Wenn der NDR das wüsste. Heidewitzka, was die sich da eingebrockt haben. Aber der Reihe nach: Kurz nach meinem Studium habe ich ein paar Monate beim Radio gearbeitet, einem großen privaten Sender in Hannover. Ein paar Monate hab ich tatsächlich gedacht, Radio, jepp, das könnte es sein. Bis zum Stimmtest. Durchgefallen. Leider null Moderatorenstimme. Leider quietschig. Und nun? Bin ich an diesem Freitag von 14 bis 15 Uhr zu Gast bei NDR 90,3, um über meinen Blog und das Bloggen an sich zu sprechen und ihr könnt mich alle mal quietschen hören, wenn ihr mögt…
Radio, Pressebesuch, Radio 90,3
Als die Redakteurin vom NDR anrief, um uns einzuladen, dachte ich: „Yes-verdammte-Kiste-wie-cool-und-aufregend-is-das-denn.“ Abends im Bett: „Oh Gott, was sag ich denn da bloß?“ Und dann fiel mir auch noch dieser Stimmtest ein und ich konnte an nix anderes denken als: „Oh Gott, hoffentlich quietsche ich nicht.“

Weil ich nicht schlafen konnte, schrieb ich meiner Freundin K. mitten in der Nacht eine WhatsApp. Auf die ist Verlass. Die ist noch wach. Oder stillt grad: „Auweia, bin demnächst im Radio. Muss ich da eigentlich vorher zum Frisör?“ Nach ein paar Sekunden brummte mein Handy: „Ach was, dunkle Ansätze kann man doch nicht hören.“

Ich war heut zum Frisör. Irgendwie glaub ich fest dran, dass meine Stimme so geschmeidiger klingt. Aber das Beste überhaupt ist: Ich darf zwei meiner Männer mit in die Live-Sendung bringen. Den Mann und den größten Sohn. Bin ich froh. Mit denen geht alles. Und wisst ihr was: Die quietschen kaum. Falls der Große überhaupt etwas sagt. Ich bin gespannt. Psst, ganz unter uns, ein wenig Angst hab ich außerdem, dass er verrät, dass ich ihn manchmal fürs Mitbasteln mit Gummischnullern bezahle. Oha.
Radio, Vintage,
Falls ihr also Lust und Zeit habt, in Hamburg wohnt oder hier live per Internet mithören mögt: Wir sind von 14 bis 15 Uhr in der Sendung Musikbox zu Gast. Ein paar Lieder durften wir uns auch wünschen, zum Beispiel unseren Hochzeitstanz und Lasses Lieblingslied. Wär so schön, ein paar von euch dabei zu wissen.
Ganz liebe und nervöse Grüße,
die Quietscherin.

Ach quatsch, das wird spitze, ich drück euch.

Claudi