Werbung

Mama, die Frau ist dick: Wenn Kinder Toleranz nicht interessiert

Text: Maren Best

Ich lebe meinen Kindern eine tolerante Weltsicht vor. Dachte ich jedenfalls. Ich erzähle ihnen, dass man leben kann, wie man möchte. Sofern man damit niemanden verletzt natürlich. Ich erkläre ihnen, dass es völlig okay ist, sich als Junge die Nägel zu lackieren. Und dass es keine Rolle spielt, ob jemand dick oder dünn ist. Doch an meiner dreijährigen Tochter scheint das abzuperlen wie Regentropfen von gut imprägnierten Schuhen… Weiterlesen

Mama, die Frau ist dick: Wenn Kinder Toleranz nicht interessiert2021-11-24T18:23:42+01:00

Ein kleiner Trick

Text: Claudia Schaumann

Einer meiner Söhne ist gerade oft wütend. Auf mich, auf seine Mitschüler, am meisten auf sich. Ich nehme es ihm nicht übel, er kann nichts dafür, vielleicht sind es seine Hormone, die da mit ihm durchgehen. Vielleicht ist es die Wackelzahn-, Vor- oder Fast-Pubertät, vielleicht ist er gerade auch einfach ein bisschen schlecht drauf… Weiterlesen

Ein kleiner Trick2021-11-12T08:13:10+01:00

Hilfe, ich bin keine Bastelmama!

Text: Maren Best

Neulich träumte ich, dass ich eine DIY-Mama wäre. Eine, die mit ihren Kindern die tollsten Dinge bastelt. Als ich aufwachte, war ich im Klassenraum meiner Grundschule. 80er Jahre. Ostwestfälisches Niemandsland. Während alle Kinder im Handarbeitsunterricht die schönsten Püppchen nähten, gelang mir nur eine Fratze mit schief gesticktem Mund. Drei, vier gelbe Haare aus Wolle umrahmten unambitioniert den Versuch eines Gesichts. Die anderen Kinder lachten Tränen… Weiterlesen

Hilfe, ich bin keine Bastelmama!2021-10-27T12:00:44+02:00

Bin ich ein gutes Vorbild für meine Kinder? (Spoiler: Nö. Aber ich arbeite dran…)

Text: Katia Kröger

Eine Lieblingsfloskel, mit der ich meinem Großen ständig ein Ohr abkaue: „Du bist doch ein Vorbild für deine Geschwister…“ Um wahlweise einzuleiten, dass man am Essenstisch sitzt und nicht liegt, länger als 20 Sekunden Zähne putzt und Sätzen nicht mit „Du Arsch!“ mehr Sprengkraft verleiht. Weil: Wenn einer aus der Reihe tanzt, finden sich immer dankbare Nachahmer. Aber wenn ich ehrlich bin, gilt vorbildliches Verhalten in meiner Welt vor allem für minderjährige Familienmitglieder – und ich nehm mich gern aus. Warum eigentlich…? Weiterlesen

Bin ich ein gutes Vorbild für meine Kinder? (Spoiler: Nö. Aber ich arbeite dran…)2021-09-30T22:49:23+02:00

Geil ist so cringe, Mama!

Text: Claudia Schaumann

Ein paar ausnahmsweise friedliche Minuten beim Abendbrot. Und dann fällt das Wort. Es wirbelt Entsetzen hoch, groß und grau wie ein Atompilz, erst erschrockenes Schweigen, dann ein mahnendes: „Also wirklich, GEIL, das sagt man doch wirklich nicht!“ Bäh, widerlich. Wer hat es gesagt? Ich…! Weiterlesen

Geil ist so cringe, Mama!2021-09-07T11:04:06+02:00

Drama, Baby, Drama: Von großen Gefühlen kleiner Kinder

Text: Katia Kröger

Du bist mein wildes, wunderbares Kind. Willensstark. Mit maximaler Wirkung. Wie sowieso alles an dir groß ist: Deine Sprünge, mit denen du das Leben eroberst. Dein Herz, dein Lachen, deine Ansprüche an dich und andere. Vor allem aber deine Gefühle. Unter „alles auf Anschlag“ machst du es selten. Drehst an deinen emotionalen Reglern, bis der Verstärker jault: Voll aufgedrehte Lebenslust, laut wummernde Wut, ohrenbetäubender Frust, überbordene Trauer. Manchmal kann ich mit deinen Gefühlen umgehen. Und manchmal kann ich es nicht… Weiterlesen

Drama, Baby, Drama: Von großen Gefühlen kleiner Kinder2021-09-05T22:40:19+02:00

Dienstags-Diskussion: Gibt’s zum Schulwechsel ein Handy?

Text: Claudia Schaumann

Eigentlich hatte André unserm Sohn ein altes Handy schon so gut wie fertig gemacht. Weil man das doch eben so schenkt, zum Übergang in die vierte Klasse. Dann war er als Betreuer mit zur Abschluss-Übernachtungsparty der Grundschule. Und fand meine Idee, mit dem Handy noch ein wenig zu warten, plötzlich doch nicht mehr so schlecht… Weiterlesen

Dienstags-Diskussion: Gibt’s zum Schulwechsel ein Handy?2021-08-30T21:35:56+02:00

Weniger Bussibussi, mehr Amore: Warum es auch schön ist, große Kinder zu haben

Text: Claudia Schaumann

„Guten Morgen!“, sage ich und strecke mich im Türrahmen. „Hey Mäm!“ ruft er vom Sofa. Ich setze mich neben ihn und er hebt die Decke an, damit ich mit reinschlüpfen kann in seine Sonntagmorgen-Höhle. Wir grinsen uns an, ich kuschel meinen Kopf an seine blonden Strähnen. Ich denke daran, was er für schöne Haare hat, statt daran, dass ich sie mal wieder kämmen müsste. Wir lesen, wir schweigen, unsere Füße berühren sich. Wenn überhaupt flüstern wir. Wie Komplizen – damit wir ja noch ein kleines bisschen weiter gemeinsam schweigen können… Weiterlesen

Weniger Bussibussi, mehr Amore: Warum es auch schön ist, große Kinder zu haben2021-08-09T08:19:22+02:00

Wenn zwischen Soll und Ist ein schwarzes Loch klafft

Text: Katia Kröger

Was ich mir ausmale: Wir fünf, fröhlich lachend und plappernd im Auto auf dem Weg zum Badesee. Was wirklich ist: Auf der Rückbank herrscht Anarchie – zwei brüllen, eine schmollt. Und vorne schweigen wir uns grimmig an, weil der Zoff mit den Kinder so ansteckend wie Windpocken ist. Die Leichtigkeit in Gedanken erleidet Totalschaden im Zusammenprall mit der Realität. Wieder mal… Weiterlesen

Wenn zwischen Soll und Ist ein schwarzes Loch klafft2021-06-28T20:54:12+02:00

Ich liebe meine Kinder. Und ich bin nicht immer gern Mutter.

Text: Katia Kröger

Akku leer. Kühlschrank leer. Kopf leer. Kita und Schule leer. Zuhause voll. To-Do-Liste voll. Windel voll. Nase voll. Ein ganzes, langes Jahr, in dem ich mich nicht nur häufig gefragt habe: Warum tue ich das alles? Sondern immer wieder: Warum tue ich mir das an? Ohne Netz und doppelten Boden drei Kinder zu bändigen, zu motivieren, zu beschulen, zu trösten, mit Haut und Haaren zu lieben? Und mich dabei links liegen lassen zu müssen…? Weiterlesen

Ich liebe meine Kinder. Und ich bin nicht immer gern Mutter.2021-06-22T09:28:59+02:00
Nach oben