Der Ja-is-denn-schon-wieder-Sommer-Kuchen. Plus: Das Tulpen-Tüdelü

Feb
16/15

Gestern hatten wir Freunde zum Kaffee da. Haben wir übrigens ständig, seit wir Kinder haben. Wenn dauerkuschelige Couch-Sonntage im Ausleiher-Pyjama eh nicht mehr funktionieren, kann man sich auch gleich was richtiges Anziehen und die ganze Bude vollladen, um tüchtig zu schnacken und zu schmausen, oder? Dieses Mal gab´s sogar selbstgebackenen Kuchen. Yes, den weltbesten Ja-is-denn-schon-wieder-Sommer-Erdbeerkuchen für mitten im Winter…
KUchen, Erdbeerkuchen, Tulpen
Ich glaub, unser Kuchenkonsum ist pro Kind in dem Maße gestiegen, wie der Alkoholkonsum gesunken ist. In letzter Zeit gab´s hier meist gekaufte Torte, Berge voller Schokotorte, die macht unser Stamm-Bäcker 1a. Unsere Freunde stöhnen dann immer erst bei dem Anblick und nuscheln: „Was Torte, ach Torte mag ich ja eigentlich gar nicht!“ Das kenn ich schon. Und dann ist ratzfatz die Papierplatte leer und wir überlegen, ob wir Nachschub holen. Bis vier hat sie nämlich geöffnet, unsere Torten-Zentrale zwei Dörfer weiter.
Erdbeertorte, Erdbeeren,
Dieses Wochenende wollte ich endlich mal wieder was selbst backen. Ha. Eigentlich schon Samstag, aber dann war Samstag mal wieder irgendwas, ach ja, fünf Körbe voll mit Wäsche, und es ging nicht. Backste eben Sonntagmorgen, dachte ich, passt ja noch. Passte auch, zumindest der dunkle Tortenboden haute hin, mit den Jungs, gleich nach dem Aufstehen. Noch vor dem Frühstück Schokoteig backen und probieren ist großartig und katapultiert einen kurzweilig auf eine Mami-zum-Angeben-Wolke.

Nach dem Frühstück wollte ich dann schnell den Kuchen fertig machen, aber da hat der Mann plötzlich und aus heiterem Himmel angeboten, endlich die restlichen Bilder in der Wohnung aufzuhängen – und hey – so eine Gelegenheit muss man nutzen. Als wir fertig waren, war es drei. Um drei wollte der Besuch da sein. Zum Glück verhält sich die Zuspätkomm-Rate bei Eltern mit kleinen Kindern proportional zur Torten-Ess- sowie Alkoholverzichts-Rate. Sprich: Ich hab noch alles geschafft. Die Mascarpone-Sahne (uahhh, wie lecker ist die denn?) und das Erdbeerzeugs.

Kurz bekam ich nochmal Herzklopfen, als ich Rezept las, dass man die Erdbeeren mit Gelierzucker aufkochen und abkühlen lassen soll, bevor sie über den Kuchen kippt. Ähnlicher Schreckmoment, wie auf den letzten Drücker und völlig unerwartet im Rezept zu lesen, dass der Kuchen jetzt dann mal für 12 Stunden in den Kühlschrank muss. Heidewitzka, haste nicht gesehen. Können die doch nicht machen. Und nun eben noch mal Erdbeermarmelade kochen? „Musste eben das Rezept mal vorher durchlesen“, bemerkte der Mann, der Berufs-Rechthaber. „Hab ich doch“, schwindelte ich, „das mit dem Kochen und dem Gelierzucker wollte ich eh weglassen. Ist doch ohne viel erdbeeriger. Und nicht so süß.“ Er schaute irritiert. Und ein bisschen ängstlich, mein Immer-und-unbedingt-ans-Rezept-Halter.
20150201-DSC_0108
Unser Besuch kam schließlich so spät, dass Marmeladekochen noch locker drin gewesen wäre. Ich hab es sogar noch geschafft, ganz in Ruhe eine wunderschöne Tulpenwiese auf den Tisch zu bringen. Und lustige Fotos für hier und Instagram zu machen. Und der Kuchen hatte, ganz in Sommerlaune und gänzlich ungeliert, Zeit, fröhlich auseinanderzulaufen.

Endlich am Tisch, verlangte der Mann sofort, das Tulpen-Tüdelü auf der Stelle zur Seite zu räumen. Dann sagte er allerdings gar nichts mehr. Das taten wir alle nicht. Nicht mal die viereinhalb Kinder. So gut war der Kuchen. Zerlaufen, aber gut. Boah, war der gut. Bloß Lasse raunte einmal zwischendurch: „Erdbeeren, Mama?! Ja is denn schon wieder Sommer, Mama?“
Erdbeerbrause
Erdbeertorte im Winter

Falls ihr auch wollt, hier das Rezept. Der Kuchen war mal „Cover-Star“ in einer Lecker-Bakery Ausgabe. Ich habe ihn allerdings ziemlich vereinfacht und vor allem – siehe oben – entmarmeladisiert. Darum ist er nicht mehr ganz so hübsch. Aber köstlich.

Brownietorte mit Marcarpone und Erdbeerpüree

250 Gramm TK-Erdbeeren (rechtzeitig auftauen lassen)
125 Gramm Butter
150 Gramm Zartbitterschokolade
3 Eier
Salz
125 Gramm plus ein bisschen Zucker
eine Handvoll Mehl
4 EL O-Saft
150 Gramm Schlagsahne
250 Gramm Mascarpone
1 Vanillezucker

Schokolade hacken und mit 125 Gramm Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb und 125 Gramm Zucker kurz verrühren, Mehl dazu geben, flüssige Schokobutter unterrühren und Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in eine eingefettete Springform geben und 25 Minuten bei 150 Grad (Umluft)backen (Kuchen sollte innen noch feucht sein!).

150 Gramm Sahne halbsteif schlagen. Mascarpone mit zwei EL O-Saft und ein wenig Zucker und Vanillezucker verrühren und die Sahne unterrühren.

Erdbeeren mit zwei EL O-Saft und ein wenig Zucker mit dem Stabmixer pürieren.

Mascarpone-Masse auf dem Schokoboden verteilen und Erdbeerpüree darüber gießen. (Einen kleinen Püree-Rest haben wir mit Mineralwasser aufgegossen und als Erdbeerbowle dazu getrunken.

Mmmhh….

Eine schöne Woche,

Ein Kommentar zu “Der Ja-is-denn-schon-wieder-Sommer-Kuchen. Plus: Das Tulpen-Tüdelü

  1. Christin on 16. Februar 2015 at 15:11 geschrieben

    Sieht köstlich aus und wird unbedingt nachgemacht. Einer meiner Kuchen-Favoriten ist übrigens New-York-Cheesecake mit ebensolchem Erdbeerdings – das mache ich dann ähnlich wie du ohne zu kochen – und haue noch ne Packung Tortenguss unter die Erdbeeren, dann wird’s nicht ganz so flüssig.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation