die kleinen dinge

Komm kuscheln: Wie wärs mal mit einer Mini-Massage? (Werbung)

Babymassage, Kleindkindmassage, Kleinkinder Massieren, Massage für Kinder

Ich glaube, eine Flasche werde ich behalten. Im Schrank unter dem Waschbecken. Auch dann, wenn hier längst nicht mehr gewickelt und gecremt wird, keine Nasen mehr gestupst werden und keine Bauchweh-Bäuchlein mehr massiert. Immer wenn ich mich nach Baby sehne, hole ich sie hervor und schnuppere dran. Dann ist alles wieder da: die kleinen Händchen, die meinen Zeigefinger greifen. Das glucksende Lachen, wenn ich Grimassen schneide. Das große Gefühl, einen klitzekleinen Menschen an mich zu drücken. Ich fand es immer traurig, dass ich den vanillesüßen Babyduft nicht in Flaschen abfüllen und für später aufheben kann. Bis ich merkte, dass ich es doch kann: mit der Weleda Baby Calendula SerieWeiterlesen →

Brotdosen-Bingo: Her mit den leckeren, machbaren Ideen von Hannah

einfache Brotdosen Ideen

Manchmal habe ich das Gefühl, alle um mich herum spielen Brotdosen-Bingo. Da werden Brote in Sternchenform gestochen, schon morgens appetitliche Salate angerichtet oder teure Müsliriegel eingepackt. Wer gleich drei hat, darf Bingo brüllen. Ich bekomme ein schlechtes Gewissen: Bei uns ist nämlich immer bloß ein Brot drin und ein bisschen Obst. Vieles mag ich allerdings auch einfach nicht kaufen (wegen Geld und Müll), andere Dinge sind mir morgens einfach zu aufwendig. Wirklich Lust auf etwas Brotdosenkreativität bekomme ich bei meiner Kolumnistin Hannah (@hannahsfavourites auf Insta). Weil ihre Ideen lecker aussehen – und dennoch machbar. Erzähl doch mal, Hannah… Weiterlesen →

Eine köstliche Tomatensuppe, die leise „Tschüss“ und „War schön mit dir!“ flüstert

Familienküche, Tomatensuppe, köstliche Tomatensuppe,

Ich habe mich mit meinen Tomaten versöhnt. Dabei hatten wir uns ewig lange bloß angezickt. Weil sie überhaupt nicht rot werden wollten. Gar nichts wollten sie werden, nicht mal grün. Seit drei Jahren geht das so. Im ersten Jahr alle braun, im letzten Jahr vertrocknet. Und dieses Jahr den ganzen Sommer mickrig. Dabei habe ich ihretwegen dieses Gärtnerding überhaupt erst angefangen. Weil Tomaten aus dem eigenen Garten nun mal noch so viel besser schmecken, als die besten Bio-Tomaten vom Markt. Wenn bloß dieses Gezicke nicht wäre… Weiterlesen →

Fünf Dinge vom Wochenende Teil 9 (enthält unbeauftragte Werbung)

Das Wochenende hat gut getan. Es war warm. Wir waren viel unterwegs. Und es lief leicht, was sonst gerade ein wenig Leichtigkeit verloren hat. Ich ließ nämlich mein Handy quasi aus. Ja, ich mag noch immer sehr, was ich hier tue. Ich bin mir aber gerade nicht ganz sicher, in welche Richtung es hier und auf Instagram weiter gehen soll. Wo und ob ich einen Schwerpunkt setzen mag. Vielleicht bin ich auch ein wenig leer geschrieben? Ich weiß nicht, ob es schlau ist, das hier so ehrlich zu schreiben. Aber mal ehrlich, wo läuft es schließlich schon immer leicht…? Weiterlesen →

Ein spontanes Bienen-Bastel-Projekt. Und ein kleines Plädoyer für „Jetzt sofort!“

Bienen basteln

Einer meiner Söhne ist ein richtiger Tierfreund. Er schwärmt nicht bloß für sein Kaninchen, sein Lieblingshuhn und ganz allgemein für Löwen – er sucht sich beinahe täglich ein anderes Tier aus, das er selbst ist und zu dem er einen ganzen Haufen Fragen stellt. Das ist sehr niedlich und ein bisschen anstrengend. Aber vor allem niedlich. Ich muss ihn dann hinter den Ohren kraulen und eine Wasserschale auf den Boden stellen (wenn er ein Hund ist). Und ich muss Angst vor ihm haben (Leopard). Letztens war er Biene. Biene sein ist schwer… Weiterlesen →

So bindet ihr ganz fix einen Spätsommerkranz

Türkranz selber flechten

Gestern gab es bei uns, gleich hinterm Deich, ein Dorffest: Kinder und Erwachsene haben zuerst gemeinsam Blumenbögen geflochten und mit Blüten geschmückt, sind damit durch Dorf spaziert, bis zur einer Festwiese im Wald, wo wir einen Gottesdienst und später bei Kuchen und Bratwurst weiter gefeiert haben. Leider hat es die ganze Zeit geregnet (habt ihr es in meiner Insta-Story gesehen?), trotzdem war ich fasziniert von all den Blumen und Bögen. Und vom gemeinsamen Binden. Tollerweise hat Milena von Hellrosagrau gerade eine schöne Bindeanleitung aus dem Urlaub mitgebracht… Weiterlesen →

Machs gut, Mücke! Hannahs Geheimtipp gegen Stichalarm (Enthält unbeauftragte Werbung)

Am schlimmsten war es letztes Jahr in Italien. Wir waren wie immer die letzten am Meer. Es war ein rosablauer, lauwarmer Fußball-im-Sand-Strandabend und wir konnten einfach kein Ende finden. Nachdem wir in der Dämmerung doch durch die Dünen zum Auto gegangen waren, fingen die Kinder an sich zu kratzen. Ich schob ihr Shirt hoch – und sah eine wilde Landschaft aus Mückenstich-Bergen und Tälern. Seither haben wir immer ein Mückenspray dabei. Wirklich wohl ist mir dabei nicht, ich finde diese Sprays riechen schon nach Chemieunfall. Zum Glück kennt Hannah eine gute Alternative… Weiterlesen →

Strand mit Zuversicht. Warum Familienurlaub schön schrecklich ist. Und schrecklich schön

Reisen mit Kindern

Gerade habe ich den Sand vom Handtuch geschüttelt. Die bunten Seiten meiner Zeitschrift rascheln im Wind. Ich habe mich ewig drauf gefreut, sie in Ruhe durchzublättern. Genau wie auf die eiskalte Cola. Weil eiskalte Cola immer nach Urlaub schmeckt. Und Urlaub nach eiskalter Cola. Ich kann gar nicht glauben, dass wir wirklich angekommen sind, dass wirklich Ferien sind und Sommerurlaub und dass ich jetzt lesen kann, mit Blick aufs Meer… Weiterlesen →

Hannahs Ferienstartritual: Selbstgemachte Schokocreme (geht auch vegan)

Ich mag ihren Instagram-Account so richtig gern: Hannah von @hannasfavorites hat fünf Kinder und dazu Nerven wie Drahtseile. Wirkt auf jeden Fall immer so bei ihr – nämlich alles herrlich entspannt. Außerdem hat Hannah immer tolle easypeasy Food-Ideen, wie diese Schokocreme. Nach dem Rezept hätten schon so, so viele gefragt, hat sie mir erzählt. Und jetzt verrät sie das Rezept hier – was für eine Ehre… Weiterlesen →

Fünf Dinge vom Wochenende (enthält unbezahlte Werbung)

wunderschöne Puppe

Er ist zwei! Und er ist so wunderbar zwei. Ich hatte glatt vergessen, was für ein tolles Alter zwei ist. (Weil eins auch der Knaller war. Und drei es ganz bestimmt auch sein wird.) Ist das nicht eine schöne Vorstellung? Dass man jedes Alter der Kinder einfach genießt? Und nicht immer vergangenen Zeiten hinterher trauert. Ich gebe zu, ich habe vier Kinder dafür gebraucht. (Und mal sehen, wie es ist, wenn der Kleinste nicht zwei, sondern sagen wir zehn wird). Den zweiten Geburtstag konnte ich auf jeden Fall ohne Melancholie mit ihm feiern… Ich war einfach froh, dass er bei uns ist… Weiterlesen →