Plopp. Da war er. Der Beweis. Hoteluntauglich, zumindest, in den Besonderen. Ich hatte in einem Designhotelportal nach einem Zimmer für unseren Münchenbesuch gesucht. Hübsch sollte es sein. Und nicht zu teuer. Als ich im Suchmenü zwei Erwachsene und drei Kinder eingab, ploppte in der Mitte des Bildschirms ein Kasten auf: „Die Anzahl der Kinder übersteigt die der Erwachsenen. Bitte rufen Sie unsere Hotline an!“ Autsch…
Reisen mit Kindern, München,
Würden wir ab jetzt nur noch in Jugendherbergen wohnen…? Hochbetten? Roter Früchtetee? Gemeinschaftsdusche? Für die nächsten zehn Jahre? Bitte nicht falsch verstehen, André und ich haben schon in den unglaublichsten Zimmern übernachtet. In einem Amsterdamer Hostel hatten wir einmal ein Zimmer, da stieß André mit dem Kopf oben an die Decke, mit den ausgebreiteten Armen gegen die linke und rechte Zimmerwand. Echt wahr.

Wenn wir länger irgendwo Ferien machen, schlafen wir ohnehin am liebsten in Ferienwohnungen. Ich hab auch überhaupt nichts gegen Jugendherbergen. Aber ich reise eben gern mal so, mal so. Das eine Mal Hoch-, beim nächsten Mal Boxspringbett. Oder so. Aber ab jetzt nur noch gestapelt? Nicht schön. In schön nur noch ohne die Kids? Och nö…
Reisen mit Kindern
Ich hab mich also auf die Suche gemacht. Nach schönen, bezahlbaren Hotels und Pensionen, für eine, drei oder vier Nächte, die nicht „Oh Gott!“ schreien, wenn man drei Kinder unter sechs erwähnt. Ein paar hab ich schon gefunden. Im ersten, dem BOLD München, werden wir auf unserer Rückfahrt von Italien in München zwei Nächte wohnen. Bold heißt übersetzt kühn, tapfer, wagemutig. Ich sag mal, das ist ganz gut für ein Haus, in dem wir unsere allererste Dreikindhotelnacht verbringen werden.

Wir werden übrigens im Deluxe Apartment schlafen, das hat viel Platz (30 Quadratmeter), eine Sitzecke, eine Küchenzeile, Echtholzparkett, ein richtig tolles Bett – und sieht spitze aus. Diese Wandfarbe! Diese Lampen über dem Bett. Diese Lampen im Frühstücksraum! Ach ja – und absolut bezahlbar ist es auch. Hach, ich freu mich.
Reisen mit Kindern, Familienreise, München, Übernachten,
Ab 2016 gibt es übrigens auch ein BOLD direkt in Münchens Zentrum. Apropos: Habt ihr noch Tipps für München? Oder für den Gardasee? (Wir wohnen auf der Westseite). Oder für die Gegend um Rimini? Oder für hübsche, kinderfreundliche Hotels – überall? Immer her damit. Wär doch spitze, wenn wir hier gemeinsam eine richtig schöne Sammlung anlegen.

Ganz liebe, urlaubsvorfreudige Grüße,

Claudi