Wie wärs mal mit einem Date im Wald? Eine entspannte Idee, um Freunde zu treffen..

Text: Karin Handschin

Nein, bei uns ist es nicht so, dass die Kinder ständig begeistert durch den Wald streifen. Leider nicht. Während ich schon fast aufgegeben habe – und eben allein streife – entdeckte ich die Idee von Karin, die auf ihrem Instagram Account @schritte.ins.gruene über ihr Leben mit vier Kindern, Nachhaltigkeit und Naturliebe schreibt. Seither habe ich neue Streif-Hoffnung. Erzähl doch mal, Karin… Weiterlesen

Wie wärs mal mit einem Date im Wald? Eine entspannte Idee, um Freunde zu treffen..2020-06-15T23:54:09+02:00

Weniger ist weniger! Warum ich am Ende aber doch mehr habe…

Text: Claudia Schaumann

„Nichts verändert sich, bevor wir uns selbst verändern. Dann ändert sich plötzlich alles.“ Als ich diesen Titelzeile Ende Januar auf einem Magazin im Zeitschriftenregal las, steckte ich schon mitten drin in der Erfahrung weniger zu machen. Was ich dabei wirklich lernen musste: Dass weniger machen oft auch weniger haben bedeutet… Weiterlesen

Weniger ist weniger! Warum ich am Ende aber doch mehr habe…2020-02-27T15:27:31+01:00

Tschüss bis 2020, ein kleiner Weihnachtsfilm (und eine mittelgroße Pause)

Text: Claudia Schaumann

Na, hetzt ihr noch, oder habt ihr es schon schön? Ich schwebe irgendwo dazwischen – hab mich jetzt aber kurz ans Laptop gesetzt. Ich wollte noch mal schnell Danke sagen. Ein riesengroßes DANKE! Danke für dieses großartige Jahr hier mit euch… Weiterlesen

Tschüss bis 2020, ein kleiner Weihnachtsfilm (und eine mittelgroße Pause)2019-12-23T20:29:26+01:00

2019 ist (fast) abgereist: Mein ganz persönlicher Jahresrückblick

Text: Claudia Schaumann

Ein Jahr war zu Besuch. Als Dauergast bei uns zu Hause – so fühlt es sich zumindest jedes Mal an. Immer kurz vor Silvester frage ich mich, wie er dieses Mal so drauf war, der Besuch. War es ein Mann oder eine Frau (dieses Jahr war definitiv eine Sie). Wie war ihr Musikgeschmack (Gitarrenmusik, mal rockig, mal schwermütig). Was für Geschichten hat sie erzählt? Und wie hat es sich angefühlt, ihr Gastgeber zu sein…? Weiterlesen

2019 ist (fast) abgereist: Mein ganz persönlicher Jahresrückblick2019-12-26T00:36:12+01:00

Driving home to Leni: Ideen für ein bombastisch schönes Weihnachtsbrunch

Text: Claudia Schaumann

Eine einzige Weihnachtsfeier auf Instagram hat mich vor ein paar Tagen umgehauen: Die von Leni, ihren fünf Männern und ihren Freunden. Leni zeigt auf @Tornquisthome Eindrücke ihres wunderschönen Familienlebens mit vier Söhnen und einem Mann, ihrer Wohnung mit Vintage-Tapete und Herzensfundstücken in Wien und ihrem traditionellen sensationell gutem Christmas-Brunch in Bonbonfarben. Ich wette, ihr werdet Leni nach diesem Artikel die Insta-Bude einrennen. Zum Glück habe ich vorher kurz in Ruhe ein paar Fragen gestellt (und nach ein paar Rezepten gefragt). Also, rein ins Auto, Musik an und los geht’s… Weiterlesen

Driving home to Leni: Ideen für ein bombastisch schönes Weihnachtsbrunch2019-12-22T10:20:42+01:00

Herztanz am Tegernsee: Unsere Auszeit im Hotel Bachmair Weissach (enthält Werbung)

Text: Claudia Schaumann
Bachmair Weissach

Wir hatten die Vorhänge zugezogen gegen die Geburtstagsmorgenschlaflosigkeit. André und ich zündeten hinter der Holztür die Kerzen an, betraten leise ihr stockdunkles Zimmer, schlichen zum ausgeklappten Sofa der Jungs, auf dem sie auf blitzweißen Laken lang ausgestreckt nebeneinander lagen wie Geburtstagskerzen. Oben leuchtende Haarflamme. Wie sangen los, schief wie immer, und sie schossen hoch. Lächelten. Einer pustete die Kerzen aus, die anderen den Rauch. Nach dem Geschenkegucken spazierten wir zum Frühstück. Geburtstagsfrühstück – bloß, dass es das jeden Tag gab… Weiterlesen

Herztanz am Tegernsee: Unsere Auszeit im Hotel Bachmair Weissach (enthält Werbung)2020-01-13T18:07:43+01:00

Frau Freudig und das liebe Vieh: Schnee

Text: Madeleine Becker
Frau Freudig

Ein plötzlicher Wintereinbruch in Österreich ist ungefähr fünf Minuten lang schön. In diesen fünf Minuten blickt man verträumt aus dem Fenster, schaut diesen dicken, wattebauschartigen Schneeflocken beim Fallen zu und träumt sich mit einem guten Buch und einer Tasse Tee vor den Kamin. Man genießt die Ruhe, die sich nach und nach wie eine sanfte Decke über alles legt. Fünf entspannte Minuten… Weiterlesen

Frau Freudig und das liebe Vieh: Schnee2020-06-15T23:59:11+02:00

Unsere liebsten Weihnachts- und Winterbücher. Plus ein paar Ideen dazu

Text: Claudia Schaumann
Lesekiste, Buchkiste, Weihnachtsbücher,

Die Weihnachtszeit startet bei uns auf keinen Fall mit einer Zahl im Kalender. Nicht mal mit dem Wort Dezember. All das knisternde, keksige Weihnachtskribbeln beginnt bei uns mit einem Klack. Dann ein Quietschen, wenn wir die schmale Dachbodentreppe nach unten ziehen. Dann ein lauter Fluch. Dann mein „Ja, schon okay!“-Gemurmel von unten. Und mein: „Sorry, Schatz, du hast natürlich Recht, die Weihnachtsbuchkiste ist wirklich wieder voller geworden. Aber bloß um eins. Ehrenwort…“ Weiterlesen

Unsere liebsten Weihnachts- und Winterbücher. Plus ein paar Ideen dazu2019-12-18T07:38:53+01:00

Wo ist Weihnachten zu Hause?

Text: Claudia Schaumann
Weihnachten

Wenn morgens eine Fee an mein Bett käme, ich glaube, ich wäre jeden einzelnen Tag des Jahres liebend gern weg. Nicht weil ich unser Zuhause nicht mag. Sondern weil ich Unterwegssein so mag. Außer: an Weihnachten. Ich liebe die Schlafanzug-Schlunsch-Zeit, mein Gänsebraten-Vorbereitungsdate mit André am Vorabend, unsere wilde Tannenbaumschmucksammlung (entgegen jedes Minimalismus-Trends), das Schmück-Spektakel, unsere vielen Weihnachtsbücher, unser krümeliges Sofa, an dem man die Sofakuschelstunden an den Schokoflecken abzählen kann. Genau an Weihnachten möchte ich nirgendwo lieber sein als zu Hause… Weiterlesen

Wo ist Weihnachten zu Hause?2019-12-16T12:20:07+01:00

Schwupdiwups: Drei neue, kreative (und ganz einfache!) Ideen zu meinen Bilderbüchern

Text: Claudia Schaumann
Mäusehaus basteln, Puppenstube basteln

Das Allerschönste an Bilderbüchern ist vielleicht das, was hier regelmäßig hinterher passiert. Die Geschichten werden nämlich zuerst in den Köpfen meiner Kinder lebendig (klar erkennbar an den weit geöffneten Augen und den feinen Falten auf der Stirn.) Schließlich wird unser Haus, wir alle sechs, Teil der Geschichte. Dann habe ich  einen kleinen Schwups neben meinem Fuß sitzen, der zwischen den Schweinsohren gekrault werden möchte. Oder – ausnahmsweise – Wasser aus einer Schale schlabbern. Ich habe mir drei Ideen ausgedacht, wie die ferkelfarbene Welt meiner Bilderbücher auch ganz einfach bei euch zuhause einzieht… Weiterlesen

Schwupdiwups: Drei neue, kreative (und ganz einfache!) Ideen zu meinen Bilderbüchern2019-12-13T16:27:07+01:00