Manchmal wecke ich meine Kinder ganz früh (oder sie mich), wir ziehen uns an, schmieren jedem eine Käsestulle und düsen los: In die große Stadt. Freunde lachen immer, weil wir immer sagen: „Wir fahren nach Hamburg.“, obwohl wir doch dort wohnen. Oh ja, so gern ich auf dem Land wohne, so sehr liebe ich unsere Stadtfluchten. Bummeln zwischen schattigen Platanen und sonnenweißen Jugendstilvillen, rein ins Café, rüber in einen Eisladen und komm, ein paar Minuten in die Lieblingsboutique. Dann Beachclub. Oder auf einen großartigen Spielplatz. Falls ihr demnächst auch in Hamburg seid, hier ein paar Tipps…
Hamburg mit Kindern, Hamburgtipps
Rumkommen
Ich gebe es jetzt mal zu, wir machen in jeder neuen Stadt, die wir besuchen, gern als erstes eine Rundfahrt mit einem dieser Touristen Hop-on-hop-off-Doppeldeckerbusse. Haben wir in Hamburg auch schon gemacht. Die Kinder lieben es, man bekommt einen super Überblick (und hat gleich ein paar Must-Sees ohne Kindergemecker über müde Beine abgearbeitet). Tickets und Infos zu der Hamburger Fahrt gibts zum Beispiel hier.
Hamburg, Hamburg mit Kindern,
Reinhauen
Kinder haben ja irgendwie immer Hunger, oder? Zum Glück gibts in Hamburg an jeder Ecke was. Nur entscheiden, muss man sich. Zum Kaffeetrinken gehen wir gern ins Less Political (Foto), weil es dort großartigen Kaffee gibt (im Sommer auch alle auf Eis) und trotzdem fast immer einen Sitzplatz. Frühstücken mit vielen geht gut in einem der vielen Frühstücksläden in der Schanzenstraße, dann aber bitte früh aufstehen, sonst ist alles voll. Oder aber im süßen schwedischen Café Karlsons, dann aber bitte reservieren. Dort gibts es rechts wenn man rein kommt zwei lange Tische, wir haben dort vor kurzem an einem mit vier Erwachsenen und sechs Kindern gemütlich gefrühstückt (eine Kiste mit Spielzeug gibts netterweise auch).

Für ein Eis gehen wir gern in eine der Eiszeit-Filialen, meistens in die am Mühlenkamp in Winterhude. Ich nehme immer mindestens eine Kugel Dalmatinisch (mit schnapsglasgroßen Schokotalern). Lustige Rabattaktionen haben die auch: für Schwangere, für Mamas, für Juni-Geburtstagskinder. Sehr, sehr lecker fand ich am Wochenende das vegane Eis von der Eisbande, Bartelsstraße 1, mitten in der Schanze. Das Salty Peanut – wuau, mehr geht nicht.

Kuchen gibt es sehr, sehr lecker bei Herr Max, Schulterblatt 12, in der Schanze. Das kleine Café ist wunderschön, zum Sitzen mit den Kindern ist es mir aber meistens zu eng und zu wuselig, daher nehmen wir meist Kuchen mit und setzen uns damit auf den kleinen Spielplatz an der Flohschnanze gleich um die Ecke. Auch wahnsinnig lecker ist der Blechkuchen mit Obst und Streuseln vom Petit Café in Eppendorf, Hegestraße 29. Auch dort ist es klein und eng, also schnell raus mit den großen Stücken in den nahen Innocentiapark und auf der Wiede vor pastellfarbenen Villenfassaden alles auffuttern. (Und hurra, einen Spielplatz gibts da auch.)

Abends würde ich mit Kindern in einen der vielen tollen Burgerläden gehen, zum Beispiel ins Peter Pane (ehemals Hans im Glück) direkt am Schlump oder bei Ottos Burger, Grindelhof 33. Lecker! Ebenfalls spitze: Hühnchen, Maiskolben und Pommes im Soho Chicken. Die Jungs lieben es. Wir auch.
Hamburg,
Rumbummeln
Durch die Schanze laufen, überall kleine Läden, Musik und spannende Menschen hören und gucken, das machen auch Kinder gern. Oder durch die Hafencity, Schiffe und riesige Häuser und noch immer Baukräne bestaunen. Spitze! Einmal die Landungsbrücken entlang bummeln – großartig! (Obwohl ich meinen Kindern am liebsten Leinen umbinden würde, weil ich immer ein wenig panisch bin, dass einer ins Wasser fällt). Oder aber, Pflichtprogramm in Hamburg, einmal um die Alster marschieren (mit „Ich-seh-ein-Schiff-das-du-nicht-siehst“-spielen, klappt das bei uns immer ganz gut).
Hamburg mit Kindern
Rumshoppen
Liebste Shoppinglocation meiner Kids: der Schanzenflohmarkt. Mir einen Euro abluchsen und ihn für ein Spielzeugauto (ohne Räder) oder ein neues Buch (mit Eselsohren) auf den Kopf hauen. Großes Kino. Einer meiner Lieblingsshops: Wohngeschwisterchen am Schulterblatt. Herrlich bunt und liebevoll ausgesucht. Das Beste: Neben wunderbaren Sachen für Kinder gibt es auch was für mich. (Also hinten schnell ein, zwei Kleider anprobieren, während die Jungs vorn gucken.) Auch toll: Liv in Eimsbüttel, Lutterothstraße 8. Da finde ich immer was (und bestücke unsere Geschenkekiste neu.)

 

Lieblingsbuchladen in Hamburg: Stories! Was für eine wunderbare Kinderbuchauswahl. Unter anderem.

Unzählige wunderbare Stoffe gibt es bei der lieben Nina und ihrem schönen Laden Glücksmarie, Barmbeker Straße 13.
Hamburg mit Kindern
Rumtoben
Unsere Lieblingsspielplätze sind der riesige Spielplatz in der Hafencity am Grasbrookpark und der Wasserspielplatz in PLanten un Bloomen. Buddeln ohne Ende (und an warmen Tagen unter der Dusche herumhopsen) geht prima im Beachclub Central Park, mitten in der Schanze. Zwischendurch dort unbedingt ein „Kräpp“ vom niedlichsten Crepeswagen der Welt essen.
Hamburg mit Kindern, Bonbonladen, Schanze,
Rumhängen
Unbedingt irgendwo an die Elbe gehen. Sehr voll, ziemlich hip, aber mit fabelhaften Ausblick auf die Hafenkräne geht das an der Strandperle (wegen dieser Aussicht und Atmosphäre habe ich mich vor zehn Jahren Hals über Kopf in Hamburg verliebt. Und in meinen Mann.) Weniger voll und überraschend idyllisch ist das an vielen anderen Elbstellen, zum Beispiel in den Vierlanden, bei Blankenese, Krautsand oder im Alten Land. Wir gehen beinahe jeden Tag einmal hin, an „unseren Strand“.
Elbe, Hamburg mit Kindern,
Rumregnen
Klar regnet es auch mal. Auch in Hamburg. Zum Glück ginbt es tolle Regenalternativen. Wir mögen das Planetarium (leider noch bis Ende 2016 wegen Renovierung geschlossen), das Aquarium bei Hagenbeck (ist auch nicht so teuer, wenn man nur da hinein geht.) Ebenfalls spitzenmäßiges Regenprogramm: Bonbons machen in der neuen, kunterbunten Bonbonmanufaktur Familie Hofer, Bartelsstraße. Oder Kekse machen (und essen) bei Henk und Henri, Lehmweg 46.
Hamburg mit Kindern
Rrrrrr…und was ist mit schlafen?
Obwohl man in Hamburg so richtig gut die Nächte durchmachen kann (also feiernd, meine ich, nicht Kind schauelnd), kann man natürlich auch wunderbar dort schlafen. Weil ich aber immer zu Hause schlafe, hoho, hab ich bislang leider keine Ahnung, was ich euch wempfehlen kann. Aber: Ich bin da dran. Ich recherchiere gerade die schönsten, bezahlbaren Übernachtungsmöglichkeiten in Hamburg und verrate sie euch demnächst hier auf dem Blog. Versprochen.

Habt ihr noch Tipps? Hab ich was vergessen? Freu mich wie immer über eure Kommentare!
Alles Liebe,

 

Claudi