Ich werd verrückt, bald kommt mein Buch

Jan
18/16

Dass ich das mal schreiben darf: Im Mai erscheint mein erstes Buch. „Das Kinderkunst-Kreativ-Buch“ heißt es, und obwohl ich es jetzt schon bunt und ganz in echt im Vorschaukatalog des Verlags sehen kann, klingt das für mich immer noch so, als würde ich im Mai Prinzessin werden. Oder etwas ähnlich absurd Unglaubliches. Halt mal, vielleicht Mathematikprofessor. Ho, ho.
ein Buch schreiben,
Es ist nämlich so: Ich hab immer davon geträumt mal ein Buch zu schreiben. Ich glaube, das tun unheimlich viele. Denn immer wenn ich irgendwem davon erzählt habe, hat der andere meist gesagt, oh ja, das würd ich auch gern. Irgendwie war ich dann immer beinahe ein wenig traurig, weil Bücher schreiben, hey, das war doch schon immer mein Traum.

Ich habe schon als Kind mit einer Freundin Bücher produziert. Wir haben erst unheimlich viele Seiten zusammengetackert, dann unzählige Hunde gemalt, ein paar Wörter geschrieben und dann war das eben eine Hundebuch.

Als ich später für die Abizeitung meinen Berufswunsch aufschreiben sollte, hab ich gedacht: Autorin. Verdammte Kiste, bitte lass mich Autorin werden. (In der Zeitung stand dann doch etwas ganz anderes, ich glaube Wadenmodel oder etwas ähnlich Blödes, weil sich plötzlich alle etwas Witziges überlegt hatten und nur ein paar wirkliche Spaßbremsen schrieben, dass sie tatsächlich Unternehmensberater oder Investmentmanager oder so etwas werden wollten.

Nach dem Abitur habe ich Lehramt studiert. Eigentlich vor allem weil mir nichts Besseres einfiel, aber auch weil ich die Fächer Deutsch und Kunst und Englisch so spannend fand. Doch dann – PENG – stand ich das erste Mal vor einer Klasse und habe es geliebt. Bis heute liebe ich das: Mit Kindern die Welt entdecken, ihnen Freude an Sprache und Kunst und am Leben beizubringen ist wunderbar.

Mein Studium habe ich mir dann aber doch mit Schreiben finanziert. Zunächst für eine kleine Tageszeitung, dann für eine große Tageszeitung in Hannover. Schreibend die Welt entdecken, den Lesern die Augen zu öffnen oder sie mit Worten zu verzaubern war und ist genauso großartig. Nach meinem Referendariat habe ich deshalb im Schuldienst pausiert, noch ein Volontariat bei einem großen Hamburger Verlag drangehängt und danach einige Jahre bei der Zeitschrift Maxi gearbeitet. Ich habe es gern gemacht – aber die Arbeit mit Kindern vermisst. Also bin ich für einige Stunden zurück an die Schule gegangen, habe frei geschrieben und habe selbst Kinder bekommen. Heute bin ich Mama von dreien, arbeite als Lehrerin und schreibe nebenbei für diesen Blog und ab und zu für verschiedene Magazine. Alle drei Welten zusammen: Absoluter Glückstreffer!
Kinder, Kunst, kreativ,
Bloß die Buchidee, die wartete lange Zeit dösend in der Ecke. Bis mein großer Sohn zu Beginn meiner ersten Elternzeit beinahe nur geschlafen hat. Da legte ich los. Begann mein erstes Manuskript, ein Kinderroman, autobiografisch inspiriert. Ich fands gut, hatte aber lange nicht den Mumm, es einzureichen. Wir Mädels immer, oder? Das traute ich mich erst ein wenig später, während meiner zweiten Elternzeit. „Macht nix, wenn es nichts wird“, dachte ich immer, „dann lasse ich es für Lasse binden und schenke es ihm zur Einschulung.“ Klar war ich trotzdem enttäuscht, als Standardabsage nach Standardabsage eintrudelte. Einen halben Ordner voll habe ich davon. Manchmal frage ich mich, ob ein einziger Lektor mein Manuskript tatsächlich einmal gelesen hat. Trotz Frust fing ich noch ein zweites Manuskript an, ebenfalls für ein Kinderbuch, irgendwie schrieb es sich so raus. Es ist noch nicht ganz fertig, aber das wird es. Irgendwann. Und dann finde ich entweder einen Verlag – oder mein zweiter Sohn bekommt es zur Einschulung. So.

Der Traum vom Buch schwebte also weiter wie eine kleine rosa Wolke über meinem Schreibtisch und rief immer mal wieder: „Hallo, hier bin ich. Vergiss mich nicht!“ Aber wie das oft so ist bei uns Frauen, meist dachte ich dann: „Das wird ja doch nie was.“

Für diesen Blogs fing ich schließlich an DIY-Geschichten aufzuschreiben, darin immer besser zu werden und immer mehr für wirklich gute zu brennen. Und dann war da ganz plötzlich noch eine Buchidee. Etwas ganz anderes dieses Mal. Ein Kreativbuch sollte es werden. Ein Buch mit überraschend einfachen Kinderkunstideen, die gemeinsam Spaß machen und die alle spitze an der Wand aussehen.  Für ein stilvolles Zuhause und für Freunde die fragen werden: „Wow, in welchem Kunstshop hast du das denn bestellt?“ Damit wir nicht mehr das dreihunderste Krickelkrackel-Bild heimlich und mit schlechtem Gewissen im Altpapier verschwinden lassen müssen – weil wir gemeinsam mit dem Kind etwas Neues daraus machen. Bähm, so einfach, so genial. Genauso ein Buch, wie ich es schon lange suche, aber nie gefunden habe.

Und dieses Mal ging es plötzlich ganz schnell. Von einer Bloggerkollegin bekam ich den richtigen Kontakt, zwei Mails hin und her, zehn Tage Warten und plötzlich hatte ich meinen Buchvertrag in der Tasche. Einen Buchvertrag! Verrückte Welt. Rein in die rosa Wolke, mit Karacho.

Und ihr? Was schweben da für Wolken über euerm Schreibtisch? Mögt ihr erzählen? Ich würde es so gern hören…

Alles Liebe,

34 Kommentar zu “Ich werd verrückt, bald kommt mein Buch

  1. Girlfrommars1 on 18. Januar 2016 at 13:49 geschrieben

    Die Idee mit dem Buch zur Einschulung finde ich großartig ! Ich wollte auch immer eins schreiben und hab auch mal einen Kurs besucht , bin aber dann auch Lehrerin geworden ? Vielleicht versuche ich es auch bis zur Einschulung meines Grossen !!! sind nur noch 7 Monate ? Danke , für die Idee und viel Erfolg mit deinen Buchideen…Das Bastelbuch hab ich schon vorbestellt ….LG

    • Claudia on 18. Januar 2016 at 21:21 geschrieben

      Wie schön, uiuiui, ich freu mich riesig.
      Und was die Einschulung betrifft: Manchmal ist so ein wenig Zeitdruck ja ganz gut für den lieben kleinen Schweinehund, oder?
      In diesem Sinne, ganz viel Glück und alles Liebe,
      Claudi

  2. Wirklich ganz toll!!!
    Ich liebe deine Bastelideen… viel Erfolg! 🙂
    Lg Sarah

  3. Oh wow! glückwunsch! tolle Rosa Wolke un dich bin auch schon mega gespannt.. obwohl ich keine Kinder habe wird es sicher auf meiner Wunschliste landen.. denn auch bei den Pfadfindenr gibt’s viel krikelkrakel-Kunst.

    Meine rosa wolke heißt selbstständigkeit. Ich hab mich zwar schon getraut, aber ich bin immernoch zu feige so richtig loszulegen, mich selbst zu bewerben etc.
    Das ist einfach ein komisches Gefühl sich hinzustellen und zu sagen: da, ich mach das ich kann das kostet so und so viel…

    strange!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    • Claudia on 18. Januar 2016 at 21:18 geschrieben

      Liebe Franzy, nein, bitte nicht feige sein. Pack sie am Kragen, die rosa Wolke. Du bist doch schon auf dem richtigen Weg.
      Ich weiß, manchmal ist es seltsam sein Baby öffentlich zu machen. Es – und damit sich zu präsentieren.
      Aber…. Nichts ist schlimmer als später zu sagen: „Ach hätte ich bloß….“

      Von daher, ich drücke die Trau-Daumen!!!

      Ganz liebe Grüße!

  4. Magda on 18. Januar 2016 at 17:15 geschrieben

    Und die Betonung liegt auf „ERSTES“ Buch 😉 ich glaube fest daran, dass es bei Dir auch noch mit dem Kinderbuch klappt. Auf jeden Fall würde ich es gerne mal lesen.
    Und ich bereue bis heute, dass ich keine Lehrerin geworden bin. Vielleicht klappt das ja noch irgendwie.

  5. Liebe Claudia, zu allererst nochmal: Herzlichen Glückwunsch zu deinem Buch, ich freue mich so für dich!!! Du hast es so verdient, ein eigenes Buch schreiben zu dürfen, weil du immer ganz geniale Einfälle und tolle Ideen hast! Ich gönne dir diese rosa Wolke aber sowas von Herzen.

    Bei deinem Text musste ich übrigens schmunzeln, denn mir ging es so ähnlich. Ich hab zwar als Kind nicht schon Bücher geschrieben, aber als Jugendliche wollte ich immer Journalistin oder Autorin werden, hab von der Schülerzeitung über die Hessisch Niedersächsische Allgemeine geschrieben und aus Sehnsucht zum Schreiben meinen Blog ins Leben gerufen. Ein Buch wäre für mich auch eine verdammte hohe, ganz rosafarbene Wolke. 🙂

    Die anderen Wolken werde ich da wahrscheinlich leichter in die Tat umsetzen können. Ich träume gerade davon Kindern das Lesen noch näher zu bringen und in unserer Stadt Lesezirkel und Vorleseabende zu gestalten, die ganz tolle Bücher vorstellen und die Lust am Lesen wecken sollen. Dieses Vorhaben werde ich bald in die Tat umsetzen. Mensch, was freu ich mich drauf!

    Auf dein Buch freu ich mich übrigens auch wie Bolle! Juhuuuuu!!! Das wird super toll.

    Ganz liebe Grüße und eine Umarmung von deiner
    Kaddi

    • Claudia on 18. Januar 2016 at 21:15 geschrieben

      Liebe Kaddi, das klingt richtig klasse. Wie schön, dass du die Liebe zu Büchern weitergeben möchtest. Ganz tolles Projekt.
      Und riesigen Dank für deine Freude – da freu ich mich doch gleich noch mehr mit.

      Ganz liebe Grüße!
      Claudi

  6. Inga on 18. Januar 2016 at 19:37 geschrieben

    Wow, herzlichen Glückwunsch! Die Idee ist so super, freue mich schon auf das Buch. Meine rosa Wolke ist es mich mit einer Kinderkochschule selbstständig zu machen. Sowas fehlt doch auch noch in Bergedorf und Umgebung ; ) LG

  7. Anita on 18. Januar 2016 at 22:16 geschrieben

    Liebe Claudia,

    Auch ich gratuliere Dir zu diesem Buch, es muss ein fantastisches Gefühl sein, so einen Traum zu verwirklichen. Als ebenfalls 3-fach-Jungs-Mama sei mir eine Frage gestattet: Warum sind auf dem Titelfoto drei kleine Mädchen abgebildet? Ich will hier keine Geschlechterdebatte vom Zaun brechen, aber ich habe mich etwas gewundert. 🙂

    • Claudia on 19. Januar 2016 at 00:05 geschrieben

      Liebe Anita, ich danke dir ganz herzlich. Es ist tatsächlich wunderbar. Aber eben echt noch total unwirklich. Aber ich glaube im Mai drh ich durch… Hui.
      Zu deiner Frage (die mir ein paar Freundinnen übrigens auch gleich gestellt haben…): Also wir haben beim Titel einfach nach einem hübschen, titelfähigem Motiv gesucht – absolut unabhängig vom Geschlecht. Alle Projekte sind absolut geschlechtsunabhängig. Und die Models im Buch sind übrigends durch die Bank meine Kinder und ihre Freunde.

      Gute Nacht und liebste Grüße,
      Claudi

  8. Sandra on 18. Januar 2016 at 22:18 geschrieben

    Liebe Claudi,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Buch und zum träumen deines Rosa-Wolken-Traums.
    Ich werde es sicher kaufen, denn ich hab hier im Augenblick eine kleine Basteleule und der Räuber will auch unbedingt immer „Beber“(Kleber) haben. Offenbar haben beide meine kreative Ader geerbt.
    Ich hab auch eine rosa Wolke. Ich nähe gern und träume von einem kleinen Stoffladen. Hab mich sogar schon mal bei der IHK beraten lassen und leider nur mittelmäßige Erfolgsaussichten bekommen. ? Deshalb versuche ich es erstmal mit einem Dawandashop (ok… einer unter tausenden aber egal)
    Drück dir die Daumen, das dein Buch ein Erfolg wird.
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Claudia on 18. Januar 2016 at 23:56 geschrieben

      Liebe Sandra, oh beste Bastel-Grüße an die Eule und den kleinen Räuber. Ich schmeiß ne Runde Kleber. Und ich wünsche dir ganz viel Glück für deinen Dawandashop, vielleicht, ganz sicher, wird er ein ganz besonders schöner unter Tausenden. Wie heißt er denn, ich würde ihn mir sehr gern angucken…?

      Alles Liebe und viel Glück,
      Claudi

      • Sandra on 20. Januar 2016 at 13:39 geschrieben

        Hallo Claudi,

        danke für deine lieben Worte. Bislang arbeite ich noch an dem Shop. Finde die Rechte und Pflichten nicht ganz ohne. Aber Logo und Fotos stehen schon. Wenn Du neugierig bist, kannst Du mich bei Instagram unter Fräulein_Hilda finden.
        Liebe Grüße
        Sandra
        P.S.: Die nächste Runde Kleber geht dann wieder an mich. ?

  9. Ach wie toll, herzlichen Glückwunsch. EMF macht aber auch mit die schönsten Bücher. Ich habe auch einen Mama-DIY-Blog, bin Lehrerin und wollte schon immer mal ein Jugendbuch schreiben. Solche wie die Hohlbeins. Werde ich nie machen, aber die Idee gefällt mir trotzdem 😉
    LG Steffi

    • Claudia on 18. Januar 2016 at 23:59 geschrieben

      Ich mag EMF auch so gern! Und ein Hoch auf uns schreibende Lehrerinnen. Ich wünsche dir von Herzen viel Glück, dass die Holhbein-Nummer doch noch Beine bekommt ; )
      Alles Liebe,
      Claudi

  10. Oh wie toll, liebe Claudi!!
    Ich lese hier schon lange mit und dachte mir auch schon immer – „Mensch – diese tollen Bilder müssen doch unbedingt mal in ein Buch gepackt werden!!!“ Herzlichen Glückwunsch dazu! Das werde ich mir auf jeden Fall dann auch zulegen.
    Ich wünsche dir gaaaanz viel Erfolg damit!!
    :-*

    LG, Yvonne

    • Claudia on 19. Januar 2016 at 10:12 geschrieben

      Ich danke dir ganz herzlich, liebe Yvonne, und schön, dass du so lange dabei bist.
      Dann hast du ja auch ein bisschen zum Buch beigetragen.

      Einen schönen Dienstag, liebe Grüße,
      Claudi

  11. Also erstmal tut’s mir unheimlich leid, dass es mit dem Wadenmodell
    nicht geklappt hat ;-))
    Und jetzt ein riesengroßes „Gratuliere“. Ich bin schon soooo neugierig auf dein Buch. Und ich finde es klasse, wie abwechslunsgreich du arbeitest. Was wohl auch viel Stress bedeuten (gerade mit 3 Kleinen), aber auch ein großes Privileg ist.
    Liebe Grüße, lass dich feiern!
    Jutta

  12. Liebe Claudia!

    Herzlichen Glückwunsch!!!
    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß in Deiner rosa Wattewolke und freue mich schon sehr auf Dein Buch. Das ist der Kracher! Es wir bestimmt ganz toll. Ich freue mich Dich in Hamburg kennengelernt zu haben, sonst hätte ich hier ja total was verpasst!

    Ganz lieben Gruß Kati

  13. Liebe Claudi,

    grandios!!!
    Kompliment und Gratulation 🙂
    Das scheint komplett nach meinem Geschmack zu sein!
    Ich bastle mit den Kindern auch viel lieber irgendetwas, dass uns allen gefällt 😉
    Mein Rosa Wolke? Über dem Schreibtisch?
    Hach, lediglich ein nebulöser Dunst aus 1000 Ideen, einem Plan, der meinen Job irgendwie pimpt, anders macht, vielleicht mal etwas anderes wagen, machen…
    Meinen Job mag ich, aber ich weiß nicht, ob ich ihn nach der Elternzeit noch so ausführen kann und mag… 😉
    Solltest du noch einen Ort suchen, der deine Begeisterung für dein Buch weiter transportiert… Ich biete mich und mein Blog an 😉
    Zumindest freue ich mich schon sehr auf das Buch, bin gespannt und weiß, dass es gut zu uns passen wird!

    Liebe Grüße
    Julia

    • Claudia on 21. Januar 2016 at 11:15 geschrieben

      Ich danke dir! Und ich wünsche dir das aus deinen Ideenwolken auch ganz bald ein fabelhaft gepimpter (Traum)-Job wird.
      Und go, go, go für Begeisterungstransport. Riesig gern.

      Alles Liebe!
      Claudi

  14. Beate on 20. Januar 2016 at 14:47 geschrieben

    Liebe Claudia,
    herzlichen Glückwunsch zur Verwirklichungen deiner Rosawolke, ich lese schon seit einer Weile mit und bin immer wieder begeistert von deinen tollen Ideen (hin und wieder klaue ich mir eine ?)
    Meine Rosawolke habe ich meiner große Tochter (13) zu verdanken die mich auf eine Idee gebracht hat.
    Sie wünscht sich all unsere Lieblings Rezepte in ein Buch zusammen gefasst damit sie ein Kochbuch hat wenn sie später auszieht.
    Eine kleiner Liste von Gerichten haben ich schon zusammen gestellt und hin und wieder das fertige Essen fotografiert …. ich weiß auch schon ganz genau wie es fertig aussehen soll…aber wie das so ist mit dem Schweinehund und dem Alltag mit 3 Kindern…
    Ich bin aber zuversichtlich fertig zu sein wenn die 1 auszieht ?
    Viel Erfolg für dein Buch ich kann es kaum erwarten das es erscheint (ich habe es auch schon vorbestellt ?)
    Liebe Grüße
    Beate

    • Claudia on 21. Januar 2016 at 11:13 geschrieben

      Liebe Beate, das ist eine ganz wunderbare Idee! Ich glaub ich hätte auch gern ein Exemplar wenn es so weit ist. ; )
      Ganz liebe Grüße,
      Claudi

  15. Oh wie schön! Glückwunsch! Das Buch sieht jetzt schon toll aus. Da werde ich auf jeden Fall mal rein schauen!
    Ich bin gelernte Schauwerbegestalterin, allerdings ist der Beruf vom Aussterben bedroht bzw. existiert nicht mehr so, wie ich ihn noch vor 15 Jahren gelernt habe. Nach meiner zweiten Elternzeit muss ich mich wieder nach nem Job umsehen, so richtig Lust habe ich allerdings noch nicht. Ich muss sagen, die Zeit Zuhause mit den Zwergen hat mir sehr gut gefallen. Am Liebsten würde ich mich mit etwas Kreativem selbstständig machen… kann mich allerdings zu nichts richtig durchringen. Mal sehen, wohin es mich im Herbst schlägt… Ein bisschen Zeit zu überlegen hab ich ja noch.
    Liebste Grüße, Sandy

  16. Isi on 6. Februar 2016 at 10:39 geschrieben

    Glückwunsch zum ersten Buch.

    Ich werde mir mit Sicherheit ein Exemplar holen, da ich deine Beiträge hier auf dem Blog schon immer so toll finde.

    Ich bin gespannt und freue ich auf weitere Berichte von dir 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation