fluch der woche

Auf die Plätze, fertig, los: Von meinem Dauerwettlauf mit dem Leben

Dauerlauf, Hektik, Familienalltag, Großfamilie, vier Kinder

Früher im Sportunterricht war ich nie besonders schnell. Gerade im Sommer, wenn wir jede Woche um den großen See in meiner kleinen Heimatstadt laufen mussten, rannte ich den anderen immer hinterher. Es war kein schönes Gefühl, höchstens einen Hauch von Turnschuh zu sehen und sie bloß einzuholen, wenn gerade mal eine Ampel rot war. Heute fühle ich mich ähnlich, bloß renne ich heute dem Leben hinterher… Weiterlesen →

Wo ist es, das Weihnachtsgefühl?

Weihnachtsgefühl

Wenn wir morgens die Holztreppe heruntersteigen, beinahe im Dunkeln und meist mehrere motzig, seh ich die großen weißen Sterne in unserem Terrassenfenster nicht. Ich sehe stattdessen das Lego rund um den Couchtisch, das sie am Vorabend mal wieder nicht wie besprochen eingeräumt haben. Ich hab auch kein Auge für den Adventskranz auf dem Esstisch, vor dem wie so oft noch die Gläser stehen vom letzten Abendbrot. Nicht abgeräumt. Und unter dem Krümel liegen. Nicht weggefegt. Einfach zu müde gewesen… Weiterlesen →

Willkommen in der wilden Wackelzahnpubertät

Kind ist frech, hört nicht, Erziehung,

Ich weiß inzwischen, wie anstrengend das Trotzalter sein kann. Ich hab viel darüber gehört, wie anstrengend die Pubertät werden wird (und habe schon großen Respekt davor). Was ich nicht auf dem Schirm hatte: die sogenannte Wackelzahnpubertät, zwischen fünf und sieben Jahren. Wir steckten bis vor kurzem mitten drin (viele Freunde meiner Kinder und viele Kinder unserer Freunde ebenfalls). Und: das war ganz schön anstrengend… Weiterlesen →

Flecken erschrecken

Obstflecken, Fleckenteufel,

Ich bekomme oft Mails von Lesern mit dem Kompliment, dass ich so angenehm entspannt mit den Klamotten der Kinder umgehen würde. Wie toll es sei, dass hier auch die guten Sachen täglich getragen werden, dass die Jungs weiß anziehen und dass ich immer überhaupt so angehm entspannt wirke, wenn die Jungs buddeln oder malen oder kochen… Weiterlesen →

Ein Fall für zwei

Wenn das zweite Kind kommt, Geschwisterneid,

Viele von euch haben in letzter Zeit gefragt, ob ich nicht mal etwas darüber schreiben könnte, wie das so war, als das zweite Kind kam. Meine beiden Großen sind genau zwei Jahre auseinander und ich habe hier schon ein paar mal angedeutet, dass ich die erste Zeit mit zwei Kindern bislang am Härtesten in meiner Mama-Ära fand. Wie das genau war (und ein paar Tipps zum Jonglieren) hab ich jetzt für Eltern.de aufgeschrieben… Weiterlesen →

Der Schimpf-Wort-Schock

Wenn du ein Baby hast, wünscht du dir den Tag herbei, an dem dein Kind endlich spricht. Du jubelst beim ersten „Mama!“ Du freust dich und grinst über das erste „Gecka!“ (Trecker). Du bist stolz auf den ersten Satz: „Mama. Will Arm!“ Und dann kommt es. Das erste Mal: „Blöde Mama, ich schmeiß dich ins Gefängnis!“ Und plötzlich bist DU sprachlos… Weiterlesen →

Sonntags immer wieder: Wickelworte

Eins vorab: Meine Wickelquote, sprich, die Anzahl in der ich unser kleines Kind wickele, beträgt in etwa vier bis fünf Mal täglich (in der Woche, sprich mit Kita-Abzug). Beziehungsweise rund sieben bis acht Mal (am Wochenende). Die Wickelquote meines Schatzes? Das ist leicht. Antwort: Eins. Nämlich am Sonntag. Genauer: Er wickelt exakt einmal am späten Sonntagvormittag… Weiterlesen →

Ich will Schlaf. Schlaf. Schlaaaaaf!

FLUCH DER WOCHE No. 23: SCHLAF. SCHLAF! SCHLAAAAAF! So viel Geschrei heute. Um nix. Ich mag nicht mehr. Ist es eigentlich okay, nachmittags Ohrstöpsel zu tragen? (Nachts mach ich das eh.) Heut will ich nur eins. Ins Bett… Weiterlesen →

Oh Gott: Unser erster Pressebesuch

Heute Doppeldecker, aus aktuellem Anlass. FLUCH UND LIEBELEI DER WOCHE NR. 22: PRESSEBESUCH NR.1. „Jippppsiiiieee!“ Nach dem Anruf von der Zeitung hab ich erstmal vor Freude geschrien. WASFÜRMICH in der Presse. Super. Das Schreien haben dann beim Besuch des freundlichen Lokaljournalisten allerdings leider andere übernommen… Weiterlesen →

Koch-Krawall

FLUCH DER WOCHE NO. 22: KOCH-KRAWALL. Ich liebe es, abends warm zu essen. Allein das Kochen. Entspannt. Ein Glas Wein. Schnippeln. Rühren. Probieren. Quatschen. Italien-Großfamilien-Gefühl. Entspannt? STOP. Wo ist der Fehler? Richtig. Da wären ja noch: die lieben Kleinen…. Weiterlesen →