Wir sitzen jetzt da. Heute Abend. Ganz sicher heute Nacht. Dann mit einem Glas Wein und einem Buch mit Blick auf den Sichelmond: Unsere Dachterrasse hier in Ostuni ist etwas, was ich zuhause ganz sicher vermissen werde. Sie ist wie ein zusätzliches Zimmer. Eins, das morgens so heiß ist, dass man wie gegen eine Wand läuft, wenn wir aus der schmalen Tür hinaus treten. Aber am Esstisch unter dem Bambusdach ist es auszuhalten – hier weht immer ein wenig Wind. Hier frühstücken wir. Und essen Abendbrot. Hier können wir dank kleiner Außenküche sogar kochen: mit Blick auf die zuckerweißen Häuser – und den rosablauen Himmel. Zweimal schon gabs diese leckeren kleinen Auberginen-Pizzen…

Das erste Mal hatte ich sie für unser Picknick am Lago Trasimeno an einem Stand mit Antipasti entdeckt. Ich liebe es, mich in anderen Ländern einmal durch die Marktauslagen zu essen: ein paar Oliven hier, eine Creme dort, ein leckerer Käse, ein bisschen Baguette. Und eben diese Auberginen. Auberginen-Pizza meinten die Jungs gleich, als sie sie gesehen haben. Daher der Name. Ich mag die Kombination. Ich mag, wie schnell die kleinen Happen gemacht sind. Ich mag die Einfachheit der Zutaten und die Tatsache, dass es gut schmeckt, wenn die Zutaten gut sind. Es gibt wunderbare Auberginen hier, mit lila Sprenkeln.

Mini-Auberginen-Pizza mit Mozzarella (für sechs als Vorspeise)
Du brauchst: 2 kleine Auberginen, 1 kleine Dose gestückelte Tomaten, Olivenöl, 1 Schalotte, Salz, Pfeffer, Zucker, frischer Basilikum, zwei Mozzarella, (eventuell) ein Esslöffel Kapern

Und so wird’s gemacht: Auberginen waschen, Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. In Olivenöl von beiden Seiten anbraten, salzen und pfeffern. Schalotte putzen und würfeln. In etwas Öl mit ein bis zwei Esslöffel Zucker karamelisieren lassen. Mit gestückelten Tomaten ablöschen. Tomatensoße salzen und pfeffern und eventuell etwas gehackten Basilikum dazuwerfen. Pfanne ausspülen, erneut erhitzen.

Mozzarella in Scheiben schneiden und in der heißen Pfanne kurz anschmilzen lassen. (Oder die kleinen Pizzen einmal kurz in den Ofen schieben, bis der Mozzarella schmilzt. Wir haben hier bloß keinen). Auberginenscheiben auf Tellern verteilen, etwas Tomatensoße darauf geben und mit Mozzarellascheiben belegen. Mit Basilikumblättern verzieren und eventuell noch ein paar Kapern darüber geben. Mmmh! (Schmeckt auch mit Zuchinischeiben statt Aubergine).
Reisen mit Kindern, Schnelle Rezepte für den Urlaub, italienisch kochen, Auberginen Pizza
Es ist irgendwie verrückt mit dieser Dachterrasse, weil es sich so sehr nach Parallelwelt anfühlt. Um uns bloß Himmel und Dächer und Türmchen und Antennen und Sonnenschirme. Irgendwie magisch, als würde Mary Poppins gleich mit Ihrem Regen-, ähm Sonnenschirm, angesaust kommen – im weißen Sommerkleid. Dort oben treffen wir ganz andere Nachbarn, als unten in den engen, stickigen Straßen. Da ist zum Beispiel die geblümte Dame, die jeden Morgen ihre Wäsche aufhängt. Das Paar, dass jeden Abend unter einem weißen Baldachin knutscht.

Und der dunkelhaarige Münchner, der das Dach gegenüber für seine Eltern renoviert. Die wollen hier nämlich bald hinziehen, für immer. Rente genießen. Wir reden über die engen Gassen hinweg, lachen, prosten uns zu. „Das riecht aber gut bei euch!“, ruft er. Schon rennt mein Großer mit einem Teller Auberginen-Pizza die steile Treppe bei uns runter, über die schmale Straße hinweg, die steile Treppe drüben wieder hoch und wieder zurück zu uns. „Mmmh, lecker!“, ruft der Münchner. „Danke!“ Dachdorf halt.

Noch ein Dachterrassenplus: die Jungs waschen hier freiwillig und sogar gern ab. (Eine Spülmaschine gibts nämlich nicht – auf dem Balkon war nämlich bloß noch Platz für eine Waschmaschine…). Und André und ich: Wir renovieren in Gedanken das Dach drei Häuser weiter. Unten klebt da nämlich ein „Zu verkaufen“-Schild dran.

Sonnige Grüße,

Claudi