An Ostern packe ich nicht nur die Dekokiste, sondern auch die Erinnerungen aus. Kunterbunt sind sie. Es sind die Feiertage, die mich gerade daran erinnern, dass die Zeit doch ganz schön rasant vorwärts hoppelt. Doch nicht dauerhaft „Versteinert“ mit uns spielt, obwohl sich das im Lockdown oft so anfühlt. Ich möchte dieses Ostern so schön wie möglich machen, weil es nur ein dieses Ostern gibt. Gerade in diesem Jahr ein paar „Weißt-du-nochs“ mit in die Osterkiste packen. Bestenfalls ein paar laute Lacher…

Weil noch niemand weiß, mit wem und mit wie vielen wir diese Ostern feiern dürfen und weil die Lockerungen empfindlich sind wie frisch gelegte Eier, wünsche ich mir, dass wir es uns besonders schön und gemütlich machen. Ich habe da schon mal ein paar Ideen gesammelt.

Nennt mich Osterstreber, aber sowas macht mich glücklich. Sowas malt meinen Alltag dottergelb. Und weil ich dachte, vielleicht habt ihr ja auch Lust auf ganz viel Osterspaß, haben wir alles für euch hübsch verpackt. Hurra: Ab sofort gibt es im WASFÜRMICH-Shop unsere Ostersause zum Selberausdrucken.

Hier kommen Spielideen, Rätsel und Bastelideen für Ostern

Was steckt drin? Jede Menge Vorfreude und Unterhaltung für die Zeit bis Ostern. Es gibt wirklich lustige Osterwitze, die wir gemeinsam lesen, Freunden schicken oder sogar an den Osterstrauße hängen kann. Einmal so richtig laut lachen schmeckt nämlich sogar noch besser als ein Schokohase, versprochen! Dazu gibt’s eine Hasenmaske zum Selbstgestalten, hübsche Vorlagen für Hasendeko.

Es gibt Spielideen inklusive Spielkarten zum Selbstgestalten und ein Osterrätsel. Es gibt eine kleine Osterschatzsuche, bei der man das Suchen prima üben kann (und die garantiert in jedem Haus oder Wohnung funktioniert). Und es gibt ein Osterfamilienquiz, das man zur Not sogar gemütlich beim Zoomfrühstück gemeinsam lösen kann. Oder im kleinsten Kreis ganz gemütlich im Bett.

Hier findet ihr unsere WASFÜRMICH-Ostersause bei uns im Shop.

Machen wir dieses Ostern ganz besonders lustig und schön!

Hier zogen am Wochenende ein paar Porzellanhasen vom Dachboden ein, dazu unser Papphase für die Küchenwand und ein Osterstrauß. Die Kinder haben ihn traditionell ganz allein geschmückt. Natürlich sind wieder ein paar Eier zu Bruch gegangen, aber dieses Jahr habe ich vorgesorgt und ein paar Plastikeier bestellt. Ich möchte nämlich auch noch als Oma selbstgemalte Eier meiner Kinder an einen Strauß hängen. Ob wir uns dann noch an Ostern erinnern? An das in 2021 sehr wahrscheinlich schon.

Ich wünsche mir, dass in unserer Erinnerung nicht bloß Impf-, sondern auch Lachdosen aufblitzen. Wir haben uns daher alle Mühe gegeben, uns alle auf 14 Seiten als Printable zum Selbstausdrucken gemeinsam so richtig in Osterstimmung zu bringen. In Langohren- statt Lockdownlaune, verdammt nochmal. Grafikerin Claudia Obertaxer hat alles wie immer super hübsch gestaltet.

Kleiner Insider: Ich musste das Ganze vorgestern Abend nochmal spontan umtaufen, weil mein Mann, der Anwalt, entdeckt hat, dass ich im eigentlichen Titel einen geschützten Begriff verwende. Ganz ehrlich, ich hatte so richtig schlechte Laune, schließlich heißt mein Osterbaby bereits seit einer ganzen Weile so.



Aber wie sagen wir uns dieses Jahr immer wieder in Dauerschleife? Beinahe mantramäßig? Es gibt Schlimmeres! Und am tollen, lustigen, hübschen Inhalt ändert der Name natürlich nichts. Wir haben zum Glück uns. Denn natürlich bin ich sehr froh, dass ich den Mann habe und den Namen Oster-Sause mag ich inzwischen richtig gern. Klingt so frisch nach Aufbruch, nach Bewegung, nach Freiheit. Hach, all das wünsche ich mir zu Ostern. Plus ein paarmal laut lachen.

(Falls ihr raten mögt, der eigentlich Titel fing mit einem O an. Also Oster-O…)

Machen wir es uns schön lustig! Lustig schön!

Claudi