„Endlich wieder raus!“ ist alles was mein Kopf, mein Herz und meine Haut denken. Dabei wollen sie nicht bloß in den Wald und an den Strand, sondern auch endlich raus aus der Jogginghose. Ich will mich endlich mal wieder nach Date fühlen. Meinetwegen auch erstmal nach Date mit mir selbst. Hier meine Favoriten für diesen Frühling…

Ein Jumpsuit mit Blumen ist meine neue, lässige Version des Blümchenkleids. Meiner trägt sich super easy, meine Haut mag den weichen Stoff und mein Kopf und mein Herz freuen sich, dass er außerdem noch aus der umweltfreundlichsten Viskose ist und 50 Prozent weniger Wasser und Energie bei der Produktion verbraucht, als konventionelle Fasern.

Der Jumpsuit hat am Rücken einen kleinen Schlitz und einen Gürtel zum Binden. (Er ist von Armed Angels und es gibt ihn zum Beispiel hier)

Die „Tella“-Bluse fühlt sich so an, wie ich mich endlich mal wieder fühlen will: leicht und frei. Tella ist aus einem meiner absoluten Lieblingsläden Inlove Hamburg und es gibt sie hier. Falls ihr mal in Hamburg seid und es wieder geht, müsst ihr bei Nina vorbeischauen. Es gibt eine Filiale in der Schanze, eine in Ottensen und eine in Winterhude. Grüßt ganz lieb von mir!

Meine Jeans ist aus Bio-Baumwolle und von Armedangels nachhaltig produziert. Sie heißt Tillaa, ist kräftig indigoblau und ich finde sie sitzt super. Ich hätte sie bloß mal wieder eine Nummer kleiner kaufen sollen, sie wird nämlich schnell weiter, wenn man sie trägt. Ihr bekommt sie unter anderem hier.

In Sachen Accessoires habe ich meinen bestickten Gürtel wiederentdeckt. Ich habe ihn vor Jahren bei Gudrun Sjöden gekauft und ihn eine Weile ständig getragen. Er dekorierte meine mal dicken und mal dünneren Bäuche und erinnert mich bis heute an das kribbelige Gefühl von Babybauchglückseligkeit. Ich mag es dieses Jahr ganz besonders gern, altes und neues zu kombinieren. Vielleicht, weil ich mich dieses Jahr besonders intensiv an alte Zeiten erinnere. Ich träume sogar ständig davon. Ihr auch?

Mein Gürtel bricht auf jeden Fall die Schlichtheit der Jeans und spielt gemeinsam mit der Bluse eine romantische Sommerkomödie für mich – mit Blumenwiesen im Gegenlicht, ihr wisst schon. Sehne ich mich nach, mag ich. Der Gürtel ist für mich Rosamunde Pilcher-To-Go. Einen ähnlichen gibt’s hier.)

Mag ich auch: einem schmalen Schal als Gürtel.

Mein Blazer ist ein paar Jahre alt und von Mango. Ich mag seinen lässigen Schnitt, hatte ihn ein paar Jahre aber kaum an. Dieses Jahr habe ich wieder richtig Lust drauf. Er spielt mit mir normalen Businessalltag. Und das macht Spaß. Ich habe euch unten einen ähnlichen verlinkt.


Ich liebe das weit geschnittene Shirt aus festem Sweatshirt-Stoff von Mango. Es ist ein bisschen wärmer, als normale Shirts und sitzt schön lässig. Dazu eine Mom-Jeans, auch von Mango. Apropos Jeans: beim Aufräumen musste ich an meine Jeans-Vergangenheit denken. Meine Hosen-Stationen: Esprit, Levis, Miss Sixty, H & M, Mango, Armedangels. Und eure?

Hatte übrigens bis vor kurzem noch eine alte Miss Sixty im Schrank. Ich wusste schon lange, dass ich nie wieder reinpassen würde. Aber die Erinnerung an das, was sie mit mir erlebt hat, war einfach zu schön. Genau um dieses Thema geht es auch in der neue Netflix Serie Worn Stories. Ich bin gespannt. Ich liebe solche Geschichten!

Eins meiner Lieblingsteile in diesem Frühling ist meine Vichy-Bluse vom kleinen spanischen Label Ritavon. Der Schnitt heißt Gala und es gibt sie auch in grün und mit Blumenmuster und alle sind so hübsch, finde ich. Ich liebe den romantischen Bruch zu einer lässigen Mom-Jeans und den Kragen – auch wenn er mit mir im Elbwind gemacht hat, was er will. Fühlt sich an, wie die Musik von Tayler Swift als Geigenvariante in Bridgerton klingt. Hach.

Meine bestickte Tasche mangosteen ist von Mara Mea, es gibt sie hier und sie flüstert mir die ganze Zeit zu: „Ausgehen. Ausgehen.“ Ich hoffe ich kann bald: „Ja, gern jetzt gleich!“, zurückflüstern.

Ich liebe die Motto-Shirts des Mainzer Labels Dein Herzgut. Die beiden Inhaberinnen Eva und Yasmin machen mit mit ihren Statements immer gute Laune. Und bauen mich auf. Die Shirts sitzen super und sind fair produziert. Psst, mein L’Amour toujour ist sogar gerade im Sale!

Dazu trage ich einen kurzen Rock (er ist auch von Inlove Hamburg) und eine getupfte Strickjacke. Meine ist alt und von Boden, diese hier ist ähnlich und im Sale (!). Dazu – noch(!) – eine dunkelblaue Strumpfhose. Schwarz gibt es seit ein paar Jahren übrigens gar nicht mehr in meinem Schrank. Steht mit einfach nicht. Ist mir für mich zu düster und hart. Manchmal macht so eine Entscheidung Mode viel leichter.

Ich liebe das Muster meines Mohair-Pullovers – und wie die Sonne durch die Löcher funkelt. Darf ich vorstellen, er heißt Lorena. Ihr bekommt ihn hier bei Inlove Hamburg. Er ist schön leicht – und hält trotzdem warm, wenn sich die Sonne mal hinter ein paar Aprilwolken versteckt.


Wer schielt da schon aus dem Schrank heraus? Mein besticktes Mommy’s Mexican Kleid von Santa Lupita. Es ist aus 100 Prozent recycelter Baumwolle und in Mexico handbestickt. Jorges Kleider  machen mir seit Jahren so richtig Sommerlaune.

Ich trage sie quasi Tag und Nacht. Und auch im Frühling dürfen sie schon ab und zu ran – dann eben mit Strickjacke und Jeans drunter. (Meine Strickjacke ist alt und von Lollys Laundry, Jeans ebenfalls alt und von H & M).

Und was sind eure Frühlingsfavoriten?

Fotos: Louisa Schlepper 

Claudi