Das erste Mal krank. Alle drei Kinder. Okay, zweieinhalb. Das Baby zählt nicht richtig. Das hat die Rotzfahne seit der Geburt. Aber dann: Erst der Große, dann der kleine. Dann beide zusammen. Dann ich. Dieser Virus ist ein – tschuldigung – richtiges Arschloch. Und der Mann eine Woche Skifahren. War das nett von mir, dass er fahren durfte. War das bescheuert. Jetzt sind alle wieder einigermaßen fit und der Frühling so was von überfällig. Ich dachte, ich schreib ihm mal…
Frühling, Frühlingsgruß, Postkarte
Außerdem schreibe ich vielleicht allen unseren Freunden, um zu sagen, hallo, wir sind wieder da, wir leben noch. Die eine oder andere Freundin wird wieder kopfschüttelnd fragen: „Woher nimmst du bloß die Zeit, noch selbst Postkarten zu basteln?“ Und ich werde wieder sagen: „Ich nehme sie mir halt einfach!“ Aber keine Angst, dafür kommt auf jeden Fall etwas anderes zu kurz. Die Bügelwäsche. Die Steuererklärung. Der Fußboden. Die Fenster. Und: Schlaf. Aber ich mache es halt gern. Es gibt mir viel. Es macht mich happy. Hab mich übrigens riesig gefreut, als ich bei der großartigen Joy vom Oh Joy-Blog vergangene Woche genau das gelesen habe.
Frühling, Frühlingskarte, Postkarte
Glücklicherweise gehen unsere Karten echt schnell. Ratzfatz. Meine Freundin Nina hat sich letztens ein wenig beschwert: „Also wenn du schreibst, das geht ratzfatz, geht es das nur bei dir, bei mir noch lange nicht.“ Ich sollte also bitte ein bisschen wählerischer in der Platzierung von „ratzfatz“ sein. Ist gebongt, Nina. Aber heute stimmt es echt. Echt ratzfatz. Blankokarten besorgen, auf die Hälfte einen Schmetterling aufkleben, auf die andere einen – tja was ist das eigentlich – Keimling – mit Masking Tape befestigen. Keimling und Schmetterling hab ich beide ganz günstig bei Depot gefunden. Nett beschriften und abschicken. Vielleicht ist der Virus, das Arschloch ja jetzt weitergezogen. Etwa bei euch? Ich glaub, ich schick ihm auch mal ne Karte. Damit er endlich wegflattert…Frühling, Frühlingsgruß
Eine schöne Woche,

Claudi