Herztanz am Tegernsee: Unsere Auszeit im Hotel Bachmair Weissach (enthält Werbung)

Dez
20/19

Wir hatten die Vorhänge zugezogen gegen die Geburtstagsmorgenschlaflosigkeit. André und ich zündeten hinter der Holztür die Kerzen an, betraten leise ihr stockdunkles Zimmer, schlichen zum ausgeklappten Sofa der Jungs, auf dem sie auf blitzweißen Laken lang ausgestreckt nebeneinander lagen wie Geburtstagskerzen. Oben leuchtende Haarflamme. Wie sangen los, schief wie immer, und sie schossen hoch. Lächelten. Einer pustete die Kerzen aus, die anderen den Rauch. Nach dem Geschenkegucken spazierten wir zum Frühstück. Geburtstagsfrühstück – bloß, dass es das jeden Tag gab…
Bachmair Weissach
Das Hotel-Resort Bachmair Weissach stand schon lange auf meiner Reisetraumliste. Als dann das Angebot per Mail kam, das Haus im Rahmen eines Presseaufenthalts mit der ganzen Familie zu testen, sagte ich Ja. Und buchte noch ein paar Übernachtungen dazu. Von Anfang an stand fest: Mein Sohn würde in diesem Hotel seinen Geburtstag feiern (er hat im August Geburtstag, daher eigentlich immer auf unserer großen Sommerreise.) Hinterher wurde uns klar: Im Bachmair Weissach fühlt es sich an, als hätten wir alle jeden Tag Geburtstag.

Das Gefühl etwas Besonderes zu sein begann bereits vor der Tür. Als wir unseren vollgerümpelten Caddy vor der Tür parkten und sofort ein Mitarbeiter kam, mit einem Koffertrolley (geflochten! Der hübscheste, den ich je gesehen habe) und einer guten Idee für die Jungs. „Wie wäre es, wenn ihr mir das hier überlasst und ihr euch schon mal die Arena anschaut?“
Bachmair Weissach

Arena klingt groß. In Wahrheit verbirgt sich dahinter eine riesengroße Veranstaltungshalle voll mit Federballnetzen, Bobbycar-Parcour, Hüpfburgen, Hoverboards – und einer Stieleistruhe. Eigentlich ist hier Platz für bis zu 1000 Menschen, jetzt dürfen die 15 Kinder des Kids-Club den glänzenden Parkettboden zum Toben nutzen. Meine Jungs waren sprachlos. Dann meinte mein Großer: „Wann hab ich nochmal Geburtstag? Übermorgen? Ich dachte jetzt.“ Dann waren alle vier weg: Spielen, rasen, klettern, bauen, schlecken. André und ich nutzten unser Glück: Während die Kinder Eis aßen, saßen wir drin.

Das Bachmair Weissach ist nicht bloß berühmt für seine Stilsicherheit: Von der Kissenhülle bis zur Orangenaufbewahrungsschale alles ein perfektes Zusammenspiel aus Holz, Metall, Filz und Farbe. Sondern auch für seine heiße Affäre. Wer da was am laufen hat? Die Tegernseer Gemütlichkeit und der smarte Typ aus Fernost. Im Hotel gibt es mit der MIZU SUSHI Bar das einzige Japanische Restaurant am Tegernsee und mit dem MIZU ONSEN ein einzigartiges Spa. Das japanische Wort Onsen meint heiße Quelle, Mizu ist einerseits ein Ausdruck des Erstaunens, andererseits bedeutet es einfach kaltes Wasser. Eiskaltes Wasser.

Bachmair Weissach


Entstanden ist eine riesengroße Bade- und Entspannungslandschaft die der Idee der japanischen Badekultur folgt. Kaum Deko, kein Kram. Überall schlicht schöne Materialien. Mein Bad im 42 Grad warmen Heißwasserbecken hat sich wie einmal auf- und ausgekocht angefühlt. Mit Luftschnappen. Im zwei Grad eisigen Kaltwasserbecken hinterher hab ich erst laut gequiekt. Dann gefühlt, wie mein Herz tanzt.

Die Dunkelheit zwischen den schlichten grauen Stein bis zur Decke killert alle Gedanken weg. Die Kälte und Hitze sowieso. Hinterher habe ich debil gegrinst. „Wie fühlst du dich?“, flüstert André neben mir auf der Liebe, ach ne, Liege. „Wie den ganzen Tag Geburtstag haben!“, flüstere ich. Wir liegen erst draußen, direkt über dem Wildbach, der mitten durch den Innenhof sprudelt. Dann drinnen. Mit Blick auf feine japanische Kunst und das Draußen.




Bachmair Weissach


Abends merkt man kaum, dass wir in einem großen Hotel sind. Das köstliche 3-Gang-Menu wird in gemütlichen Stuben serviert. Wer Lust auf Sushi hat, isst in der Sushibar. Auch das ist möglich. Die Idee bayrische Traditionen, Tapeten, Schnitzkunst, Schweinsbraten mit der schlichten Schönheit Japans zu verbinden ist sensationell. Ich hatte ja keine Ahnung, wie gut knallroter Leinenstoff zu Zirbenholz passt. Oder expressionistische Portraits zu schmalen Schnitzkommoden. Neonleuchtschriften zu klassischen Läufern! Natürlich ist das alles ein bisschen gewagt. Aber Hallo! Ausgedacht hat sich das Ganze Hotelchef Korbinian Kohler, 51 Jahre alt, Trachtjanker, verheiratet, vier Kinder. Ich liebe Geschichten über Geschäftemacher – und die über Kohler hat Roman-Potential. 

Der Betriebswirt gründete nach seinem Studium zunächst eine Firma für Verpackungsmaterialien, die er nach drei Jahren erfolgreich verkaufte. Danach führte er zehn Jahre gemeinsam mit seinem Bruder die Büttenpapierfabrik seiner Eltern. Doch er wollte mehr. „Mein Bruder ist der größere Papierfreak als ich“, erzählt Kohler im Interview mit ahgz. Kohler half der Zufall: „2010 sollte ich ein Nebengebäude des Bachmair Weissach kaufen. Als es hieß, der Käufer des Hotels sei abgesprungen, fragten sie mich, ob ich es übernehmen wolle. Da kam in mir ein Feuerwerk der Gefühle auf. Es war so eine tolle Gelegenheit, den Glanz des Tegernsees zu polieren.“ Kohler kaufte – und krempelte um. Man spürt in jedem Zentimeter Hotel, dass es ein in die Tat umgesetzter Lebenstraum ist. Sieben Millionen hat er allein in das Spa investiert. Kohler sagt: „Ich mag es, aus unschönen Dinge schöne Dinge zu machen.“

Bachmair Weissach mit Kindern
Familienurlaub am Tegernsee, bestes Spa, Bachmair Weissach
Bachmair Weissach


Am Geburtstagsfrühstückmorgen geht Kohler an uns vorbei. Lächelt, nickt, gratuliert. Dann rückt er am Nachbartisch Blumen in Form. Die Süddeutsche schreibt über Kohler: „Dieser Hotelchef bleibt auf dem Weg durchs Hotel ständig stehen, um Dreckkörnchen aufzuheben, Paravents ein paar Zentimeter zu verrücken und den Seifenzustand in der Herrentoilette zu überprüfen.“

Über sich selbst sagt Kohler: „Ich selbst bin der Hotelgast der Hotelinhaber wahnsinnig macht. Ich sehe jedes Staubkorn.“ Die Lokalpresse beobachtet ihn mit gemischten Gefühlen und titelt: „Kreuther Hotelier will mit irrem Spa Nummer eins in Europa werden.“ Kohler selbst sagt: „Ohne Selbstüberschätzung geht es nicht.“ Für uns Gäste ist Kohlers Traum vor allem eins: der perfekte Gedankenumkrempler. Ich  kann gar nicht anders, als hingucken. Zu all dem Schönen um mich herum. Und zu mir. Mich mal wieder sehen. Und auf das Hören, was mir wichtig ist. Mal wieder entspannt Paarzeit erleben.





Unsere Kinder lieben es auch. Vor allem den Kids-Club, in dem es nicht nur tolle Bastel- und Sportangebote für Kleine gibt, sondern endlich mal Dinge für Große bis ins Teenager-Alter: Skateboard-Kurs, Capoeira, Segway Parcour und Hip Hop Kurse. Schon morgens auf dem Weg zum Frühstück drücken sie einmal ihre Nase an die Kidsclubtür. Um zu schauen, was dort los ist. Und ob ihre neuen Freunde schon da sind.

André und ich nutzen die Zeit im Spa, lesen im Innenhof, gehen gemütlich einen Kaffee trinken und hören dem Bach beim Gurgeln zu. Einen Abend gehen wir mit den Kindern früher essen, trinken selbst dabei nur etwas und haben hinterher in der MIZU BAR ein Sushi-Date. Die Kids spielen im Kidsclub. Die Datemosphäre kribbelt mit unserem Aperitif im Bauch. Als der Kleinste im Kidsclub nicht mehr mag, isst er Sushi mit uns. Auch okay.

Am Geburtstagsfrühstückstag zwischen all den Geburtstagsfrühstücken wird uns außer frischen Crêpes und Spiegeleiern eine perfekte Schokoladentorte serviert, mit einer roten Gitarre als Deko. Meine Sohn ist baff – schließlich lernt er das seit ein paar Wochen. Mein Geburtstagskind möchte mit uns zur Feier des Tages erst in die Arena, dann auf die Skatebahn, hinterher ein Stück Kuchen von der Snackbar, später reiten, noch später Kälte-Mutprobe am Wildbach im Innenhof, hinterher Aufwärmen im Schwimmbad und nach dem Abendessen noch ins Kinderkino im Kinderclub. Ein bisschen irre? Aber ein Traum.

Tegernsee, Boot mieten

Ausflüge in die Umgebung
Ein oder zweimal haben wir es tatsächlich geschafft, das Ressort zu verlassen. Es wäre schade, dass nicht zu tun, weil auch die Umgebung wunderschön ist. (Ich kann aber verstehen, wenn man es nicht schafft.)

Bootstour auf dem Tegernsee
Es hat etwas zum Seufzen schön Nostalgisches auf dem Tegernsee ein Motorboot zu mieten und bei aufgedrehter Radiomusik über das Wasser zu tuckern. Richtig nett und nicht teuer war unser Boot namens „Flora“ bei der  Vermietung von Franz Reiffenstuel. Schwimmwesten in kleinen und großen Größen für alle Kinder gab es kostenlos mit dazu.

Waldfeste
Freunde aus München haben uns die legendären Waldfeste in der Umgebung von Herzen empfohlen. Mitten im Wald gibt es stets bayrische Köstlichkeiten, Tanz, Gesang und Spiele. Es soll eine wahnsinnig tolle Gaudi sein. Ich möchte beim nächsten Mal unbedingt zu einem. Einfach auf die Plakate achten und hinfahren.

Bachmair Weissach

Wandern
Wir sind absolute Anfänger, haben aber mit Freunden eine wirklich schöne Route gemacht, die alle sechs Kinder gut geschafft haben (unser Kleinster in der Trage).

Unsere Wandertour starteten wir am Parkplatz von Wildbad Kreuth, wir liefen daran vorbei, immer in Richtung Altes Bad, kräuterduftige Wiesenwege entlang und quer durch den Wald. Dann zur Siebenhüttenalm, machten dort eine Brotzeit, kühlten unsere Füße im Wasser und wanderten dann am Wildbach zurück (ein paar Planschpausen inklusive – Handtuch einpacken!)

Das alte Haus in Wildbad Kreuth fand ich wahnsinnig spannend. Man spürt die Geschichte quasi knistern. Bereits seit dem 15. Jahrhundert war der Ort als Heilbad bekannt, zunächst im Besitz des Klosters Tegernsee. Später wurde es unter König Max zum renommierten Kurort. Anfang des 2. Weltkriegs wurde das Haus für die Kinderlandverschickung beschlagnahmt. Nach dem Krieg war es zunächst eine Hotelfachschule, danach wurde es von der Hanns-Seidel-Stiftung als politische Bildungsstätte genutzt. Immer im Januar blitzen ringsherum dutzende Scheinwerfer auf, wenn in Wildbad Kreuth eine ganze Weile die Landesgruppe der CSU, später die Landtagsfraktion tagte. Heute steht das Gebäude leer – und lässt garantiert viele Wanderer Sanierungsideen spinnen. (Uns auch!) Ob Korbinian Kohler wohl auch?

Fotos: 9, 10, 11: Bachmair Weissach, Rest Wasfürmich.

Alles Liebe,

 

Ein Kommentar zu “Herztanz am Tegernsee: Unsere Auszeit im Hotel Bachmair Weissach (enthält Werbung)

  1. Hanna on 20. Dezember 2019 at 22:00 geschrieben

    Hi,das sieht alles super aus! Der Knaller ist das Foto von eurem Kleinsten beim Sushi Date ☺️❤️!liebe Grüße Hanna

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation