Ein spontanes Picknick unterm Apfelbaum (mit Snøfrisk Frischkäse/enthält Werbung)

Jun
25/18

Vielleicht liegts an den Fliegen, dass meine Jungs draußen mehr essen. Die wollen nämlich immer sofort was abhaben, kaum haben wir das Brot ausgepackt, die Frischhaltefolie von der Salatschale gefummelt und den Frischkäsedeckel abgenommen. Der Futterneid steigt von uns sechs auf gefühlte 100 – da essen alle besser gleich los. Und viel. Wir picknicken für unser Leben gern, zur Zeit am liebsten ganz unkompliziert bei uns im Garten, hinten links unterm Apfelbaum…
Snofrisk,
Oft überlege ich mir erst nachmittags, dass wir abends picknicken könnten. Das pimpt nämlich jeden stinknormalen Dienstag in einen Beinahe-Ferien-Dienstag. Und so ein Gartenpicknick ist zum Glück ratzfatz organisiert. Meist backe ich schnell noch Knäckebrot oder das einfachste Ciabatta der Welt, dazu gibts Käse und einen Salat. Bei unserem letzten Apfelbaumpicknick haben wir tollerweise mit Snøfrisk Frischkäse kooperiert und durften uns durch alle vier Sorten probieren: Snøfrisk Naturell, Rote Zwiebel und Thymian, Meerrettich und Pfifferling.
Ziegenfrischkäse,
Snøfrisk wird in der Stadt Ørsta hergestellt, in einer kleinen Molkerei an der norwegischen Westküste. Der Frischkäse enthält viel Ziegen- und ein wenig Kuhmilch, was ihn mild genug macht für den Geschmack meiner Jungs, aber würziger als bloßen Kuhmilchkäse. Die kleine Molkerei-Mannschaft arbeitet hart, um den Käse ganz ohne Stabilisatoren und Zusatzstoffe herzustellen; lediglich eine Prise Salz unterstreicht den reinen Geschmack. Vom Melken bis zum fertigen Produkt dauert der Prozess nur zwei bis drei Tage und das Ergebnis ist ein wunderbar reiner, frischer und sahniger Käse.

Ehrlicherweise kannte ich den Käse vorher nicht und habe ich die Kooperation bloß zugesagt, weil ich die dreieckige Verpackung so hübsch fand, die übrigens von den norwegischen Bergen inspiriert ist. Außerdem fand ich den Namen niedlich: Snøfrisk bedeutet „schneefrisch“ und erinnert mich an ein Lieblingsbuch meiner Söhne, in dem es um die Abenteuer des knuffigen Snöfrids geht. Der Käse schmeckt aber tatsächlich auch noch richtig gut, sogar Andre mochte ihn sofort, und der fängt bei Ziegenfrischkäse ansonsten sofort an zu meckern.

Ein paar Packungen Snøfrisk Käse im Kühlschrank zu haben ist super für spontane Picknicks. Alle vier Sorten schmecken lecker auf Knäckebrot oder meinem Ratzfatz-Ciabatta. Aus dem Naturell Käse lässt sich fix ein leckerer Dip rühren und die Sorte Rote Zwiebel und Thymian durfte außerdem rauf auf unseren Salat. Eine von vielen leckeren Rezeptideen auf der Snøfriskseite übrigens.
Ziegenfrischkäse, Picknick mit Kindern
Picknick
Ich glaube, die Jungs picknicken unter anderem auch so gern, weil immer etwas schief geht: Der Dreijährige tritt aus Versehen in den Salat, das Baby rutscht mit der Nase in den Frischkäse, Papa kippt die Schorle um und Mama erschreckt aus Versehen eine brütende Fasanin im hohen Gras (und sich).

Hinterher liegen wir alle pappsatt im Gras, kitzeln uns mit Grashalmen, schauen Wolken und Störche und Pferde und zählen unsere Fliegenbisse. Hinten zwischen den Apfelbäumen gibt es nämlich tatsächlich welche, die nicht bloß unser Essen essen sondern auch uns. Wadenbeißer heißen die und so nervig die auch sind, wir fühlen uns dank ihnen sommerlich vom Kopf bis zu den Zehenspitzen.
Snofrisk
Picknick, Lanleben,
Im Internet habe ich noch ein hübsches Picknick-Gedicht entdeckt, das perfekt passt:

Schatten (von Monika Minder)

Verweilen unter Bäumen
Im gefleckten Schatten
Zeit versäumen
Ermatten
Lauer Wind kommt durchs Haar gestrichen
Die Hitze ist gewichen.

Wir trinken ein Glas Wein
Schneiden Wurst und Brot
Geniessen das Sein
Und warten auf das Himmelrot.

Snofrisk,
Falls ihr jetzt auch Lust bekommen habt auf ein spontanes Picknick mit Snofrisk, hier kommen unsere Rezepte…

Fixes Knäckebrot (für ca. 20 Stück)
Seit ich es einmal ausprobiert habe bin ich süchtig. Und es geht echt schnell.
Ihr braucht: 100 Gramm Dinkelmehl, 125 Gramm Roggenmehl, Meersalz, 100 Milliliter Milch, 50 Gramm kalte Butter, gehackte Pistazien
So gehts: Mehl mit einem halben Teelöffel Meersalz mischen. Milch und Butter in Stücken zufügen. Erst mit dem Knethaken, dann mit den Fingern verkneten, dabei eventuell einen Teelöffel Wasser zufügen, falls der Teig zu fest ist. Vom Teig kleine Kugeln abteilen, platt drücken und die Mitte mit einem Eierbecher austechen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit grobem Salz und Pistazien bestreuen. Sechs bis acht Minuten bei 200 Grad im Backofen backen.

Mops-Salat mit Snøfrisk-Frischkäse
Heißt so, weil jeder bei uns sein liebstes rausmopsen darf
Ihr braucht: Salat, ein paar Radieschen, Gurke, Räucher- oder Stremellachs, hartgekochte Eier, vielleicht ein paar Kräuter, Snofrisk Rote Zwiebel und Thymian, Olivenöl, Zitronensaft, Dill, Salz, Zucker und Pfeffer
So gehts: Radieschen und Gurke putzen und in Scheiben schneiden, Salat und Kräuter waschen, schleudern und in eine Schale geben. Radieschen und Gurke darüber werfen. Den Salat mit Eiern, Lachs und Frischkäsehäufchen schmücken. Aus Öl, Zitronensaft, Zucker, Salz, Pfeffer und Dill ein Dressing anrühren und über den Salat geben.

Schnellstes (und leckerstes) Ciabatta der Welt
Ein super Mitbringsel auf Grillparties, sorgt garantiert für WOWs (weiß ja keiner, wie schnell und einfach es geht). Ich habe das Rezept vor einer Weile von einer Freundin bekommen und backe es seither beinahe jedes Wochenende.
Ihr braucht: 500 Gramm Dinkelmehl, 1 Päckchen Trockenhefe, 1 Esslöffel Zucker, 2 Teelöffel Salz, 400 Milliliter lauwarmes Wasser, 30 Milliliter Olivenöl
So gehts: Wasser, Mehl, Hefe, Zucker, Salz und Öl mit den Knethaken gut verrühren, eine Weile gehen lassen (mindestens 45 Minuten). Backpapier auf ein Blech legen, den Teil darauf geben und zum Brotleib formen (ich drehe ihn immer wein wenig ein, dann behält er besser seine Form). Mit Mehl bestäuben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ungefähr 25 Minuten backen.

Magdas Mittelmeerdip
Meine Freundin Magda macht diesen Dip immer im Thermomix. Hab ich nicht, den Dip mache ich trotzdem. Er schmeckt nach Sommer und super gut zum Knäckebrot, Ciabatta und Gemüsesticks.
Ihr braucht: eine halbe Packung Snøfrisk Naturell Frischkäse, einen halben Becher Schmand, eine kleine geriebene Möhre, eine klein geschnittene getrocknete Tomate (in Öl), frischen Basilikum, Kräutersalz und eine halbe Knoblauchzehe
So gehts: Einfach alles vermixen und fertig. Und dann? Wolken zählen, Kinder bewundern, Fliegen verjagen…
Snofrisk, Ziegenfrischkäse,
PS. Dieser Post enthält neben meinen eigenen Tipps Werbung für Snøfrisk Frischkäse.

Eine schöne, sommerliche Woche und alles Liebe,

23 Kommentar zu “Ein spontanes Picknick unterm Apfelbaum (mit Snøfrisk Frischkäse/enthält Werbung)

  1. Maria on 25. Juni 2018 at 10:31 geschrieben

    Danke für die Rezepte! Als ich las „dann backe ich eben mal schnell Knäckebrot und Ciabatta “ dachte ich erst “ ach so ja alles klar….“ 😘 aber jetzt beim Durchlesen hört sich das wirklich easy an und wird bestimmt demnächst mal ausprobiert.😊 Die Rasselbande wird sich freuen!

    • Claudia on 25. Juni 2018 at 11:23 geschrieben

      Hi, hi, das nervt mich sonst auch immer. Eben mal fix, ganz genau.
      Aber hier ist es wirklich so.
      Und ich verstehe gar nicht, das man sonst so ein Brimborium mit Hefeteig machen muss, wenn es auch so geht.
      Ganz viel Freude beim Nachbacken,
      alles Liebe,
      Claudi

      • Maria on 25. Juni 2018 at 16:39 geschrieben

        So gerade ist es fertig geworden und super lecker! Es war schneller weg als ich „Knäckebrot“ sagen könnte 😁 . Der Ciabattateig ruht gerade noch… Liebe Grüße!

  2. Christiane on 25. Juni 2018 at 10:57 geschrieben

    Tolle Stimmung, die du da zauberst, liebe Claudi! Und das Gedicht passt ganz wunderbar zu eurem Sommerabend-Picknick. Die Rezepte werden wir auf jeden Fall ausprobieren, wenn der Sommer hoffentlich bald zurückkommt.
    Den Frischkäse kannte ich bislang auch noch nicht, rote Zwiebel Thymian klingt aber sehr köstlich. Ob der den weiten Weg von Norwegen in die südbayerischen Supermärkte schafft?
    Ganz liebe Grüße 🙂
    Christiane

  3. Dana on 25. Juni 2018 at 13:03 geschrieben

    Liebe Claudia, danke für die tollen Rezepte. Da es den Frischkäse mittlerweile auch in, zumindest norddeutschen, Discountern gibt, fällt es mir etwas schwer zu glauben, dass die Produktion so „idyllisch“ abläuft wie beschrieben. Nichtsdestotrotz kennen wir die leckeren Zubereitungen aus Norwegen und da wir dort seit 4 Jahren nicht mehr waren, genießen wir sie nun auch hier von Zeit zu Zeit.

    • Nina | Snøfrisk DE Team on 26. Juni 2018 at 11:32 geschrieben

      Liebe Dana,

      ja, das stimmt. Snøfrisk gibt es zur Zeit in Norddeutschland auch bei Aldi. Wir haben uns diese Kooperation ausgesucht, da wir in der Handelskette einen guten Partner für den Verkauf von Snøfrisk sehen.
      Aldi Nord hat sehr hohe Qualitätsstandards, sogar höher als viele andere Lebensmitteleinzelhandel, die eventuell als „hochwertiger“ empfunden werden. Um den Ansprüchen ihrer Kunden im Bezug auf neue, hochwertige Produkte gerecht zu werden, nimmt Aldi Nord momentan verstärkt Markenprodukte in das Sortiment mit auf.
      Wir können dir versichern, dass unser Snøfrisk wirklich in Ørsta hergestellt wird und der frischen Ziegenmilch von freilaufenden Ziegen aus den norwegischen Berglandschaften keine künstlichen Zusatzstoffe beigefügt werden. Klingt idyllisch, ja, aber es ist wirklich genau so.
      Wenn du magst, informiere dich gern mehr über TINE, die größte Molkerei-Genossenschaft Norwegens, und unseren Snøfrisk.
      https://www.tine.no/english
      http://www.snofrisk.com/de/unsere-story

      Wenn du dazu Fragen hast, kannst du uns auch gern auf Facebook eine Nachricht schreiben.
      https://www.facebook.com/SnofriskDE/

      Wir hoffen, dir schmeckt unser Snøfrisk genau so gut wie Claudi und ihren Jungs.

      Viele Grüße
      Dein Snøfrisk Team

  4. lihabiboun on 25. Juni 2018 at 16:08 geschrieben

    Darf ich fragen wie Sie backen? Umluft oder Ober- und Unterhitze?
    DANKE + Grüße aus München P.S.: Ich lese Ihr blog sehr sehr gerne!

  5. Caro on 25. Juni 2018 at 17:36 geschrieben

    Liebe Claudi, das klingt alles so mega gut – jetzt muss nur noch das Wetter wieder mitspielen, damit ich diese Rezepte probieren kann. Die klingen echt einfach und sooo lecker! Danke für die Ideen 🙂 liebe Grüße

  6. Frederike Müller on 26. Juni 2018 at 12:31 geschrieben

    Liebe Claudia, ich bin auch gerade am backen. Allerdings wirkt der Teig sehr flüssig. Sollen es wirklich 500g Mehl und 400 Milliliter Wasser sein?
    LG, Frederike

    • Claudia on 26. Juni 2018 at 22:11 geschrieben

      Liebe Frederike,
      mmmh, doch, es ist so. Bei Instagram haben auch viele geschrieben, dass es soooo flüssig wär.
      Bei mir ist er schon zäh, aber nicht flüssig. Ich knete nach dem Gehen immer noch ein wenig Mehr unter und streue es oben drauf. Und ich drehe das Brot ein, damit es auf dem Backblech nicht weg läuft.
      Ich hoffe, es hat geklappt!
      Alles Liebe,
      Claudi

      • Frederike on 27. Juni 2018 at 15:39 geschrieben

        Liebe Claudia,

        ich habe einfach noch ein bißchen Mehl unter gemischt und es in eine Backform „gegoßen“ Geschmeckt hat es allen! 🙂 Ich werde es nachher einfach nochmal mit weniger Wasser probieren. Danke! 🙂

        Viele liebe Grüße,
        Frederike

  7. Tina on 26. Juni 2018 at 14:11 geschrieben

    Hallo,

    das klingt alles sehr toll und die Bilder sind wunderschön.

    Ich staune ja, dass noch niemand gefragt hat, aber: wo ist der tolle Picknickkorb her? Ich suche nämlich auch grad nach einem schönen. Magst Du das verraten?

    Liebe Grüße

    Tina

  8. Johanna von Vogel on 28. Juni 2018 at 22:52 geschrieben

    Danke für die tollen Rezepte! Ich habe gleich beides ausprobiert – und nun bin ich viel zu gut gesättigt. Der Teig für das Brot war bei mir auch super flüssig, wie Kuchenteig. Selbst mit etwas Mehl hätte man ihn nicht in Form bringen können. Habe ihn in einen mit Backpapier ausgelegten Bräter gegossen und das Ergebnis war klasse 🙂

    • Claudia on 29. Juni 2018 at 09:11 geschrieben

      Also sowas, ich verstehe das nicht… Ist das Wasser überall flüssiger als bei uns?
      Ist mein Messbecher kaputt…?!
      Ich freue mich auf jeden Fall, dass das Brot trotz Soßenteig geschmeckt hat…
      Alles Liebe,
      Claudi

  9. Mirjana on 10. Juli 2018 at 10:42 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Oft, wenn ich mir eine kleine Pause zwischen Haushalt, kochen, Kinder bringen und dann wieder abholen… gönne, lese ich deinen Blog! Er ist so schön… (hm, mir fällt kein schmeichelhafteres Wort ein) “ normal“ geschrieben. Nicht belehrend. Das Leben ist nicht perfekt. Aber es ist wunderschön und das gilt es zu erkennen und zu genießen. Und das vermittelt mir dein Blog und natürlich die herrlichen Bilder. Mach weiter so, es macht viel Freude und versüßt mir jede Pause!
    Eine Frage hab ich aber noch (ich hoffe, das ist nicht zu aufdringlich): wo hast du nur all deine wunderhübschen Kleider her? Gibt es da einen Geheimtip…? In den gängigen Läden finde ich sowas nämlich irgendwie nicht…

    Liebe Grüße
    Mirjana

    • Claudia on 10. Juli 2018 at 11:00 geschrieben

      Liebe Mirjana, das freut mich aber sehr. Danke für das tolle Feedback!
      Meine Kleider kaufe ich tatsächlich überall, ich bin da gar nicht festgelegt.
      Einige sind von den gängigen Ketten, einige aus dem Urlaub, mein neustes habe ich in einem Laden in der Schanze gekauft.
      Also wirklich bunt gemischt.
      Aber gute Idee: Vielleicht mache ich demnächst mal wieder einen Kleiderpost.
      Alles Liebe,
      Claudi

  10. EInfach, dass dus weisst du Liebe: Deine Rezepte sind wirklich die allerthöllsten auf der Welt und ich back sie bei jeder Gelegenheit. Auch grad heut gibt es zum Apéro am Abend diese wunderbaren Knäckebrötchen, aber mit Herbstblätter-, Fuchs- und Bambi-Ausstechformen 🙂

    Ganz lieben Dank für deinen wundervollen Ideenkopf und dass du Tausend Dinge daraus mit uns teilst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation