Im Januar schwebt man ja gern mal irgendwo dazwischen. Da ist die Sehnsucht nach Schnee und Frische, aber gleichzeitig der klitzekleine Wunsch, die trödelige Weihnachts-Gemütlichkeit noch ein wenig festzuhalten. Wie wärs da mit niedlichen Pilzlebkuchen zum heißen Tee, während draußen die weißen Flocken fallen?

Meine Tochter findet Pilze nämlich irre hübsch, mag sie aber nicht essen. Darum haben wir gedacht: „Machen wir doch welche aus Lebkuchenteig.“ Ohne Lebkuchengewürz schmeckt der übrigens gar nicht mehr so richtig weihnachtlich, sondern herrlich wintergmütlich. Wir haben erst ein bisschen rumgetüftelt, vor allem beim Hütchen, aber dann ist es uns doch ganz gut gelungen: Eine Teigkugel mit einem sehr! scharfen Messer durchschneiden und dann direkt aufs Backpapier setzen. So klappt der perfekte Pilzkopf.

Der Teig ist nicht zu süß und er lässt sich super ausstechen: Wir haben gleich noch ein paar Blätter für unser Winterreh ausgestochen.

Hier das Rezept für leckere Honig-Lebkuchenpilze

Du brauchst: 50 Gramm Butter, 60 Gramm Honig, 40 Gramm Zucker, 200 Gramm Dinkelmehl Typ 1050, 1 Teelöffel Backpulver, 1 Ei, 1 Esslöffel Kakaopulver (ungesüßt), 1 Prise Salz, Vanille
Außerdem: Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft, ein bisschen Mohn und Zuckerperlen für die Wurzeln und Erde

Und so gehts:
1. Mehl und Backpulver mischen und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten.
Das geht sowohl mit den Händen als auch mit den Knethaken der Küchenmaschine sehr gut.
2. Den Teig halbieren und Kugeln in verschiedenen Größen rollen.
Diese Kugeln dann mit einem sehr! scharfen Messer vorsichtig durchschneiden, dass die runde Form so gut wie möglich erhalten bleibt. Mit der Schnittfläche nach unten direkt auf ein Backblech mit Backpapier setzen.
3. Für die Stiele den Teig nehmen und in der Handfläche kleine Stückchen rollen und aufs Backblech legen, aus dem restlichen Teig haben wir noch kleine Blätter ausgestochen (TIPP: damit am Ende auch alles aufgeht, am besten die Pilzköpfe und Stiele vor dem Backen noch kurz durchzählen)
4. Pilzhäubchen und Stiele nun bei 180 Grad Umluft ca. 6-8 Minuten backen.
5. Wenn die Lebkuchen aus dem Backofen kommen, kurz warten und dann mit dem Stiel eines Kochlöffels oder wer Hitze abkann mit den Fingern, ein kleines Löchlein in den Pilzkopf drücken. So klebt der Stiel später viel besser am Pilz fest.
6. Wenn die Lebkuchen fertig ausgekühlt sind, nun den Stiel mit einem Kleks Zuckerguss in den runden Pilzkopf kleben, kurz festhalten und dann zum austrocknen liegen lassen.
7. Nun können die Pilze noch verziert werden, wir haben die Stiele etwas heller mit Zuckerguss angemalt und sie noch etwas mit Erde aka Mohnsamen bestreuselt.

Bei unserem Winterreh haben wir uns bei Claudi´s Weihnachts-Hirsch und dem Rentier von Merrilee Liddiard inspirieren lassen!

Einen schönen Januar und liebe Grüße,

Milena