Über Katia Kröger

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Katia Kröger, 265 Blog Beiträge geschrieben.
Werbung

Winter-Wellness: Das tut uns jetzt gerade richtig gut

Text: Katia Kröger

Es sind nicht nur das schwindende Licht und die Kriechkälte, die uns derzeit zu schaffen machen. Gerade haben wir wieder so viel mehr zu stemmen als Adventsstress und Vorweihnachtstrubel. Wir schultern auch jede Menge Sorgen und Unsicherheit – unsere eigenen, die unserer Kinder. Schon wieder. Obwohl wir alle noch mindestens resterschöpft sind, so – pandemüde. Umso wichtiger, dass wir gerade jetzt verdammt gut auf uns alle aufpassen. Was wir dafür tun können? Hier kommt ein fixer Fünf-Punkte-Plan für unser Winter-Wellness… Weiterlesen

Winter-Wellness: Das tut uns jetzt gerade richtig gut2021-11-23T08:44:52+01:00

Beziehungsweise umgekehrt: Elternrollen gegen das Klischee

Text: Katia Kröger

Mein Mann ist oft die bessere Mama. Verständnisvoller, manchmal liebevoller. Er hört geduldiger zu, kann besser Streit schlichten und Lösungen finden. Ich bin und kann das alles auch – aber nicht so gut und ausdauernd wie er. Weswegen sich die Kinder häufig lieber von ihm trösten lassen. Nachts im Bett öfters nach Papa rufen statt nach Mama. Ich bin damit tatsächlich fein, weil: Ich fühle mich dadurch nicht weniger geliebt. Nicht weniger gebraucht. Mal abgesehen davon, dass wir unserem Trio ganz intuitiv vorleben, dass Rollenklischees meist für die Tonne sind… Weiterlesen

Beziehungsweise umgekehrt: Elternrollen gegen das Klischee2021-11-17T09:18:48+01:00

Mamas (und Papas), habt mehr Mut zur Lücke!

Text: Katia Kröger

Das Leben mit Kindern ist schon anstrengend genug. Da müssen wir Eltern es uns nicht noch schwerer machen. Mit schwerer meine ich vor allem: überambitioniert. Überall in der ersten Reihe zu tanzen. Mit allem zu glänzen. Und dafür dauernd über eigene Grenzen zu gehen, eigene Bedürfnisse und Wünsche an den Nagel zu hängen. Ich bin seit fast zehn Jahren Mutter – und mein liebster Lifehack für unseren Familienalltag ist: Mehr Mut zur Lücke… Weiterlesen

Mamas (und Papas), habt mehr Mut zur Lücke!2021-11-16T09:44:28+01:00

Bye-bye Besonnenheit: Ein Hoch aufs Ausgelassensein!

Text: Katia Kröger

Eine der größten Errungenschaften jenseits der 40 soll ja die Gelassenheit sein. Sagen einem zumindest immer alle – vor allem, wenn man gerade mitten in der fiesesten oh-Gott-ich-bin-jetzt-mittelalt-Krise steckt. Gelassenheit ist unser Trostbonbon. Und ja: Sie haben recht. Ich erziehe, liebe, lebe jetzt meist viel gelassener als noch vor zehn Jahren. Vernünftig, besonnen lächelnd und um ein paar Gefühlsausbrüche ärmer. Aber ist das wirklich immer erstrebenswert? Denn: Wo bitte bleibt denn da der Spaß…? Weiterlesen

Bye-bye Besonnenheit: Ein Hoch aufs Ausgelassensein!2021-11-10T10:21:57+01:00

Familiärer Fernseh-Frust: Wieviel TV tut uns gut?

Text: Katia Kröger

Kein Thema ist bei uns so aufgeladen wie Fernsehen. Kein Thema bündelt so viele starke Gefühle – von Frust bis Freude. Die einen finden, es gibt davon sowieso schon viel zu viel. Die anderen meinen, es gibt davon generell immer zu wenig. Es ist eine große Hassliebe, Auslöser für Zorn und Zoff, aber auch Motor schöner Momente. Und obwohl wir dieses Elternding jetzt schon eine geraume Weile machen, haben wir für den familiären Fernsehkonsum noch nie die richtige Dosierung gefunden. Und manchmal frage ich mich: Gibt’s die überhaupt…? Weiterlesen

Familiärer Fernseh-Frust: Wieviel TV tut uns gut?2021-11-09T07:11:47+01:00

Der Soundtrack unseres Lebens. Plus eine wunderbare WASFÜRMICH-Playlist

Text: Katia Kröger

Wenn ich mein Leben in der Rückschau betrachte, läuft in meinem Kopf automatisch der passende Soundtrack dazu: Die Sommer meiner Kindheit klingen nach Christiane & Frederik. Unsere Familiennachmittage nach den Beatles und Billy Joel. Meine Teen-Jahre nach den Doors, die Zwanziger nach den Pixies und Phoenix. Keine Frage: Für mich wäre ein Leben ohne Musik undenkbar. Machbar, aber irgendwie mau. Weil der richtige Song zu richtigen Zeit sich für immer in unser Herz bohren kann – und unser Leben eine Spur intensiver macht. Kennt ihr das auch…? Weiterlesen

Der Soundtrack unseres Lebens. Plus eine wunderbare WASFÜRMICH-Playlist2021-11-02T17:09:28+01:00

Vom Urlaub gelernt: Zusammen ist man weniger… genervt

Text: Katia Kröger

Mit drei Kindern macht man keinen Urlaub mehr. Also Urlaub im Sinne von Erholung. Mit Kindern reist man bestenfalls. Und im Gepäck hat man den ganzen Irrsinn, der einen auch schon zuhause den letzten Nerv kostet: Erbittert zankende Geschwister, stündlicher Essensdrang und noch mehr Wäsche als normal, nur ohne die passende Maschine. Getoppt noch von der Aufregung, die immer mit Ortswechseln einhergeht – und uns die ersten 48 Stunden rund ein Dutzend Dramen und fiese Nächte beschert. Das Einzige, was dagegen hilft? Sich Urlaubsunterstützung zu holen… Weiterlesen

Vom Urlaub gelernt: Zusammen ist man weniger… genervt2021-11-01T15:37:34+01:00
Werbung

Mein heißer Comfortfood-Tipp für den Herbst? – Wohlfühl-Tee!

Text: Katia Kröger

Im Herbst habe ich andere Gelüste als im Sommer. Sobald es draußen dunkel und kalt wird, will ich wärmendes Comfortfood. Sämige Suppen, dampfende One-Pots, zimtigen Hafer-Porridge. Und literweise Tee. Im Sommer mach ich Kaffee-Dates, ab Oktober Tea-Time. Denn nichts wärmt nach einem Spaziergang in klarer Herbstluft so gut und so wohlig wie ein Becher Tee. Hilft auch bei Griesellaune, Adventsstress und gegen Frühlingsvermissung. Kurz: Tee ist mein bestes Bollwerk gegen den Düsterblues… Weiterlesen

Mein heißer Comfortfood-Tipp für den Herbst? – Wohlfühl-Tee!2021-11-01T15:19:14+01:00

Forty Feelings: Von neuen Gefühlen und emotionalen Abschieden

Text: Katia Kröger

Nicht nur der Hormonhaushalt gerät irgendwann in Wallung, wenn man die 40 hinter sich gelassen hat. Auch die Gefühle wirbeln ziemlich durcheinander. Und wenn sich die steife Brise wieder gelegt hat, ist alles erst ein wenig chaotisch – aber nicht unbedingt unangenehm. Manches Gefühl ist einfach davongetrudelt, andere hat uns der emotionale “wind of change” frisch vor die Füße gefegt. Ich muss sagen: Es fühlt sich wie ein kleiner Neuanfang an. Aufregend, ungewohnt, manchmal auch ein wenig wehmütig. Aber meistens ziemlich gut… Weiterlesen

Forty Feelings: Von neuen Gefühlen und emotionalen Abschieden2021-10-23T10:26:07+02:00

Die garstigsten Gören der Welt – können woanders ziemlich Zucker sein

Text: Katia Kröger

Wenn ich meine Kinder mal wieder so richtig daneben finde, weil sie querschießen und mir ausgiebig auf Nase und Nerven rumtanzen, dann denke ich: Gören. Nicht: Kinder. Sondern Bälger. Blagen. Vielleicht, weil die ganze Palette von “blöd” bis “renitent” schon impliziert ist. Weil ich damit innerlich ein kleines Ventil für meinen Frust habe. Dafür, dass ich offenbar die unerzogensten Wänste der Welt habe. Oder…? Weiterlesen

Die garstigsten Gören der Welt – können woanders ziemlich Zucker sein2021-10-21T10:02:04+02:00
Nach oben