Der goldene Fenchel für: Veronikas Lasagne

Jul
29/16

Mit preisgekrönten Dingen ist das so ein Ding. Nehmen wir den Oscar zum Beispiel. Wenn ein Film einen Oscar, oder noch schlimmer drei, vier, fünf Oscars erhält, finden mein Mann und ich den Film meistens – nanu – doof. Ich weiß auch nicht, vielleicht haben wir einen seltsam expertengegenläufigen Filmgeschmack. Vielleicht haben wir bei dem Wort Oscar auch einfach überzogene Erwartungen. Als eine liebe Bekannte, Foodblog Autorin Veronika, einen dicken, fetten Preis für ihre Lasagne gewann, war ich daher erst mal skeptisch…
Gesund kochen ist Liebe, Lasagne,
Vor allem als ich die Zutatenliste las: Ingwer, Salbei, Kurkuma, Thymian, Kokosöl – alles zusammen. Kann das schmecken? Und überhaupt: ist das nicht alles furchtbar aufwendig? Veronika habe ich vor etwas über einem Jahr über eine gemeinsame Freundin kennengelernt und mit ihr ihren wunderbaren Blog: Carrots for Claire. Seither arbeite ich daran, dass bei mir mal ein Foodfoto annähernd so appetitlich aussieht, wie jedes einzelne bei Veronika. Ich arbeite daran. Und Veronika ist so lieb, die verrät mir jedes Mal wenn wir uns sehen ein paar Tipps.

Also liebe Veronika, ich sag jetzt mal, wie es war mit einer Lasagne und mir: dein Buch liegt hier schon eine Ewigkeit herum, ich habe x-Mal beim Kaffee darin geblättert und gedankengegessen. Es steht gleich vorn im Regal – weil es so hübsch ist. Aber rangetraut habe ich mich nicht. Als du mich vor kurzem besucht hast, wollte ich unbedingt etwas ausprobieren – und hab es dann doch noch mal verschoben. Ich hab es dir gestanden und du warst kein Stück sauer. Das ist das wirklich Tolle an dir: Du kochst super gut und super gesund, dein Buch „Gesund kochen ist Liebe“ hat sich bis jetzt unglaubliche 25.000 Mal verkauft. Ein Bestseller! Aber du bist nicht abgehoben. Du bist irre nett. Du bringst einem vegane, unglaublich gute selbstgemachte Müslikugeln mit. Und du guckst nicht komisch, wenn man neben dir ein Nutellaweizenbrot futtert.
Veronika Pachala, Beste Lasagne,
Vor drei Wochen hat es mich dann gepackt. Der Mann wollte noch weg, die Kinder waren gut drauf und ich auch, wir sind auf den Markt gefahren und zu unserem kleinen Supermarkt und haben für deine preisgekrönte Lasagne eingekauft. „Wir geben uns jetzt diese Oscar-Ding mit all dem Glitter und Schischi“, dachte ich. Ich habe nicht alle Zutaten bekommen, bloß gelbe Quinoa statt rote. Keine Dinkellasagneblätter. Aber hey, schon das Einkaufen hat Spaß gemacht. Dann haben die Jungs und ich losgekocht und ganz ehrlich, es war lange nicht so viel Arbeit wie ich mir vorher immer ausgemalt hatte. Wir haben den Tisch schön gedeckt, denn auch dazu regt dein Buch an, es sich schön zu machen beim Essen und wir haben probiert. Den Rest kennst du: Ich habe dir nämlich sofort eine Whatsapp geschrieben. Wortlaut: Deine Lasagne ist eine Offenbarung.

Veronika, ich koche seither ständig aus deinem Buch und es macht irre Spaß. Und ganz ehrlich: Deine Lasagne verdient einen Stern auf dem Walk of Food. Jawohl. Oder besser noch: einen großen, goldenen Fenchel zwischen all den kleinen Sternchen.
Gesund kochen ist Liebe
Falls ihr Veronikas Oscar-Grammy-Lasagne noch nicht kennt (was ich mir kaum vorstellen kann), hier kommt das (leicht auf Dorfsupermarkt abgeänderte) Rezept.

Best of Lasagne mit Linsen und Quinoa (aus „Gesund Kochen ist Liebe“)

Für 5-6 Personen

50 Gramm Quinoa
30 Gramm rote oder gelbe Linsen
ca. 1 Kilo gemischtes Gemüse (Fenchel, Möhren, Staudensellerie, Erbsen, Pastinake)
2 Zwiebeln
1 haselnussgroßes Stück Ingwer
3 Knoblauchzehen
1-2 Esslöffel mildes Kokosöl
Salz
80 Gramm Tomatenmark
je ein Teelöffel fein gehackter Salbei, Rosmarin, Thymian und Oregano
einen halben Teelöffel Kurkumapulver
Pfeffer
6-8 Lasagneblätter
50 Gramm Ziegenfrischkäse
150 Gramm Ziegenhartkäse
Basilikumblätter zum Garnieren

Quinoa und Linsen in einem Sieb gründlich heiß abspülen und abtropfen lassen. Beides mit 210 Milliliter aufkochen und 25 Minuten kochen lassen. Gemüse putzen, Zwiebel würfeln und Knoblauch und Ingwer schälen und beiseite legen. Zwiebelwürfel mit einem Esslöffel Öl glasig dünsten und das Gemüse anbraten. Mit Salz würzen. Ingwer und Knoblauch reiben und mit dem Gemüse mischen.

Das Tomatenmark unterrühren und 330 Milliliter Wasser zugießen. Getrocknete Kräuter, Kurkuma und Salz hinzufügen und die Soße 10 Minuten garen. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Quinoa-Linsen-Mischung unter die Soße rühren. Einen Teil der Soße in eine Auflaufform geben, Lasagneblätter darauf verteilen. Darauf wieder Lasagneblätter geben und noch einmal Soße.

Ziegenfrischkäse mit vier Esslöffeln Wasser cremig rühren und auf der Lasagne verteilen, den Hartkäse reiben und darüber streuen. Die Lasagne ca. 15 bis 20 Minuten (nach Packungsanweisung der Lasagneblätter) garen, mit Basilikum garnieren.

PS. Und jetzt, bitte, bitte liebe Veronika, verrate mir auch noch, wie meine Lasagne nächstes Mal auf dem Foto ganz genauso gut aussieht wie in echt.
Guten Appetit euch und schönes Wochenende,

3 Kommentar zu “Der goldene Fenchel für: Veronikas Lasagne

  1. Julia on 31. Juli 2016 at 12:39 geschrieben

    Mir ging es ähnlich! Die Rezepte sehen alle so wunderbar lecker, aber auch auf den ersten Blick aufwendig aus. Nachdem ich jedoch das erste Rezept nachgekocht habe, will ich nur noch mehr! So wunderbar abgeschmeckt und ganz sensationell zusammengestellte Zutaten – grandios und wirklich food-oscar-mässig. Nie mehr gebe ich dieses Buch her und wünsche mir, dass Veronica noch mehr Kochbücher schreibt.

  2. Liebe Claudia,
    dein Beitrag wurde im Juli verfasst und er ist mir bis jetzt – es ist der 1. Advent!! – entgangen!? Es ist der wunderschönste Beitrag über meine Lasagne überhaupt und ich könnte dir um den Hals fallen! Er ist zum Einrahmen schön, vielen, vielen Dank!!
    Alles Liebe und bis bald!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation