Schwups: Mein neues Bilderbuch ist da!

Weihnachtsbilderbuch, Der Traum vom Buch

Bei uns beginnt Weihnachten mit dem Tag, an dem wir die Weihnachtsbuchkiste herunterholen. Wenn einer von uns die wackelige Dachbodentreppe herunterklappt, raufklettert und mit der schweren Kiste wieder herunter. Die Jungs schauen von unten zu. Dieses Mal freue ich mich ganz besonders auf den Tag – denn dieses Mal ist mein eigenes Weihnachtsbilderbuch dabei: „Schwups sucht den Weihnachtsmann“Weiterlesen →

Etwas über die Temperamente von Kindern, Sommer im Bad und Minz-Magie (Werbung)

Wenn alles zu viel wird, treffen wir uns im Bad. Einer lässt Wasser ein, nicht zu warm und nicht zu kalt. Einer sucht die besten Boote und Enten aus der Kiste. Einer hat es besonders eilig – Hose, Shirt, Socken liegen auf dem Flurboden verteilt, Hose immer auf links. Wenn alle in der Wanne sitzen, wird es ruhig. Ich setze mich dazu, auf den grauen Fliesenboden, mit dem Rücken an die Badwand – und atme erstmal tief aus… Weiterlesen →

Fünf Dinge vom Wochenende #14 (enthält unbeauftragte Werbung)

Werbespot,

Was gibt es Schöneres als ein Wochenende mitten in den Herbstferien? Eine abenteuerliche Woche in Dänemark und Berlin liegt hinter uns. Berge von Wäsche und eine zweite, ruhige Trödelwoche vor uns. Die brauchen wir auch nach all dem Trubel – also den Trödel, nicht die Wäsche… Weiterlesen →

Kuschelig warme Pullover ohne Pieksen – dafür mit Liebe (Werbung)

Herbstmode für Kinder,

Beim Anziehen spielen wir mal wieder das Warum-Spiel: „Warum piekst dieser Pulli nicht und die anderen schon, Mama?“ Er will nur den einen anziehen, wenn es kalt wird. Den einen wirklich warmen der nicht kratzt. „Kannst du das nicht mal für mich rausfinden, in diesem deinem Internet…“ Weiterlesen →

Risotto-Ruhe – und das beste und einfachste Kürbis-Risotto in diesem Herbst

Ich nenne es die Risotto-Ruhe. Manchmal gibt es die bei uns, an diesen nieseligen Herbsttagen, wenn wir sonntags alle zuhause sind und jeder sein Ding macht. Quasi leise vor sich hin köchelt: Zwei bauen Kapla, einer lässt Schleichtiere sprechen, einer räumt die Küchenschublade aus. André kramt oder repariert und ich schaue – und muss bloß mal ab und zu umrühren und würzen, damit es weiter so schön cremig bleibt… Weiterlesen →

Entschieden zu viele Entscheidungen

Working Mama, Mama Erschöpfung

Im Kreißsaal war es im Nachhinein leicht. Ich kreiste mein brennendes Becken, stöhnte und jaulte: „Ich – will – kein – Kind – kriegen.“ Die Hebamme lächelte: „Was drin ist muss raus. Ganz einfach.“ Danach fand ich es tatsächlich einfacher. Vielleicht weil mir klar wurde, dass die Entscheidung getroffen war – und zwar nicht von mir. Also irgendwie schon – aber schon vor Monaten… Weiterlesen →

Ein Vormittag mit Baby im Museum – und frischer Wind für müde Elternhirne (Werbung)

Bucerius Kunstforum,

Als ich noch keine Kinder hatte, war ich oft im Museum. Es war eine meiner liebsten Samstagsbeschäftigung: erst frühstücken gehen, dann Kunst gucken – oder umgekehrt. Gern mit einer Freundin. Auch André hab ich in unseren kinderlosen Zeiten ab und zu mal mitgeschleppt – er war immer dann besonders interessiert, wenn die Kunstwerke sehr teuer waren (im MOMA in New York hat er vor lauter Million-Dollar-Vergnügen beinahe getanzt). Mit immer mehr Kindern ist unsere Kunstguckerei dann leider eingedöst. Tollerweise gibt es jetzt ein neues Format im Bucerius Kunst Forum in Hamburg: Das wird laut. Und gut… Weiterlesen →

Bo ist eins: Ein paar Gedanken & ein paar Lieblingsteile (Werbung)

Baby wird eins

„Guck ihn dir an!“, sagt Andre und ich gucke. Und dann leckt er Joghurtreste von den eingeräumten Löffeln im Geschirrspüler, wirft Pixibücher die Treppe herunter, eins nach dem anderen durch das Absperrgitter, grinsend. Manchmal guckt er einfach, wenn ich gucke; seinen Brüdern zu, der Ameise auf dem Kopfsteinpflaster oder meiner Haarsträhne im Wind. Alles ist ein Abenteuer. Er ist unsers. Weiterlesen →

„Am Fluss“ von Marc Martin. Plus ein Fluss im Wohnzimmer (unbeauftragte Werbung)

Diy, Fluss malen, schönes Bilderbuch

Es ist eins dieser Bücher, in denen man spazieren gehen kann. Mit dem Finger auf dem Papier – oder einfach in Gedanken. Seiten, auf denen man immer und immer wieder noch etwas Neues entdeckt. Und ein Buch, bei dem wir beim Umblättern alle wieder und wieder „Ohhhhhh!“ raunen… Weiterlesen →

Fünf Dinge vom Wochenende #13

Gestern habe ich etwas Schönes über die ersten richtigen Herbsttage gelesen. Dass sie nämlich am allerschönsten sind, weil alles gelb wird – das Licht, die Blätter, das Gras – und weil es beginnt wunderbar feucht zu riechen. Am allerschönsten, bis es noch mehr Herbst wird und noch kühler und neblig bis zum Knie und sich alles allerschönstens braun verfärbt. Bis zum Winter – der dann auch wieder am allerschönsten ist. Beruhigend, oder? Hier ein paar Dinge und Gedanken von unserem Wochenende… Weiterlesen →