Was tun bei wundem Po? (Und meine liebste Babypflege von Weleda)

Sep
26/17

Als unser Baby Mitte August knapp vier Wochen war, packten wir es und das Nötigste ein und fuhren los, auf unsere alljährliche Sommer-Roadtour. Es war wunderbar: mit ihm im Schatten des Sonnenschirms zu kuscheln, seine winzigen Beine auf dem Strandtuch strampeln zu sehen, seinen Duft tief einzusaugen und dabei den Wellen zu lauschen, zu fünft jedes Engelslächeln zu feiern und seine Zartheit und Leichtigkeit im Tuch beim Herumlaufen und Entdecken zu spüren. Nur eine Kleinigkeit gab es, die mir während unserer Reise ein wenig Sorgen machte: sein wunder Po…
wunder Po, wickeln,
Wie bei allen meinen Babies wollte ich es in Sachen Babypflege möglichst natürlich – aber auch bequem. Ich hatte bei meinem ersten Sohn anfangs mit warmem Wasser und Waschlappen gesäubert, es allerdings relativ schnell aufgegeben und Feuchttücher benutzt. Ich finde sie machen das Wickeln einfach so viel einfacher. Unterwegs natürlich ganz besonders. Als Pflegeprodukte benutzte ich dieses Mal wie bei den anderen anfangs nichts. Ich war sehr erschrocken, als mein Baby im Urlaub von einem auf den anderen Tag einen wunden Po hatte. Es war nicht nur ein wenig gerötet, sondern so richtig. An einigen Hautstellen war die Haut sogar offen.

Mir fiel ein, dass ich bei den anderen Kindern gute Erfahrungen mit schwarzem Tee gemacht hatte, fand das aber ohne Wasserkocher und für unterwegs und den Strand zu unbequem. Schließlich tröpfelte ich wann immer es ging ein paar Tropfen Muttermilch auf die wunden Stellen. In meiner Kulturtasche hatte ich eine winzige Reisetube Calendula-Babycreme. Damit pflegte ich für den Rest des Urlaubs den Windelbereich,als die offenen Stellen verheilt waren. Damit bekamen wir die Rötungen gut in den Griff.
Calendula, Weleda
Die wunderbare Calendula-Duft-Zeit ist damit zurück in unserem Haus und die Calendula Babycreme und das parfumfreie Calendula Pflegeöl stehen seitdem wieder auf unserem Wickeltisch, genau wie bei den anderen Jungs zuvor. Irgendwie bin ich nie auf die Idee gekommen, eine andere Babypflege zu verwenden. Die Calendula Serie enthält rein pflanzliche Öle und Pflanzauszüge, ist frei von Rohstoffen auf Mineralölbasis, sowie synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen.

Sogar meine Hebamme schenkte mir zum Abschied unserer gemeinsamen Zeit eine Tube Babycreme von Weleda. Ich liebe den Duft und werde ihn wohl für immer mit der wunderbaren Babyzeit meiner Kinder verbinden (und vielleicht immer eine Tube zum Schnuppern in der Badschublade horten). Das Öl benutze ich, auf die Feuchttücher getropft, bei sehr hartnäckigen großen Geschäften. Übrigens würden die Weleda-Marketingverantwortlichen jubeln, wenn sie den Wickelplatz in unserem Kindergarten sehen könnten: Bei uns bringen die Eltern die Pflege nämlich jeweils selbst mit, die Cremes stehen mit Namen beschriftet nebeneinander auf einem Regal hinter dem Wickelplatz und es ist: beinahe zu hundert Prozent die Calendula Babycreme von Weleda.
wickeln,
Weil ich im Nachhinein immer noch einmal kurz darüber nachdenke, warum um alles in der Welt der Po meines Babys im Urlaub plötzlich so wund geworden ist und was ich idealerweise dagegen hätte tun können, habe ich Christina Hinderlich, Leiterin des Fachbereichs Hebammen bei Weleda kurz dazu befragt.

Wasfürmich: Ich hatte bei meinem Baby erstmal gar keine Wundcreme benutzt – dann hatte er im Urlaub ganz plötzlich einen wunden Po… Hätte ich gleich cremen sollen?
Christina Hinderlich: Wenn du Einmalwindeln verwendest, ist es in der Regel in Ordnung, erst einmal keine Wundschutzcreme zu benutzen und zu schauen, wie die Haut deines Babys reagiert. Einmalwindel haben einen sogenannten Absorber, der dafür sorgt, dass wenig bis keine Feuchtigkeit auf der Haut verbleibt. Wichtig dabei ist natürlich, dass du zeitnah eine mit Stuhlgang gefüllte Windel wechselst, da die Verdauungssäfte die Haut schnell reizen können. Die Haut deines Babys sollte bei jedem Windeln wechseln gründlich von Urin- oder Stuhlresten gereinigt werden. Ich empfehle die Haut mit Wasser zu reinigen und anschließend mit etwas parfümfreien Öl über die Haut zu streichen, um sie zu pflegen und ihr zusätzlich Schutz zu geben. Aufgrund der vielen Inhaltsstoffe stehe ich Feuchttüchern eher kritisch gegenüber, auch wenn viele Mütter diese Tücher praktisch finden. Meiner Meinung nach passen immer ein paar feuchte Waschlappen, die in einem wasserdichten Beutel verpackt sind, sowie ein Tüte für die gebrauchten Waschlappen in jede Wickeltasche.
Bist du dir in der Anfangszeit noch unsicher, wann dein Kind Stuhl in die Windel ausscheidet, dann ist es sicherlich ratsam eine Wundschutzcreme aufzutragen. Das gleiche gilt auch bei Stoffwindeln, da hier die Haut etwas länger feucht bleibt als bei Einmalwindeln.

Ups, erwischt in Sachen Feuchttüchern. Aber sag mal, woher kommt denn urplötzlich die wunde Haut?
Gerade in den ersten Lebensmonaten ist die Haut deines Babys durch ihre Unreife noch sehr empfindlich, sodass es schnell zum Wundsein kommen kann. Wundsein ist immer eine Hautreizung und warum diese im jeweiligen Fall auftritt, kann unterschiedliche Ursachen haben. Es ist möglich, dass der Windelbereich nicht ausreichend gereinigt wurde und die Haut sofort mit einer Irritation reagiert. Wenn auf die gereizte Haut dann erneut Verdauungssäfte gelangen, kann die Stelle immer größer und größer werden. Eine weitere Ursache kann tatsächlich eine Unverträglichkeit auf die Inhaltstoffe deiner verwendeten Feuchttücher sein. Vielleicht hast du im Urlaub eine andere Marke benutzt? Auch ein Wechsel bei der Windelmarke kann das plötzliche Wundsein auslösen oder aber eine angeregtere Verdauung und dem damit verbundenen häufigeren Wickeln. Manchmal kann es auch an einer Veränderung der Verdauungssäfte liegen. Dies geschieht vor allem bei der Beikostumstellung, aber so alt ist dein Baby ja noch nicht. Schwierig finde ich die Aussagen, dass es mit der Ernährung einer stillenden Mutter zu tun haben kann. Natürlich verändert die Ernährung der Mutter die Milch, aber um diese in ihrer prinzipiellen Zusammensetzung zu verändern, bedarf es schon mal zwei Liter frischen Orangensaft am Tag oder ein bis zwei Kilo säurehaltige Früchte über mehrere Tage hinweg.

Ha, das sind ja schon mal beruhigende Fakten. Mein morgendlicher O-Saft im Urlaub war es also wohl nicht. Muss ich mit wundem Po zum Kinderarzt?
Solange du das Gefühl hast, dass du es gut in den Griff bekommst, „musst“ du nicht zum Kinderarzt. Durch die Überlastung vieler Kinderärzte und die wenige Zeit, die sie häufig für ihre kleinen Patienten haben, erlebe ich schon seit Jahren, dass immer mehr kortisonhaltige Salben für einen einfachen wunden Po verschrieben werden. Diese Salben wirken zwar schnell, allerdings können bei dauerhafter Anwendung Nebenwirkungen auftreten. In den vielen Jahren der Wochenbettbetreuung habe ich festgestellt, dass sich der Körper häufig ohne Kortison schlechter selbst helfen kann und die zarte Haut wiederum schneller wund wird als zuvor. Bei besonders hartnäckigen Fällen würde jedoch auch ich eine kortisonhaltige Salbe empfehlen. Wenn du im Zusammenhang mit dem Wundsein deines Babys und der Frage, ob du zum Arzt gehen solltest oder nicht, unsicher bist, dann spreche zunächst deine Hebamme an.

Was mache ich bei roter Haut im Windelbereich – evtl. sogar mit offenen Stellen?
Wichtig ist die Reinigung und diese so mild wie möglich und so häufig wie nötig. Du kannst entweder nur mit einem parfümfreien Öl oder mit Öl und Wasser reinigen. Im Anschluss den wunden Bereich gut mit einer zinkoxydhaltigen Creme bedecken, da sie sekretbindend sind (z.B. Calendula Babycreme). Neben dem Zinkoxyd enthält die Babycreme von Weleda auch einen Auszug aus der Calendula, die für ihre entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften bekannt ist. Ist die Haut richtig offen, dann empfiehlt sich nach der Reinigung das Betupfen der Stellen mit einer Essenz aus Calendula (Blüten und Kraut).
Auch ist es immer gut, viel Luft an die Haut zu lassen. Lege dein Baby nachdem du es gereinigt und die offenen Stellen mit Calendula-Essenz betupft hast, auf ein schön weiches und saugfähiges Handtuch an einer vor Zugluft und tobenden Geschwisterkindern geschützten Stelle auf den Fußboden. Der Fußboden einfach aus dem praktischen Grund, dass dein Baby dort nirgendwo herunter fallen kann. Alternativ geht natürlich auch das Bettchen. Bei meinen Kindern habe ich häufig ein großzügiges Loch in die Mitte einer Wollstrumpfhose geschnitten, damit Bauch, Nieren, Beine und Füßchen beim „Po-Frei-Herumliegen“ schön warm geblieben sind.
calendula
Sehr gut, ich habe ihn, als es besonders schlimm, war ohne viel nachzudenken auf dem Strandhandtuch unter dem Sonnenschirm strampeln lassen. Es fühlte sich einfach richtig an – und schien ihm zu gefallen. Was ist denn eigentlich das Besondere an Calendula?
Schon seit Jahrhunderten ist die Calendula – auch Ringelblumen genannt – für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Sie pflegt bei Hautreizungen und -rötungen und unterstützt die Entwicklung einer gesunden Haut. Betrachtet man die Pflanze aus ganzheitlicher Sicht, dann kann man ihre strukturierenden und vitalen Eigenschaften, die insbesondere bei irritierter aber auch bei sich wieder aufbauender Haut wertvoll sind, sehr schön erkennen. Die Calendula ist eine echte Sonnenanbeterin uns strotzt vor Vitalität. Ihre Blüten stehen in enger Beziehung zu Licht und Wärme, nehmen beides intensiv auf und richten sich dabei immer nach dem Verlauf der Sonne. An sonnenlosen Tagen kann es sogar passieren, dass sich die Blütenköpfe morgens überhaupt nicht öffnen. Und genau dieser Hunger nach Licht macht die Calendula als Heilpflanze so besonders. Denn mit Hilfe des Sonnenlichts bildet die Calendula ihre kostbaren Wirkstoffe, die den Aufbau und die Entwicklung gesunder, widerstandskräftiger Haut auf besonders sanfte Art unterstützen und fördern.

Klingt spitze! Würde es Babys Po denn gut tun, wenn ich als stillende Mama Calendula zu mir nehme, als Tee vielleicht?
Nein, die Einnahme von Calendula hilft nicht gegen einen wunden Po. Die heilenden Eigenschaften der Calendula wirken nur lokal.
Hast du sonst noch einen Tipp in Sachen Pflege im Wickelbereich?
Solange der Po nicht wund ist musst du nicht unbedingt eine Creme mit Zinkoxyd verwenden. Weleda hat beispielweise die Calendula Pflegecreme im Sortiment, die fast die gleichen Inhaltstoffe wie die Calendula Babycreme hat, jedoch auf Zinkoxyd verzichtet. Die Pflegecreme eignet sich wunderbar als schützende Creme – nicht nur im Windelbereich.
Herzlichen Dank Christina!
Calendula,
Na klar, dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Weleda und enthält daher Werbung. Meine Erfahrungen, Tipps und Erlebnisse wurden in keinster Weise durch die Zusammenarbeit beeinflusst.
Eine schöne Woche euch!

5 Kommentar zu “Was tun bei wundem Po? (Und meine liebste Babypflege von Weleda)

  1. Maike Kuschel on 26. September 2017 at 10:14 geschrieben

    Liebe Claudia!
    Vielen Dank für diesen tollen Bericht.
    Ich benutze auch die Weleda Serie. Allerdings die weiße Malve. Meine beiden Mäuse kommen damit besser zurecht.
    Viele Grüße Maike

  2. Leonie on 26. September 2017 at 21:20 geschrieben

    Liebe Claudia,
    auch wenn ich keine Kinder habe – aber ich bin auch begeistert von den Weleda Calendula Produkten. Ich verwende schon seit Jahren die Calendula Seife zur Gesichtsreinigung und bin total zufrieden damit.
    Liebe Grüße aus Hamburg, Leonie

  3. Alexandra on 27. September 2017 at 00:45 geschrieben

    Liebe Claudi,
    was auch sensationell bei wundem Windel-Po hilft, ist das Rose-Teebaum-Hydrolat von Stadelmann Aromamischungen aus der Kemptner Bahnhofs-Apotheke – kann ich nur empfehlen! Liebe Grüße Alexandra

  4. Uli on 27. September 2017 at 12:33 geschrieben

    Liebe Claudia,

    Oh mann ihr armen! Auch noch im Urlaub-total blöd!
    Damit hatten wir Anfangs auch große, große Sorgen. Und erlich gesagt- meine Hebamme meinte, dass es vermutlich das halbe Glas frischer Orangensaft war, den ich im Wochenbett getrunken habe. (und passen würde das auch- morgens getrunken, abends der Po knallerot!)

    Uns hilft leider auch die super toll duftende Weleda Creme nicht, unsere Tochter verträgt die Calendula nicht… Wir haben sehr gute Erfahrungen mit ‚Kaufmanns Haut und Kinder Creme‘ gemacht.
    Die ist wirklich toll und vor allem ohne Wasser (laut meiner Hebamme meist besser, bei wundem Po)

    Und noch ein paar weitere Retter bei wundem Po:

    -Sitzbäder mit sanftem Apfelessig (2 El auf eine Schüssel warmes Wasser) unser Mädchen hat das GELIEBT!
    -Heilwolle in die Windel – geht auch super mit Wegerfwindeln, hilft allerdings nicht bei einem Pilz! (Aber bei Orangensaft wundsein top!)
    -Multilind Creme im ganz großen Notfall. Bei uns siedelte sich in der offenen Haut durchs wund sein nämlich noch ein Pilz an und nach ewigkeiten herumprobieren mit verschiedenen Cremes und Windelmarken sind wir endlich endlich auf diese Creme gestoßen… Wenns mal ganz schlimm ist!

    Liebe Grüße aus Kassel – Uli

Schreibe einen Kommentar zu Claudia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation