Homeschooling: Ein paar Tipps – und ein Plädoyer für ganz viel Lässigkeit

Ich hatte es mir so schön vorgestellt: Endlich mal meine Kinder selbst unterrichten. Leider nicht irgendwo unter Palmen, wie eigentlich mal ursprünglich geplant, sondern am Esstisch. Aber hey, immerhin schien hier ja auch mal die Sonne. Wir haben ein bisschen Material von der Schule bekommen, natürlich habe ich als Lehrerin tausend Ideen – und das Internet überschlägt sich gerade an Homeschooling-Inspiration. Was ich total vergessen hatte: dass ich außer der perfekten Lehrerin vormittags ja auch noch die perfekte Journalistin sein wollte… Weiterlesen →

Mit Kindern zum Thema Klimaschutz forschen: Drei einfache Experimente (Werbung)

Meine Kinder sind große Umweltschützer. Ganz besonders, wenn sie die den Müll rausbringen sollen. Dann motzen sie über die vielen Plastikpackungen. Oder wenn ich noch mal kurz zum Supermarkt fahren will, weil ich unter anderem den Spinat fürs Abendbrot vergessen habe. „Ach nö, Mama, denk an die Umwelt, diese Fahrt muss wirklich nicht sein“, erinnern mich dann meine Spinathasser. Wir lesen viele Bücher zum Umweltschutz, schauen kleine Filme, waren schon Müll sammeln und demonstrieren. Und dann sehe ich sie manchmal auf der Couch sitzen, im Sonnenschein und mit der Stehlampe an…“ Weiterlesen →

Feminismus und ich: Cara und ihre „Wieso Karrierecoaching? Du bist Mutter!“- Erfahrung

Vor einer Weile habe ich hier überlegt, wie viel Feministin in mir steckt und ob ich eigentlich eine feministische Beziehung führe. Dabei ist mir nochmal so richtig klar geworden, in was für einer Gleichberechtigungsblase ich mit meinen zwei Jobs eigentlich stecke und wie viel Nachholbedarf es in Deutschland in dieser Hinsicht noch gibt. Auf meinen Feminismus-und-ich-Aufruf, mit dem ich euch bat, mir von euren Erfahrungen zu erzählen, meldete sich unter anderem Cara*, um mir und euch ihre Geschichte zu erzählen. Wir sind gespannt, Cara… Weiterlesen →

Tricks gegen das Chaos in Corona-Quarantäne

Hätte jemand mir gestern einen Euro gezahlt für jedes: „Räumst du das bitte selbst gleich weg!“, ich hätte dicke auswärts essen gehen können. Geht ja gerade eh nicht. Wir machen es uns also im besten Fall gemütlich, zwischen all den Kissenhöhlen und Kakaobechern, Kinderkunstwerken und Kekskrümeln. Problem: Zwei von sechs finden das leider kein bisschen kuschelig – und damit geht das Corona-Chaos während unserer freiwilligen Quarantäne erst so richtig los… Weiterlesen →

Wie ich mich mit meiner Wut versöhne

Ich bin vor allem wütend auf mich selbst, wenn ich wütend bin. Also hinterher, wenn mein Herz nicht mehr ganz so laut ist, nicht mehr ganz so schnell rast. Klar bin ich auch meistens wütend auf noch jemanden. Aber immer noch wütender, dass ich mal wieder nicht hinbekommen habe, meine Wut runterzuschlucken. Wut ist out, sie ist kein schönes Gefühl, keiner spricht so wirklich drüber. Während es auf Instagram über 770K Einträge zu Achtsamkeit gibt, gibt es bloß knapp 500K zu Wut. Wut ist out – manchmal habe ich das Gefühl, alle schaffen es sie wegzuatmen oder wegzumeditieren außer ich… Weiterlesen →

Laune statt Lagerkoller! Über Corona, einen genial-banalen Tipp und ein paar Spielideen

Es klingt für mich immer noch schwer nach Science-Fiction-Film. Ehrlicherweise wie einer, den ich sofort ausstellen würde: Die Schulen in Hamburg und in vielen anderen Bundesländern bleiben vorerst zu. Ich bin – mal wieder – unfassbar dankbar, dass ich die meiste Zeit über von zuhause arbeite. Es wird nicht leicht, aber ich kann meine Kinder betreuen. Ich denke mit Schrecken an all die, bei denen es nicht so einfach ist. Ich mache mir Sorgen um ältere Menschen mit Vorerkrankungen! Aber so schrecklich das alles ist, es zeigt uns mal wieder, was das Allerwichtigste ist: Gesundheit… Weiterlesen →

Frau Freudig und das liebe Vieh: Im Sommer ein Jahr. Die Geschichte von Balthasar

Von Madeleine. Balthasar wurde am 12. Februar geboren. Wir waren beim Melken, als wir gesehen haben, dass Blume, die bereits seit einem Tag in der großen separaten Box stand, Wehen hat. Es war sogar schon ein Stück vom Fuß des Kälbchens zu sehen. Doch es hat ewig gedauert, bis es vorwärts ging. So standen wir also da, in dicken Pullis, mit einem wärmenden Tee in der Hand. Dann ging plötzlich alles furchtbar schnell. Mit einem Flutsch war der Wurm da. Und mit ihm die Erkenntnis: Mist. Schon wieder ein kleiner Stier… Weiterlesen →

Schimpft ihr etwa schon oder kramt ihr noch? Übers Aufräumen mit Kindern…

Ich gebe es zu, ich bin in Sachen Aufräumen ziemlich lässig geworden. Also zumindest im Kinderzimmer. Die Kleineren haben ein getrenntes Schlaf- und Spielzimmer, daher komme ich immer ohne Stolpern zum Vorlesen und Gute-Nacht-Kuss-geben. Das ist mir wichtig. Auf dem Weg schließe ich oft genug einfach mal die Tür zum Chaos… Weiterlesen →

Von Sonntagabend-Magie. Plus: das Rezept für das Lieblingsessen meiner Kinder

Sonntagabend bei uns ist wie Spaghetti. Ein wilder Haufen, blubbernd aufgekocht im heißen Wochenendtopf. Unser Zuhause ein durchgenudeltes Durcheinander. Eiskalt abgeschreckt durch die Ansage, bitte noch kurz die Ranzen zu überprüfen und die Turnbeutel neu zu packen. Manchmal müssen – Achtung Überkochgefahr! – auch noch Hausaufgaben gemacht werden… Weiterlesen →

Wenn selbst Cordula grün wird: Menschenverachtende Texte sind nicht cool!

Gerade im Skiurlaub braucht man in Sachen Musik Humor: da gibt’s ein Fruchtkonzentrat mit Cordula Grün, zehn nackte Frisösen und noch mehr. Bin ich froh, wenn wir gemeinsam den Bobo Song singen, das Lied des knuddeligen Pinguin-Maskottchens. Oder „Ich liebe das Leben!“ grölen. Beinahe Pisten-Poesie… Weiterlesen →