freunde einladen

Richtig gut: Leckerer Osterzopf ohne Hefe

Da sind so viele Besser-als-nichts dieser Tage: Zoom-Treffen sind besser als gar keine Treffen. Onlinesportstunde ist immer noch besser als gar keine Sportstunde. Osterfeuerhaufen ohne Aussicht auf Osterfeuer mit Freunden sind immer noch besser als gar kein Feuerhaufen. Hier kommt endlich mal wieder ein „richtig gut“ statt ein „besser als nichts“! Ha! Mein oberleckerer Osterzopf… Weiterlesen →

Verrückt zu merken, wie gesellig ich bin

Jeden Morgen, wenn ich die Augen aufmache und aus dem Fenster sehe – sanftblauer Himmel, knospige Bäume, grasgrüner Rasen – denke ich: „Das kenne ich doch.“ Es ist ein warmes „Täglich-grüßt-das-Murmeltier-Gefühl“. Ich bin heilfroh, dass es so monoton frühlingshaft draußen ist. Stellt euch vor es wäre: „Täglich-grüßt-der-Nieselregen“. Und doch ist da ein Druckgefühl im Bauch. Es gibt etwas, das mir viel mehr fehlt, als ich jemals gedacht hätte… Weiterlesen →

Kreisrund, aber ohne 3. Kerze: Ein leckerer Kürbis-Kranz mit Zimt-Frischkäse-Füllung

Kürbis Kranz, Kürbis Kuchen

Ich mag kein Orange. Oh, Gott, kein bisschen. Bloß eine Sache darf in unserem Haus diese Farbe tragen: ein Kürbis. (Okay, und ein paar Mandarinen). Dieses Jahr muss mein Farbgeschmack sehr stark sein. Ich mag Kürbis nämlich inzwischen so gern (essen), dass ich haufenweise Hokkaido horte. Womöglich beißt sich sein Orange dieses Jahr noch mit den knallroten Wichteln an unserem Weihnachtsbaum… Weiterlesen →

Die lustigsten Plätzchen des Jahres. Und die lässigsten. Voilá: unsere Pommes-Plätzchen

Plätzchen backen mit Kindern, schnelle Plätzchen

Ich habe mal, da war ich noch Referendarin, zu Weihnachten mit einer Klasse ein englisches Theaterstück eingeübt. Es war ein ungewöhnliches Stück, lustig, etwas rebellisch, mit einem weichen Kern. Es passte perfekt zu der Klasse, die war dem Stück nämlich ziemlich ähnlich. Die Klasse hatte einen anstrengenden Ruf, kein Lehrer hatte so wirklich Lust morgens hinein zu gehen. Ich war auch schwer frustriert – bis ich „Mortimer“ mit ihnen einstudierte. Es war nicht leicht, ich wollte ein paar Mal alles hinschmeißen. Aber irgendwann saß es, wir hatten uns zusammengerauft. Wir gemeinsam – ich hatte Dauer-Gänsehaut. Meine damalige Rektorin, raspelkurzes Haar und niemals ein Lächeln auf den Lippen, meinte hinterher: „Als Weihnachtsstück war das jetzt aber wenig besinnlich…“ Weiterlesen →

Ziemlich spontane, schottische Sause (Unbeauftragte Werbung)

Schokotorte

Ich weiß nicht, was es genau war. Der Gedanke an prasselndes Kaminfeuer vielleicht. An Ilex, Tanne und duftenden Lebensbaum auf dunklem Karo. Die schwermütigen Klänge von James Horners „For the love of a princess“. Ich hatte zumindest nach dem Blättern in Theresa Baumgärtners neuem Kochbuch ziemlich spontan entschieden, meine Mädels aus dem Dorf anlässlich meines Geburtstags zu einem kleinen schottischen Abend einzuladen… Weiterlesen →

Mal ganz ehrlich: Wie es so war, mein Kochbuch zu schreiben (enthält Eigenwerbung)

Ich hatte schon gewusst, wie mein Kochbuch heißen sollte, bevor ich überhaupt eine Zeile geschrieben hatte. An dem Abend aber, an dem wir endlich den Titel sichern wollten, etliche Monate, Rezepte, Texte und Fotos später, guckte André neben mir auf dem Sofa plötzlich irgendwie komisch. „Was ist…?“, fragte ich leise. Er biss sich auf die Lippe: „Schatz, es gibt schon ein Buch, das Was wir essen heißt… Weiterlesen →

Ich mach’s einfach: Vier Quadratmeter Herzklopfen (Enthält Eigenwerbung)

Kochbuch, Familienkochbuch, Familienküche,

Vor sechs Monaten müssen wir völlig verrückt gewesen sein. Oder rotweinbrduselt (André) oder stillhormonbetrunken (ich). Ich weiß nicht, wer von uns beiden den Satz in den Raum warf, auf jeden Fall knüllte der andere ihn nicht zusammen und warf ihn in den Müll. Sondern fing ihn auf, nickte begeistert und pinnte ihn an den Kühlschrank. Ein paar Tage später hingen die Anmeldebögen daneben. Noch einen Tag später waren wir angemeldet: für vier Quadratmeter und jede Menge Herzklopfen – auf der größten Buchmesse der Welt… Weiterlesen →

Eine köstliche Tomatensuppe, die leise „Tschüss“ und „War schön mit dir!“ flüstert

Familienküche, Tomatensuppe, köstliche Tomatensuppe,

Ich habe mich mit meinen Tomaten versöhnt. Dabei hatten wir uns ewig lange bloß angezickt. Weil sie überhaupt nicht rot werden wollten. Gar nichts wollten sie werden, nicht mal grün. Seit drei Jahren geht das so. Im ersten Jahr alle braun, im letzten Jahr vertrocknet. Und dieses Jahr den ganzen Sommer mickrig. Dabei habe ich ihretwegen dieses Gärtnerding überhaupt erst angefangen. Weil Tomaten aus dem eigenen Garten nun mal noch so viel besser schmecken, als die besten Bio-Tomaten vom Markt. Wenn bloß dieses Gezicke nicht wäre… Weiterlesen →

Cool, Alter! Eine ungewöhnliche und sehr lustige Party zum 9. Geburtstag

Kinderparty zum neunten Geburtstag,

Für meinen Sohn stand das Motto für seine Geburtstagsparty in diesem Jahr lange vorher fest. „Mama!“, meinte er, „ich mache eine Oma-und-Oma-Party.“ Ich schaute auf. „Aha“, sagte ich. „Und was macht man da so?“ Mein Sohn schaute mich verwundert an. „Na, ist doch logo. Wie essen Schwarzwälderkirschtorte, hören Heino und spielen die alten Spiele, die Opa gespielt hat, als er ein Kind war.“ „Klingt lustig“, meinte ich… Weiterlesen →

Easypeasy Ferienküche: Zitronen-Pasta mit Brotbröseln und Kapern aus der Toskana

Zitronennudeln, Toskana, Familienurlaub in der Toskana

Ich bin endlich angekommen. Das Knirschen des Kieses unter den Füßen fühlt sich vertraut an, genau wie der Blick über die Olivenbäume hinter dem Haus. Ich wache morgens auf mit dem Blick auf grüne Hügel, goldgelbe Weizen- und endlose Sonnenblumenfelder, alles mit Zypressen gesprenkelt. Und schlafe abends zufrieden mit einem Berg von Pasta im Bauch ein. Auch in diesem Urlaub habe ich mich wieder erfolgreich hergekocht… Weiterlesen →