Was ich in 2021 gelernt habe

Text: Claudia Schaumann

Tanzen, Trägheit, Tränen: Dieses Jahr war ein Teenie! Zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt lagen oft nur Stunden. Und ja, ich kann sagen, ich denke es wird Zeit, dass 2021 endlich auszieht… Weiterlesen

Was ich in 2021 gelernt habe2021-12-24T12:31:56+01:00

Von Kindern und ihren Kumpanen

Text: Katia Kröger

„J. ist jetzt mein Freund“, verkündete mein Jüngster kürzlich sehr nachdrücklich. Seitdem er beschlossen hat, dass er nun auch einen eigenen Freund hat, will er jeden Nachmittag mit ihm spielen. Oder mit dessen Feuerwehrmann-Sam-Fahrzeugen, die Trennlinie ist da noch nicht so scharf. Aber es ist das erste Mal, dass er komplett selbstbestimmt ein anderes Kind als Gefährten wählt – und nicht nur leidlich geduldet bei Geschwistern oder Nachbarskindern mitspielt. Und ich bin gerade ganz gefühlig, weil mir wieder klar wird: Etwas Besseres als gute Freunde können Kinder kaum haben… Weiterlesen

Von Kindern und ihren Kumpanen2021-12-20T09:43:13+01:00

Halt dich an deiner Liebe fest. So kommt sie uns nicht abhanden.

Text: Katia Kröger
Halt dich an deiner Liebe fest

Kürzlich las ich auf dem Blog von A Cup of Jo folgenden Satz: „Denk immer daran – du bist auch nervig.“ Dieser Satz war ein Hochzeitgeschenk: Der eine Ratschlag, dem einen Freunde für die Langzeit-Liebe mit auf den Weg geben. Der helfen soll, wenn die Schmetterlinge schon lange weitergezogen sind. Wenn der Alltag die Romantik verscheucht hat, wenn die Zeiten weder richtig gut noch richtig schlecht sind. Mittelprächtige Zahnpasta-Zoff-Zeiten. Und seitdem denke ich darüber nach, was eigentlich meine wichtigsten Liebes-Tipps sind, die irgendwem nutzen könnten. Volilà – hier kommen meine fünf besten… Weiterlesen

Halt dich an deiner Liebe fest. So kommt sie uns nicht abhanden.2021-12-14T15:46:37+01:00

Meist weit weg – und doch ganz nah: Wenn Kinder größer werden

Text: Claudia Schaumann

Als ich letztens einen Stapel Winterpullover (Größe 164!) in seinen Schrank geräumt habe, hat es gepiekst. Da war plötzlich dieser Gedanke: Mein Kind ist groß. Noch nicht wirklich, erst in der Fünften. Und doch öfter weg als da. Sein Raum riecht nach Frischluft statt ihm. Kein Geplapper mehr (weder seins, noch das von Bibi-und-Tina.) Statt Frösteln war da dann aber doch Wärme. Und das lag nicht bloß an den Wollfäden zwischen meinen Fingern… Weiterlesen

Meist weit weg – und doch ganz nah: Wenn Kinder größer werden2021-12-17T10:04:11+01:00
Werbung

Wenn Bücher wie Umarmungen sind. Ein paar (kitschfreie) Empfehlungen fürs Herz.

Text: Katia Kröger

Gerade kuschel ich mich jeden Abend mit meinen Kindern in unser Elternbett und flüchte. Vor Ungewissheit, Sorgen und Ängsten in eine kleine, heile Welt. In ein Paralleluniversum, in dem die größten Ärgernisse Marder mit Hühner-Hunger und die Wirrungen der ersten Liebe sind. Wir reisen gemeinsam nach Sommerby, der fiktiven, kleinen Stadt an der Schlei, in die uns Kinderbuchautorin Kirsten Boie in ihren mittlerweile drei Bänden mitnimmt. Und selten habe ich das so gespürt wie gerade jetzt: Manche Bücher sind wie tröstende Umarmungen. Und davon können wir derzeit nicht genug bekommen… Weiterlesen

Wenn Bücher wie Umarmungen sind. Ein paar (kitschfreie) Empfehlungen fürs Herz.2021-12-15T11:18:26+01:00

Zurück in die Zukunft: 24 Stunden ohne Kinder

Text: Katia Kröger

Als die Autotür hinter mir ins Schloss fiel, war der Große gerade dabei, seiner Schwester an die Gurgel zu gehen. Das ohrenbetäubende Geheul verklang erst, als ich eilig im Bahnhof verschwand. Ganz kurz packte mich das schlechte Gewissen, weil ich meinen Mann mit unserem Trio Infernale allein ließ. Aber die Vorfreude siegte binnen Sekunden: Die gespannte Erwartung auf 24 Stunden Me-Time ohne Mama-Pflichten… Weiterlesen

Zurück in die Zukunft: 24 Stunden ohne Kinder2021-12-12T14:12:34+01:00
Werbung

Drei Lieblingsoutfits für die Weihnachtszeit

Text: Claudia Schaumann

Die Vorweihnachtszeit im letzten Jahr habe ich gefühlt in Jogging-Hose verbracht. Es hat irgendwie nicht gut getan. Ehrlich gesagt habe ich mich irgendwann gefühlt wie Bridget Jones zwischen Chipskrümeln auf dem Sofa, mit einer Gala als Gitarre und „All by myself“ grölend. Ich wollte bloß raus, raus aus der Jogginghose, raus aus dem Couch-Krümel-Koma. Egal was also dieses Jahr an Weihnachten sein wird, ich weiß schon, was ich anziehen werde. Was für ein gutes Gefühl! Weiterlesen

Drei Lieblingsoutfits für die Weihnachtszeit2021-12-10T07:15:11+01:00

Ein Klavier, ein Klavier: Wenn auch schiefe Töne glücklich machen

Text: Katia Kröger
Klavier, Kinder und Klavier

Kürzlich musste ich fast ein wenig heulen. Vor Rührung. Weil ich Zeuge dieses kleinen Alltagsglücks wurde, das einen manchmal unvermittelt aus dem Trott reißt: Wie meine Tochter und mein Mann einträchtig und vierhändig „Lasst uns froh und munter sein“ auf dem Klavier klimperten. Holperig zwar, aber mit viel Herz. Später sagte mein Mann zu mir: „Es gibt gerade wenig, das mich so froh macht, wie mit meinen Kindern Klavier zu spielen.“ Ich wusste genau, was er meint. Weiterlesen

Ein Klavier, ein Klavier: Wenn auch schiefe Töne glücklich machen2021-12-09T08:05:45+01:00
Werbung

Die Mama-gegen-Papa-Olympiade. Plus ein Haus für viele in Dänemark

Text: Claudia Schaumann

Seit 13 Jahren treffen wir uns regelmäßig abends zum Spielen. Erst bis morgens um vier und mit reichlich Alkohol, später mit Babybäuchen und inzwischen mit neun Kindern. Seit 13 Jahren spielen wir sechs Erwachsenen jedes Mal mindestens eine Runde Bezzerwizzer, Frauen gehen Männer. Seit 13 Jahren liegen mal die einen, mal die anderen ganz knapp vorn. (Wir haben eine Liste im Handy!) Jetzt wollten wir endlich die ultimative Entscheidung: Wer ist schlauer, schneller, smarter: Die Mamas oder die Papas? Weiterlesen

Die Mama-gegen-Papa-Olympiade. Plus ein Haus für viele in Dänemark2021-12-08T22:43:07+01:00

Ein Winteressen für meine Freundinnen

Text: Claudia Schaumann

Manchmal liebe ich die stockdüstere Dunkelheit da draußen. Sogar den kalten Matsch, die gefrorenen Eiskratz-Finger, beinahe sogar die Vorweihnachts-Hektik. Denn nie ist es gemütlicher als jetzt, meine Freundinnen einzuladen und mit ihnen einen schönen Abend zu verbringen, bevor wir alle in den Familienweihnachts-Wahnsinn starten. Wir ziehen uns hübsch an, es gibt etwas Leckeres zu trinken und falls es irgendwie passt, bitte ich meinen großen Sohn, bei seinen Brüdern zu schlafen, damit meine Mädels bis zum Frühstück bleiben können… Weiterlesen

Ein Winteressen für meine Freundinnen2021-12-04T13:06:05+01:00
Nach oben