Dienstags-Diskussion: Dürfen eure Kids täglich Trikots tragen?

Jul
03/18

Klamotten sind kein großes Thema bei uns, bei meinen Jungs meine ich. Wenn ich etwas Neues zum Anziehen für sie mitbringe, finden sie es in den allermeisten Fällen schön. Morgens greifen sie sich etwas aus dem Kleiderschrank und ziehen es an. Ganz unkompliziert. Mit der WM kam ein jetzt ein Thema bei uns auf, das ganz neu für mich war. Sie fanden ihre Deutschland-Trikots nämlich so toll, dass sie sie am liebsten jeden Tag tragen wollten…
Kinderkleidung, WM 2018
Ich überlegte. Und sagte Nein. Denn: Für mich sind Trikots Sportklamotten. Sie sind völlig okay zum Training, natürlich auch wenn wir alle zusammen Fußball schauen. Aber sie sind keine Kleidung für jeden Tag. Ich mag es, wenn die Kleidung zur Gelegenheit passt: ein sauberes Shirt für die Schule, etwas Schickeres wenn wir essen gehen, noch festlicher an Weihnachten und zu Familienfeiern. Ich möchte meinen Kindern dieses Style-Gefühl gern mitgeben – ob sie es später, oder in ein paar Jahren, teilen, werden wir sehen. Noch dazu mag ich den Stoff der Trikots nicht besonders – ich hätte immer das Gefühl, ich ließe meine Kids in einer Plastiktüte durch die Gegend laufen.

Meine Jungs? Haben das übrigens ganz schnell akzeptiert. Ich habe sogar das Gefühl, unsere gemeinsam geschauten Fußballspiele waren noch besonderer, dadurch dass das Trikot-Tragen eben besonders war.

Und ihr? Wie ist das bei euch? Dürfen eure Kinder täglich Trikots, sprich Sportklamotten tragen, auch in Schule und Kindergarten? Bin ich da vielleicht unlocker? Ich bin richtig gespannt auf eure Meinung…

Alles Liebe,

9 Kommentar zu “Dienstags-Diskussion: Dürfen eure Kids täglich Trikots tragen?

  1. Fabienne on 3. Juli 2018 at 09:43 geschrieben

    Ja, mein Sohn trägt seit einer Weile am liebsten Trikots. Es ist auch eine richtige Sammelleidenschaft daraus entstanden. Daher hat er auch entsprechend weniger „normale“ T-Shirts im Schrank. Wenn aber alle Trikots in der Wäsche sind tut es auch ein normales Shirt, zu besonderen Anlässen holt er selbstständig sein „Party-Hemd“ aus dem Schrank und macht sich schick. Ich denke bei Klamotten kann ich ihn einfach selbstbestimmt entscheiden lassen. Mir quatscht ja auch keiner rein und seinen Style entwickelt er wohl eh ganz ohne mich nach meiner Meinung zu fragen – zumindest habe ich dann immer eher das Gegenteil von dem angezogen was meine Eltern gut fanden…

    Ich habe auch nicht das Gefühl, dass die Trikots „Plastik“ sind. Er bolzt und tobt eh den ganzen Tag, so dass Sportklamotten da eigentlich ganz angemessen sind 😉

    Aber jeder wie er es mag. Nur nicht enttäuscht sein, wenn deine Jungs mit 10 auf einmal nicht mehr mit sich reden lassen in Sachen Kleidung und Style… Ich hab auch noch 2 Mädchen und da war das schon mit 5 etwas komplizierter.

    • ElisaMartha on 3. Juli 2018 at 10:56 geschrieben

      Bin ganz deiner Meinung!
      Vor ein paar Wochen sind wir mit dem Auto in den Urlaub gefahren, die Fahrtzeit war sehr lang und es ging schon Mitten in der Nacht los. Bei der ersten Pause zögerte meine Tochter (6 Jahre) beim aussteigen und ich fragte, was denn los ist. Sie sah mich mit großen Augen an und sagte „Mama, ich hab eine Jogginghose an…. wir sind nicht daheim und nicht beim Sport. Wie sieht denn das jetzt aus?“ Ich fand das so putzig von ihr und war stolz, dass sie den Unterschied kennt!

  2. Lena on 3. Juli 2018 at 11:24 geschrieben

    Klar dürfen sie! Die WM war so kurz, wäre schade um die neuen Trikots gewesen. Diese Diskussion ist für mich keine 😉 Aber ich verstehe natürlich, was Du meinst, aber das mit dem Style kriegen die Kids schon ganz von alleine hin oder gucken es sich ab. Papa geht ja auch nicht mit Trikot auf eine Hochzeit oder so.

  3. isa on 3. Juli 2018 at 12:13 geschrieben

    Hallo in die Runde! Meine Buben (5 und 2) sind dem Fussballfieber auch total verfallen. Am Liebsten wird jeden Morgen das Trikot übergeworfen. Das kann ich auch irgendwie nur sehr schwer akzeptieren… Häufig bekommt man sie überlistet, indem man darauf verweist, dass das (schöne) T-Shirt mit der großen Brusttasche doch ein viel besseres Sachensucher-Shirt ist. Dann wird das Trikot schonmal schnell ganz uninteressant und die Mutti freut sich heimlich….. bis sie die ganzen Steine und Stöckchen nach Hause gebracht bekommt.
    Aber grundsätzlich kann ich mich mit den Trikots auch anfreunden. Ich finde, dass man nicht allzu viele braucht. Damit bleiben sie etwas besonderes und müssen auch manchmal ganz ganz lange in der Wäsche bleiben… Zur Zeit steht natürlich das Deutschland-Trikot sehr hoch im Kurs. Da ist es auch ganz egal, wie das letzte Spiel ausgegangen ist. Die beiden haben aber auch jeder ein Trikot der Lilien. Der Verein unserer Heimatstadt. Und ich freue mich, wenn sie das tragen. Vor zwei Jahren haben die Lilien mal einen unglaublichen Aufstieg in die 1. Bundesliga hingelegt. …dort sind sie mitterlweile nicht mehr. Aber das hat ein unglaubliches Freudegefühl in die ganze Stadt gebracht. Wahnsinn war das, als die millonenschweren Bayernprofis ins Stadion eingelaufen sind und sich in Umkleiden umziehen mussten, die älter und runtergekommener sind als die meisten Schulturnhallen. Ich finde es schön, das meine Jungs sich für einen solchen Verein interessieren, der auch den Zauber und den Zusammenhalt den das Fussballspielen mit sich bringt lebt. Einer der treuesten Fans des Vereins und ein ehemals sehr guter Sportler war lange sehr krank. In dieser Zeit hat der Verein unter dem Motto „Du musst kämpfen“ ganz viele gute Aktionen gestartet. Das Stadion wurde nach dem Tod sogar für eine Saison nach dem Fan benannt. Ein schwieriges Thema. Aber auch solch Dinge haben die Jungs durch das Interesse am Fussball mitbekommen und gelernt, dass da alle füreinander einstehen und sich helfen. Das finde ich sehr schön…. und manchmal kann ich dann auch über die „Plastiktüten“ am Oberkörper hinwegsehen 😉 Mein Problem fängt wahrscheinlich erst an, wenn es dann doch Trikots der Vereine sein müssen, wo ein Spieler so viel Geld verdient, dass ich nicht mehr so ganz erklären kann, warum das eigentlich so ist….

  4. Judith on 3. Juli 2018 at 12:16 geschrieben

    Prinzipiell dürfen sie das, wenn grade WM oder EM ist, schon. Danach flaut die Begeisterung sowieso wieder ab und für die paar Wochen akzeptier ich das.
    Noch dazu sind wir Österreicher, da gibts nicht besonders viele Gründe, sich patriotisch in das Landestrikot zu schmeissen 😀

  5. Uli on 3. Juli 2018 at 13:32 geschrieben

    Ich mag die Trikots vom Stoff her auch nicht so gerne. Aber unsere Tochter trägt gerne Trikots und wir haben einfavh ein paar fanshirts aus Baumwolle besorgt und zusätzlich ein paar Trikots selbst gemalt und gestempelt. Die trägt sie alle mit großer begeisterung.
    Ich selber habe als Kind diese ‚ich bin deine Mutter /drin Vater und darf deshalb bestimmen – Momente“ gehasst. Natürlich gibt es diese Momente auch hier aber nicht bei Dingen, wo ich nur aufgrund meines Geschmacks oder so bestimmten würde. Mein Kind muss nicht jeden Tag so aussehen wie ich mir das vorstelle, sie darf ihren eigenen Geschmack entwickeln. Sie muss auch nicht immer essen was ich esse. (Nur beilagen oder ein Butterbrot dürfen gewählt werden. Ich würde nicht extra für sie kochen aber wenn sie nun mal keine Zucchini mag ist das Ok. Ich esse ja auch keine Paprika, weil sie mir nicht schmeckt.)
    Feste und Feierlichkeiten sind eine Ausnahme. Ansonsten darf hier angezogen werden, was sauber ist. Auch, wenn es manchmal verboten aussieht und ein zweiter schlüppi über der Hose getragen wird.
    Ich freue mich vielmehr schon auf das Fotoalbum gucken und Geschichten erzählen. Von der Woche, als sie die noch nicht draußen getragenen Stiefel nicht mal zum schlafen ausziehen wollte und vom dem Sommer, den sie in Trikots gewohnt hat.
    Allerdings habe ich natürlich den Bonus, dass das immer privat ist und nicht von hunderten Menschen auf instagram gesehen wird da würde ich es vermutlich auch andere machen und mehr eingreifen.

  6. Ricarda on 3. Juli 2018 at 13:46 geschrieben

    Ich mag Trikots gar nicht. Das Material find ich unangenehm und will es nicht an die Haut meiner Kinder kommen lassen- noch dazu ist das Ding überteuert.

  7. Britta on 3. Juli 2018 at 14:06 geschrieben

    Liebste Claudi,
    Meinen Jungs das Trikot-tragen zu verbieten, das würde nicht funktionieren. Dazu sind sie zu fussballbegeistert. In Sachen Kleidung möchte ich Ihnen eigentlich auch nicht zu viel reinreden. Noch dazu macht mein Ältester fast jeden Tag Sport, so dass ein Trikot immer jedenfalls in der Tasche dabei ist…
    Ich denke aber auch, dass sie deswegen noch nicht stilblind werden. Das sehe ich auch daran, dass sie sich oft selbst ja auch ganz freiwillig andere Kleidung auswählen. Und da wir Eltern ja auch nicht einfach so in der Freizeit Sportsachen tragen, wissen sie auch, dass es anders geht.
    Irgendwie habe ich mich auch schon dran gewöhnt und finde einige Trikots sogar ganz „schick“ 🙈.

  8. Sarah on 3. Juli 2018 at 23:58 geschrieben

    Hallo
    Ich mag Trikots auch nicht- aber meine 3 Jungs tragen sie fast jeden Tag… Vorallem jetzt während der WM & im Sommer. Ich lasse sie das selbst entscheiden – auch wenn ich sie gerne anders kleiden würde. Ich nähe ihnen viel selbst & auch da entscheiden sie das Muster & Farbe der Kleidung – oft gefällt es mir nicht, aber ich respektiere ihre Wünsche & Verständnis von „Schönheit“ an dieser Stelle & hoffe, dass sie dadurch auch lernen, Einstellungen & Aussehen von anderen zu respektieren und nicht denken, dass alles was sie schön finden auch anderen gefallen muss.

    Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation