Badezeit – ein paar Gedanken

Okt
14/15

Vor kurzem habe ich mich im Babykurs mit einer anderen Babymutter darüber unterhalten, wie das so ist mit Babys und Baden. Sie: „Also wir baden jeden Abend. Das ist ein wunderbares Ritual – und danach ist sie wunderbar müde und schläft ohne Probleme ein.“ Ich mochte zuerst nichts sagen, aber dann dachte ich, ach was, raus damit…
Badezeit, Badewanne
Ich also: „Öhm, also mein Baby badet vielleicht einmal in der Woche. Wenn überhaupt.“ Die Babymutter machte so große Augen wie der Wasserball, gegen den unsere Kinder gerade synchron – Windel neben Windel – traten. „Nur einmal..?“ „Ja meistens. Eben immer so oft wie es passt“, sagte ich. Und wo ich schon mal dabei war: „Die Großen übrigens auch. Und ich glaube, sie riechen trotzdem ganz gut. Also meistens.“ Später im Auto überlegte ich, wie lange ich eigentlich schon so locker umging, mit diesem Wasch- und Badethema. Und ob das alles so richtig war.

Natürlich hatte ich mein erstes Kind täglich gebadet, dabei gesungen und es hinterher liebevoll abgetrocknet, wie das überall in den den Elternratgebern so steht. So eine Routine soll ja schließlich wichtig sein, damit das Kind gut einschläft. Mein Großer ist immer gut eingeschlafen. Und es war schön. Wahrscheinlich habe ich irgendwann aufgehört mit der täglichen Baderei, als mein Zweiter zwei Jahre später dazukam. Es war am Anfang alles eine ziemliche Katastrophe. Oh ja, ich fand den Übergang von einem auf zwei Kinder wirklich hart. Dagegen ist der von zwei auf drei eher eine Party. Der Kleine wollte eigentlich immer an die Brust, während der Große alles wollte, bloß nicht den kleinen Bruder an meiner Brust sehen.

Ich hab also versucht, alles mit Baby an der Brust zu machen und trotzdem voll und ganz für den Großen dazu sein. Wir hatten zu der Zeit nicht mal eine Wanne im Bad, also habe ich die Kinder nacheinander in einer blauen Plastikwanne im Flur gebadet. Erst den Kleinen, der dabei geschrien, gestrampelt, gespritzt und es gehasst hat. Und dann den Großen. Der es plötzlich auch nicht mehr so toll fand. Immer mit dem strampelnden Kleinen an der Brust, der immer noch sauer war über sein Bad zuvor. Nebenbei habe ich versucht das Essen zu kochen, weil wir abends immer so gern warm essen und ich das nicht aufgeben wollte. Mir wird noch immer ganz heiß, wenn ich daran denke. Irgendwann habe ich es einfach gelassen. Habe den Großen und den Kleinen nur noch in die Wanne gesteckt, wenn es unbedingt sein musste. (Sie schlafen übrigens beide trotzdem sehr gut ein.)
Waschbecken, Füße waschen
Inzwischen wohnen wir im neuen Haus, haben eine wunderbare Badewanne. Benutzt wird sie keinesfalls täglich. Da spühle ich die Füße der Kinder im Sommer oft schnell mal im Küchenwaschbecken ab, wenn es denn sein musste. Ist so praktisch und geht sowas von schnell. Und ja, auch den ganz Kleinen bade ich oft wenn einmal kurz im Waschbecken – die neue weiße Plastikwanne haben wir kaum benutzt. Manchmal finde ich es schade, dass ich bei den Kleinen in Sachen Baden nicht die gleiche Ruhe habe, wie damals bei meinem ersten. Aber hey, so ist es wohl nun mal. Die Waschbeckenhöhe ist auf jeden Fall viel besser für meinen Rücken. Und wie viel Wasser wir auf diese Weise sparen…
Badezeit, Badewanne
Manchmal machen wir allerdings eine Badesause, besonders gern wenn die beiden Großen Freunde da haben. Gerade jetzt wieder öfter, wo es draußen immer ungemütlicher wird. Dann steigen meine Kinder, ihr Besuch, das ganze Badespielzeug, ganz viel Schaum und eine Flasche Rasierschaum in die Wanne und los gehts. Bestes Schmuddelwetterentertainment, sag ich euch. Ich setze mich ganz gemütlich mit dem ganz Kleinen davor und gucke zu. Und dann streichel ich ganz in Ruhe seinen flaumigen Schopf und freue ich mich für ihn, dass er bald mitplanschen darf, bei dieser Badewannenparty. Da hat er doch wirklich ein Riesenglück.

Und ihr? Wie oft badet ihr eure Kinder? Findet ihr Baden für die Abendroutine wichtig? Erzählt doch mal…
Alles Liebe,

26 Kommentar zu “Badezeit – ein paar Gedanken

  1. Maria on 14. Oktober 2015 at 09:05 geschrieben

    Hallo,
    Ich finde 1-2 mal in der Woche baden reicht völlig, zumal es sonst ja auch die Haut austrocknet.
    Unserelieben das und esist so auch etwas besonderes. Manchmal wird auch „nur“ geduscht. Im Sommer teils häufiger, wenn es so richtig heiß ist und die Kinder dreckig.
    Lieben Gruß
    Maria

  2. Sarah on 14. Oktober 2015 at 09:50 geschrieben

    Ich habe bisher nur ein Kind (1 Jahr alt) und sie wird zweimal die Woche gebadet. Da sie inzwischen aber wahnsinnig viel Spaß in der Wanne hat, werde ich die Frequenz wohl erhöhen auf jeden zweiten Abend. Mein Hauptproblem, was die Sauberkeit angeht, sind bei ihr die Haare. Für eine Einjährige sind die schon echt lang (quasi ein natürlich gewachsener Longbob) und sie fährt sich oft wenn sie müde ist oder keine Lust mehr zu etwas hat mit den Händen in die Haare. Nach dem Essen endet das dann oft in Butter in den Haaren und dann hat mein Baby 1. fettige Haare und riecht 2. (was ich viel schlimmer finde) ranzig. Wir müssen also mit Shampoo ran und Haare waschen. Das würde ich nicht wirklich jeden Abend machen wollen, weil ich einfach Angst habe, ihre Kopfhaut total falsch zu „programmieren“ sodass sie irgendwann von selbst fettet wie nichts gutes. Alles nicht so einfach…
    Wie auch immer, ich finde beim Baden ist erlaubt was gefällt und womit die Familie am besten klar kommt. Kinder stinken ja von sich aus nicht wirklich, von daher sollte das jeder einfach so handhaben wie es ihm/ihr am Besten in den Tagesablauf passt.

    Liebe Grüße
    Sarah

  3. Hahaha… Jeden Abend die Kinder baden… Hut ab für die Frauen, die das schaffen.Ich schaffe das nicht. Weder bei den Zwillingen noch bei meiner Tochter. Die Großen müssen mittlerweile allerdings mind drei mal die Woche duschen, das aber selbstständig. Emma badet ein bis zwei Mal die Woche. Das passt für uns alle am besten so.

  4. Christine on 14. Oktober 2015 at 10:34 geschrieben

    War mir gar nicht klar dass das so ein heißes Thema sein kann? Bei uns wird der Kleine einmal die Woche Sonntags gebadet. Das macht er zusammen mit dem Papa und die beiden haben Riesenspaß dabei. Das kann aber wegen Erkältung oder akut schlechter Laune auch mal ausfallen. Dann ist das halt so. Jeden Tag würde ich das bei meinem Sohn wegen seiner empfindlichen Haut gar nicht machen wollen, aber auch sonst wäre es für ein Abendritual für ihn viiiiiieeeel zu aufregend. Das kommt wohl wirklich aufs Kind an.
    Ich muss das Thema mal morgen in unserer Gruppe ansprechen, da haben wir das letzte Mal schon heiß über Einschlafen, Durchschlafen und eigenes Bett diskutiert. Mal sehen ob ich mir da mit meiner lockeren Einstellung wieder Ärger einbrocke ?
    Eure Badesausen sehen übrigens toll aus und hören sich echt gut an, das merk ich mir für später.
    Lieben Gruß!
    Christine

  5. Herrlich, bin gerade im Timetunnel. Meine Kinder sind jetzt schon groß, ein Teenie-Mädchen, das sich mittlerweile im Bad einschließt und zwei 10-jährige Mädels, die gerne gemeinsame, ausgiebige Badewannen-Parties einlegen. Als unsere erste Tochter ein Baby war, haben wir auch alles 1A vorbildsmäßig gemacht. Das Baby in sanftem Wasser gebadet, danach massiert, gecremt, gekuschelt. Als die Zwillinge dazu kamen hat mir allein die Vorstellung, dass mal wieder ein Bad nötig wäre, die Schweißperlen auf die Stirn getrieben.Ich war danach immer fix und fertig und das komplette Bad sah aus, als hätte ich eine ganze Babystation da durch geschleust. Als die Kinder alt genug waren zu dritt zu baden, war es für sie ein Riesenspaß und mir blieb nur die anschließende Badtrockenlegung. Heute klappt es sogar manchmal, dass das Bad nach der Schaumpartie einigermaßen ok aussieht und ich höre während der Session Gekicher, Gegluckse und nur zum Schluß „Mamaaaaaaa, Haarewaaaaaaaaschen“. Wenn sie nicht gerade Friseur gespielt haben, dann ist das auch schon erledigt. Ich glaube, man muss das, wie so vieles andere im Leben, einfach entspannt sehen. Es gibt keine festen Regeln. Bei den einen klappt es so prima, bei den anderen ganz anders. Und ganz sicher gibt es kein Kind, das bleibende Schäden davonträgt, nur weil Mutti das mit dem Baden nicht richtig auf die Kette bekommt.

  6. Daniela on 14. Oktober 2015 at 10:50 geschrieben

    Meine Tochter ist knapp 9 Monate alt.Von Anfang an bade ich sie nur 1x die Woche.Meist am Wochenende, weil da mehr Zeit mit dem Papa ist. Dann steigen er oder ich mit ihr in die Wanne. Öfter würde ich das gar nicht machen wollen, weil die Haut doch erstmal „sich selbst finden“ muss.Meine Hebamme meinte auch, dass man sich mit täglichem Baden da zuviel Druck selbst aufbaut, weil die Kleinen das dann brauchen um einzuschlafen.Vielleicht schafft man das aber nicht jeden Tag wegen Überstunden oder anderen Erledigungen.Im Sommer habe ich sie im der Hitzeperiode mehrmals in der Woche mit in die Wanne genommen.Einfach nur um die zu erfrischen (natürlich kein kaltes Wasser).Danach fühlte sie sich ganz wohl. Letztlich muss es aber jeder selbst entscheiden womit er und sein Kind glücklich sind.

  7. catherine.couronne on 14. Oktober 2015 at 12:31 geschrieben

    hey claudi,
    unser sohn ist jetzt 2 3/4 und wir versuchen ihn einmal die woche zu baden – sonntagabend wie wahrscheinlich tausende anderer kinder 😀 allerdings hasst er das haarewaschen, ist in letzter zeit häufiger krank oder es ist einfach zu spät geworden – also liegen auch schon mal schnell 2 wochen dazwischen.
    was ich aber für mich interessanter an deinem eintrag fand, war deine beschreibung der umstellung auf kind 2! danke dafür! hast du darüber mal mehr gebloggt? also gerade über die anfangszeit? und könntest du mir dazu vlt. den link schicken, bitte? unser geschwisterkindlein kommt märz/april. würd mich freuen!
    alles liebe und fröhliches geplansche! cc

    • Claudia on 14. Oktober 2015 at 21:07 geschrieben

      Bislang noch nicht, aber plan ich jetzt unbedingt mal ein. Puh, gleich wieder Schweißperlen…
      Liebste Grüße,
      Claudi

  8. Anja on 14. Oktober 2015 at 14:06 geschrieben

    Hihi! Same here! Und auch ich habe das oft gedacht, wenn im Pekip mal wieder eine vom Baderitual schwärmte … Unsere Jungs duschen alle 3-4 Tage (im Sommer auch mal öfter), sonst wird mit dem Waschlappen gewaschen. Und ein- bis zweimal im Monat gibts Badeparty. Auf die freuen sich die Jungs immer sehr und uns Eltern graust, weil – egal wie lange sie drinbleiben dürfen und wie sehr sie dann schon frieren – wenn sie raus müssen ist das Geschrei riiiiiiieeeesig. Neulich hat Linus sogar mal „die Polizei“ gerufen, nachdem ich ihn zitternd rausgehoben habe. Hielt sich das imaginäre Handy ans Ohr und sagte „Hallo Polizei? Hier ich. Ins Gefängnis muss sie. Tschüß!“

  9. hi hi ich bade das Baby fast jeden Abend denn es ist das einzige Ritual das wir gerade haben ?und das große Kind…. Mmmh die badet auch manchmal zwei Wochen gar nicht und riecht trotzdem ganz wundervoll !

  10. Franziska Franke on 14. Oktober 2015 at 21:45 geschrieben

    Einmal pro Woche. Wir auch. Von Anfang an. Öfter tut haut und haaren gar nicht gut, hat mir meine Hebamme geraten. Am besten 1TL reines biokokosöl ins Wasser dann spart man sich das einölen danach. Kann ich auch den mamas empfehlen. Noch eine Idee für größere Kinder in der kalten dunklen Jahreszeit: knicklichter ins badewasser legen und Licht aus. Sieht ganz toll aus. Ob die Plastikdinger im Badewasser für die Haut so gut ist weiß ich allerdings nicht. Aber man macht das ja nicht jedes Mal.

  11. Als meine Kinder klein waren, badete ich sie auch höchstens einmal in der Woche. Jetzt wollen sie oft nicht rein und wenn sie mal drin sind nicht mehr raus (kennt man ja). Am lustigesten war’s mal am 24. Dezember. Es war noch eine Freundin meiner damals 5-Jährigen Tochter da, um die Wartezeit zu verkürzen, wir waren kurz vorm Kirchgang und plötzlich fand ich die beiden Mädchen nackig vor. Ich: Was macht ihr da? Die beiden: Wir gehen jetzt in die Badewanne. Tja, so schnell war ein geplantes Wannenbad noch nie beendet ;-))
    Liebe Grüße, ich mag deine Posts sehr
    Jutta

  12. Carla on 15. Oktober 2015 at 10:05 geschrieben

    Hahaha, gut, dass ich diese Mutter nicht getroffen habe.
    Unsere Kinder haben bis sie das Duschalter erreicht haben allerhöchstens einmal die Woche gebadet…. aber auch erst, als sie ein Jahr waren.
    Bis dahin kann ich an einer Hand abzählen, wie oft sie gebadet haben.
    Einzige Ausnahmen… wenn sie im Sommer arg geschwitzt haben.
    Ansonsten hat ein Waschlappen immer ausgereicht.
    Und gestunken haben beide nie…
    Schmuse und „Wellness“ Rituale gab es bei uns ausreichend und täglich, da brauchten wir das Baden nicht.

    Beide mögen Wasser übrigens gern und gehen gern schwimmen. 🙂

    Liebe Grüße und schön, dass es deine Posts gibt

    Carla

  13. Herrlicher Text – ich kann mir sehr gut vorstellen wie die Pekip Muttis ausgeflippt sind bei der Vorstellung, nur ein Mal die Woche… boah ich kann es ja kaum niederschreiben so frevlerisch ist das 😉 Nein, bei uns sieht es ähnlich aus – wobei, die Große badet manchmal täglich und dann gibt es Phasen wo sie wochenlang nur mit dem Lappen abzuschrubben war weil sie gekrischen hat wie vor der Schlachtung. Da ging nix. Haare waschen, das darf ich kaum sagen, geht auch nur alle paar Wochen mal unter schlimmsten Wiederständen. That’s life. Stinken tun sie trotzdem nicht, die lieben Kinderlein 😉

    Liebe Grüße, Frida

  14. Sarah on 16. Oktober 2015 at 15:08 geschrieben

    hey claudi,

    ich habe meine beiden in ihrer akuten „ich will nicht baden-phase“ (nicht nur geprägt durch hysterisches dauerschreien, sondern auch wildes umsichschlagen-treten-werfen, sobald das thema „baden“ auch nu angedeutet wurde) auch mal 6 wochen nicht gebadet. mit dem waschlappen habe ich sie natürlich dann hin und wieder mal am körper gewaschen. aber die haare nicht. die waren nicht fettig, die haben nicht gestunken. meine mutter und die kita-erzieher waren der meinung, ich sollte „mich da durchsetzen“, ich hatte dazu aber weder lust, noch nerven. außerdem warum? beim zähneputzen (da gabs ähnliche verweigerungsphasen) sah ich die notwendigkeit, mich durchzusetzen. beim baden nicht.
    heute baden beide übrigens ausgesprochen gerne und lange und waschen sich mit freude selbst die haare!

  15. Was für ein süßer Text. Auch als Nicht-Mama habe ich ihn gern gelesen. Vielleicht sind einfach alle Kinder anders und manche baden einfach nicht gern. Wer weiß?

  16. Das erste Bild ist einsame Spitze!

    Und zum Thema: meine Große habe ich als Einzelkind ca. alle 2-3 Tage gebadet, Nr. 2 hasste baden, so dass es auf 1 mal pro Woche beschränkt wurde, bis er mit der großen Schwester in die Wanne konnte. Seither richtet es sich (auch nachdem Nr. 3 und 4 da sind) nach Bedarf. Minimum ist einmal pro Woche mit Haare waschen. Der Rest richtet sich nach Wetter und Laune. Im Winter nach dem Schlitten fahren oder Herbst nach dem Pfützen hüpfen häufiger oder im Sommer um mal wieder den Sand aus allen Poren zu kriegen … zur Schwimmbadzeit diesen Sommer wurde gar nicht gebadet, sondern abends im Schwimmbad geduscht, fertig!

    Hygiene ist wichtig, steigt aber nicht zwangsläufig mit der Menge des dazu aufgewandten Wassers!

    Liebe Grüße
    Janka 🙂

  17. Ist bei uns auch so. Immer wenn es passt oder absolut nötig ist :D. Warum sollten Kinder auch jeden Tag baden? Für die Haut ist es mal nicht gut. Und so freuen sie sich auf´s Baden und haben immer einen mega Spaß zu zweit in der Wanne. Schöner Post. liebe Grüße Mareike von http://www.lulusstern.com

  18. Ich bade mein Kind 2-3 mal die Woche. Im Babyalter war es auch nur 1-2 mal die Woche, das reicht vollkommen :).

    Liebe Grüße
    Sandra

  19. Same here – jeden Abend? Wohin kommen denn dann die tausend nassen Handtücher…
    Unser Lütter ist 10 Monate und baden beruhigt ihn nicht – er wird eher zum wilden Plansch-Monster.
    Außerdem hat er meine superempfindliche Haut geerbt, da wollte ich lieber nix riskieren.

    Was ich spannend finde: warum werden bei Kindern die Haare kaum/nicht fettig? Ändert sich das während des Erwachsenwerdens oder versauen wir uns das durch gewohnheitsmäßiges Shampoo-Nutzen während der Teenie-Zeit? Ich hätt das nämlich auch gern – nicht Haare waschen müssen…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation