, Arbeitszimmer

Ich sitze heute in meinem Arbeitszimmer, während ich das hier schreibe. Es ist normalerweise ein riesiges Lager, mit Bastelmaterial, einem Dutzend geöffneten Kartons mit Presssamples und angefangenen Projekten. Ab und zu bekomme ich einen Rappel und räume auf. (Den letzten Rappel hatte ich am Montag.) Draußen ist es es heute zum ersten Mal so richtig herbstlich, mit Morgennebel, der den Büschen und Bäumen vor meinem Arbeitszimmer einen wässrigen Aquarell-Look verpasst. Bo räumt neben mir meine Schubladen aus – und ich reise virtuell durch meine Lieblingsposts. Reist ihr mit? Weiterlesen →

Wasfürmich wird fünf: Fünfzehn Fragen und Antworten (enthält unbeauftragte Werbung)

Ilona Habben

Himmel, war das toll gestern eure ganzen Glückwünsche zu lesen. Danke – ich dreh hier echt durch vor Freude. Heute gehts weiter mit einem kleinen Bloggeburtstagsinterview. Ich hatte euch vor einer Weile via Instagram gefragt, was ihr schon immer von mir und uns wissen wolltet. Manche eurer Fragen haben mich überrascht, bei anderen musste ich lachen, bei einigen habe ich gemerkt, dass ich über vieles im Netz doch nicht wirklich schreiben mag (hatte ich gar nicht erwartet). Voilá, hier also meine Antworten auf ein paar eurer Fragen… Weiterlesen →

Happy Birthday: Wasfürmich wird fünf!

Familienblog, Mamablog, Wasfürmich

Exakt vor fünf Jahren in dieser Woche habe ich auf das blaue Rechteck rechts in meiner WordPress-Spalte gedrückt und meinen ersten Post veröffentlicht. Es war die Anleitung für eine Kinder-Kamera, ich hatte sie mit meinem Ältesten zusammen gebastelt, in unserer alten Wohnung und (für heutige Verhältnisse grottig schlecht) fotografiert. Aber es war der Klick in ein Online-Familienabenteuer, das ich so nie erwartet hätte… Weiterlesen →

Kinderleichte Quarkbrötchen – und eine gemeinsame Nacht im Zelt

Quarkbrötchen, Backen mit Kindern

In der letzten Ferienwoche haben wir gemeinsam endlich das große Zelt in unserem Garten aufgebaut, das die Kinder zur Taufe geschenkt bekamen. Der Plan war, die allererste Nacht zu sechst darin zu übernachten. War das aufregend, all die Decken, Kissen und Matratzen ins Zelt zu tragen. Weil die Kinder schreckliche Sorge hatten, nachts vielleicht hungrig werden zu können (ich weiß nicht, ob sie diese Idee von der Butterbroteschmiererei in Astrid Lindgrens Bullerbü-Heuübernachtungsgeschichte haben), bereiteten wir noch schnell fixe Quarkbrötchen zu… Weiterlesen →

Drei Tage Kopf-Update fahren im Feuerstein-Familienressort (Pressereise/Werbung)

Südtirol,

Das Pflerschtal muss stinksauer sein. Hundertprozentig. Da liegt es da, in Südtirol kurz hinterm Brenner, bilderbuchhübsch, hat einige Dutzend wunderbare Wanderwege gesammelt, plätschernde Wasserfälle, muhende Bauernhöfe und vor allem jede Menge unberührte Natur, wie in einer Schatzkiste. Aber dann gibt es dort das Feuerstein Familienressort, gefühlt ganz allein im Tal zwischen Berggrau und Himmelblau, und es ist so schön dort, dass wir alle sechs kein bisschen raus wollen… Weiterlesen →