Das ganze große Osterdrama fand vor drei Jahren statt. Wir waren mit Freunden ein wenig beim Osterfeuer versackt. Ich, ähm, nein, der Osterhase, versteckte die Eier daher ausnahmsweise bereits nachts um drei, damit ich/er am Ostersonntag nicht so früh raus musste. Als die Kinder morgens in ihre Nester schauten, die sie traditionell auf unserer Terrasse aus Moos und Zweigen bauen, lag darin jeweils nur ihr kleines Geschenk. Dazu ein einziges, sauber geöffnetes Schokoladeneipapier. „Der Osterhase hat die Eier selbst aufgegessen…!“, brüllte mein Sohn. Ich wurde leicht panisch…

Zum Glück aber waren die kleinen, im Garten versteckten Eier noch da. So war Ostern gerettet und die Kinder glücklich. Ich stelle mir aber noch oft die Marderfamilie vor, die seit Jahren in unserer Scheune wohnt und die während der größten Osterparty ihres Lebens die Schokolade von vier großen Überraschungseiern und vier Schokoladenhasen verspeist hat. Tierischer Spring Break!

Dieses Jahr müssen wir also morgens in aller Frühe ran. Eine wilde Osterfeuerparty gibts ja ohnehin nicht. Ich finde das schade – die Marderfamilie aber wohl umso mehr.

Jetzt erst Recht ganz viel Osterspaß mit unserer Oster-Sause!

Wir haben uns gesagt, wir machen uns das trotzdem schön! Wir werden den Tisch ganz besonders schön decken, gemütlich Eier färben und während des Frühstücks die Witze aus unserer Oster-Sause lesen. Ich werde einen auf jeden Teller legen. Danach rufen wir die Großeltern an und machen per Zoom das große Oster-Sausen-Familienquiz. Mal sehen was die alles wissen. Wir sind inzwischen echte Osterexperten.

Kennt ihr unsere Oster-Sause schon? Auf 14 Seiten findet ihr darin Spielideen, Bastelvorlagen, Osterwitze, eine kleine Osterschnitzeljagd zum Suchen üben und das Familienquiz. Ihr könnt die Sause bei uns im Shop für 6,90 Euro bestellen und bekommt es sofort nach Zahlungseingang als Downloadlink in einer Mail zum Selbstausdrucken zugeschickt. Zahlt ihr also per Paypal, kommt es sofort.

Zur Not noch gegen Mittag am Ostersonntag, falls die Stimmung kippt.

Rührei für Faule, Käse-Küken, Kikireki und als Nachtisch Hase

Was mag ich diese Ostern noch? Diese Küken aus Filtertüten. Und meine fix bemalten Eier im Vichy-Look. Alles schön einfach. Ich werde für Sonntag einen Osterzopf backen, vielleicht backen die Kinder Milenas Last Minute Hasen. Wir machen easypeasy Rührei im Muffinblech. Dafür kommt in jede Mulde ein wenig Ei, jeder belegt es wie er mag und wir schieben es in den Ofen.

Kleine Frischkäseküken machen wir auch. Dafür rollen wir aus Frischkäse kleine Kugeln, wälzen sie in geriebenem Käse, legen jede Kugel auf einen runden Cracker und stecken Nasen und Füße aus Mohrrübe und Augen aus Weintrauben in die Küken. (Hatte sich so ähnlich mal in einer Lecker gesehen).

Und dann? Machen wir es uns einfach gemütlich. Gehen eine Runde, falls wir Lust haben. Kicken im Garten, spielen ein Spiel. Nachmittags  habe ich mich mit meiner Nachbarin auf einen Kikeriki durch die Hecke verabredet. Kennt ihr diesen Osterdrink? Dafür mischt man Eierlikör mit Fanta – soll lecker sein. Ich finde es klingt schlimm, aber da muss ich durch. Ich freu mich drauf.

Abends gucken wir zusammen „Peter Hase“ auf dem Sofa und essen Ostereier. Falls noch welche da sind. Einige von uns haben hier nämlich einen ähnlich großen Schokohunger wie die Marder von nebenan.


Auf in den Ostercountdown, machts euch schön gemütlich,
alles Liebe,

Claudi