Ach was: Aufräumen für Aufräummuffel

Jan
28/15

Also gut, ich räume nicht gern auf. Auch nicht viel. Trotzdem hab ich es gern aufgeräumt. Fieses Fiasko. Jetzt im neuen Haus ist es noch schlimmer, weil ich zwar keine Lust habe, aber permanent befürchte, dass wir uns völlig zumüllen könnten…
Regal, Ordnung, Aufräumen, Regalraum
Manchmal wache ich nachts schweißgebadet auf, weil ich im Traum unseren kompletten Wohnzimmerboden mit Spielzeug zugerümpelt sehe. Und autsch, manchmal seh ich es und es ist kein Traum. Damit wir es hier zukünftig aufräumtechnisch ein bisschen leichter haben, habe ich mir ein paar Sachen überlegt, wie wir ganz schnell und ohne viel Krawumm Ordnung in die Bude bringen. Vielleicht ist auch was für euch dabei?
Aufräumen, Ordnung
Also als erstes flogen überall in der Wohnung Zettel herum: Rechnungen, Briefe aus der Kita, Arbeitspost für meinen Mann und so weiter. Also echt wichtig. Meist landeten sie aus dem Briefkasten als erstes auf der Kücheninsel – akut gefährdet, abends ordentlich Fettspritzer bei der Pfannkuchenbraterei einzuheimsen. Falls sie vorher gerettet wurden, lagen sie hinterher – mmh – irgendwo. Ich weiß nicht wie viel Zeit wir schon damit verbracht haben wichtige Unterlagen zu suchen. Daher habe ich ihnen jetzt ein neues Zuhause gebastelt: aus zwei hübschen grauen Kisten die hier noch herumlagen und meinem Dymogerät. Jetzt wandert wichtige Post sofort in die Wichtig-Kiste und um die wird sich einmal in der Woche gekümmert. Eine Sorge, was sag ich, zig Sorgen weniger. Herrlich.
Ordnung, Socken suchen,
Noch ein Krisengebiet: der Hauswirtschaftsraum. Ich habe keine Ahnung wie, aber bei uns verschwinden ständig Socken. Also, eine Socke. Im Waschmanöver. Ich dachte lange, dass liegt an meiner Schusseligkeit, bis ich es vor kurzem beim Treffen mit Freundinnen erwähnte und sich herausstellte, dass es beinahe allen so ging. Meine Freundin K. erzählte sogar, dass es zig Artikel und sogar Infofilme im Internet dazu gibt (hab ich gleich überprüft, falls ihr auch mal gucken wollt schaut doch zum Beispiel hier). Meine Sockenverschlamperitis auf Focus.de – hach ne sowas. Klar such ich seitdem immer erst im Trommelgummi – und häng die Partnersocke solange an mein selbstgebautes Sockenbrett. Soll sie da warten, sieht wenigstens lustig aus, auch wenn es mal wieder länger dauert. Das Brett geht ratzfatz: Holzstück aus dem Baumarkt mit ein bisschen Farbe anstreichen, Holzwäscheklammern mit Leim befestigen. Ein Dutzend verirrte Sockenpaarseelen haben auf diese Weise wieder zusammengefunden.
Regalraum, Ordnung, Aufräumen,
Im Kinderzimmer haben wir bislang vor allem weiße Kisten stehen. Weil die Jungs noch nicht lesen können, habe ich jeweils vorn an jede Kiste drangeklebt, was reingehört. Sprich: Auf die Autokiste ein Spielzeugauto, auf die Malkiste einen Stift. Jetzt fehlt uns noch ein offenes Regal, um ein paar Lieblingsstücke auszustellen. Gut vorstellen könnte ich mir einen Turm aus diesen bunten Holzwürfeln. Da könnte pro Fach ein großen Trecker einziehen. Ich glaub, ich würde die Würfel in weiß nehmen. Oder halt, vielleicht in gelb. Gelb im Kinderzimmer rockt, oder?
Fotos, Aufräumen,
Weil ich ständig Fotos bestelle, obwohl ich eigentlich online Fotobücher ordere, die Abzüge hier also überall rumfliegen und ich jedes mal denke, müsstest du mal in ein hübsches Album einkleben, so wie früher, es aber nicht mache, hängen die Fotos jetzt an der Wand. Herrjemine, was war das denn? So viele Wörter in nur einem Satz, aber halt, passt irgendwie, sind nämlich auch ganz ganz viele Schwarzweißfotos, die jetzt einmal rund um unseren Türrahmen im Schlafzimmer hängen. Falls ihr denkt, hab ich schon mal gesehen, habt ihr Recht: Die Idee ist nicht von mir, ich hab sie irgendwo bei Pinterest oder Instagram gesehen. Ich wollte es euch trotzdem zeigen, auch trotz blöder Lichtverhältnisse beim Fotografieren, weil ich die Idee so gut finde. Jetzt gucke ich beim Stillen im Bett oft Fotos und unternehme Gedankenwanderungen durch die besten Ereignisse der letzten Jahre. Schön!
Regalraum, Regal, Aufräumen, Ordnung
Beim Anblick dieses Regalsystems (siehe auch Foto ganz oben) hätt ich beinahe vor Freude gequiekt. Wir haben nämlich im Flur ein riesiges Bücherregal. Das ist eigentlich total schön, weil die Bücher damit einen zentralen Platz im Haus haben und wir auch oft mit Freunden ins Gespräch über ein Buch kommen. Außerdem leihen sie unsere Freunde vor dem nach Hause gehen gern mal eins aus. Was nicht schön ist: das Bücherregal ist noch mein Studentenbudenbücherregal. Sprich: keine Schönheit, außerdem wackelig und leider immer vollgerümpelt. Kennt ihr das? Ist bei uns ganz schlimm. Wenn etwas eh oll ist, wird’s noch oller gemacht, weil es endlos zugemüllt wird. Ein Erwachsenenregal muss also her, sprich ein Einbauregal, eins was genau zu uns passt. Ein Schönes, denn Schönsein schützt vor Unordnung. Leider haben Erwachsenenregale auch immer erwachsene Preise, daher ist das grad nicht drin. Dachte ich. Bis ich im Internet die Seite von Regalraum entdeckte. Die fertigen schöne Regale und zwar – jetzt kommts – zu echt fairen Preisen. Ok, Einbau ist es nicht, sieht aber schwer danach aus, weil man aus unzähligen Regalmodulen wählen kann und so auf jeden Fall das Passende findet. Ich liebe die Kombination aus Weiß und hellem Holz und kann daher gar nicht erwarten, Ordnung im Bücherregal zu halten, wenn das 4 x 4 Regal endlich bei uns einzieht. Falls ihr jetzt auch wollt, ich weiß, die MAXX-Regale sind so beliebt, dass sie gerade nicht lieferbar sind, kommen aber ganz schnell wieder rein, haben die mir bei Regalraum versprochen.
Aufraumen, DIY, Ordnung
Ich gestehe, wir streamen nicht, wir haben noch DVDs. Ehrlich gesagt musste ich vorhin den Mann erst mal fragen, wie das noch mal heißt, wenn man Filme aus dem Internet zieht. Streamen also, ok, wird schon mal abgespeichert. Jetzt aber noch DVDs. Bislang lagen sie in einem offenen Korb neben dem Fernseher, sahen wühlig aus und wurden außerdem von den Kindern gern ein- bis zweimal täglich ausgeräumt. Nicht nur die DVD-Packungen aus der Kiste, sondern auch die DVDs aus den Packungen. Ist natürlich lebensgefährlich für die Filme. Weil es beinahe so schwer war, hübsche Holzkisten in einer ordentlichen Größe zu finden, wie zwei kleinen Kindern zu erklären, dass DVDs sofort, ja ganz ehrlich sofort, kaputt gehen, wenn man damit den Boden poliert, habe ich schlichte (und hurra sehr günstige) Holzkisten im Internet bestellt und sie weiß angestrichen. Auf einer habe ich oben drauf mit Klebeband geometrische Formen abgeklebt und anschließend angemalt. Hübsch, finde ich, sicher für die DVDs und viel ordentlicher sieht es auch noch aus.
Ordnung, Klarheit im Kopf
Und zum Schluss noch: Ordnung im Kopf. Klingt schwer eso, hilft aber echt. Ich machs mit einem Tagesplaner, den ich hier gefunden habe und jetzt immer für eine Woche kopiere. Dann setzte ich morgens kurz beim Kaffee hin und plane meinen Tag. Himmel, ist das entspannt, wenn man schwarz auf weiß hat, was so anliegt. Und was wirklich wichtig ist. Kleines Goodie: Dank der kleinen Gläser zum Abhaken denk ich auch noch endlich mal dran, genug Wasser zu trinken.
Darauf eine Limo!

PS. Dieser Post wurde inspiriert durch Regalraum.com.

Fotos: 1, 3, 4: Regalraum, Rest: wasfürmich

Und was sind eure Aufräumtricks? Vielleicht werd ich noch Profi?
Alles Liebe,

15 Kommentar zu “Ach was: Aufräumen für Aufräummuffel

  1. DANKE für die super Tipps und die tolle Regalempfehlung!

    Habt einen guten Tag.

    Alles Liebe,
    Anni // kardamomzimt.de

  2. Eva on 28. Januar 2015 at 11:30 geschrieben

    Ohne Kinder ist das mit dem Aufräumen ja noch nicht so hohe Kunst. Aber bei mir hilft regelmäßiges Aussortieren. Weniger Zeug – weniger zum Aufräumen. 😉
    Das Regal ist wirklich total schön. Ist abgespeichert, falls mal ein Kauf ansteht. Und die anderen Ideen gefallen mir auch, vor allem deine bemalten DVD-Kisten.
    Hab einen großartigen Tag, liebste Grüße
    Eva

  3. Eva on 28. Januar 2015 at 12:54 geschrieben

    Hallo Claudi!
    vielen Dank dass du deine tollen Ideen teilst!
    Das Bücherregal in den Flur, diese Idee merk ich mir. Bei mir steht in Bälde ein Umzug an und im neuen Heim kann ich mir das richtig gut vorstellen!
    Die Holzkisten sind auch total hübsch, gibts die in verschiedenen Größen?
    ich bin nämlich seit gefühlten Ewigkeiten auf der Suche nach einer hübschen und funktionellen Playmobil-Aufbewahrung… Oder hast du da etwa auch ne schicke Lösung?

    Liebste Grüße,
    Eva

    • Claudia on 29. Januar 2015 at 10:47 geschrieben

      Liebe Eva, die Kisten sind von Besserholz.de, aber ich glaube dass hier sind die größten. Aber für hübsche Aufbewahrung im Kinderzimmer, warte mal, da fällt mir glaub ich was ein. Poste ich hier so schnell wie möglich… ; ) Liebe Grüße!

  4. Das ist auch was für passionierte Aufräumer! MEIN Beitrag…ich liebe Kisten und Körbe und Körbe in Kisten, und Pläne und Listen… Und die Idee mit den Socken ist wundervoll. (Auf Plan notieren: sehr langes Brett kaufen..)
    Viele Grüße! Marieke

    • Claudia on 29. Januar 2015 at 10:49 geschrieben

      Ach echt. Wow, wenn das meine Freundinnen lesen, die kichern sicher eh schon: ich und Aufräumtipps. Brüller! Ja, ja und grooooße Kistenliebe, hier auch! Denke immer, damit krieg ich dann bestimmt Ordnung hin… Liebste Grüße!

  5. Maggi on 29. Januar 2015 at 09:28 geschrieben

    Das Brett für fehlende Socken ist toll! Wir bräuchten derzeit noch eins für fehlende Handschuhe. Zwei von der gleichen Sorte sind schwer zu finden. Vielleicht lernen so die Kinder schneller links und rechts. Die Hand im roten Fäustling ist links und die im blauen Schneehandschuh ist rechts 😉

  6. Hallo Claudi,
    Danke für die genial schönen Ideen.
    Da ich gerade mit unserem Unterlagenchaos kämpfe, gefällt mir die Idee mit den Wichtig- Kisten besonders gut. Am besten, ich mach auch gleich zwei für Kita- Kunstwerke 😉
    Ganz liebe Grüße
    Kama

  7. Theresa on 13. November 2016 at 15:56 geschrieben

    Hallo, kannst du mir sagen wie du die Fotos befestigt hast? Finde die Idee so schön!!!

  8. sue on 23. Januar 2017 at 20:15 geschrieben

    Vielen Dank für die tolle Idee mit den zigtausend Fotoabzügen! Ich selbst komm nicht immer zum Einkleben und manche hat man aus irgendwelchen Gründen doppelt. Ich klebe also demnächst auch um unsere Türrahmen aussenrum. Saugut!

  9. Simi on 17. Juni 2018 at 22:00 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Danke Dir für die immer wieder genialen und herzerwärmenden Tipps und Einblicke aus deinem Familienkosmos!
    Diesesmal hat es mir besonders der Daily Plan angetan… davon gibt es so viele Vorlagen- dieser hier ist hübsch und übersichtlich zugleich!
    Leider finde ich ihn über deinen link bei etsy nicht. Hast Du einen Tipp?
    Lieber Gruß,
    Simi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation