Komm kuscheln: Wie wärs mal mit einer Mini-Massage? (Werbung)

Babymassage, Kleindkindmassage, Kleinkinder Massieren, Massage für Kinder

Ich glaube, eine Flasche werde ich behalten. Im Schrank unter dem Waschbecken. Auch dann, wenn hier längst nicht mehr gewickelt und gecremt wird, keine Nasen mehr gestupst werden und keine Bauchweh-Bäuchlein mehr massiert. Immer wenn ich mich nach Baby sehne, hole ich sie hervor und schnuppere dran. Dann ist alles wieder da: die kleinen Händchen, die meinen Zeigefinger greifen. Das glucksende Lachen, wenn ich Grimassen schneide. Das große Gefühl, einen klitzekleinen Menschen an mich zu drücken. Ich fand es immer traurig, dass ich den vanillesüßen Babyduft nicht in Flaschen abfüllen und für später aufheben kann. Bis ich merkte, dass ich es doch kann: mit der Weleda Baby Calendula SerieWeiterlesen →

Achtsam in acht Tagen? Eine Sache, die mir tatsächlich aus dem Gedankenkarussell hilft

raus aus dem Gedankenkarrussel, Burn out,

Ich hatte Angst. Vor mit selbst. Klingt theatralisch, aber so wars. Angst, dass mein Kopf im Urlaub mal wieder andere Pläne als Urlaub hat. Nicht aufhört sich gedankenzudrehen. So wie im Sommer. Unsere lange Sommerreise war schön – aber mein Kopf nicht abschaltbar. Ich wollte und musste noch so viel schreiben, so viel organisieren fürs Kochbuch und andere Projekte. Es ist schön, wenn man eine Arbeit so liebt, dass man den Großteil des Tages an nichts anderes denken kann. Aber es ist auch anstrengend. Ein bisschen wie damals, wenn man so heftig verliebt war, dass man sich ab und zu gewünscht hat kurz den Pauseknopf drücken zu können, um einfach mal kurz den Kopf frei zu haben für Alltagserledigungen… Weiterlesen →

Einmal Fee, bitte. Ne, Blume. Oder doch Einhorn? Die Einladung für alles!

Feengeburtstag
Ich habe hier einen geburtstagsaufgeregten Vierjährigen, der bereits die Tage bis zur Party zählt. Das kleine Problem: die ist erst im November. Und jeden Tag plant er ein anderes Motto. Wasfürmich-Kolumnistin Milena kennt das. Und hat für ihre Tochter dieses Jahr einfach eine „Alles-auf-einmal“-Party geschmissen. Mit wunderhübschen Blumen-Einladungen für jede Partygelegenheit. Weiterlesen →

Schweben mit Regeln: Das Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe (enthält Werbung)

Familienurlaub, besonderes Hotel

Eine schwere Holztür im Flur, darauf in Goldschrift: „Hinter dieses Tür verbirgt sich das Wichtigste unseres Hauses…“ Klar, kribbelt es bei sowas in meinen Journalistenfingern. Oder ist das bloß ein Witz? Ich schaue mich um, nach links und rechts den Flur hinunter. Dann drückte ich die schwere Klinke. Dahinter: ein Spiegel. Darin: Ich. Weiterlesen →

Brotdosen-Bingo: Her mit den leckeren, machbaren Ideen von Hannah

einfache Brotdosen Ideen

Manchmal habe ich das Gefühl, alle um mich herum spielen Brotdosen-Bingo. Da werden Brote in Sternchenform gestochen, schon morgens appetitliche Salate angerichtet oder teure Müsliriegel eingepackt. Wer gleich drei hat, darf Bingo brüllen. Ich bekomme ein schlechtes Gewissen: Bei uns ist nämlich immer bloß ein Brot drin und ein bisschen Obst. Vieles mag ich allerdings auch einfach nicht kaufen (wegen Geld und Müll), andere Dinge sind mir morgens einfach zu aufwendig. Wirklich Lust auf etwas Brotdosenkreativität bekomme ich bei meiner Kolumnistin Hannah (@hannahsfavourites auf Insta). Weil ihre Ideen lecker aussehen – und dennoch machbar. Erzähl doch mal, Hannah… Weiterlesen →

Ich machs einfach: Sophie und ihre glucksenden Fische (Unbeauftragte Werbung)

sich selbstständig machen

Ich liebe Geschichten von Menschen, die ihre Träume in die Tat umsetzen. Die nicht bloß Jahre lang darüber reden, dass sie keine Lust mehr haben, auf das was sie machen. Sondern ihre Ideen und Mut in die Hand nehmen, eine Weile darauf herumkneten und dann etwas Neues daraus formen. Wie zum Beispiel Sophie MahloWeiterlesen →

Abgestillt. Punkt.

Abstillen

Am schlimmsten ist der Punkt. Der bedeutet: fertig. Ende. Aus. Ich atme. Ich fühle in Richtung Bauch und Augen, ob da etwas grummelt oder tränt. Es passiert nichts. Ich sitze am Esstisch und schreibe über das, was mich gerade am allermeisten beschäftigt und draußen pladdert Herbstregen auf den nassen Verandaboden. Eigentlich ist ja nichts. Eigentlich ist alles wie immer. Bloß, dass ich nicht mehr stille. Nie mehr stillen werde… Weiterlesen →

17 schöne Geschenkideen für Kinder, die eigentlich schon alles haben (enthält Werbung)

Geschenketipps für Kinder

Manchmal stöhne ich leise, wenn Freunde mich fragen, was sich die Kinder wünschen. Manchmal laut. Manchmal stöhnen sogar die Kinder. Zumindest einer. Fakt ist, auch wenn ich es nicht möchte, auch wenn ich manchmal am liebsten alles rausschmeißen würde: Das Spielzimmer meiner Kinder ist legopuppenstiftebuchverkleidungstierüeierkramvoll. Eigentlich brauchen sie nichts. Klar finden sie was, wenn wir durch einen Spielzeugladen spazieren. Aber wenn sie zuhause überlegen sollen, was sie sich wünschen, fällt uns allen nicht viel ein… Weiterlesen →

Ein schafschöner Film im Kino. Plus: eine Anleitung für einen eigenen Shaun (Werbung)

Manchmal haben meine Kinder meinen Texter-Job hier besonders gern. Nämlich dann, wenn sie mit zu einer Presse-Preview ins Kino dürfen. Letzte Woche haben die beiden Großen und ich „Shaun das Schaf – UFO-ALARM“ auf Einladung von Studiocanal vorab geguckt. Und wir sind wieder einmal ganz schön schafverliebt… Weiterlesen →

Eine köstliche Tomatensuppe, die leise „Tschüss“ und „War schön mit dir!“ flüstert

Familienküche, Tomatensuppe, köstliche Tomatensuppe,

Ich habe mich mit meinen Tomaten versöhnt. Dabei hatten wir uns ewig lange bloß angezickt. Weil sie überhaupt nicht rot werden wollten. Gar nichts wollten sie werden, nicht mal grün. Seit drei Jahren geht das so. Im ersten Jahr alle braun, im letzten Jahr vertrocknet. Und dieses Jahr den ganzen Sommer mickrig. Dabei habe ich ihretwegen dieses Gärtnerding überhaupt erst angefangen. Weil Tomaten aus dem eigenen Garten nun mal noch so viel besser schmecken, als die besten Bio-Tomaten vom Markt. Wenn bloß dieses Gezicke nicht wäre… Weiterlesen →