Über drei Monate wohnte unser Weihnachtshirsch bei uns in der Küche. Jetzt musste er leider jahreszeitenbedingt ausziehen – und das fiel uns irgendwie allen nicht leicht. Wie sagte einer meiner Söhne: „Wenn man so ein Haustier erstmal hat, hat man es ja auch schnell lieb.“ Der fast kleinste maulte, dass er jetzt niemanden mehr hätte, den er mit Kekskrümeln füttern könnte. Beim Baby würde ich schließlich immer schimpfen. Es musste also jemand Neues her für den Platz an der blauen Wand in der Küche – zum Glück wartete Harald Hase im Altpapiercontainer bloß darauf, bei uns einziehen…
Wandhase, Osterhase basteln,
Zuerst war es natürlich noch nicht Harald, beziehungsweise ahnten wir nicht, dass er es war. Wir zeichneten eine einfache Hasenkopfform auf die Pappe (so ein Babypo mit Beinen dran hat tatsächlich genau die richtige Form – falls man gerade ein Baby zur Hand hat…).  Den malte Tjelle an und wir schnitten ihn aus. Mit Pappresten und einem dicken schwarzen Filzer machten wir eine richtige Persönlichkeit aus ihm. Und weil die Kinder das Astgeweih bei unserem Rentier so schön fanden, brauchte Harald auch etwas aus Ast.
Basteln für Ostern, Basteln mit Kleinkindern
Basteln für Ostern,
Ostern, basteln für Ostern, basteln mit Kleinkindern
Nach einer kurzen Diskussion über mögliche Hasengeweihe entschieden wir uns doch für Schnurrhaarzweige. Dann war er plötzlich da: Harald Hase. Dass er Harald heißt, war gleich klar. „Dass sieht man doch an der Schlappohrspitze!“, meinten die Jungs. Und ich muss zum Glück wieder jedes Mal lächeln, wenn ich in der Küche werkele und Harald sehe. Und noch mehr, wenn einer von uns ihn mit Möhren füttert.
ostern
Osterhase für die Wand,
Ich wünsche euch ein tolles Wochenende,

alles Liebe,

Claudi