glücklichmacher

Jetzt aber Ruckzuck zu Zick Zack

Nähen, Uhlenhorst, Hamburg

Ich kann zaubern. Ha Mein bester Trick: Blätter grün machen. Schaut doch etwas weiter unten. Wär ein Traum, oder? Geht aber natürlich nicht. Die Wahrheit ist: Vor beinahe einem Jahr entdeckte ich auf dem Weg von meiner Bye, bye Babybauch Geschichte den wunderbaren, damals ziemlich neuen, Laden Zick Zack in der Papenhuder Straße in Hamburg. Ich ging rein, fand Katharina, die Besitzerin, ihre blauen Wände, ihre Stoffauswahl und ihre Ideen für Kreativkurse wunderbar und versprach, eine Geschichte darüber zu machen. Bumms –  dann war ein Jahr um. Weiß auch nicht, wie das passiert ist… Weiterlesen →

Drei Kinder und ein Buch

Ein Buch schreiben und KInder haben, Mama sein, working Mum, Autor werden

Einmal, ich weiß es noch ganz genau, hab ich meinem Großen in all dem Wahnsinn ein Pinselglas gereicht. Wir aßen gerade Abendbrot, Lasse bat mich, ihm seine Apfelschorle rüberzureichen. Und ich gab ihm Tuschwasser. Blutrot. Mit zwei halbausgespülten Pinseln. Er rief bloß: „Mamaaaaa!“, starrte entsetzt die knallrote Brühe an und lachte dann laut los. Aber ich dachte einmal mehr: „Was machst du hier eigentlich?“ Weiterlesen →

Luft- und Liebespost

Kinderpost, Luftpost, KInder, Valentinstag, Papierflieger,

Wir haben eine Einflugschneise in der Küche. Beim Geschirrspülmaschine auspacken: neuerdings Fluglärm von rechts. Beim Lasagneblätter aufeinander stapeln: von links. Aufschrei. Danach begeisterter Jubel: Ein gefaltetes Flugzeug in der Tomatenfüllung. Meine Jungs haben Papierfliegerfieber… Weiterlesen →

Super-Lutscher-Liebe

Kindergeburtstag, Einladung, Superman

Vor einer Weile hörte Lasse, wie André und ich überlegten, an Valentinstag mal wieder essenzugehen. Nur wir zwei. Nicht wirklich weil Valentinstag ist, sondern weil es mal wieder schön wäre. Lasse wollte ganz genau wissen, was es mit diesem Tag auf sich hat und ich habe ihm erklärt, dass viele Menschen ihren Liebsten an diesem Tag eine hübsche Karte schreiben oder ihnen eine andere Freude machen… Weiterlesen →

So gut: Annikas Fix-und-Foxi-Rezepte

Rezepte, Familienküche

Hier ist viel los zur Zeit. Die Kinder, das Haus, der Blog, ein paar tolle Aufträge für tolle Magazine und mein Job als Lehrerin. Ich liebe es. Aber es ist viel. Ich habe überlegt, wo ich Zeit einsparen könnte und fand: unser Abendbrot. Wir essen abends immer warm und alle zusammen. Es dauert lange, ist wild, aber wunderbar. Ich will es nicht missen, aber vielleicht könnte ich bei der Zubereitung ein paar Minuten oder mehr abknapsen. Dann fiel mir Annika ein. Und ihre tollen Fix-und-Foxy-Kochideen auf Instagram…. Weiterlesen →

Liebes Land,

rausziehen

ich wollte dir schon lange mal schreiben. Sagen, wie gern ich dich hab. Wie wohl ich mit dir fühle. „Wie, bitte, ausgerechnet jetzt?“ fragst du vielleicht und kicherst beinahe schüchtern:“ Ausgerechnet jetzt, wo ich nicht vor acht hell werde und um halb fünf schon wieder dunkel…?“ Weiterlesen →

Ich werd verrückt, bald kommt mein Buch

Kinder, Kunst, kreativ,

Dass ich das mal schreiben darf: Im Mai erscheint mein erstes Buch. „Das Kinderkunst-Kreativ-Buch“ heißt es, und obwohl ich es jetzt schon bunt und ganz in echt im Vorschaukatalog des Verlags sehen kann, klingt das für mich immer noch so, als würde ich im Mai Prinzessin werden. Oder etwas ähnlich absurd Unglaubliches. Halt mal, vielleicht Mathematikprofessor. Ho, ho. Weiterlesen →

Zirbe mit Liebe: Ein besonderes Bett

Bennis Nest, Babybett, Zirbenholz

Manchmal versteh ich die Welt nicht. Die Instagram-Welt meine ich. Manchmal poste ich ein Bild, ewig lange rumprobiert, auf jedes Detail geachtet und von mir heißgeliebt – aber kaum einer mag es. Und dann wieder: Ein Schnappschuss, schief, nicht mal ganz scharf: unzählige Likes. Ist doch verrückt…. Weiterlesen →

Hello Again…

Hamburg, Schanze,

Das haben wir früher immer gehört. Auf den wilden Landparties bei mir zuhause. Downtown niedersächsische Provinz. Morgens um halb sieben. Die Schmuddelscheune voll mit Bieratemnebel. Die letzten Reste aus der Nudelsalat-Wäschewanne mit den Händen gegessen. „Komm ein Song noch. Noch einer.“ Und dann Howard. „Du ich möchte dich heute noch sehn, viel zu lang war die Zeit…“ Weiterlesen →

Feiert schön. Bis in 2016!

Weihnachten

Da isser nun, der 21. Dezember. Nur noch drei Mal schlafen, jubeln die Kinder. Und stöhnen kurz darauf: „Noch so lange.“ Mir wird eher ein wenig mulmig, wenn ich dran denke, was ich bis dahin noch alles machen möchte. Aber ist ja auch irgendwie zu schön, diese knisterige Weihnachtsbetriebsamkeit…. Weiterlesen →