Seid ihr noch auf der Suche, nach dem einen, dem ganz besonderen Geschenk zu Weihnachten? Etwas, das leuchte Augen macht, möglichst viele, viele schöne Spielstunden schenkt. Bestenfalls ist es ein Geschenk, das man nie hergeben mag, eins das irgendwann auf den Dachboden wandert, in den Bereich für zukünftige Enkel. Oder eins, dass immer als Erinnerung im Kopf bleibt. Wir von WAS FÜR MICH haben mal überlegt, welche Weihnachtsgeschenke bei uns am Besten ankamen…

Claudi

Bei uns gibt es dieses Jahr glänzende Magnetsteine von hier. Ich habe mich schockverliebt, als ich sie in der Story von Leni Tornquist gesehen haben und ich bin mir sehr, sehr sicher, dass sie dieses Jahr das absolute Highlightgeschenk sein werden. (Genauso, wie in den vergangenen Jahren die Kapla-Steine. Es vergeht kein Tag, an dem nicht mit ihnen gespielt wird.)

Besonders leuchtende Augen hat auch eine kleine, gelbe Schale mit einem rothaarigen Mädchen gemacht. Vielleicht, weil ich damit die Aussicht auf gemeinsame gemütliche Backstunden, Mehlschnee und Teignaschen gleich mitgeschenkt habe – und die hatten wir schon mehrfach. Noch ein Vorteil: Die Schale belagert nicht das Kinderzimmerregal. Ich habe sie bei Wohngeschwisterchen gefunden.

Hannah, freie Mitarbeiterin

Als wir in den letzten Tagen über Weihnachten gesprochen haben und die Weihnachtswünsche für dieses Jahr, fragte ich die Kinder was die besten Geschenke waren. Es kam ihre Feuerwehr, der Traktor, die Puppe Hannah und das Wobble Board. Ich würde noch meine selbstgemachten Fotoalben für die Kids hinzufügen, wir alle lieben es darin zu blättern.

Louisa, Fotografin

Bei meinen Patenkindern kamen selbstgemachte Armbänder aus Heilsteinen gut an. Die jeweiligen Superkräfte habe ich immer dazugeschrieben. Ein Kinogutschein ist ein All-Time Favorit. Und sehr ungewöhnlich, aber der Geschenkeoberknaller war ein Gentest von hier, bei dem man eine genaue genetische Aufschlüsselung und all seine Verwandten weltweit angezeigt bekommt. Das fanden sie wahnsinnig spannend. (Ich auch!)

Claudia, Grafik

Mein Sohn Bela (5) liebt es gerade, Brettspiele zu spielen und er liebt Geister, Drachen und Monster. Den Klassiker „Das verrückte Labyrinth“ hab ich als Kind schon geliebt – und er liebt es auch. Für viel Freude haben bei uns auch Walki Talkis gesorgt. Für kleine Spione, die geheime Missionen meistern oder um es einfach mit rüber zum Nachbarn zu nehmen, und rechtzeitig zu erfahren, dass die Pfannkuchen fertig sind.

Und Levi (2) verarztet zur Zeit jeden. Der gute alte Arztkoffer ist daher der Bringer: Stethoskop umlegen, Pflaster verteilen und vor allem ganz wichtig den Koffer aufklappen, auspacken und dann wieder alles einpacken und zum nächsten Patienten ziehen. So simpel, so gut.

Claudi

Ein Buch gibt es bei uns für jeden zu Weihnachten. Die Kinder lieben ihre Weihnachtsbücher. Ganz süß für Kinder von eins bis sechs ist mein Bilderbuch „Schwups sucht den Weihnachtsmann“. Ein kreatives, sehr niedliches und lustiges Weihnachtsbuch, in dem man immer noch etwas Neues entdeckt.

Milena, freie Mitarbeiterin

Ich weiß, wer öfter auf Instagram scrollt, kann sie vermutlich nicht mehr sehen, sie stapeln sich einfach überall im Feed: Aber bei meinen beiden Mädels (6 und 3 Jahre) sind Stapelsteine der absolute Bringer. Sie bauen sich immer neue Wege, spielen „Nicht den Boden berühren“ und können sich stundenlang damit beschäftigen. Dann hab ich da da aber auch noch ein absolutes No-Go-Geschenk: Eine Mundharmonika! Haben meine Schwiegereltern aus Bayern unserer Tochter zum Geburtstag geschenkt. DER ABSOLUTE HORROR!!!!!! Meine Ohren schmerzen!!!!!

Claudi

Falls ihr morgens auch ständig Klamotten-Diskussionen habt, dann ist vielleicht Julias ganz besondere Anziehpuppe was für euch (und eure Kinder). Ihr könnt die lebensgroßen Holzpuppen nach dem Aussehen eures Kindes gestalten (Haare und Aufkleber für das Gesicht sind dabei), jeweils abends in Ruhe zusammen das Outfit zusammenstellen – und morgens entspannt in den Tag starten. Eine super praktische Idee und so eine schöne Deko fürs Kinderzimmer. Schenken bestimmt auch Großeltern gern.

Wenn Julia sich keine tollen Holzideen für ihr Label Julispiel ausdenkt, dann vermietet sie mit ihrem Mann hübsche Ferienwohnungen in Brandenburg. Wir waren schon da und hatten eine super gute Zeit. Ein Highlight, an das wir alle sechs noch immer denken: Das Klorollen-Tic Tac Toe im Ferienwohnungsbad. Ha: Und das gibts jetzt in Julias Shop hier tollerweise auch zu kaufen. Geht auch für Tassen oder Spielzeug.

Katia, Redakteurin

Weihnachten und Winter ganz generell ist bei uns Spielezeit. Tridom ist so simpel wie super:  Das liebt der Neunjährige – und auch der Dreijährige hat schon Spaß daran, die richtigen Zahlenkombinationen zu finden und zu legen. Beschäftigt die Schar manchmal über Stunden – und ist daher auch ziemlich dankbar für die Erwachsenen.

Claudi

Nur eine Kleinigkeit, aber kommt hier immer super an bei meinen Kids (so ab acht Jahren): Ein Kinderparfum. Wir haben das und das und es sorgt jeden Morgen für einen Hauch gute Laune. Ich finde, es zeigt den Kindern, dass man als Eltern ihr Großwerden akzeptiert, sich mit ihnen darüber freut und sie ernst nimmt.  Und ich mag es, dass sie nach dort draußen den Duft von zuhause mitnehmen.

Fotos: Hannah Schlutius, Ilona Habben, Katia Kröger, Leni Tornquist, privat

Was kam bei euch am besten an?

Claudi