Leseliebe: Bücher für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren (unbeauftragte Werbung)

Mrz
02/20

Ich werde einem gewissen Harry ewig dankbar sein. Und auch ein bisschen Herrn Duck. Die beiden haben nämlich bei meinem Großen den Leseleidenschaftsknopf gedrückt. Ich denke, darum geht es: dass man nach der Phase des Lesenlernens wirklich gute, spannende Literatur besorgt. Denn Kinder leseverrückt zu machen ist einer der größten Gefallen, den wir ihnen tun können…

Bei den allermeisten Kindern kommt nach der ersten Begeisterung erst mal der Frust: Dann nämlich, wenn das Lesen tatsächlich täglich zuhause geübt werden sollte. Dann, wenn die zum Lesealter passende Literatur meist für die flinken Köpfe viel zu banal ist. Mein Tipp um die Kinder bei Laune zu halten: Comics. Ich weiß, viele verteufeln sie. Ich nicht. Ich denke, es ist wichtig, dass Kinder überhaupt Gefallen daran zu finden, sich mit Lesestoff in eine Ecke zu verkrümeln. Die kurzen Sprechblasentexte sind am Anfang oft gut zu schaffen. Und man kann Comics schlecht vorlesen – selber lesen macht also so richtig Sinn.

Dazu habe ich neben ein paar Leselernbüchern ein Buch besorgt, das wirklich gut und so richtig spannend ist: Harry Potter. Das haben wir abends vorgelesen, nachdem mein Großer jeden Abend ein paar Minuten aus einem Leselernbuch vorgelesen hat. Wir hatten Glück – und ich habe genau das auch von vielen Freunden gehört: Nach ein paar Kapiteln mochte mein Sohn vor lauter Spannung nicht bis zu nächsten Vorlesezeit warten – und hat sich selbst weiter durchgekämpft – der Beginn einer richtigen Leseliebe. Er hat mir dann vor der Vorlesezeit am nächsten Abend erzählt, was weiter passiert ist – auch das hat ihn sehr stolz gemacht.

Ganz wichtig finde ich noch: Ich würde es bei guten Büchern vermeiden, Kinder zuerst den Film schauen zu lassen, bevor sie das Buch selbst gelesen haben. Damit fallen diese Bücher nämlich als Anreiz weg. Für alle, die sich durchs Buch gelesen haben, ist ein gemeinsamer Filmabend hinterher dann eine schöne Belohnung. Hier ein paar Bücher, die als Leselustknacker super geeignet sind – und natürlich auch für danach oder zum Vorlesen…

Die Tierwandler
Mein Großer liebt Wandler-Geschichten, daher war er sehr gespannt auf diese neue Reihe aus dem Thienemann Verlag. Kurzer Einblick: Merle und Finn bemerken zum Beginn des vierten Schuljahr, dass sie nicht bloß die Sprache der Tiere verstehen, sondern sich auch noch selbst in ein Tier verwandeln können. Dazu spielt ein sympathischer Lehrer mit einem Zwergschwein eine wichtige Rolle und noch zwei unsympathische Nachbarn. Ich finde den leicht lesbaren Schreibstil für Kinder super. Ein schöner Auftakt in eine neue Reihe.
Das meint mein Großer: Erinnert mich ein bisschen an „Die Schule der magischen Tiere“ und an „Woodwalkers“, beide mag ich sehr. Die Hauptdarsteller sind nett und Geschichten mit Tieren sind sowieso immer gut.

Orkobello
Dieses Buch ist so lustig, weil es gängige Schönheitsklischees umdreht und damit spielt: Im Ort Monstera rülpsen und stinken die Bürgerinnen und Bürger und versuchen sich täglich in ihrer Schrecklichkeit zu übertrumpfen. Doch dann wird im Haus des äußerst hässlichen, äußerst grässlichen Bürgermeister von Ogerheim und seiner abscheulichen Frau ein Sohn geboren – und ändert alles. Das Kind ist nämlich grässlich schön!
Das meint mein Großer: Ich fand es lustig, weil es so anders ist als andere Bücher. Und weil darin so viel gerülpst wird. Und weil in unserer Klasse auch schon öfter mal übers Abnehmen müssen oder so geredet wird, fand ich es spannend nach diesem Buch mit Mama darüber zu reden.

Polly Schlottermotz
Polly Schlottermotz ist ein Vampir – und in jedem ihrer vier Eckzähne steckt eine geheimnisvolle Fähigkeit. Die Geschichte ist wahnsinnig spritzig und spannend erzählt und ab und zu habe ich meinen Großen dabei laut lachen hören. Die Geschichte in diesem Band: Polly wollte eigentlich mit ihrer Tante Winnie einem Familiengeheimnis auf die Spur kommen, stattdessen müssen sie und Isabella nach Hause zu Pollys Papa reisen, weil der nämlich die Windpocken hat. Dort angekommen treibt eine freche rote Henne ihr Unwesen und Pollys Pony Gulasch verschwindet. Klar muss Polly das alles mit ihren Freunden aufklären…
Das meint mein Großer: Ich finde Polly so schön verrückt und ihren Vater echt soooo lustig!

Percy Jackson
Diese Reihe wurde uns gleich mehrfach empfohlen als mein Großer mit Harry Potter durch war und kurz in ein kleines Bücherloch kullerte. Er wurde nicht enttäuscht: Die Serie ist scheinbar ein richtiger Pageturner – er hat jeden Band verschlungen. Die Geschichte: Percy erfährt etwas Unglaubliches: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon – und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: Er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden…
Das meint mein Großer: Es ist so spannend! Und man erfährt total viel über die griechischen Sagen, über die ich sonst wohl noch lange nichts gehört hätte.

Harry Potter
Was soll ich sagen: Einfach DAS Buch für meinen Großen. Damit fing alles an – und Harry spielt in unserem Haus noch immer eine große Rolle. Am Anfang hatten wir beim Vorlesen gemeinsam Freude an der großartigen Schreibe – später habe ich meinen Sohn oft in Decken geskuschelt dabei glücklich grinsen sehen. Er hat sogar den letzten Band, das Theaterstück, verschlungen (was ich ehrlich gesagt ziemlich langweilig fand.).
Das meint mein Großer: Meine absolute Lieblingsreihe!

Das Karamell-Komplott
Archie hat ein Vermögen geerbt, ein altes Herrenhaus und noch dazu die berühmteste Süßwarenfabrik der Welt. Doch bevor er sein rechtmäßiges Erbe antreten kann, muss er eine abenteuerliche Schnitzeljagd durch Haus Honigstein meistern. Ob Zuckerspur, Schokodrache oder Süßigkeitenlabyrinth – mit Hilfe seiner neugewonnenen Freunde Feli, Willy und Limo kommt Archie seinem Erbe und einem gut gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur. Doch er muss auf der Hut sein, denn er ist nicht der Einzige, der es auf das Karamell-Imperium abgesehen hat!
Das meint mein Großer: Ich habe mir die ganze Zeit vorgestellt, dass ich eine Süßigkeitenfabrik erbe – was für eine tolle Vorstellung! Überhaupt war das Haus und die Fabrik so gut beschrieben. Und psst, es kamen überraschenderweise auch noch ein paar Drachen vor – die mag mein Bruder so gern.

Die Spione von Myers Holt
Hier war ich nicht ganz sicher, ob es schon etwas für meinen Großen ist. Aber er mochte es: Der zwölfjährige Chris Lane kann es kaum fassen: Ausgerechnet er wird von der Myers Holt Academy aufgenommen. Was wie ein Eliteinternat klingt, entpuppt sich schon bald als Sitz des MI 18, einer Sektion des britischen Geheimdienstes, in dem Kinder als Nachwuchsagenten ausgebildet werden. Dort ist Chris’ Hilfe wirklich nötig: Ein unbekannter Junge hat nämlich kürzlich Anschläge auf wichtige Mitglieder der Regierung ausgeübt. Für Chris und seine Freunde beginnt ein gefährliches Abenteuer…
Das meint mein Großer: Wirklich so richtig spannend!

Woodwalkers
Die Liebe für diese Bücher hat euch gleich meinen Siebenjährigen mit angesteckt – dem muss ich sie derzeit vorlesen. Ich finde die Cover schon irre hübsch, die Geschichte ist auch toll: Carag sieht aus wie ein normaler Junge, doch hinter seinen leuchtenden Augen verbirgt sich ein großes Geheimnis: Carag ist nämlich ein Gestaltwandler. Er wuchs als Berglöwe in den Wäldern auf und lebt erst seit Kurzem in der Menschenwelt. Das neue Leben ist für ihn genauso fremd wie faszinierend. Erst an der Clearwater High, einem Internat für Woodwalker wie ihn, verspürt er ein Gefühl von Heimat. Er findet Freunde, unter anderem Holly, ein freches Rothörnchen und Brandon, einen schüchternen Bison. Die kann Carag gut gebrauchen – denn in seinem neuen Leben steckt er ganz schnell in vielen Gefahren.
Das meint mein Großer: Ich stelle mir seit dem Buch manchmal selbst vor, dass ich ein Tier wäre. Mein Bruder wär gern ein Puma – ich bin mir nicht sicher. Eine ganz tolle Buchreihe!

Banditen Papa
Ich liebe die Schreibe von David Williams, mein Großer inzwischen auch. Und ich liebe seine wunderbar ausgearbeiteten Charaktere – er spielt immer so schön mit den Klischees. In diesem Buch geht es um Franks Papa Gilbert. Der ist ein berühmter Rennfahrer, doch nach einem Unfall ist alles anders: Papa darf keine Rennen mehr fahren – und auf einmal sind Frank und Gilbert arm. Nachdem sie alle Möbel verpfändet haben, beschließt Papa in seiner Verzweiflung, das Fluchtauto bei einem Raubüberfall zu fahren, den der schreckliche Verbrecherboss Mr. Big und seine trotteligen Helfer Finger und Däumling planen. Dabei hat er allerdings nicht mit seinem Sohn Frank gerechnet: Der ist nämlich wild entschlossen, seinen Papa davon abzuhalten, ein Banditen-Vater zu werden!
Das meint meine Großer: So schön verrückt war das. Und ich war froh, dass mein Papa einen normalen Job hat.

Habt ihr noch Buchtipps für größere Kinder?

Eine schöne Woche und alles Liebe,

24 Kommentar zu “Leseliebe: Bücher für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren (unbeauftragte Werbung)

  1. Christina on 2. März 2020 at 19:19 geschrieben

    Vielen Dank für diese schöne Auswahl!
    Und auch an deinen Sohn für seine Einschätzungen!
    Gerade habe ich in unserer Bücherei nach den Titel gesucht.
    Es gibt leider nur Harry und Polly.
    Ich werde also mal einige Anschaffungsvorschläge machen.
    Den Banditen Papa wollte ich schon vor einiger Zeit mit der Tochter lesen und habe ihn dann ganz vergessen. Gut, dass ihr uns daran erinnert habt!
    Grüße

  2. Claudia on 2. März 2020 at 19:26 geschrieben

    Schöner Bericht!
    Ich hab bei meinem Sohn auch alles richtig gemacht.Er wird im Sommer 13 und liest ein Buch in der Woche!Neben den Lektüren die er für Schule schaffen muss😊!!!
    Er hat die Woodwalkers auch verschlungen und ist jetzt bei der Folgeserie den Seawalkers nicht minder begeistert!!Sein Bücherregal kann sich mittlerweile sehen lassen,ich stöber auch sehr gerne darin😊

  3. Anke Schliwen on 2. März 2020 at 19:47 geschrieben

    Hier wird gerade die Artemis fowl Reihe verschlungen von meiner 10jährigen.
    Vielen Dank für die vielen neuen Anregungen – Lesefutter ist immer willkommen und einmal die Woche Bibliothek ist Pflicht. Ich durchsuche gleich mal den Online-Katalog…

  4. Anne on 2. März 2020 at 20:29 geschrieben

    Oh, „Percy Jackson“ hab ich auch mal gelesen, als sich meine damaligen Fünftklässler zur Lesestunde in der Schülerbücherei rumgedrückt haben 😊 Daumen hoch, das ist wirklich gut gemacht und spannend!

  5. Caro on 2. März 2020 at 21:02 geschrieben

    Vielen Dank für die tollen Titel! Noch ist mein Grosser nicht ganz so weit, aber ich freue mich schon mal darauf. Wir gaben hier gerade ‚Ein Baum für Tomti‘ gelesen und mögen dieses Buch beide sehr gern. Das ist für Kinder ab 8, aber zum Vorlesen geht es auch schon eher. Vielleicht ist das ja auch ein schönes Buch die kleineren Brüder….
    Schön hier wieder etwas zu lesen!

  6. Lena Anderauer on 2. März 2020 at 21:04 geschrieben

    Vielen Dank für die tollen Tipps. Auch wir sind immer auf der Suche nach spannenden, nicht erzieherisch- moralischen Fingerzeigbüchern.
    Mein Sohn ist 8 und auch im Harry Potter Fieber.
    Sehr zu empfehlen ist auch.. Die geheime Drachenschule….
    Für ältere Jungs sind die Bücher von Susan Cooper, Wintersonnenwende, Greenwitch etc. suuuuper spannend. Für 10jährige welche Ritter mögen, würde ich die Bücher von Tonke Dragt, Der Brief für den König und Der wilde Wald empfehlen!!!😊

  7. Rebekka on 2. März 2020 at 21:17 geschrieben

    Auch hier hat der Große (10jährige) von Beginn der Sommerferien bis zu den Herbstferien alle Harry Potter Bände plus das Theaterstück gelesen und drohte danach ein wenig in ein Loch zu fallen.
    Als würdige Nachfolger haben sich folgende Reihen erwiesen, die sich auch als echte Pageturner herausgestellt haben: die bislang 5bändife Animox-Reihe, die Woodwalker-Reihe und die 5bändige Gregor-Reihe von der Tribute von Panem Autorin Suzanne Collins.
    Danke für Deine tollen Tipps und Grüße aus Stuttgart, Rebekka

  8. Kathrin on 2. März 2020 at 21:44 geschrieben

    Hier auch große Harry Potter-Liebe.
    Warrior Cats wird auch sehr gemocht und die Tesla-Trilogie von Eric Elfman mochte er auch sehr. Lieben Dank auch für deine Tipps, habe mir einiges notiert.
    Liebe Grüße, Kathrin

  9. Kati on 3. März 2020 at 10:06 geschrieben

    Lieben Dank für den Beitrag! Heutzutage ist es so schwer, die Kinder (meine sind 11 und fast 13) von der Elektronik wegzubekommen und zum Lesen zu schubsen. Ich versuche es mit allen Mitteln (z.Bsp. gibt es nur ein neues Spiel für die Playstation, wenn ein Buch gelesen wurde und abends wird ab um 7 das Handy weggelegt um sich dann noch 1 Std. mit was anderem – zum Beispiel einem Buch – zu beschäftigen)
    Harry Potter steht bei uns auch ganz oben im Kurs, immer wieder werden die Bücher herausgeholt. Woodwalkers fanden wir auch gut aber nach dem 3. Buch haben wir dann aufgehört.
    Ich kann noch zufügen:
    – Dogman – wenn jemand einen Comic sucht
    – die One Piece-Reihe wird hier heiß und innig geliebt – das ist ebenfalls ein Comic aber in Manga Form.
    – Außerdem kann ich Hugos geniale Welt empfehlen (auch hier gibt es natürlich Folgebände)
    – der große liest gerade die Tribute von Panem – das ist aber eher was für etwas größere Kinder, wir haben da immer sehr viel Diskussionsbedarf.

    Herzliche Grüße, Kati

  10. tine on 3. März 2020 at 12:34 geschrieben

    Juhu, ich hab mir auch alle Percy Jackson in der Bücherei geholt….Die konnte ich auch nicht weg legen. Tierwandler hört sich auch toll an. Das wird ein Geburtstagsgeschenk.

  11. Barbara on 3. März 2020 at 13:14 geschrieben

    Hallo Claudia, ja mit den Comics macht man auch nichts falsch: Hauptsache die Kinder lesen überhaupt!
    Mein Jüngster hat auch so angefangen und jetzt bin ich immer auf der Suche nach Lektüre für meine Enkelkinder.
    Danke für die Empfehlungen!
    Barbara

  12. Mareen on 3. März 2020 at 13:40 geschrieben

    Tolle Ideen! Werde ich unserer Bande auch Mal vorschlagen!

  13. Annie on 3. März 2020 at 14:34 geschrieben

    Hallo, die Bücher von Susan Cooper hat meine Tochter auch verschlungen, wobei sie ehrlicherweise fast alles verschlingt. Ein Buch pro Tag ist nicht unüblich.
    Bei ihr im Regal stehen außer schon genannten noch Ulysses Moore und Septimus Heap und ein paar eher mädchenhafte Geschichten‘ Alea Aquarius und vier zauberhafte Schwestern.
    Was sie auch ganz toll fand, war Tobi Lollness.

    Und keine zwei Jahre nach Harry Potter hat sie den Herrn der Ringe verschlungen. Brauchte dafür dann zwei Wochen Ferien, um durch zu kommen.

    Jetzt hat sie Probleme, Bücher zu finden, gerne Fantasy, aber ohne Liebe. Und natürlich dick genug 😉

  14. Milena on 3. März 2020 at 14:45 geschrieben

    Harry Potter liegt bereit für den 8. Geburtstag.
    Als Comic für den Leseeinstieg (also so ab 5/6 Jahren) empfehle ich „Ariol“, so witzig und voll aus dem Leben eines Schülers. Aus Frankreich- wir warten gerade sehnlichst auf Band 10!!!!

  15. Nanni on 3. März 2020 at 22:14 geschrieben

    Wir können neben woodwalker noch animox empfehlen -fand er noch spannender wie woodwalker 😉
    Danke für die Tipps

  16. annette on 4. März 2020 at 16:11 geschrieben

    huhu claudi,
    welches buch hat denn wenig text und viele bilder?
    danke für deine antwort und lg
    annette

  17. Anne on 4. März 2020 at 21:26 geschrieben

    Noch ein feines Buch: „Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brockett“ von John Boyne
    Und für etwas Ältere (12+) toll: „Nennt mich nicht Ismael“ von Michael Gerard Bauer.

  18. Dörte on 4. März 2020 at 23:20 geschrieben

    Und mal sowas ganz anderes und total oldschool: Die Jungs von Burg Schreckenstein. Habe ich als Kind geliebt.. Genauso wie die Bücherserien „Geheimnis um…“ und „Rätsel um…“ von Enid Blyton.

  19. Katja on 12. März 2020 at 12:17 geschrieben

    Mein Sohn ist noch Leseanfänger, aber wir haben letztens „Bert und Bart und der Kuss der Zombies“ vorgelesen. Er hat selten so gelacht. Super so ab 7/8 zum Selberlesen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation