Jungs und lesen, das ist so eine Sache. In Zeitschriften steht oft, Jungs – Kinder überhaupt – aber Jungs im Besonderen, würden heute nicht mehr gern lesen. Und dann sehe ich meine drei, die mir schon morgens um sechs ein faustdickes Märchenbuch auf den Kopf hauen. Und beim Frühstück nach einer Geschichte lechzen. Und abends nach einem zweiten Kapitel betteln oder einem dritten Bilderbuch… 
Bücher für Jungs, Kinderbücher,
Auch in der Schule stelle ich fest: Die Kinder lesen. Und wie. Sie lieben Bücher, sie lieben gute Geschichten. Mag an meinem Umfeld liegen, ist aber so. An den unterschiedlichsten Schulen, an dene ich war. Alle haben gelesen. Und Jungs im Speziellen? Was lesen die? Klar mögen meine Jungs Bücher über Wikinger und Bücher über Bagger. Aber hey, die mag mein kleine Patentochter auch. Und wie. Ich glaube, wirklich gute Kindergeschichten sind unisex. Und auch für Erwachsene sehr gut zu lesen.
Kinderbuch, Bücher für Jungs

Eins der unglaublichsten Bücher für Jungs, für Mädchen, für alle – habe ich gerade mit meinem Großen gelesen und kann es kaum erwarten, es demnächst auch in der Schule vorzulesen: Gangsta-Oma von David Walliams. Ich bin mir sicher, alle Kinder werden es lieben. Es geht um den elfjährigen Ben, der jeden Freitagabend bei seiner Oma verbringen muss und es hasst – bis er herausfindet, dass die werte Großmutter eine der bekanntesten Juwelenräuberinnen ist und gerade einen neuen, ganz heißen Coup plant.

Eine Meisterleistung, wie David Walliams es schafft, wunderbar frech, urkomisch und beinahe Slapstick-artig zu erzählen, überraschende Wendungen einzubauen und dazwischen tieftraurige, sehr bewegende Momente, mit wenigen, mit genau den richtigen Worten, erschafft. Gangsta-Oma ist nicht bloß ein brüllend komisches Buch über jede Menge Pupserei und Pistolen, wie es auf den ersten Seiten erscheint, sondern auch ein leises, über das Altwerden und den Tod, über Einsamkeit und den Halt in der Familie. Eigentlich ist mein Großer beinahe noch ein wenig zu klein, aber nachdem wir einmal angefangen hatten, konnten wir nicht mehr aufhören. Und es war schön, dank des Buches nicht nur miteinander herzlich zu lachen, sondern auch über ernste Themen ins Gespräch zu kommen. Eine wunderbare,  famosfunkelnde Kinderbuchperle.

David Walliams gilt in England längst als neuer Roald Dahl und ist überhaupt bekannt wie ein bunter Hund: er ist Schauspieler, schwimmt aber auch schon mal für einen guten Zweck durch den Ärmelkanal oder sitzt in der Jury der Castingshow „Britains Got Talent“. Wir können es kaum erwarten, bis im Juli sein Terror-Tantchen erscheint. Vielleicht sollten wir schon jetzt gemeinsam den Verlag überfallen und schnellen Walliams-Nachschub fordern…
Gangsta Oma
Kennt ihr das Buch? Findet ihr es auch so gut wie wir?
Liebe Grüße,

Claudi