schönes shoppen

Meine Favoriten der Playtime Berlin 2018

neue Kindermodelabels

So ein schöner Tag: André und ich machten uns gestern ziemlich spontan (und ziemlich früh!) auf den Weg nach Berlin zur Playtime, der Lifestyle-Messe für deutsche und internationale Kindermarken. Es war toll Großstadtluft zu schnuppern, die Trends für Herbst/Winter 2018/19 zu entdecken, neue Labels und ihre Macher kennenzulernen, neue Ideen zu spinnen – und einen Bordstein entlanggehen zu können, ohne ihn gleich von rechts nach links einzunehmen. Ja, das war auch mal schön. Da waren nämlich nur wir zwei und Bo. Meine Playtime-Lieblinge und die für mich originellsten Produkte stelle ich euch hier vor… Weiterlesen →

Unsere liebsten Kinderfilme

Kinderfilme

Wir haben in den Ferien und den Tagen drumherum eine paar wirklich schöne Kinderfilme gemeinsam geguckt. Weil der Winter noch ein wenig bei uns bleibt, dachte ich, ich teile sie eben schnell mit euch. Welche Kinderfilme könnt ihr uns empfehlen? Weiterlesen →

Endlich wieder mehr lesen! Als erstes Buch: „Die Eishexe“ von Camilla Läckberg

Die Eishexe, Lieblingsbuch, schwedische Plätzchen

(Enthält Werbung) Seit etwas über Woche habe ich meine Onlinezeit drastisch reduziert und es kommt mir vor, als würde der Postbote seither täglich klingeln, in der Hand ein Paket, darin: Zeit. Ich habe seither täglich Yoga gemacht. Ich fühle mich erfrischt und befreit. Hektische Anfälle von „Ich-schaff-das-alles-nicht-und-wie-siehts-hier-wieder-aus-räumt-endlich-auf-ich-krieg-zuviel-und-überhaupt“: Fehlanzeige. In meinem Kopf läuft tagsüber wieder mein eigener Film – und das genieße ich sehr. (Abends eine entspannte Stunde Onlinezeit mit meinen liebsten Blogs und Accounts aber auch.) Noch ein Geschenk an mich: Ich habe wieder angefangen zu lesen. Plötzlich finde ich Zeit dafür und ich hätte diese Woche gleich vor Vergnügen quietschen können, so herrlich war das: Kind an der Brust auf dem Sofa, Milchkaffee und dazu der neue Roman von Camilla Läckberg… Weiterlesen →

Berlin entspannt mit Kindern entdecken – elf Tipps, die du bestimmt noch nicht kennst

Eigentlich wollte ich diesen Text mit Herbstlaub beginnen. Damit, wie wunderschön Berlin im Herbst ist. Goldgelbe Blätter baumeln an den Stadtbäumen, Ton in Ton mit den Altbaufassaden. Liegen als weiche Raschel-Decke auf dem Asphalt oder taumeln hübsch durch die Luft. Hier stand genau so ein Berlin-Text, aber irgendwie fühlte es sich nicht richtig an. War nur ein Textskelett, ohne Fleisch und Gefühle, wie ihr es auch in jedem Reiseführer lesen könntet. Darum traue ich mich jetzt einfach mal. Denn: Unser Berlin-Kurztrip mit vier Kindern war anstrengend. Puh, so anstrengend. Ich denke, das können Städtetrips immer mal wieder sein, da gibts nichts dran zu rütteln, in der kälteren Jahreszeit ganz besonders. Gucken wir also, was ihr machen könnt, damit euer nächster Berlin-Trip statt stressig die meiste Zeit über einfach nur schön wird… Weiterlesen →

Ein neues Fahrrad. Plus kinderleichte Müsliriegel (in Zusammenarbeit mit Woom)

leichtestes Kinderfahrrad

Mein Großer ist so groß geworden in der letzten Zeit. Ich genieße es, immer mehr Sachen für Große mit ihm zu machen, über immer mehr spannende Themen mit ihm sprechen zu können. Er liebt seine kleinen Geschwister – und das liebe ich sehr an ihm. Auch wenn es mal Streit gibt, verliert er vor anderen nie ein böses Wort über sie. Klar braucht er auch mal seine Ruhe, nicht oft, aber manchmal. Dann schnappt er sich sein Rad, mit dem er als einziger auch außerhalb des Hofes allein fahren darf und radelt ein bisschen herum. Wenn er zurück kommt, ist er ordentlich durchgepustet – und wieder bereit fürs „Größter-Bruder“ sein“… Weiterlesen →

Ein paar Ideen für wirklich schöne Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke

Wenn ich an Weihnachten denke, bekomme ich Schnappatmung. Ehrlich wahr. Nicht wegen der Verwandtschaft. Nicht wegen der 17 Gänsekeulen in meinem Backofen. Sondern wegen der Berge von neuem Spielzeug, die der Weihnachtsmann vielleicht, bestimmt, ganz sicher bringen wird. Wir stapeln und horten jetzt schon – und beinahe jeden Abend aufräumen wir uns verrückt. Ich wusste, dass es voll wird mit vier Kindern bei uns. Aber doch nicht so voll. Spielzeugvoll. Die Lösung: Weniger ist mehr. Plus: Ich versuche Geschenke zu wählen, die sich quasi von selbst wegräumen . Hier ein paar Ideen in Zusammenarbeit mit einem meiner Lieblingsshops 4BetterdaysWeiterlesen →

Warme Jacken für die Jungs von Tausendkind – und ein kinderleichter Herbstkranz

Boah für Boys,

Es war wie so oft ein bisschen verrückt mit den Kindern: kaum kamen hier die wunderschönen dicken Parkas von Tausendkind an, wollten die Jungs sie sofort tragen. Bei Sonne und milden 16 Grad. Und ich ahne es: ist es dann demnächst wirklich so richtig kalt hier draußen am Deich, greifen sie zur Sommerjacke… Weiterlesen →

Neue Herbstschuhe von Bisgaard

Jungsschuhe

Dass der Herbst so richtig da ist, merke ich jedes Jahr an den Kastanien im Abdichtgummi der Waschmaschine (mal wieder aus Versehen mitgewaschen), den vom Winde verwehten Blättern auf den Zementfliesen bei uns im Flur und dass ich wieder zwei Dutzend Mal am Tage rufe: „Mach die Tür zu…!“ Weiterlesen →

Richtig schöne Stillmode von Boob

Stillmode, KLeidung zum Stillen

Stillmode hats schwer. Sie muss möglichst geheime und dennoch schnell passierbare Schlupflöcher für Babys nimmersatten Mund bereitstellen, sollte dabei idealerweise viele Wäschen (Milchfleckenbatik!) und auch mal eiliges In-die-Ecke-Prummeln überstehen. Und: sie sollte uns idealerweise eine Schutzhülle gewähren, eine Lage Selbstbewusstsein zum Überziehen, eine Ritterrüstung als Puffer zwischen dem warmweichen, kuschelrunden After-Baby-Body auf der einen und der kühlen, kantigen Welt da draußen auf der anderen Seite… Weiterlesen →

Drei Monate mit Bo

Gestern Abend beim Abendbrot – Bo erst in der Babyschale, dann auf meinem Arm, will trinken wenn wir essen, wie immer, schaut Andre ihn an, sagt erst nichts und sagt dann: „Er ist so groß geworden – sein Gesicht hat richtige Kleinkindzüge bekommen!“ Und ich freu mich erst und kicher stolz (wie nur Mamas und Verliebte über Gesichtszüge kichern können) und kriege dann einen Riesenschreck – mein Baby, schon so groß. Hab ich glatt übersehen. Stecke ihn doch immer noch in die knappen 56er-Bodies. Schaue beinahe täglich Fotos von seinen ersten Tagen – und bin zufrieden, dass er noch gar nicht so viel größer ist. Aber André hat Recht: Unser Baby – drei Monate! Weiterlesen →