Fünf Dinge vom Wochenende #20 (enthält unbeauftragte Werbung)

So langsam fühle ich mich wirklich ein wenig weihnachtlich. Nicht, weil es hier ununterbrochen friedlich ist und es immerzu nach Keksen duftet oder ich Zeit habe, in Ruhe einen Tee zu trinken. Sondern weil es anfängt gemütlich zu werden und irgendwie feiertagslocker. Ich sage nicht Nein, wenn ich ein Kind mit der Hand in der Keksdose erwische, wir spielen abends ein Spiel mehr, obwohl es schon spät ist. Wir machen Abend für Abend den Kamin und Kerzen an, der Mann sagt ja zu schnulzigen Filmen – und am Wochenende hatten wir ausnahmsweise alle Weihnachtsplätzchen zum Frühstück… Weiterlesen →

Advents-Antworten: Ist X-Mas eigentlich ein Schreibfehler? (Enthält unbezahlte Werbung)

wieso schreibt man x-mas?

Mein Großer war entsetzt: „So ein dicker Schreibfehler, Mama, guck mal hier, mitten auf der Weihnachtskarte. Oder was soll das heißen – iksmaaß.“ Seit er lesen kann, ist kein Wort mehr vor ihm sicher und dann erwischt er ausgerechnet das: „X-mas“. Tatsächlich kenne ich viele Menschen, die auf die Schreibweise geradezu allergisch reagieren. Aber sind wirklich mal wieder die Amis Schuld? Hat sich wirklich die amerikanischen Werbeindustrie diese seltsame Wortschöpfung ausgedacht? Oder etwa sogar Coca Cola…? Weiterlesen →

Unsere liebsten Weihnachtsbücher (unbeauftragte Werbung/Eigenwerbung)

die schönsten Weihnachtsbücher,

In unserer Weihnachtsbuchkiste wohnen ein alter Mann, ein Bär und ein Fuchs, ein mutiges Schwein natürlich, viele Wichtel und die Weihnachtsmannfrau, ein Rentier, ein kleines Mädchen mit Wichtelmütze und – Musik. All das kommt Ende November vom Dachboden nach unten, wird mit Hallo begrüßt und verschwindet Ende Januar wieder nach oben (falls meine Jungs nicht ein oder zwei Bücher unter ihren Betten in den Sommer schmuggeln). Hier also, weil es immer wieder so schön ist: unsere liebsten Weihnachtsbücher… Weiterlesen →

Back to Beckenboden: Fix und mit Spaß trainieren dank ACTICORE (Werbung)

Dass es ihn wirklich gibt, merkte ich nach Geburt zwei, drei und vier. Nach der ersten Geburt turnte ich brav bei der Rückbildung, so wie man alles brav macht, beim ersten Kind. Aber ehrlich gesagt hatte ich mehr Lust andere Mamas zu daten als meinen Beckenboden. Als wäre er beleidigt, meldete er sich nach Geburt zwei sofort. Kaum waren die Geburtsschmerzen weg, begann es im Unterleib zu ziehen, wenn ich schnell ging. In meinem Becken fühlte es sich an wie Wackelpudding, wenn ich rannte – manchmal tat es richtig weh. Plätscherte die Dusche, hatte ich Schwierigkeiten nicht mit zu plätschern. Ich hatte plötzlich wirklich Respekt vor dieser Körperregion, sah in Gedanken bereits eine ganze Armee Tena Ladies aufmarschieren… Weiterlesen →

Ein Morgen bei uns

„Und wie macht ihr das so?“ Kaum ein Thema ist für viele Eltern so interessant, wie die Alltagsroutinen anderer Familien. Wie die was wuppen – oder nicht wuppen. Bei mir ist das genauso. Ich gucke mir gern Sachen ab, wundere mich über Dinge, finde Rituale gut und mache es dennoch anders, weil es zu uns einfach nicht passt. Das hier soll der Start einer kleinen Serie sein, in dem ich davon erzähle, wie es morgens, mittags, nachmittags und abends bei uns abläuft. Ich freue mich, wenn ihr hinterher auch erzählt, wenn hier eine richtige Morgenroutine-Liste entsteht… Weiterlesen →

Für Großeltern, Erzieher, Lehrer, Paten: Mit Liebe gemachte Fliegenpilz-Lichter

In meinem Adventsartikel sieht man auf einem Bild einen kleinen Fliegenpilz-Kerzenständer. Ich habe ihn vor langer Zeit geschenkt bekommen, immer mal wieder darf er aus der Dekokiste hüpfen und es sich irgendwo im Haus gemütlich machen. Besonders gern in der Vorweihnachtszeit. Ist es spießig, wenn ich zugebe, dass ich Fliegenpilze sehr mag? Lieber als Lamas? Auf jeden Fall mögen viele andere sie auch, mein Pilz hat nach dem Post reichlich Fanpost bekommen. Und als ich wieder mal eine liebe Nachricht las, war sie da: meine diesjährige Geschenkidee, für all die Menschen, die meine Kinder gern haben. Pilz sei Dank… Weiterlesen →

Ein Wickie zu Weihnachten – und noch mehr tolle Teile (enthält unbezahlte Werbung)

Kindermode, Wikingermütze

In ihrer Fantasie sieht Ingeborg Griegel, Inhaberin des Labels Okkergokker, schon mal kleine Wikinger über ihren Hof flitzen, sich im Schafstall verstecken oder hinter dem Misthaufen kichern und über die Wiesen davonlaufen. Dann stellt sie die Heugabel zur Seite, geht in ihr Atelier in ihrem kleinen Bauernhaus und entwirft die Kleidungsstücke, die sie zuvor in ihrem Kopf gesehen hat – und die echte Kinder verdammt glücklich machen. Ich hatte bis vor kurzem ehrlich gesagt noch nie etwas vom dänischen Label Okkergokker gehört, dabei ist es eine der ältesten dänischen Marken für Kinderkleidung, mit wunderschönen, lustigen und bequemen Sachen… Weiterlesen →

Fünf Dinge vom Wochenende #19 (enthält unbezahlte Werbung)

die schönsten Kindersprüche

Ich machs diesen Advent auf Amsel-Art. So wie die kleinen dunklen Vögel im Gras vor meinem Fenster herumpicken, picke ich mir dieses Jahr ganz bewusst ein paar Sachen aus der riesigen Vorweihnachtwiese heraus und versuche mich dabei nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Immer mit dem Gedanken im Kopf: Alles geht nicht, alles muss auch nicht. Ich kann nicht auf allen Weihnachtsfeiern tanzen, nicht alle abertausend tollen Ideen von Pinterest backen und basteln, so isses nun mal. Am Wochenende habe ich ein Wildessen mit Freunden herausgepickt, einen Besuch im Weihnachtsmusical, die erste Tüte Schmalzkuchen und die Kiste mit den Weihnachtsbüchern… Weiterlesen →

Advents-Antworten: Wie viele Nadeln hat ein Weihnachtsbaum? (Mit Verlosung/Werbung)

wie viele nadeln hat ein tannenbaum

Manchmal finde ich meine Kinder toll. Manchmal machen sie mich wahnsinnig. Wenn sie mir viele Fragen stellen, finde ich sie so richtig toll. Wahnsinnig machen sie mich damit trotzdem – weil ich die Fragen nämlich oft nicht beantworten kann. Als kleine Überraschung habe ich mir für sie daher noch einen kleinen, ganz besonderen Adventskalender überlegt: vier Antworten auf ihre meist gestellten Weihnachtsfragen, an jedem Adventsonntag eine. Vielleicht habt ihr (oder eure Kinder) euch das alles ja auch schon gefragt… Weiterlesen →

Meine Boho-Birthday-Bash. Oder: Kränzeln für Anfänger (enthält unbezahlte Werbung)

Drahtringe, Rayher

Normalerweise finde ich immer was für die Kinder, wenn ich was für mich suche, ein Kleidungsstück oder etwas zum Basteln. Dieses Mal verknallte ich mich Hals über Kopf in einen Pappbecher, als ich im Internet eigentlich bloß ein paar Ballons für meinen Vierjährigen shoppte. Becher in knallpink, gelb, orange mit einer der spannensten Künstlerinnen überhaupt: Frida Kahlo. Unter dem Stichwort „Boho-Party“ fand ich im selben Shop noch ein paar mehr Accessoires. Zack war meine kleine Geburstagsparty quasi fertig geplant… Weiterlesen →