Samstag….

Freitags abends auf dem Sofa, hundemüde und irre froh, nehme ich mir regelmäßig vor, am nächsten Tag eine bessere, eine geduldigere, eine kreativere Mutter zu sein. Dieses Mal so richtig. In der Serie, die ich gerade schaue, kam nämlich ein krankes Kind vor, ein sehr krankes. Ich schaue sowas eigentlich nicht, halte es nicht aus, aber dieses Mal ist es einfach passiert. Ich war das Wochenende über mit den Kindern allein, legte die Hand auf meinen schokoschwangeren Bauch, dachte an meine Babys, die auf wundersame Weise darin gewesen waren, so klein und so süß, und war zuversichtlich für den nächsten Tag… Weiterlesen →

Ziemlich müde Freunde. Plus: Ein super Haus für viele in Dänemark (enthält Werbung)

Ferienhäuser in Dänemark, Dänemark,

„Und…?“, fragte einer von uns in die satte Stille nach der Bolo-Sause. Die Kinder krökelten und krakelten im Keller, unsere Blicke ruhten müde auf der raumlangen Tafel, auf knapp zwei Dutzend Tellern mit dunkelroten Soßenresten und Nudeln überall: auf dem Tisch und unter dem Tisch – vor allem unter dem Tisch. „Wer Kinder, wer Küche?“ Weiterlesen →

Dienstags Diskussion: Dürfen eure Kinder immer alles machen was ihnen Spaß macht?

Hörspiele hören,

Ich bin mir fast sicher, dass wir alle, die das hier lesen, die Fernseh- und Computerzeit unserer Kinder begrenzen. Tatsächlich ist mein Mann das einzige Kind weit und breit das ich kenne, das bereits mit sieben Jahren einen eigenen Fernseher im Zimmer hatte – ihn aber völlig verrückterweise nie angemacht hat. Hat ihn nicht interessiert. Genauso wenig übrigens wie Computerspiele. Es hat ihm einfach immer viel mehr Spaß gemacht Freunde zu treffen und draußen zu spielen… Weiterlesen →

Fünf Dinge vom Wochenende 2/19 (enthält unbeauftragte Werbung)

Karte zum Valentinstag, Kinder basteln für den Valentinstag

Ich war das Wochenende über allein mit den Kindern, wovor ich vorher ein wenig Bammel hatte, was dann aber wirklich ganz schön war. Ich hatte fast den Eindruck, dass es ruhiger war als sonst; als würden sie spüren, dass zuviel Gemotze nicht geht, weil keiner da ist, der das Ruder übernehmen kann, wenn einer genervt und Türen knallend im Schlafzimmer verschwindet… Weiterlesen →

Wir im Winter 2019

Wir im Winter

Es ist kein Tiefschnee-Winter wie letztes Jahr, es ist bestensfalls ein „Knusperrasen-Winter“, tollerweise ein „Rosa-Himmel-Winter“ und mmmh, okay, oft ein Matschmassen-Winter. Zum Glück ist es kalt genug für minikleine Rotnasen, denn es gibt doch nichts süßeres, als kleine rote Nasen (okay, bis der Schnutt läuft). Die Jungs hoffen immer noch auf Schnee, viel, viel Schnee. Dabei gucken in meinen Beeten schon die Frühblüherspitzen heraus… Weiterlesen →

Mein „Alles-wird-gut“- Kuchen

saftiger Kirschkuchen

Als mein Kleinster knapp eins war, hatte ich plötzlich diese „Ich-werd-ein-neuer-Mensch“-Idee. Ich hätte mich am liebsten komplett neu eingekleidet, war plötzlich meine Babykilos leid und war hungrig darauf, mich fit und schlank und gut zu fühlen. Ich beschloss, mich ab sofort gesund zu ernähren: kein Kaffee, viel Obst und Gemüse, kaum Kohlenhydrate. Und dann: saß ich todmüde, schwer alltagsgenervt und den Tränen nah bei einer Freundin am Küchentisch… Weiterlesen →

Tee statt Theater: Ich räume einfach nicht mehr zwischendurch auf. Und du? (Enthält Werbung)

entspannte Mama

Als Mama, ich kann es nicht anders sagen, wäre es manchmal gut, wenn ich Scheuklappen hätte. So wie diese Riesenpferde, dann könnte ich einfach weitertraben, den Wäscheberg links ignorieren, Geschirrstapel rechts, würde die ausgekippte Legokiste nicht sehen, die ausgeräumte Tupperdosenschublade schon gar nicht – und würde stattdessen tatsächlich mal in Ruhe mit meinen Kindern ein Spiel spielen. Gibt leider keine Mama-Klappen – obwohl ich mich doch oft genug wie ein Kaltblut fühle, wenn ich durch unser Wohnzimmerchaos pflüge… Weiterlesen →

Mein Aha-Urlaubsmoment (enthält Eigenwerbung)

Ich nehme aus allen Urlauben etwas mit: Erinnerungen an lange laue Abende, Muscheln, manchmal auch Dankbarkeit, in dem Land zu leben, in dem ich lebe. Und manchmal ein Baby im Bauch. Es gibt da aber ein paar Momente, die ganz besonders besonders waren. Die sich fett unterstrichen in mein Kopftagebuch geschrieben – oder eine Ecke eingeknickt haben, so dass ich automatisch immer wieder ihre Seite öffne. Einen dieser Momente hatte ich im suppenheißen New York im Juni vor sieben Jahren… Weiterlesen →

Ich habe heute (vielleicht) keinen Spaß. Und das ist völlig okay

Pflichtbewusstsein, Glücklich sein,

Neulich in meinem Buchclub kamen wir von unserem Buch des Monats plötzlich auf das Thema Spaß. „Ihr Jungen Leute seid echt arm dran“, meinte eine der älteren Damen, „ihr seid ständig gezwungen Spaß zu haben.“ Wir drei jungen, oder wie ich finde mittelalten, sahen uns an: „Wie meinst du das?“, fragte eine von uns… Weiterlesen →

Flip Flops Ferien. Oder: Viele entspannte Tipps für Korsikas Süden

Korsika, Korsikas Süden,

(Enthält unbeauftragte Werbung) Kurz vorweg: Letztes Jahr hatte ich auf unserer langen Sommerreise meine Schuhe vergessen. Ich hatte nur die dabei, die ich auf der Hinfahrt trug: eine paar rotblaue Gummiflipflops. Klar überlegte ich, mir einfach ein neues Paar zu kaufen. Aber so richtig mochte ich nicht, weil ich zuhause genug Schuhe im Schrank habe. Sprich: Ich habe versucht, es als Erfahrung gesehen – und mich für meine Flip Flops gefreut. Welche Gummilatschen erleben schließlich so ein Abenteuer…? Weiterlesen →