Hereinspaziert in unser Advent-Zuhause (enthält unbezahlte Werbung)

Nov
24/18

Schon lange freu ich mich drauf, vielleicht sogar seit 24. November 2017. Auf diesen ersten Tag an einem Wochenende, an dem ich unsere Treppe heruntertapse, nackte Füße auf warmen Holz, und unten ist alles geschmückt für den Advent. So gut unserem Haus auch der Sommer steht, am allergemütlichsten ist es bei uns zu Weihnachten. Donnerstag habe ich mit einem meiner schulfreien Söhne geschmückt, nicht viel, und alles total einfach, aber es reicht, um in unserem Haus den magischen Adventsstimmungs-Knopf zu drücken….
Familienweihnachten, Wichtel
Er rockte vor Freude einen kleinen Adventsboogie, als ich die wackelige Dachbodentreppe hinaufkletterte und ihm ein Teil nach dem anderen nach unten reichte. Er hatte ziemlich genaue Vorstellungen: „Die großen Socken, Mama, alle vier. Und den Leuchte-Stern fürs Fenster. Und die rote Kerzenbrücke. Und dies. Und das.“
Türkranz zu Weihnachten

Es ist doch verrückt mit Kindern: die vergessen jeden Morgen ihren Turnbeutel – aber was in den Weihnachtskisten in der hintersten Dachbodenecke liegt, das erinnern sie ganz genau. Wir entschieden zusammen, dass es lustig und sehr weihnachtlich wäre, die großen Socken in den Durchgang zum Wintergarten zu hängen, auch wenn André sie dann wohl jedes Mal mit dem Kopf berühren würde. („Dann weiß Papa wenigstens, das bald Weihnachten ist, weißt du, Mama!“)
Wichtel,

Einen unserer Erinnerungskränze aus dem Wasfürmich-Shop habe ich mit ein paar roten Filzkugeln in einen Adventskranz verwandelt und dazu einen Beerenzweig und einen kleinen Fliegenpilz dekoriert. Mein Sohn hatte die Idee, unseren kleinen roten Briefkasten mal wieder aufzustellen, damit wir uns gegenseitig Weihnachtspost schreiben (oder malen) können.
Comic
Außerdem nahmen wir Äpfel und kleine Kerzen und mein Sohn durfte mit einem Feuerzeug die Kerzen unten vorsichtig warm machen und auf die Äpfel kleben. Diese Apfellichter stehen jetzt auf einer Fensterbank, zusammen mit einem kleinen Wichtel – und ich liebe diese schlichte, aber zauberhafte Deko. In den nächsten Tagen und Wochen werden sich ganz sicher noch mehr Weihnachtsschätze und Adventsbasteleien dazugesellen, das mag ich auch, wenn es nach und nach wächst.

Aus einem alten Donald-Duck-Weihnachtscomic habe ich eine Girlande für jedes Wohnzimmerfenster genäht, einfach durch durch das Papier. Die Idee hatte ich mir bei den Dreharbeiten für unseren Ebay-Spot abgeguckt und ich fand es gleich so lustig und weihnachtlich (die Jungs natürlich auch). Überhaupt werden wir dieses Jahr alle zusammen einen Donald-Duck-Weihnachtsfilm gucken. Wohl nicht am Nachmittag des Heilig Abend (wie es ja viele Schweden lustigerweise tun), sondern wohl eher an einem der gemütlichen Adventssonntage.

Klar musste auch unser Weihnachtshirsch Harald vom vergangenen Jahr wieder her, und als ich ihn da hängen sah, über dem Grünzeug für unseren Türkranz, kam es mir vor, als sei ein alter Bekannter zurück. Mein Hirsch ist dank euch tatsächlich viral gegangen auf Pinterest und ich freu mich riesig, dass sicher in ganz vielen Adventhäusern Haralds Kumpel hängen.

(Weniger freue ich mich übrigens über unsere blaue Wand, oder besser gesagt über die vielen Teigspritzer von gemeinsamen Kinderbackorgien daran. Obwohl – die Orgien waren meist sehr schön…)

Weihnachtsengel basteln, Mohn,
Im Weihnachts-Sonderheft der Landlust habe ich zauberhafte Engel aus Mohnkapseln entdeckt, die würde ich mit den Jungs gern noch basteln in den nächsten Wochen. (Vielleicht sogar mit meinen Kunstkindern in der Schule).
Treppengirlande,

Vom Kranz hatten wir noch ein wenig Grünzeug über, also wickelten wir spontan eine Girlande für die Treppe. Die sieht kein bisschen nach Schöner Wohnen aus, aber ich mag sie.

Ganz bald, zum 1. Dezember, wird hier wieder ein kleiner Tannenbaum fürs Schlafzimmer der Jungs einziehen, den sie ganz allein schmücken dürfen. Sie fragen schon jetzt jeden Tag danach.

Außerdem ist da die rote Wichtelmütze, die ich vor einer Weile für mein Winter-Bastelbuch genäht habe. Sohn zwei hat sie aus den Tiefen der Verkleidungskiste herausgesucht, weil er sie für einen Auftritt bei der Weihnachtsfeier seiner Klasse braucht, jetzt liegt sie unten und jeder unter sieben hier hat sie mal auf dem Kopf. Manchmal denke ich, ich habe eine ganze Schar Weihnachtswichtel im Haus.

Adventskalender zum Vorlesen

Zum Schoki-Adventskalender der Jungs habe ich noch einen Vorleseadventskalender bestellt. Unserer (Amazon-Partnerlink) spielt in Schweden und hat wunderschöne Aufkleber dabei, mit denen man nach und nach ein Weihnachtsdorf an der Fensterscheibe gestalten kann, ein Aufkleber für jeden Tag. In meinem Adventskalender-Post hatten viele von euch geschrieben, dass sie früher so einen Kalender hatten und ich mochte die Idee. (Die Jungs können es kaum erwarten).
Weidenkätzchen

Den kleinen Stern aus Weidenkätzchen habe ich ebenfalls in der Landlust entdeckt, und ich möchte ihn sehr gern noch nachmachen. Ärgerlicherweise hatte ich vor kurzem einen großen Strauß Kätzchen auf der Kücheninsel stehen – in unserer Küche würde nämlich ein Oster-Werbespot gedreht.

Netterweise fragte das Team von der Requisite hinterher, ob ich die Zweige gern behalten würde. Für mich fühlten sie sich aber so frühlingshaft an, dass ich ablehnte. Ich hatte ja keine Ahnung, wie wunderbar weihnachtlich Kätzchen aussehen können. (Ab Dezember soll es sie zum Glück wieder in den Blumenläden geben).

Adventskerze

Bei Soestrene Grene habe ich eine Adventskerze gefunden, die wir anzünden wollen, wenn wir Tag für Tag die Adventskalendergeschichte vorlesen (die kleinen Holzhäuser für unseren Türkranz sind übrigens auch daher).

Außerdem wird hier natürlich mein Bilderbuch „Schwups sucht den Weihnachtsmann“ gelesen, immer und immer wieder. Die Schwups-Liebe hier nimmt kein Ende…

Als mein Sohn bei unserer Schmückaktion später doch noch noch mit auf den Dachboden kletterte (ich hielt kurz den Atem an bei seinem Anblick auf der wackeligen Treppe) , entdeckte er meine alten roten Stoffflügel, die ich schon als Kind hatte. Erst bestand er drauf, dass ich sie den Advent über trage. Später einigten wir uns drauf, dass ich sie hinten an meinem Stuhl hing.

Weihnachtsschweine

Mein Sohn hatte riesig viel Spaß daran, unser Fenster im Wintergarten mit Schneeflocken zu bemalen. (Das Team von Edding hat uns tollerweise eine Packung Tafel- und Fensterstifte zugeschickt, weil wir bei meinem DIY-Dreh letztens darüber sprachen). Auch die Flammen für unsere Transparentpapierkerzen an der Haustür haben wir damit an die Scheibe gemalt. Die Kerzen aus Transparent- und Butterbrotpapier habe ich übrigens mit Kleister and Fenster geklebt (alter Schultrick). Hält Bombe und geht hinterher mit warmem Wasser leicht wieder ab.

Unseren Adventskranz habe ich dieses Jahr aus Dänemark mitgebracht. Es ist ein schlichter Holzkranz mit Platz für vier schmale Kerzen (dieses Jahr meine selbstgezogenen!). Er durfte schon eine ganze Weile auf unserem Tisch stehen und abends angezündet werden, weil sich die Dekoelemente austauschen lassen. Den Herbst über steckten also Fliegenpilze auf dem Kranz, jetzt zum Advent kleine, rote Wichtel und hinterher Tulpen aus Holz. So eine „hygge“ Idee der Dänen, den Adventskranz einfach die ganze dunkle Jahreszeit stehen zu lassen.

(Mein Mann mag den Kranz auch. Wie sagte er: „Am besten finde ich, dass dieses Jahr keins von deinem vertrockneten Grünzeug verbrennen kann.“)

Schmücken für Weihnachten

Himmel, ich freue mich auf den Advent, dieses Jahr besonders (sage ich das nicht auch jedes Jahr?). Die Jungs hier können es auch kaum mehr erwarten.

Für bummelige Adventsnachmittage hier noch eine kleines Massagespiel, das mein Vierjähriger gerade sehr liebt.

Der Schnee rieselt leise
(Finger trommeln vorsichtig den Rücken rauf und runter

und der Wind bläst kalt.
pusten über den Rücken

Der Nikolaus läuft nach Hause.
mit zwei Fingern über den Rücken laufen

Er friert und so stapft er etwas schneller.
die zwei Finger laufen mit etwas mehr Druck

Den Schlitten zieht er mit Schwung hinter sich her.
zwei Finger ziehen Spuren über den Rücken

Zu Hause angekommen stellt er den Schlitten ab, greift den Nikolaussack und zieht ihn zum Haus 
Handballen über den Rücken schieben

Er stapft zu seinem Schuppen,
zwei Finger gehen langsam über den Rücken

er muss noch Holz für den Kamin hacken.
Handkanten trommeln vorsichtig über den Rücken

Er trägt alles zum Haus
zwei Finger laufen langsam über den Rücken

und zündet seinen Kamin an. Endlich wird ihm warm.
Hände aneinander warm rubbeln und auf den Rücken legen.

„Wie lange ist es noch bis Weihnachten?“, fragt mein Sohn.
„Noch genau einen Monat…!“, sage ich.
„Noch soooo lange!“, stöhnt er.
„Nur noch so kurz?“, denke ich.

Ein schönes Wochenende für euch und liebe Grüße,

7 Kommentar zu “Hereinspaziert in unser Advent-Zuhause (enthält unbezahlte Werbung)

  1. Mandy on 24. November 2018 at 12:49 geschrieben

    Liebste Claudia,

    nicht immer komme ich dazu deine Beiträge zu lesen, aber wenn ich die Zeit finde, versinke ich zu gerne in Eurer Welt. Mir scheint, bei euch ticken die Uhren etwas langsamer und die Welt ist noch in Ordnung. Auch wenn dein vorheriger Post zur Zeit was anderes aussagte. ☺
    Egal.. Ich freue mich immer ein paar Bilder aus Eurem wunderbaren Heim zu sehen und Tipps zur Bastelei und Bücher zu bekommen. Der Vorlese Adventskalender sowie ein Kreidestift wurden gleich mal bestellt. Mein kleiner Großer wird hoffentlich genauso viel Spaß beim Fenster dekorieren haben wie Ich. 😁

    Alles Liebe 😘

  2. Anja on 24. November 2018 at 14:03 geschrieben

    Was für ein wunderbarer Post! Zusammen mit den wunderschönen Bildern kommt so richtig Adventsstimmung auf.
    Ich freue mich auch total auf die Advents- und Weihnachtszeit. Ich schmücke auch gerne so, dass es kuschelig, aber nicht überladen ist. Ich nehme dieses Mal sicher einige von Deinen Inspirationen mit.

    Viele Grüße
    Anja

  3. Linda on 24. November 2018 at 14:31 geschrieben

    Ach wie schön du alles gemacht hast! Ich wollte auch diese Woche dekorieren, hab mir extra Urlaub genommen und wie sollte es anders sein, ich leg schon die ganze Woche mit einer fiesen Stirnhöhlen – Entzündung flach.
    Aber nächste Woche dann. Ich freu mich schon. Eine ganz schöne Adventszeit wünscht euch
    Linda (Cookiemonster.and.me) 😘

  4. Dani on 24. November 2018 at 17:23 geschrieben

    So ein schöner Artikel. Er bringt mich direkt in zauberhafte Adventsstimmung, auf die ich mich jedes Jahr so sehr freue.
    Die gemalten Schneeflocken am Fenster und die Kerzen aus Transparentpapier mag ich nächste Woche auch gleich umsetzen. Danke für die tollen Ideen!***

  5. Dani on 24. November 2018 at 20:11 geschrieben

    Ein wunderschöner Bericht und stimmt mich sehr auf die sehr geliebte Weihnachtszeit ein.
    Deine Ideen sind auch toll und hier werden die Transparentkerzen und gemalten Schneeflocken am Fenster auch nächste Woche gleich umgesetzt. Vielen Dank!

    • Dani on 24. November 2018 at 20:14 geschrieben

      Huch, jetzt sind zwei Kommentare von mir da. Ich dachte der andere sei nicht abgeschickt worden.☺️War mir sehr wichtig, dir zu dem schönen Artikel zu schreiben.

  6. Rike on 25. November 2018 at 00:52 geschrieben

    Liebe Claudi,
    jetzt muss ich mal kurz zählen, Bild 11, ja Bild 11. Heidewitzka hab ich nur gedacht und da so ganz nebenbei, rechts in der Ecke die Lösung für unser kleines Puppentheaterproblem entdeckt: ein Vorhang auf einer Schnur. Unser Kind hat ein kleines Zimmer, kein Platz da für ein richtiges Puppentheater, es sei denn Eisenbahn oder Murmelbahn oder Bücherregal verschwinden. Aber das wird so nicht genehmigt. Und nun sitze ich gerade an einem schönen Stück hellen Stoffes und nähe ihn um, bohre morgen kleine Halterungen und dann geht die Geschichtenreise mit unseren ganz alten Handpuppen, aus vielen Generationen los. Da sah ich mich schon ein klappbares aus leichtem Holz sägen und nun dieses Bild. Danke für Bild 11!
    Und weil ich dabei bin: es ist alles richtig fein. So rundum inspirierend.
    Mir fehlt nur eins: eure Bücherkiste, ein Bild davon und eine kleines Lunsen in sie hinein, was da wohl für Geschichten tummeln. Bei uns schnattern alte Bücher neben neuen und mittendrin liegt noch eine Triola, weil eines der Bücher ein altes weihnachtliches Musikbuch ist.
    Das war heute eine schöne Kopfreise, hab Dank für diese Einblicke!
    Beste Grüße,
    Rike

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation