Lese-Laune mit Luis. Oder: Ein Lieblingsbuch

Feb
29/16

Sonntag vor einer Woche. Spätes Frühstück. Einer von uns fünfen fragt wie so oft: „Und was machen wir heute?“ Normalerweise überschlagen wir uns dann mit Ideen und Plänen und Verabredungen. Letzte Woche nicht. Erste Antwort auf die Frage: Schweigen. Zweite: Husten von rechts. Rotz hochziehen von links. Wir waren/sind alle ein wenig platt. Spätwinterplatt. Halberkältet. Dann brummte einer: „Wir machen nichts. Mal überhaupt nichts.“ Und dann brummten alle erleichtert…
Luis und Ich, Kinderbuch, Lieblingsbücher
Wir haben dann doch was gemacht. Wir haben ein Buch gelesen. Das erste Mal, ein ganz langes. Mit vielen, vielen Kapiteln. Und alle zusammen. Lodderklamotte, auf dem Sofa. Mal hat der Mann vorgelesen, mal ich. Mal haben alle Kinder bloß zugehört, Kissen an Kissen, mal hat einer dabei leise gebaut. Oder gemalt. Es war einer der schönsten Sonntage seit langem. Vielleicht weil es eins der schönsten Bücher war, das wir seit langer Zeit gelesen haben.

In Luis und ich: Alle Geschichten (Affiliate) erzählt Sabine Franz von den Geschwistern Luis und Carlotta, ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Henri, der aber erst noch geboren werden muss. Die Geschwister bekommen Kaninchen, ziehen um, suchen den Weihnachtsmann, verlaufen sich oder üben heimlich boxen – erleben also ganz normale Kinderabenteuer. Das wirklich Besondere an dem Buch ist die Sprache. Schlicht – und doch bezaubernd. Sabine Franz schreibt genauso wie Kinder fühlen, reden, denken und baut trotzdem entzückende Gags für die (vorlesenden) Eltern ein. Mein Fünfjähriger war genauso fasziniert wie mein Dreijähriger. Und André und ich waren es auch. Und ich wette Mädels fänden das Buch genauso großartig. Auch noch schön: Die Geschichten haben alle eine gute Länge – eignen sich also auch prima zum Vorlesen Abend für Abend.

Die Lieblingsstelle der Kinder: Als Carlotta den Kaninchenmist im Sandkasten des etepetetigen Nachbarmädchens vergräbt: „So ihr Bakterien, jetzt könnt ihr kommen…“
Meine Lieblingsstelle: Die Erklärung, was eine Konferenz ist: „Eine Konferenz ist, wenn so lange geredet wird, bis alle sauer sind.“

Wunderbares Buch.

Alles Liebe,

4 Kommentar zu “Lese-Laune mit Luis. Oder: Ein Lieblingsbuch

  1. Das hört sich nach ganz viel Gemütlichkeit an. Schön.
    Vielen lieben Dank für den Tipp.
    Habe hier auch zwei kleine, sehr dankbare Zuhörer.
    Ganz liebe Grüße
    Kama

  2. Karen on 29. Februar 2016 at 13:12 geschrieben

    Vielen Dank für den Tip! Das klingt sehr gemütlich. Solche Sonntage liebe ich auch!

    Und jetzt muss ich bei jeder Konferenz im Job an diese Definition denken! ?

    Liebe Grüße von Karen

    • Claudia on 1. März 2016 at 13:15 geschrieben

      Ha, ha, ich auch. Hab gleich übrigens wieder eine. Mal sehen, wie das ist mit der Laune.
      Liebste Grüße!

  3. Klingt wahrhaft nach dem perfekten Sonntag. Und mal ehrlich, was gibt es auch schöneres als Kinderbücher?! Vielen Dank für den Buchtipp, davon kann ich nie genug bekommen!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation