Malen ist mein Yoga. Ich kann dabei abschalten, auftanken und entspannen. Und ich habe danach nicht bloß ein Lächeln im Gesicht, sondern auch ein echtes Kunstwerk an der Wand. Eins, das nicht jeder hat. Eins das mich daran erinnert, dass ich endlich mal wieder Zeit mit mir selbst verbracht habe. In meinen neuen WAS FÜR MICH Kreativkursen möchte ich mit dir gemeinsam eine gute, inspirierende Zeit verbringen. Hast du Lust?

Irgendwann ist jetzt.

Ich habe mal Kunst studiert. Hinterher habe ich Kindern ein paar Jahre lang das Malen beigebracht und noch mehr hoffentlich: das Kreativsein. Heute male ich hobbymäßig. Allein für mich – oder noch öfter mit ein paar Freundinnen. Wir essen und trinken etwas Leckeres, machen uns Musik an und malen los. Wir tauchen ein in Farbe, versinken, reden, lachen – ich liebe es!

Jedes Mal, wenn ich bei Instagram meine Bilder zeigte oder mich beim Malen, bekam ich dutzende Nachrichten, wie gern ihr mit malen würdet. Ich hätte euch am liebsten eingeladen. Und ich hab dann öfter gedacht, dass ich irgendwann mal gern meine eigenen, kleinen Kunstkurse geben würde. I-r-g-e-n-d-w-a-n-n – ihr wisst schon. Als es im Herbst kein Papier für ein neues Buch gab, witzelte ich vor André: „Dann machen wir eben jetzt die Kurse.“ Und André so: „Okay…!“

Erinnert ihr euch an Bob Ross? Den Typen, der in den 90ern nachts auf dem Dritten Menschen das Malen beigebracht hat? (Mir hat er eher beim Auskatern geholfen. Ich landete immer beim Zappen nach den Partys vor seiner Staffelei und seine sanfte Stimme half gegen die nicht enden wollenden, wummernden Beats im Kopf.)

Später hab ich mit meinen Mädels wirklich ein paar Mal nach seinen Kursen gemalt. Weil es so schön einfach ging. Strich nach Strich gemeinsam. Wir haben andere Farben gewählt, damit es nicht so nach 80er-Jahre-Delfinbild aussieht. Und eigentlich fast alles anders gemalt.  Lustig war’s trotzdem. Und Spaß gemacht hat es.

By the way: Viele seiner Tricks sind großartig. Und mit dem will ich es aufnehmen?


Ich bekam ziemlich Malmuffensausen.

Ich habe es dann einfach gemacht. Weil es so gut tut, etwas Neues auszuprobieren. Und weil ich immer denke, etwas ausprobiert zu haben und es geht schief, ist immer noch besser, als es gar nicht erst versucht zu haben. Und sich immer zu fragen, ob es so fabelhaft geworden wäre, wie man dachte.

Was mir wichtig war: Wenn ich es mache, wollte ich es richtig machen. Wir haben also eine Video-Produktionsfirma mit Filmen und Schnitt beauftragt. Lisa von Steinkopf Media hat Regie geführt, Ali, ihr Mann, die Kamera – es hat wirklich Spaß gemacht mit den beiden. Hier seht ihr das Ergebnis.

Vorher hatte ich für euch die Kurse entwickelt, das Drehbuch geschrieben und gescriptet, abendelang probegemalt und mir lauter coole Tricks für euch ausgedacht. Denn: Ihr müsst nicht malen können, wenn ihr meine Kurse macht. Sie sind absolut Anfänger geeignet. Aber auch wenn ihr schon öfter gemalt habt, habt ihr ganz bestimmt viel Spaß.

BÄÄÄM: Meine ersten drei EINFACH MACHEN-Kurse sind ab sofort online!

Wir malen ein lässiges Stillleben im Flatlay-Stil, ein knallbuntes Selbstportrait,  das uns daran erinnern soll, niemals den Mut zu verlieren und im Kinderkurs machen wir zusammen eine  spannende Malreise in den Schnee. Ich hatte sooo viel Spaß beim Ausdenken, Malen und Produzieren – und ich hoffe, den hast du demnächst auch beim Ausprobieren. Am besten lädst du dir ein oder zwei Freundinnen ein, besorgst Material, Knabberzeug und was zu trinken – und buchst hier einen meinen Kurse. Dann geht’s auch schon los. Sag schnell, wie findest du diese neue WAS FÜR MICH Idee?

Vielleicht hast du Lust, einen unserer Kurse einer Freundin oder einem Freund zu schenken (und dir gleich mit), dann kannst du hier unseren Gutschein ausdrucken.

Fotos: Lisa Steinkopf und privat

Aufgeregte, farbbekleckste Grüße,

Claudi